Top News

Boxsport – Rückschau auf des Wochenende (KW 27)

In dieser Woche gab es auf der großen internationalen Bühne keine herausragenden Kämpfe mit prominenter Beteiligung. In Deutschland konnte man neben zwei Events mit kleineren internationalen Titelkämpfen auch noch ein paar kleinere Veranstaltungen besuchen oder im Internet verfolgen. Insgesamt war es ein eher bescheidenes Wochenende, was den großen Boxsport angeht.

Über die ECB Veranstaltung in Hamburg mit dem Titelgewinn von „Hafen-Basti“ wurde bereits ausgiebig berichtet. Neben diesem Event gab es u.a. eine Veranstaltung von Petko`s Boxpromotion in Wiesbaden. Hier war besonders der Hauptkampf von Interesse, bei dem es zwischen Nico Hannig aus Berlin und Ryno Liebenberg aus Südafrika um den WBC-International im Halbschwergewicht ging.

Beide Boxer gingen mit viel Herz in den Kampf, kamen dann am Ende aber nicht über ein Unentschieden (113:115, 2x 114:114) hinaus. Von zwei Punktrichtern hätte also nur einer eine Runde mehr für Hannig werten müssen. Auch Veranstalter Petkovic lobte Hannig und meinte, dass viele andere Boxer sich erst gar nicht dieser Herausforderung gestellt hätten. Immerhin war es erst der achte Profikampf des 32-jährigen, der damit erst einmal seinen Gürtel behalten kann. Ob es ein Rematch geben wird, ist noch nicht bekannt.

Ein umstrittenes Ende nahm in Polen der Kampf zwischen Lukasz Rozanski und Izuagbe Ugonoh im Schwergewicht. Hier war die Überlegenheit von Rozanski recht deutlich. Er schlug den enttäuschend schwachen Ugonoh in der vierten Runde zu Boden und leistete sich dann aber noch einen unnötigen Nachschlag, als der Gegner bereits am Boden war. Das Ganze sah allerdings aus wie ein Wischer, der kaum Wirkung gehabt haben kann. Trotzdem ist sowas regelwidrig und wenn es deswegen eine Beschwerde gibt, ist als Resultat womöglich noch eine Disqualifikation oder eine No-Contest Wertung drin. Man hatte eigentlich von Izuagbe Ugonoh mehr erwartet. Der Traum von der großen Boxsport-Karriere dürfte für den 32-jährigen vorläufig in weite Ferne gerückt sein.

Der Kampf zwischen WBC-Bantam-Champ Nordine Oubaali und Herausforderer Artur Villanueva in Astana / Kasachtan endete nach 6 Runden mit der Aufgabe des Herausforderers. Offenbar hatte der Kämpfer von den Philippinen sich völlig verausgabt und war in Runde 6 am Boden. Jetzt sollte es langsam an der Zeit sein, dass der Verband WBC einen Kampf zwischen Weltmeister Oubaali und dem Silver-Belt Träger Luis Nerry ansetzt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Wie bereits bei der Gegnerwahl absehbar, konnten Nicole Wesner und Prisca Vicot ihre Gürtel der Verbände GBU, WBF und WIBF im Leicht. Bzw. Superleichtgewicht erfolgreich verteidigen. Beide Ü 40 Boxerinnen siegten im GYM 23 in Wien nach Punkten und zeigten dabei recht deutlich, dass sie den fast 20 jahre jüngeren Herausforderinnen boxerisch und konditionell immer noch überlegen sind.

Bei einer Veranstaltung am Freitag in Dänemark konnte die erst 22-jährige Niederläderin Alicia Holzken sich die Titel der Verbände GBU und WIBF sichern. Sie gilt als große Hoffnungsträgein des europäischen Frauenboxens und tritt mit ihrem Titelgewinn in die Fußstapfen von Regina Halmich und Susi Kentikian, die den WIBF-Titel vor ihr getragen haben. Sie wird in Zukunft unter Beweis stellen müssen, ob sie diesem großen “Erbe” gerecht werden kann.

Nur ein Unentschieden war das Ergebnis einer Frauen WM in Mexiko. Es ging um den IBF-Titel im Halbfliegengewicht. Titelverteidigerin Evelyn Bermudez (12(3)-0-0) war aus Santa Fe / Argentinien angereist um ihren Gürtel in Coyoacan / Mexiko gegen die Mexikanerin Silvia Torres zu verteidigen. Die Weltmeisterin war zweimal am Boden. Torres kassierte einen Punktabzug in Runde 8. Das Urteil war dann mit 96:93, 94:95 und 95:95 recht seltsam, aber immerhin wurde das Ergebnis dem Kampfverlauf gerecht, weil in dieser Begegnung weder Gewinn noch Niederlage deutlich zu erkennen waren.

Die Amerikanerin Holly Holm ist vor Jahren vom klassischen Boxen in den MMA-Sport gewechselt. Offenbar gaben die besseren Verdienstmöglichkeiten dafür den Ausschlag. Allerdings konnte sie nicht an ihre Erfolge im klassischen Boxen anknüpfen. Am Samstag unterlag sie Amanda Nunes durch KO. Ein gut platzierter Kick zum Kopf reichte aus, um Holm zu “fällen”.

Voriger Artikel

Fury vs Wilder II am 22. Februar 2020

Nächster Artikel

Shakur Stevenson - das Gegnerkarussell dreht sich

2 Kommentare

  1. 8. Juli 2019 at 12:58 —

    Weiß jemand warum Petkos bester Schwergewichtler
    Petar Milas bei der Veranstaltung in der Brita-Arena in Wiesbaden nicht dabei war?

  2. 8. Juli 2019 at 20:30 —

    Zum Kampf in Polen Razinski vs Ugonoh…das sollte vermutlich ein Aufbaukampf für Ugonoh sein!? Dumm nur das Ugonoh meiner Meinung nach nicht wirklich fit war und auch alles falsch gemacht hat was man als größerer Mann falsch machen kann!
    Die Szene um die es geht:…. Ja, Razinski müsste man eigentlich dafür disqualifizieren, denn der Schlag kam nicht aus der Vorbereitung, er hat kurz vorher gestoppt und knallt ihm dann doch noch eine, allerdings war meiner Meinung nach Ugonoh schon vorher fertig!
    Entscheiden müssen das andere sofern es einen Einspruch gibt!

Antwort schreiben