Top News

Boxsport Short News 08.10.2021

Boxsport Short News 08.10.2021

Nachdem der Kampf zwischen Chris Eubank jr und Anatoli Muratov am vergangenen Wochenende abgesagt wurde, weil Muratov nicht durch medizinische Voruntersuchung kam, steht nun ein neuer Gegner für Eubank fest: am 16. Oktober geht es in Newcastle gegen Wanik Awdijan. Der 29 Jahre alte Nürnberger hat eine Bilanz von 28-1-0 bei einer KO-Quote von 37,93%. Zum Vergleich: Eubank kann 30-2-0 bei einer Knockout-Quote von 68,75% vorweisen.

Als Tyson Fury feststellte, dass er und Deontay Wilder sich vor dem Wiegen hinter der Bühne live auf ihren Übertragungsmonitoren sehen können … ohne Worte.

Beim Wiegen stellte sich heraus, dass beide Boxer mit dem jeweils höchsten Gewicht ihrer Karriere antreten werden. Fury wog 277 Pfund, ein Pfund mehr als beim Fight gegen Sefer Seferi im Juni 2018. Wilders offizielles Gewicht betrug 238 Pfund. Sein bislang höchstes Kampfgewicht lag bei 231 Pfund bei “Fury vs Wilder II”.

Die britische Bantamgewichtlerin Shannon Courtenay muss ihren WBA-Titel abgeben. Courtenay kam vor dem Kampf gegen Jamie Mitchell mit 120 lbs auf die Waage und hatte zwei Stunden Zeit um 2 ½ lbs Gewicht zu machen. Die 28-jährige erklärte: „Letzte Nacht hat unerwartet mein Menstruationszyklus begonnen, was aus offensichtlichen Gründen dazu führt, dass Frauen zunehmen.”

Ryan Garcia wird am 27. November in Los Angeles seinen WBC-Interimtitel gegen Joseph ‚JoJo‘ Diaz jr verteidigen. Für Garcia ist es der erste Kampf, seit der 23-jährige wegen psychischer Probleme pausierte. „Ich freue mich auf meine Rückkehr und bin bereit, meinen Schwung dort fortzusetzen, wo ich aufgehört habe”, hat Garcia erklärt: „Ich habe den Boxsport vermisst. Ich habe den Ring vermisst. Ich habe das Sparring vermisst.” Diaz sagte in einem „ESPN“-Interview, er sei zuversichtlich, sich Garcias Gürtel zu holen: „Ich werde ihn aufhalten und den Hype ein für alle Mal beenden. Ich werde es ihm zeigen.“

Wie die IBF bekanntgegeben hat, sei „Triller“ der vertraglichen Verpflichtung nicht nachgekommen, den Kampf zwischen Teofimo Lopez und George Kambosos am 4. Oktober durchzuführen. Aus diesem Grund vergab der Verband die Rechte nun an Eddie Hearns Matchroom Boxing.

Ein „teurer Spaß“ für Triller: bislang hat die ganze Angelegenheit schon 1,2 Millionen US-Dollar verschlungen, von denen Lopez rund 900.000 und Kambosos 300.000 Dollar bekommen haben. Die Verantwortlichen kündigten an, die Summe vor Gericht zurückzufordern: „An diesem Punkt sind wir einfach froh, das Drama loszuwerden, das diesen Kampf und die IBF umgeben hat”, hat Ryan Kavanaugh, Mitbegründer von Triller, gegenüber „ESPN“ erklärt. Hearn bestätigte, dass er das Datum für die Begegnung im Laufe der kommenden Woche bekanntgeben werde. Lopez sr hat erklärt, die Titelverteidigung gegen Kambosos werde wahrscheinlich der letzte Kampf seines Sohnes im Leichtgewicht sein.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 07.10.2021

Nächster Artikel

Tyson Fury vs Deontay Wilder 3.0 – Die Nacht der Entscheidung

Keine Kommentare

Antwort schreiben