Top News

Boxer/Boxerin des Jahres

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen und es ist Zeit, in den verschiedenen Bereichen des Boxsports eine kleine Rückschau zu halten. Das soll in zwei Themenbereichen geschehen. Hier geht es um Boxer und Boxerinnen. In einem nächsten Artikel um einzelne Kämpfe. Da es schwierig ist, die Meinungen unter einen Hut zu bringen und jeder Leser sicherlich seine eigene Ansicht hat, können es nur ein paar Vorschläge sein, die hier unterbreitet werden. Alle Aufsteiger/Absteiger oder Besten das Jahres zu nennen wäre ein endloses Unterfangen. Jeder kann also in den Kommentaren seine eigenen Vorschläge machen und begründen.

Zu den Boxern, die 2015 besonders auffielen, gehören ohne jeden Zweifel Saul Alvarez und Gennady Golovkin. Alvarez hat nach seiner Niederlage gegen Mayweather 4x im Ring gestanden und gute Boxer besiegt. Besonders der KO-Sieg gegen James Kirkland hat gezeigt, aus welchem Holz Canelo geschnitzt ist. Zuletzt besiegte er Miguel Cotto nach Punkten und wurde WBC-Weltmeister im Mittelgewicht. Das war Boxsport vom Feinsten. Ein befreundeter Boxtrainer, der den Kampf live in Las Vegas miterlebt hat sagte anschließend, dass er sich gewünscht hätte, dieser Kampf möge nie enden. Gennady Golovkin stand 2015 3x im Ring. Er besiegte Martin Murray in Monaco, 3 Monate später Willie Monroe in Inglewood / Kalifornien und dann im Oktober in New York David Lemieux. WBC-Champ Alvarez muss seinen Gürtel demnächst gegen Interim-Champ Golovkin verteidigen. Der Verband hat allerdings zuvor eine freiwillig Titelverteidigung genehmigt. Dennoch wird man 2016 mit dem Spitzenfight zwischen Alvarez und Golovkin rechnen können.

Zu den Gewinnern des Jahres 2015 gehört der Brite Tyson Fury. Er hat das geschafft, was man für unmöglich gehalten hat: Wladimir Klitschko zu besiegen und dabei so alt aussehen zu lassen, ist schon ein besonderes Boxereignis des Jahres gewesen. Wer hätte das vor 2 Jahren gedacht, als er von Steve Cunniungham auf die Bretter geschickt wurde. Man hat ihn nicht ernst genommen wegen seiner Shows die er regelmäßig bei Pressekonferenzen abgezogen hat. Der Kampf gegen Klitschko war auch nicht besonders spektakulär, aber Fury hatte sich auf seinen Gegner optimal vorbereitet. Klitschko dagegen scheinbar überhaupt nicht. Man muss abwarten, was beim Rückkampf geschehen wird. Der Ex-Champ muss sich allerhand einfallen lassen, wenn er mit Fury fertig werden will. Die vollmundigen Erklärungen Klitschkos, er brauche nur 30% seiner Kraft einzusetzen, wenn er seine Gegner bezwingt, sind jedenfalls Schall und Rauch. Will er gegen Fury etwas ausrichten, muss er fighten ohne jede Rücksicht.

Auch in den unteren Gewichtsklassen gibt es bemerkenswerte Boxer, die leider viel zu wenig Beachtung finden. Der Mexikaner Francisco Vargas fiel besonders auf. Sein Kampf und Sieg gegen den Japaner Takashi Miura brachten ihm den WBC-Titel im Superfedergewicht. Die boxsportbegeisterten Mexikaner feiern Vargas, weil er den WBC-Gürtel „nach hause“ gebracht hat. Man kann jetzt gespannt sein, ob es 2016 zu einem Vereinigungskampf gegen WBA-Champ Takashi Uchiyama kommen wird.

