Top News

Boxpodcast 238 – Deontay Wilder: „Für mich ist Tyson Fury kein Champion!”

Der Boxpodcast spricht in Folge 238 über das neue Trainerteam von Mahmoud Charr. Weiter gehen die Box-Experten auf das erste Interview von Deontay Wilder nach seiner Niederlage gegen Tyson Fury ein. Dazu diskutiert die Runde, ob Anthony Joshua bald einen Fight gegen Tyson Fury bestreiten wird.

Und fragen sich, was es für den Boxsport heißt, dass Großveranstaltungen in Deutschland noch bis zum 31. August 2020 untersagt sind. Der Bopodcast geht auch auf den Tod des legendären Ringrichters Eddie Cotton ein, der an Covid-19 starb und gibt ein Statement zum Interview mit Vincent Feigenbutz ab.

Diese Fragen der Hörer werden beantwortet:

Baucht der deutsche Boxsport eine Show wie vor dem Fight zwischen Michael Smolik vs. Mo Abdallah?

Wären Sven Ottke, Henry Maske oder Marco Huck ohne das Team Sauerland bei einem anerkannten Verband Weltmeister geworden?

Wer sind die besten Gegner, die Jürgen Brähmer als Profiboxer schlug?

Habt ihr früher die Fight Night-Spiele gespielt und wie haben sie euch gefallen? Glaubt ihr an ein neues Boxspiel auf der Konsole?

Der Podcast: 

Mehr Informationen zum Boxpodcast gibt es hier: http://boxpodcast.de/wordpress/

Foto und Quelle: Der Boxpodcast

 

Voriger Artikel

Keith Thurman: nichts ist besser als Live-Publikum

Nächster Artikel

Floyd Mayweather gibt Devin Haney Beistand

2 Kommentare

  1. 23. April 2020 at 15:43 —

    Wilder macht gerne viel Bla Bla……er ist schlichtweg ein schlechter Verlierer, wenn man es genau nimmt hat er die ersten beiden Kämpfe gegen Fury verloren…das Unentschieden im ersten Kampf war doch ein Witz, Wilder hat nur die 2 Runden gewonnen in denen er Fury am Boden hatte.
    Der Ringrichter hat beiden Boxer in ihren jeweiligen Kabinen gesagt und das hat er nach dem Kampf auch nochmal an jeden Zuschauer gesagt, das wenn einer von euch zu Boden geht, ich ihm die 10 Sekunden Zeit lasse um wieder hoch zu kommen…gut, das Fury in der 12. Runde im ersten Kampf wieder aufsteht damit hat wohl niemand gerechnet…
    Es war eine klare Ansage, auch später für die Zuschauer noch mal erklärt und dennoch gab es ständig Diskussionen darüber das ein anderer Ringrichter abgebrochen hätte…erst zuhören und dann antworten!

    Tja, wären Ottke, Maske und Huck ohne Sauerland WM geworden??….Ich denke ja! ABER, wenn man den ersten WM-Kampf als Beispiel hernimmt….Ottke..Unentschieden, also nein..Maske..klarer Punktsieg..also ja, Huck..klare Punktniederlage und wieder nein! Aber beschissen wird in jeden Land der Welt…Sauerland ist nicht für alles der Buhmann!
    Ich war schon immer der Meinung, ein wichtiger Kampf sollte durch Ko entschieden werden dann gibt es keine Diskussionen….es sei denn man heisst G. Rocchigiani und kämpft gegen Michalczewski ( erster Kampf) das war der größte Beschiss in Deutschland!

    Na ja, das Brähmer nicht die besten Gegner als WM hatte liegt doch eher am Promoter, gleiches gilt doch auch für Maske.

    Thema Boxspiele: Kenn ich keine, ist nicht mein Ding!

  2. 23. April 2020 at 15:49 —

    Ach ja, Joshua vs Fury wäre meiner Ansicht nach ein Megafight, egal ob beide dann noch WM sind…ist ja eh ein Widerspruch in sich, den Kampf will wohl jeder sehen, ist aber nicht so schnell realisierbar.

    Auf Grund der Pandemie rechne ich in diesen Jahr eh mit keiner großen oder kleineren Boxveranstaltung mehr.

    Finanzelle Einbußen an allen Ecken und Enden und nicht nur im Boxen/Sport.

Antwort schreiben