Top News

Boxsport Short News 15.08.2020

Boxsport Short News 15.08.2020

Der 12. September wird möglicherweise verstreichen, ohne dass die Fans von ‚Canelo‘ Alvarez auf ihre Kosten kommen. Roberto Diaz, seines Zeichens Matchmaker bei „Golden Boy Promotions“, hat Zweifel daran geäußert, dass Alvarez an diesem Tag kämpfen wird. Grund ist vermutlich der Umstand, dass ein Kampf hinter verschlossenen Türen stattfinden würde. Ohne Zuschauereinnahmen fehlt Geld für einen guten Gegner. WBO-Champion Billy Joe Saunders sind angeblich nur zwei Millionen Dollar für den Kampf gegen Alvarez angeboten worden. Zum Vergleich: Danny Jacobs und Sergey Kovalev sollen vor der Coronavirus-Pandemie je rund acht Millionen Börse erhalten haben. Angeblich verhandeln „Golden Boy“ und DAZN über einen Alternativtermin.

Wie Eddie Hearn erklärt hat, würde er gerne einen Kampf zwischen John ‚The Gorilla‘ Ryder und dem russischen Supermittelgewichtler Fedor Chudinov veranstalten. Alternativ – so der Matchroom Boxing-Boss, habe er auch mit dem Team von Daniel Jacobs Kontakt aufgenommen. Fraglich ist, ob Chudinov und sein Promoter Vladimir Hryunov interessiert sind. Hryunov hat in einem Interview dargelegt, dass er darauf hofft, dass Chudinov von der WBA zum Pflichtherausforderer für Saul Alvarez ernannt wird. Vorab wird der Russe aber mindestens einen „stay busy“-Fight machen. Laut Hryonov soll das am 12. September in Moskau stattfinden. Bei Boxrec steht Chudinov schon am 22. August mit dem Spanier Ronny Landaeta im Ring.

Wenn Carl Frampton heute Abend boxt, dann ist der frühere Doppelweltmeister dabei, Boxgeschichte schreiben: gewinnt Frampton, steht im November ein Fight gegen WBO-Weltmeister Jamel Herring an, falls der sich im September gegen Jonathan Oquendo aus Puerto Rico durchsetzen kann. Der Fight zwischen Frampton und dem erst vor drei Wochen eingesprungenen Darren Traynor, der den wegen Visa-Problemen ausgefallenen Armenier Vahram Vardanyan ersetzt, findet heute Abend in der Londoner York Hall ohne Zuschauer  statt.

Für Frampton ein merkwürdiges Szenario: „Das wird komisch. Ich denke, es wird seltsam sein, wenn es keinen Lärm gibt. Ich würde es vorziehen, vor Zuschauern zu boxen!“ Für die Fachleute wäre ein Punktsieg über Traynor schon eine Art Niederlage auf dem Weg zum Ziel: Frampton war bereits in zwei Gewichtsklassen Weltmeister, der Sieg über Jamel Herring soll im November das Trio komplett machen.

Geschichte schreiben könnte auch Boxweltmeisterin Cecilia Braekhus. Beim heutigen Kampf gegen Jessica ‚CasKilla’ McCaskill kann Braekhus den über 70 Jahre alten Rekord von Joe Louis brechen. Der ‚Brown Bomber‘ hatte 25 Titelverteidigungen seines Weltmeistergürtels absolviert, für Braekus steht heute die 26ste Verteidigung an.

Geschichte mit dem seltsamsten Team-Outfit hat vermutlich Alexander Povetkin geschrieben. Als der russische Schwergewichtler auf dem Londoner Flughafen eintraf, trugen alle Beteiligten einen etwas merkwürdig anmutenden Trainingsanzug. Eddie Hearn, Promoter von Povetkins Gegner Dillian Whyte, kommentierte das Ganze scherzhaft mit der Bemerkung „Gaunerklamotten“.

Ein Boxfan befand: „Sie sehen bedrohlich und gleichzeitig lächerlich aus. Eine beeindruckende Leistung.” Ein anderer schrieb „Das ist die lächerlichste Gruppe von Menschen, die ich je gesehen habe, aber das würde ich ihnen nicht sagen.” Povetkin ist übrigens der zweite von links.

povetkinalexandr / Instagram

Voriger Artikel

Benavidez verliert Titel auf der Waage

Nächster Artikel

Cecilia Braekhus verliert ihre Gürtelsammlung an Jessica McCaskill

Keine Kommentare

Antwort schreiben