Bei den Aufsteigern /Absteigern kann man 2 Kubaner nennen. Aufsteiger: Luis Ortiz. Nach einer Sperre wegen Dopingvergehen absolvierte er im Juni einen Aufbaukampf, siegte danach in einem Kampf um den Interim-Titel der WBA und fertigte zuletzt vor einigen Tagen Bryant Jennings mit einem TKO 7 ab. Für den 36-jährigen Ortiz wird es 2016 Zeit für einen WM-Kampf. Absteiger: Odlanier Solis hat auch im zweiten Kampf gegen Thompson gezeigt, dass sein Talent dahin ist. Während er im März 2014 noch knapp nach Punkten unterlag, zeigte er im Februar 2015 eine ganz schlechte Leistung zog es vor, den Kampf nach 8 Runden aufzugeben. Damit besiegelte er wohl alle Hoffnungen seines Managers Ahmed Öner, aus ihm einen Weltmeister machen zu können. Für Öner ist „La Sombra“ Solis die größe Fehlinvestition als Boxmanager. Als weiteren Verlierer des Jahres muss man Marco Huck nennen. Er war so „klug“, sich von Sauerland zu trennen. Gleich in seinem ersten Kampf unter eigener Regie geht er KO und wird seinen Titel los. Es gab gewiss nicht Wenige, die sich mehr als schadenfroh lachend die Hände gerieben haben. Huck will 2016 wieder neu durchstarten und hat es scheinbar geschafft, einen Vertrag mit RTL zu bekommen. Ob Huck vs Afolabi 4.0 dabei hilfreich sein wird, muss man abwarten. Gewinnt Huck diesen Kampf, ist er wieder Weltmeister, wenn auch nur vom kleinen Verband IBO.

Etwas weniger Auswahl gibt es natürlich bei den Frauen. Das Frauenboxen dümpelte 2015 vor sich hin. Zu nennen wären vielleicht die Mexikanerin Jessica „Kika“ Chavez und die Belgierin Delfine Persoon. Chavez holte sich im September in einem harten Fight gegen ihre Landsfrau Arely Mucino den WBC-Titel im Fliegengewicht. Ihre erste Titelverteidigung absolvierte sie gegen Ex-Weltmeisterin Simona Galassi, die verletzt aufgeben musste. Bereits seit 2014 ist Delfine Persoon WBC-Weltmeisterin im Leichtgewicht. Sie stand 2015 4x im Ring, wobei 2 Kämpfe davon Titelverteidigungen waren. Die flämische Polizistin ist im Grunde genommen eine Freizeitboxerin. Sie wurde vor wenigen Tagen als erste Boxerin überhaupt zur belgischen Sportlerin des Jahres gekürt. Eine weitere aufstrebende Boxerin ist die Polin Ewa Brodnicka, die von der polnischen Ex-Weltmeisterin Karolina Lukasik und Dominik Junge aus Karlsruhe trainiert wird. Vorihrem letzten Kampf war sie mit Junge und Raja Amasheh zu einem Trainingsauffenthalt in den USA. Das zahlte sich aus: Sie erkämpfte am 19. Dezember den EBU-Titel gegen die Belgierin Elfi Philips. Aus deutscher Sicht gab es 2015 bei den Frauen wenig Neues. Zwei aufsteigende Boxerinnen sind hier die aus Tunesien stammende Ikram Kerwat und die Leipzigerin Sandra Atanassow. Von Beiden wird man im neuen Jahr gewiss mehr hören und sehen.

Wie bereits oben gesagt: Dieser Artikel kann nicht alle Boxer/innen berücksichtigen, die 2015 von sich reden machten. Vielleicht kann ja jeder der möchte, in den Kommentaren seine eigenen Kandidaten nennen und begründen, wer weshalb auffiel.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 52 - 27.12.-31.12.2015

Nächster Artikel

Abraham vs Hopkins im März 2016?

50 Kommentare

  1. 26. Dezember 2015 at 16:08 —

    Meine TOP5 international:
    1) Gennady Golovkin
    2) Tyson Fury
    3) Roman Gonzalez
    4) Victor Postol
    5) Rances Barthelmy

    TOP5 national:
    1) Arthur Abraham
    2) Jack Culcay
    3) Jürgen Brähmer
    4) Noel Gevor
    5) Tyron Zeuge

  2. 26. Dezember 2015 at 16:22 —

    Kampf desJahres: Takashi Miura VS Francisco Vargas
    Boxer des Jahres: Francisco Vargas
    Grösste Freude des Jahres: Krzysztof Glowacki WKO11 Marco Huck
    Upset des Jahres: Tyson Fury wurde nicht von den PR betrogen
    KO des Jahres: Mairis Briedis WKO5 Manuel Charr
    Absteiger des Jahres: James Kirkland (Sorry Fuchs aber das war ein Missmatch)
    Missmatch des Jahres: Demetrius Andrade VS. Dario Fabian Pucheta
    Entäuschung des Jahres: Mayweather VS Pacquiao
    Erleichterung des Jahres: Mayweathers Rücktritt
    Schlimmste Musik des Jahres: Pacquiao Lied zum 200 Million Dollar Kampf
    Fahradkette des Jahres. Felix aka Leonidas aka 2.0 aka The Fighter Sturm
    Boxerin des Jahres: kein Plan
    Bester Frauenkampf des Jahres: kein Plan da muss du Fuchs deine Rangliste reinstellen

  3. 26. Dezember 2015 at 17:13 —

    Boxer des Jahres:
    Schwierig, aber Boxer wie Golovkin, Kovalev und Gonzalez haben meine an sie ohnehin hohen Erwartungen mal wieder erfüllen können. Ich bin begeistert.

