Top News

Boxsport Short News 11.06.2021

Boxsport Short News 11.06.2021

Das British Boxing Board of Control macht Nägel mit Köpfen und hat mit Troy Williamson nicht nur den nächsten Herausforderer des britischen Superweltergewichtsmeisters Ted Cheeseman festgelegt, sondern auch bestimmt, dass Anthony Fowler und Sam Eggington um das Recht kämpfen müssen, nächster Pflichtherausforderer zu sein.

In den ersten beiden Runden ihres MMA-Debüts sah Claressa Shields nicht allzu gut aus, dann konnte die 26-jährige im dritten Durchgang den Sack zumachen und ihre Gegnerin Brittney Elkin besiegen. „Ich fühle mich, als würde ich träumen”, sagte Shields in ihrem Interview nach dem Kampf: „Das ist verrückt.”

Nachdem Eddie Hearn mehrfach behauptet hat, der Kampf zwischen Anthony Joshua und Tyson Fury sei nur deswegen nicht zustande gekommen, weil Fury und seine Promoter  Frank Warren und Bob Arum nicht daran interessiert gewesen seien, hat Arum sich zu Wort gemeldet: „Eddie hat Durchfall im Mund. Er kann nicht aufhören zu reden und er denkt nicht. Er wäre gut beraten, den Mund zu halten und in den Spiegel zu schauen.”

Der Matchroom Boxing-Boss baut seine Partnerschaft mit ‚Canelo Alvarez‘ weiter aus. Wie es heißt, wird es in Zukunft bald eine Reihe von DAZN-Fights in Mexiko geben. In der ersten Show verteidigt Headliner Julio Cesar Martinez seinen WBC-Titel im Fliegengewicht am 26. Juni in Guadalajara gegen Joel Cordova.

Am morgigen Samstag wird Shakur Stevenson im „The Theatre at Virgin Hotels“ in Las Vegas auf den Namibier Jeremiah Nakathila treffen. „Letztendlich weiß ich, dass es niemanden auf der Welt gibt, der mich schlagen kann, wenn ich mein Bestes gebe”, hatte Stevenson kürzlich erklärt. Nachdem Stevenson bei einer Pressekonferenz vor der Begegnung erfahren hat, dass sein Gegner Polizeibeamter ist, scheint ihn das noch mehr zu motivieren.

Für den Gewinner des Kampfes zwischen Jermall Charlo und Juan Macias Montiel am 19. Juni im Toyota Center in Houston, hat der World Boxing Council einen speziellen „Freedom Belt“ kreiert. Damit soll an den sogenannten Juneteenth Day erinnert werden, an dem die Sklaverei im US-Bundesstaat Texas offiziell abgeschafft wurde.

Bild: WBC
Bild: WBC

Wie es heißt, soll es am kommenden Dienstag in LA die erste Pressekonferenz für den Kampf zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder am 24. Juli stattfinden. Zum ersten Mal seit „Fury vs Wilder II“ werden die beiden Schwergewichtler persönlich  aufeinandertreffen, Trashtalk garantiert!

Voriger Artikel

Kirkland Laing - Tod mit 66

Nächster Artikel

Nachschub für die Konsole - "Big Rumble Boxing: Creed Champions"

8 Kommentare

  1. 12. Juni 2021 at 00:26 —

    Einmal mehr merke ich, dass MMA absolut Nichts für meinen Geschmack ist.

    • 12. Juni 2021 at 00:50 —

      Vielleicht liegts an der Auswahl der Frauen die dort kämpfen. Gibt auch keine die mir vom Aussehen her richtig gefällt, aber einige knattern würde ich schon, Mal.

      Liebe Grüße.

  2. 12. Juni 2021 at 12:06 —

    Claressa Shields ist echt nen Mannsweib, erinnert mich immer an Serena Williams oder Michonne aus The Walking Dead. Ein Kreuz wie nen Kerl. Da muss das Testo hart durch die Klit laufen…ai ai ai.

  3. 12. Juni 2021 at 12:34 —

    @ Knopster

    Arme Michonne …

  4. 14. Juni 2021 at 16:03 —

    Mh … da muss ich wohl nochmal reinschauen. Aber Rick war ja auch Polizist. Wo sollen da dicke Ärmchen herkommen?

Antwort schreiben