Top News

Boxsport – Rückblick auf das Wochenende (KW 32)

Ein Sommerloch hat es so an sich, dass darin nicht viel zu finden ist. So verhält es sich auch im Boxsport der vergangenen Wochen. Es gab am Wochenende natürlich eine Vielzahl von Veranstaltungen. Allerdings fehlten die ganz großen Namen und Spitzenduelle. Die nächsten Wochen und Monate mit den zu erwartenden Fights bis zum Jahresende werden uns darüber hinweg trösten.

Ein alter Bekannter mit großem Namen hat den Weg zurück in den Ring gefunden. Julio Cesar Chavez jr stand nach mehr als 2 Jahren wieder im Ring und absolvierte bei einer Veranstaltung in Mexiko still und heimlich einen Aufbaukampf gegen einen chancenlosen Gegner. Chavez testete in Runde 1 bereits die Nehmerfähigkeiten seines Gegners vor allem mit Körpertreffern. Ein richtig durchgezogener Körpertreffer war es dann auch, der Evert Bravo aus Kolumbien auf den Ringboden zwang. Er erholte sich nicht so schnell, dass er weiter kämpfen konnte und wurde ausgezählt. Viel zu sagen hat dieser Sieg nicht. Chavez ist also in den Rankings zurück (BoxRec, Halbschwergewicht #24). Man muss abwarten, was er demnächst vor hat.

Ein Fehlstart ins Profiboxen unterlief dem Kubaner Robaisy Ramirez. Bei seinem Debütkampf unterlag der zweifache Olympiasieger (2012 Fliegengewicht, 2016 Bantamgewicht) in Philadelphia dem Aufbaugegener Adan Gonzales aus Denver. Die Punktrichter urteilten nach 4 Runden: 38:37, 35:40 und 36:39. Gonzales siegte unerwartet und man kann annehmen, dass Promoter Bob Arum tief durchatmen musste. Mal sehen,wo die Reise nun mit dem 25-jährigen Ramirez nun hin geht. Sicher wird er eine zweite Chance bekommen, aber dann muss er Farbe bekennen oder erweist sich als teure Fehlinvestition.

Die verhältnismäßig am besten besetzte Veranstaltung fand in Texas statt. In einem der beiden Hauptkämpfe des „Golden-Boy“-Events konnte der 21-jährige Virgil Ortiz jr aus Dallas seine KO-Siegesserie fortsetzen. Er erzielte gegen seinen 10 Jahre älteren mexikanischen Stallgefährten Antonio Orozco ein TKO 6 und damit in seinem 14. Profikampf den 14. vorzeitigen Erfolg. Wir werden gewiss noch viel von Virgil Ortiz jr hören, der sich mittlerweile in die Top 25 des Weltergewichts hochgekämpft hat.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Ortiz jr sagte nach dem Kampf, dass er sich und seine Karriere bei Golden Boy in guten Händen sieht:

und Etwas kurios war das Ergebnis des zweiten Hauptkampfs. Bereits zum dritten mal standen sich Joshua Franco und Oscar Negrete gegenüber. Auch das war ein „Golden-Boy“ Stallduell. Im ersten Kampf gab es ein Unentschieden. Im zweiten siegte Franco knapp nach Punkten. Negrete gab sich damit nicht zufrieden und forderte ein Rematch. Dieser Kampf endete nun wieder Unentschieden. Man kann also davon ausgehen, dass die beiden Boxer demnächst ein viertes mal gegeneinander antreten werden.

Natürlich wurde auch in Deutschland geboxt. Neben einem Event im Maritim-Hotel Berlin gab es auch eine Veranstaltung in Hiltrup, bei der Lokalmatadorin Elina Tissen einen Kampf gegen die als Ersatz eingesprungene Gegnerin Lara Ochmann absolvierte. Dieses doch recht ungleiche Faustgefecht endete bereits nach 4 Runden. Offenbar reichte die Kraft der Torgauerin nur für die ersten beiden Durchgänge. In den Runde 3 und 4 kassierte sie mehr als sie auf Dauer vertragen konnte und trat dann zur 5. nicht mehr an. Dem Publikum wurde dieser Kampf als WBF-Weltmeisterschaft im Federgewicht angesagt. Der Boxrec-Eintrag dieser Veranstaltung ist seit Samstag aus der BoxRec-Liste verschwunden. WBF-Präsident Howard Goldberg sagte noch am Samstag Mittag, dass dieser Kampf als Interim-Kampf gegen eine andere Gegnerin geplant war. Da die Ersatzgegenerin Lara Ochmann erst 2 Kämpfe gegen Aufbaugegnerinnen absolviert hat, habe er den Kampf auf „Inter-Conti“ herab gestuft. Dem Publikum wurde dieser Kampf trotzdem als Weltmeisterschaftskampf dargeboten und Elina Tissen hat sich nach ihrem Sieg als Weltmeisterin feiern lassen. Ob das Ganze nachträglich noch einmal umgeswitcht wurde oder was auch immer letztendlich dabei heraus kommt, wird man spätestens dann sehen, wenn die Veranstaltung bei BoxRec eingetragen ist.

Voriger Artikel

Eddie Hearn auf dünnem Eis

Nächster Artikel

Universum trumpft: Michalczewski, Wegner und das ZDF

2 Kommentare

  1. 13. August 2019 at 11:15 —

    Ortiz ist ein Monster, hätte nicht gedacht das er Orozco so mies veprügelt. Nicht mal Ramirez hat ihne so grandios vermöbelt. Wenn der Junge so weiter hart arbeitet, sehe ich ihn in 1-2 Jahren um einen Titel kämpfen und den super overhype Errol Spence, auf die Bretter schicken. Ein Gefecht gegen Ramirez oder wäre auch der Hammer. Zwei Boxer die so aggressiv nach vorne gehen, kann nur ein bombe Gefecht werden.

  2. 13. August 2019 at 11:21 —

    Zwei Boxer die so aggressiv nach vorne gehen, kann nur ein bombe Gefecht werden.
    ————————————————————————————
    Würde ich nicht darauf wetten. Gelegentlich sieht es dann so aus, dass der Respekt voreinander einfach ZU groß ist und dann passiert gar nichts im Ring.

Antwort schreiben