    Aufsteiger des Jahres:
    Errol Spence! Seit Jahren mein Gehimtipp, sollte 2016 ein großer Fight auf dem Programm stehen. Er kann imho Jeden schlagen!

    Enttäuschung des Jahres:
    Die lange Verletzung von Naoya Inoue. Er boxt ja jetzt die Tage erstmals seit einem Jahr wieder; ich halte ihn für einen super Fighter.

    Upset of the year:
    Die Niederlage von Klitschko gegen Fury kam für mich überraschend, die Art und Weise fand ich erschreckend. Im Rematch gäbe es Vieles wieder gerade zu rücken, aber hat es Klitschko noch drauf oder hat er es überhaupt drauf gegen einen Gegner, der körperlich nicht hoffnungslos unterlegen ist?

    Kampf des Jahres:
    Francisco Vargas vs. Takashi Miura: Harte Treffer auf beiden Seiten, Hin und Her, Comebacks nach harten Treffern und dann das bessere Ende für Vargas… der Fight hatte alles, und das auf WM-Niveau.

    KO des Jahres:
    Izuagbe Ugonoh vs. Will Quarrie… Gott sei Dank ist Quarrie nix passiert…

  4. 26. Dezember 2015 at 17:51 —

    Anstatt der “Besten Boxer” liste ich lieber die auf, die mich persönlich am meisten überrascht bzw. beeindruckt haben (was sicherlich irgendwie das gleiche ist^^):

    1.) Badou Jack: Nach der KO1-Niederlage gegen Derek Edwards sicherlich von vielen abgeschrieben, meldet er sich mit Punktsiegen gegen die schlagstarken Anthony Dirrell und Groves zurück und beantwortet damit eventuelle Fragen zu seinem Kinn und seiner boxerischen Klasse
    2.) Gennady Golovkin: Hat es sicherlich schwer, noch zu beeindrucken, weil man ihn sowieso gegen jeden Gegner als klaren Favoriten sieht. Dennoch kann er mit KO-Siegen gegen den unterschätzten bzw. von schlechten Scorings verfolgten Stahlschädel Murray (viele sahen ihn gegen Martinez, Sturm und Abraham vorn), Boxino-Champ Monroe Jr. und Knockout-Experte Lemieux auf ein tolles Jahr zurückblicken
    3.) Roman Gonzalez: Ähnlich dominant in seinem Gewichtsbereich wie GGG, hat er unter den möglichen Gegner mit Edgar Sosa und Brian Viloria zwei der besten gepickt und problemlos gestoppt
    4.) Timothy Bradley Jr.: Souveräner Punktsieg gegen den ungeschlagen Jessie Vargas (trotz Schrecksekunde in der 12.), dann die Entdeckung seiner Schlagkraft unter neuem Trainer und der KO gegen Bam Bam Rios, an dem sich schon der Pacman die Zähne ausbiss
    5.) Jamie McDonnell: Die Überraschung des Jahres für mich. Zwar hat er mit T. Kameda zweimal denselben Typen geboxt. Doch für mich ging er beide Male als klarer Außenseiter ins Rennen und belehrte mich eines Besseren. Im ersten Kampf nach 5. Runde klar hinten und bereits einmal am Boden, musste er von da an jede Runde gewinnen und tat das auch. Den Rückkampf entschied er sogar noch deutlicher und schickte seinerseits den Japaner zu Boden.

    Hier noch ein paar Boxer, die für mich kein komplett herausragendes Jahr hatten, aber sich zumindest in einem spezifischen Kampf großen Respekt erworben haben (ohne Reihenfolge):

