Top News

Boxsport – Rückschau auf das Wochenende (KW 29)

Am zurückliegenden Wochenende gab es neben den großen Events in Las Vegas mit Thurman vs Pacquiao und in London mit Dillian Whyte vs Oscar Rivas in den Hauptkämpfen noch einige andere nennenswerte Veranstaltungen oder Vorkommnisse, die erwähnenswert sind. Natürlich ist nur eine kleine Auswahl möglich.

Bereits am Mittwoch verteidigte die 36-jährige WBA Superwelter Weltmeisterin Hanna Gabriels ihren Gürtel im heimatlichen San Jose / Costa Rica gegen die 20-jährige Argentinierin Abril Vidal. Gabriels siegte nach Punkten mit 96:94 und 3x 97:93. Nach dem Kampf meinte sie , dass dieser Sieg einer ihrer schwersten war. Gabriels will dem Boxen noch weitere 4 bis 5 Jahre treu bleiben. Bei der gleichen Veranstaltung von Lou DiBella kämpfte auch Tommy Morrisons Sohn Trey Lippe. Er holte in seinem 16. Profikampf den 16. vorzeitigen Sieg. Dass er damit bei BoxRec trotzdem nur auf #101 platziert ist, liegt wohl an der Qualität seiner handverlesenen Gegner.

Zu einem ernsten Zwischenfall kam es am Freitag bei einer Top-Rank Veranstaltung von Bob Arum in Oxon Hill / Maryland USA. Der in den USA lebende Russe Maxim Dadashev aus St.Petersburg hatte im Kampf gegen Subriel Matias aus Puerto Rico schwere Kopftreffer kassiert. Sein Trainer Buddy McGirt warf zum Ende der 11. Runde das Handtuch. Dadashev wehrte sich noch gegen den Abbruch, sackte dann aber in seiner Ecke zusammen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht wo er am Kopf operiert werden musste. Seit dem liegt er in einem künstlichen Koma. Sein Zustand wäre ernst aber stabil, so die Auskunft der behandelnden Ärzte. Das dürfte leider das „Aus“ für die Boxkarriere des Russen sein. Bei BoxRec wurde er bereits aus dem Ranking genommen.

Die 22-jährige Britin Terri Harper (8(5)-0-0) holte sich im britischen Rotherham den vakanten IBO Titel im Superfedergewicht. Ihre Gegnerin, die Südafrikanerin Nozipho Bell musste sich per KO 8 geschlagen geben. Sie war bereits in der 8. Runde am Boden. Als der Kampf noch einmal frei gegeben wurde, war sie nicht mehr im vollen Besitz ihrer Kräfte. Harper setzte nach und beim nächsten Bodenbesuch Bells beendete der Ref den Kampf. Wie man im Clip sehen kann, hatten beide Boxerinnen einen großen Willen, aber boxtechnisch noch viel Luft nach oben.

Bei einem russischen Event von „Patriot Boxing Promotion“ in Gelendschik am Schwarzen Meer besiegte Maxim Vlasov den Südamerikaner Isaac Chilemba nach Punkten und sicherte sich dabei den vakanten Titel des Verbandes „Eurasian Boxing Parliament“. Dieser Verband ist ein weiteres Gewächs des Russen Mikhail Danisov, der früher einmal mit dem WBC zusammen arbeitete und der „Vater“ des WBC-Baltic Titels und auch des WBC Eurasian Boxing Councils war. Für Maxim Vlasov war es 2019 bereits der zweite Sieg, nachdem er gegen Krzsysztof Glowacki im November 2018 nach Punkten unterlag. Vlasov belegt gegenwärtig #8 im BoxRec-Ranking und liegt damit sogar noch einen Platz vor Artur Beterbiev. Er wäre vielleicht erst einmal ein Prüfstein für unsere deutschen Halbschwergewichtler, die von Titelkämpfen träumen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Bei zwei weiteren Veranstaltungen in Großbritannien waren am Samstag Frauenkämpfe die Main-Evants. In Brentwood / Essex verteidigte Chantalle Cameron den WBC Silverbelt im Leichtgewicht gegen Anisha Basheel aus Malawi. In der Londoner „York Hall“ holte sich Charrelle Brown den vakanten WBC-International im Superleichtgewicht und bezwang dabei ihre Landsfrau Kristie Bravington mit einer Punktwertung von 98:91, 99:91 und 99:89.

Offenbar gibt es im Amateurbereich nicht nur „Zwist“ beim internationalen Verband AIBA. Nach dem Rausschmiss der AIBA bei den Olympischen Spielen 2020 setzten sich die Unstimmigkeiten bis in die nationalen Verbände fort. Der bisherige Vizepräsident des DBV, Raiko Morales, hat am Wochenende seinen Rücktritt erklärt und begründet das mit der Haltung des Präsidenten Kyas gegenüber den Ereignissen in der AIBA. Er bemängelte außerdem die negative Personalführung und nicht nachvollziehbare Entscheidungen von Kyas und dem Vize für Finanzen, Herrn Dreke. Der DBV erklärte seinerseits per Presseerklärung, dass man Vize Morales bereits am 18. Juli suspendiert habe.

Auszug aus Morales Erklärung: „… Wir benötigen im olympischen Boxen dringend eine Neuausrichtung und können diese nur mit Transparenz, Kompetenz, Vertrauen, Loyalität und Ehrlichkeit einleiten. …“

Auszug aus den DBV – Presseerklärung: „… Insbesondere die gegen den Präsidenten Jürgen Kyas und den Vizepräsidenten Erich Dreke gerichteten Vorwürfe sind völlig haltlos und entbehren jeglicher objektiven Grundlage. …“

Außerdem wird Morales vorgeworfen, dass er als Geschäftsführer einer Athleten-Agentur Boxer vom olympischen Boxen in den Profibereich „transferieren“ würde.

Viel mehr möchte man darüber eigentlich gar nicht wissen und es schon gar nicht bewerten. Man will auch nicht unbedingt wissen, ob das Ganze nur der Anfang von Machtkämpfen oder Ränkelspielen innerhalb des DBV ist. Wir werden sehen, wohin die Reise mit den in ihrer Glaubwürdigkeit angeschlagenen internationalen und nationalen Amateurverbänden geht.

Voriger Artikel

Whyte schlägt Rivas

Nächster Artikel

Caleb Plant dominiert Mike Lee

Keine Kommentare

Antwort schreiben