Top News

Boxnews!

In den kommenden Wochen stehen wieder etliche interessante Duelle vor der Tür. Neben dem Kampf des kommenden Wochenendes, Joshua gegen Whyte, können sich Boxfans über neue Ausgaben der Pro Boxing Champions (PBC) freuen. Die IBF macht sich selbst zum Witz der großen Boxverbände und entzieht Tyson Fury, in einer nicht nachvollziehbaren Aktion den Weltmeistergürtel. Victor Ortiz gibt ein Comeback, WBC Weltmeister Wilder verteidigt seinen Titel gegen den Polen Szpilka.

Omar Figueroa vs. Antonio DeMarco – Chris Arreola vs. Travis Kauffman – Victor Ortiz vs. Gilberto Sanchez Leon bei PBC auf NBC am kommenden Wochenende!

Das Comeback von Victor Ortiz gegen den Journeyman Gilberto Sanchez Leon sollte eine klare Angelegenheit werden. Will der ehemalige Weltmeister noch einmal Erfolg im Profiboxsport haben, sollte dieser Gegner kein Problem darstellen und frühzeitig besiegt werden, alles andere wäre eine Katastrophe. Chris Arreola (36-4-1,31 Ko’s) trifft auf den Amerikaner Travis Kauffman (30-1,22 Ko’s) in einem Kampf, der auf zehn Runden angesetzt ist. Eine erneute Niederlage wäre für Arreola der letzte Beweis, wohl keinen Weltmeistertitel mehr zu erringen. Der sympathische Kalifornier bietet jedenfalls eine Menge Unterhaltungswert. Im Hauptkampf der Samstagnacht in Texas trifft Antonio De Marco auf den unbesiegten Omar Figueroa.

Wilder kehrt mit freiwilliger Titelverteidigung gegen Szpilka in den Ring zurück!

Mit dem Polen Arthur Szpilka kommt es für KO König Deontay Wilder zu seiner wohl unangenehmsten Titelverteidigung bisher. Am sechzehnten Jänner 2016 im Barclays Center in New York bekommt der Brawler Szpilka seine einmalige Chance auf den Titel. Wilder gilt als klarer Favorit!

Interessantes Detail:
 IBF Herausforderer Glazkov entschied sich gegen einen Kampf mit Wilder um den IBF Titel, welcher Tyson Fury entzogen wurde. Die Furcht vor dem körperlich klar überlegenen Wilder ist verständlich. Diesen Kampf würde Glazkov im Moment mit hoher Wahrscheinlichkeit verlieren.

Wilder :
“What’s frustrating is having an opponent that’s there [Glazkov] and having had a deal for two months, and all of a sudden, they see an opportunity and they take the easier route. I think it’s disrespectful and unprofessional, in my opinion. I was looking forward to whupping [Glazkov] and whoever else. I’m looking to unify the division, and that’s my main goal and my mission. Whoever steps in that ring is going to get punished. I guarantee it. I promise you guys I will unify the division.”

 

IBF entzieht Fury den Titel

Tyson Fury, Steve Cunningham

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

 

 

 

 

 

Tyson Fury ist sauer. Neben einem groß aufgeblasenen medialen Wirbel um seine durchaus fragwürdigen Äußerungen zu seinem Weltbild, kann sich der neue Weltmeister im Schwergewicht über den Verlust des IBF Titels ärgern. Die IBF ordnete kurz nach dem Sieg über Klitschko eine Pflichtverteidigung gegen Glazkov an und zeigt sich im Bezug auf das Rematch Fury’s mit Wladimir Klitschko, uneinsichtig. Für Klitschko ist das ebenfalls eine unerfreuliche Nachricht, geht es beim Rematch nun nur noch um zwei Titel (WBA & WBO) im Schwergewicht. Als Austragungsort für den Rückkampf wurde bereits das Wembley Stadion in Erwägung gezogen, Fury würde aber auch erneut in Deutschland kämpfen.

Mick Hennessy (Fury’s Promoter) zur Entscheidung der IBF:

“If the IBF are going to make a belated moral judgment and strip Tyson Fury because, apparently, K2 Promotions never told them about the rematch clause, surely they should be just as moral and not take the large sanction fees they are taking. In my opinion, the IBF should be ashamed of themselves. First, they called for private negotiations. Canceled. Then they called for purse bids. Canceled. Then they strip Tyson of his title for something he had no control over.”

Voriger Artikel

Tippspiel KW 50 - 11.-17.12.2015

Nächster Artikel

Marco Huck – RTL Debüt am 27. Februar

6 Kommentare

  1. 10. Dezember 2015 at 22:58 —

    @ boxfan13

    Ich finde es ja recht gut das du einen Vorgeschmack gibst auf anstehende Kämpfe, aber im Fall Wilder bist du etwas neben der Spur!
    ….Wilder kehrt mit Pflichtverteidigung gegen Szpilka in den Ring zurück……

    Geht es noch….?????

    Der Pflichtherausvorderer heißt Alexander Povetkin!!!

    Szpilka ist eine freiwillige Titelverteidigung und wenn der Pole auch mal richtig harte Treffer wegstecken kann, wenn es denn dazu kommt, könnte dieser Kampf auch ein drastisches Ende für Wilder nehmen!?

  2. 11. Dezember 2015 at 00:21 —

    Erstmal Gratulation an Team Wilder für die erste ernsthafte TV seit dem Titelgewinn. Ich halte Szpilka für einen boxerisch ernstzunehmenden und auch schlagstarken Gegner, der durchaus für den Upset sorgen kann. Und aus meiner Sicht auch sorgen wird. Nur die fehlende Größe und das etwas fragwürdige Kinn könnten ihm im Weg stehen. Aber das kann er mit seiner Schnelligkeit und wenn er vorsichtig boxt durchaus ausgleichen

    • 11. Dezember 2015 at 03:31 —

      Kann ich mir absolut nicht vorstellen.
      Wilder ist zwar selbst limitiert, aber Szpilka nicht weniger.
      Und wenn es auf die Physis hinausläuft hat Wilder die klaren Vorteile auf seiner Seite.

      Mit dem selben Schlachtplan wie gegen Stiverne (lang bleiben, mit Jabs den Infight verhindern und den Gegner bearbeiten) sollte Wilder Szpilka problemlos dominieren.
      Und im Gegensatz zu Stiverne hält das Szpilka m.M.n. keine 12 Runden durch.

  3. 11. Dezember 2015 at 02:22 —

    Wilder ist ein Witz…der sucht sich doch nur Opfer aus…am besten weiß und limitiert….Spilka hat keine Chance…der passt in das Beuteschema des Hillbillies

  4. Wilder vs Szpilka ist ein guter fight. Glaube das geht per KO an Wilder. Szpilka ist kein nobody, wird aber trotzdem ausgeknockt.

Antwort schreiben