    Tyson Fury: Machte durch Beleidigungen, Batman-Auftritte und Balladen im Ring auf sich aufmerksam, doch lässt gegen Klitschko Taten sprechen und behält seine große Klappe als erster Klitschko-Gegner seit Jahren auch im Ring
    Luis Ortiz: Bestätigte seine gute Amateurkarriere und damit verbundene Vorschusslorbeeren mit dem KO gegen Jennings
    Anthony Joshua: Nach vielen lösbaren Aufgaben steckt Whyte die besten seiner Treffer gut weg und bringt seinerseits Joshua in Bedrängnis. Doch der bleibt ruhig, zermürbt Whyte über mehrere Runden und schlägt im richtigen Augenblick zu
    Mairis Briedis: Von “Bigger is better” über Stay-busy-Fights auf Eurosport zu seiner großen Chance in Russland gegen den „Lokalmatador“ Charr gekommen, nutzt er diese und fällt den viel diskutierten, doch limitierten Charr in seinem ersten nennenswerten HW-Fight wie einen Baum
    James DeGale: Jahrelang hinter Groves die Nr. 2 der britischen Talente im SMW tritt er auswärts in den USA gegen Andre Dirrell an und besiegt diesen für viele überraschend inkl. zweier Knockdowns in der 1. Runde
    Daniel Jacobs: Im Brooklyner Revierderby zeigt er Peter Qulilin bereits in der 1. Runde die Grenzen auf, für mich ebenfalls sehr unerwartet, vor allem, da er im Kampf davor noch gegen Sergio Mora zu Boden ging
    Viktor Postol: Jahrelang eher als unbequemer und von seinen langen Armen lebender Taktik-Boxer bekannt, stoppt er den toughen Argentinier Matthysse und stellt damit nach dem KO gegen Aydin erneut unter Beweis, dass er doch punchen kann
    Francisco Vargas: Stoppt in einem wahren Rocky-Kampf (sicherlich mein FOTY) trotz Bodenbesuch und kaputtem Auge den schlagstarken Japaner Miura und wird Weltmeister
    Gary Russell Jr: Die „schnellsten Hände im Boxgame“ verloren leicht an Ansehen nach der Niederlage gegen Loma und wenige dachten, er wäre schon reif für eine harte Nuss wie Gonzalez, doch der KO4-Sieg beweist etwas anderes

    Natürlich gab es noch viele weitere tolle Leistungen wie Ovill McKenzies Kampf gegen den Lokalmatador Ramirez in Argentinien (zu Unrecht verloren), der KO von Ola Afolabi in Russland gegen Chakhkiev, Terry Flanagans unerwartet schneller Sieg gegen den erfahrenen Magdaleno oder der aus dem nichts kommende Knockout von Julio Ceja gegen Hugo Ruiz, aber natürlich kann man die nicht alle nennen.

    Frauen Top 3:

    1.) Jessica Chavez: Kika gewinnt zwei Boxrec-5-Sterne-Kämmpfe gegen Mucino und eine alt gewordene Simona Galassi klar und verdrängt Kentikian von der Spitze des bei den Damen so renommierten Fliegengewichts
    2.) Naoko Fujioka: Nach der bittern Niederlage gegen Kentikian in Deutschland punktet sie „La Barbie“ Juarez in Mexiko aus und beendet das Jahr souverän mit einem Heimsieg gegen die gut gerankte Hee Jung Yuh
    3.) Erica Anabella Farias: Trotz schlechter Erfahrungen in Europa (umstrittene Niederlage gegen Persoon in Belgien) besiegt sie die hochgehandelte und verbissen kämpfende Svensson auswärts in Dänemark

    Ansonsten kann ich die Liste von Ferenc so nur unterschreiben 😉

  5. 26. Dezember 2015 at 19:36 —

    Boxer des Jahres: Danny Williams
    Boxerin des Jahres: Vincent Feigenbutz

  6. 26. Dezember 2015 at 21:06 —

    Sichere Prognosen für 2016:
    1. Fury gewinnt wieder gegen Fallobsthammer
    2. Alvarez boxt nicht gegen Golovkin
    3. Ortiz wird nicht um die WM boxen

  7. 27. Dezember 2015 at 02:24 —

    Ohhhhhmann was müsst ihr Langeweile haben, hab mir jetzt wirklich die Zeit genommen um alle Kommentare zu lesen, wahrscheinlich schreiben hier fast nur Jugendliche die sonst nichts zu treiben haben!? Armselig!!!
    Bin für diesen Verein anscheinend zu alt……

    Wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  8. 27. Dezember 2015 at 09:07 —

    Boxer des Jahres International
    Floyd Mayweather (mir völlig egal was die ganzen Mayweather hater jetzt sagen aber er hat alle geschlagen die es in seiner Ära zu schlagen gibt.

