Top News

Boxsport Short News 10.02.2021

Boxsport Short News 10.02.2021

Corona, Corona und kein Ende abzusehen. Die Auswirkungen auf den Boxsport: Kämpfe finden entweder gar nicht oder ohne Zuschauer statt. Da Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn sich da, wo es machbar ist, für die zweite Variante entscheidet, wird es das Fight Camp auch in diesem Sommer wieder geben.

Soweit bekannt, soll es in den Monaten Juli und August über die Bühne gehen, möglicherweise werden die Kämpfe „Dereck Chisora vs Joseph Parker“, „Joshua Buatsi vs Callum Johnson“ und „Scott Fitzgerald vs Anthony Fowler II“ dort ausgetragen.

Eigentlich hätte dieser Kampf schon im vergangenen Sommer stattfinden sollen, doch im April soll es jetzt endlich soweit sein: Demetrius Andrade und sein Pflichtherausforderer Liam Williams werden – so Eddie Hearn – in den USA aufeinandertreffen.

Weil Bob Arum und Lou DiBella sich nicht einigen konnten, wird es für den Kampf zwischen Teofimo Lopez und George Kambosos jr eine Purse Bid geben. Die IBF hat als Datum dafür den 18. Februar festgelegt. Nun sind nicht mehr nur Top Rank (Lopez) und DiBella Entertainment (Kambosos) im Spiel, auch jeder andere Veranstalter kann ein Gebot abgeben und sich die Austragungsrechte sichern. Wie Bob Arum erklärt hat, habe er keinerlei Interesse an dem Kampf: „This is not a marquee fight. If somebody outbids us, it’s fine. I don’t care.” (“Das ist kein Spitzenkampf. Wenn uns jemand überbietet … schön. Ist mir egal.”)

Das Londoner Heavyweight Daniel Dubois hat sich in einem Interview jüngst über die Boxer geäußert, die ihn nach der Niederlage im Kampf gegen Joe Joyce als „quitter“ bezeichneten: „Wenn ich zurückkomme, möchte ich diese Leute sehen. Ich möchte mit ihnen in den Ring steigen und ihnen zeigen, wie sehr ich ein quitter bin.” Was Boxen.de vor einigen Tagen schon vermutet hatte, ist jetzt offiziell: Daniel Dubois hat bestätigt, dass Mark Tibbs neben Jimmy Tibbs sein neuer Trainer wird: „Ich möchte einen Neuanfang. Ich habe das Gefühl, dass die Erfahrung, die Mark und Jimmy mitbringen, mir wirklich helfen kann.”

Wie Greg Smith, der Rechtsanwalt von Saul Alvarez gegenüber „The Athletic“ erklärt hat, ist der „Canelo Promotions“ die Lizenz für Nevada erteilt worden: „Canelo Promotions werden nicht jedes Wochenende Kämpfe veranstalten, aber sie werden der Promoter von Canelo-Kämpfen sein, den größten Kämpfen der Welt.”

Bis jetzt gibt es noch keine offizielle Verlautbarung, gegen wen Manny Pacquiao als nächstes antreten wird. Trotzdem hat der 42-jährige heute getwittert, dass er sich bereits im Trainingscamp befindet: „Das Trainingslager hat begonnen. Ich bin bereit, wieder in den Ring zu steigen und mein Vermächtnis im Boxsport weiter auszubauen. Wichtige Nachrichten dazu kommen bald.“

Zuletzt hatte sich Ryan Garcia als Gegner ins Spiel gebracht, weder Golden Boy noch sein Trainer Eddy Reynoso konnten sich aber für diesen Kampf begeistern. Nach Conor McGregors Ko-Niederlage gegen Dustin Poirier, dürfte auch der Ire wohl nicht mehr als Gegner in Betracht kommen. Man darf gespannt sein, wen der ‚Pac Man‘ aus dem Hut zieht.

Voriger Artikel

Felix Sturm vs. Vincent Feigenbutz vielleicht mit Boxfans

Nächster Artikel

Daniel Dubois: Ich lasse mich nicht unterkriegen

Keine Kommentare

Antwort schreiben