    Boxer des Jahres National:
    Arthur Abraham

    Kampf des Jahres International:
    Saul Alvarez vs Miguel Cotto

    Kampf des Jahres National:
    Arthur Abraham vs Martin Murray

    Aufsteiger des Jahres International:
    Anthony Joshua

    Aufsteiger des Jahres National
    Tyron Zeuge

    Absteiger des Jahres International:
    Peter Quillin

    Absteiger des Jahres National:
    Manuel Charr

  9. 27. Dezember 2015 at 10:56 —

    falsches info kampf des janres international ist HUCK -GLOWACKI und hat nicht damit zu tun weil ich pole bin,nominiert war auch FONFARA -cleverly 2500 schläge rekrd im halbschwer !!!!und zum GGG Ortiz wird jeden schlagen im schwergewicht nach der Leistung was der gezeigt hat mein lieber!!!!zur Frauen boxen in letzten Monat gibt zwei Europameisterinnen aus polen

  10. 27. Dezember 2015 at 11:08 —

    piatkowska – riederer aus Deutschland ,und brodnicka philips ,

    • 27. Dezember 2015 at 12:32 —

      Ja, das ist richtig. Vorher haben Piatkowska und Brodnicka gegeneinander gekämpft – da hatte Brodnicka knapp gewonnen.

  11. 27. Dezember 2015 at 13:20 —

    das urteil war sehr knapp , aber di brodnicka hat dem trener vom Regina hemlich die kann was erreichen kuken wir mal ,aber jetzt erstmal 16 Januar :WILDER – szpilka um WBC im schwergewicht und gleich zeitig GLAZKOW gegen einen amy um IBF titel top Gala bin mal gespannt ich hofe das sich hier BRENOV meldet bald was der für ein dreck schreibt

  12. 27. Dezember 2015 at 13:28 —

    Die größte Enttäuschung dieses Jahr war für mich Erkan Teper. Nach seinem fulminanten Sieg über David Price setzte ich, als neuen deutschen Europameister, große Hoffnungen in ihn. Dies ging so sogar soweit, dass ich ihn in der Fachzeitschrift “Boxsport” zum “Boxer des Jahres” wählte.
    Welch eine fatale Fehleinschätzung, denn zu diesem Zeitpunkt war noch nichts von den Dopingvorwürfen bekannt.
    Tja ,so kann man sich in einem Menschen irren. Nach Ablauf der einjährigen Sperre beim BDB und der zweijährigen Sperre bei der EBU wird es wohl sehr schwer für ihn nochmals im Profiboxsport Fuß zu fassen.
    Außerdem muss er noch mit einem Strafverfahren durch die Staatsanwaltschaft München rechnen, was ihm bis zu drei Jahren Haft oder eine Geldstrafe ein einbringen könnte.
    Aus diesen Grund werde ich dieses Jahr auf eine weitere Wahl des” Boxer des Jahres “verzichten und frage mich, ob eine solche Wahl überhaupt noch Sinn macht.
    Doping ist und bleibt eine riesengroße Unsportlichkeit im Wettkampfsport und ist außerdem ein Strafbestand wegen Besitzes von unerlaubten Medikamenten.

  13. 27. Dezember 2015 at 14:39 —

    top 5 int:

    fury
    golovkin
    kovalev
    Alvarez
    Abraham

    top 5 nat.:
    Abraham
    culcay
    brähmer
    teper
    schwarz

    flop des jahres:
    klitschko
    huck
    pianeta
    sturm

    kampf des jahres

    klitscho – fury

    nat:
    Abraham – Stieglitz
    Schwarz – Menzejev

    ko des jahres:

    bridiis charr

    interview des jahres:

    feigenbutz nach dem de carolis kampf

  14. 27. Dezember 2015 at 14:47 —

    was ist 2016 zu erwarten:

    ich tippe klitschko gewinnt die revance und tritt dann ab.
    ob es wirklich zum showdowm im MW kommt wage ich auch zu bezweifeln. hoffentlich bekommt ggg den titel dann am grünen tisch.
    im halbschwer wäre ein Showdown auch toll aber auch der wird wohl nicht kommen.
    vielleicht gibt es im supermittel oder im cruiser Vereinigungen.
    ich denke Abraham wird vereinigen. evtl. gegen sturm oder chudinov.
    das ist auch das was wir national zu erwarten haben:
    sturm gegen chudinov und der sieger hoffentlich gegen ahraham und dann der sieger daraus gegen feigenbutz falls der den titel dann noch hat. sowieso wird das “deutsche supermittelgewichtsturnier auf sat.1” weiter gehen.
    huck wird afolabi schlagen. aber er will danach sicher wieder einen der 4 wichtigen gürtel. vielleicht doch das rematch gegen glowacki falls der bis dahin noch Titelträger ist. er ist mit abstand der schwächste CW seit zig jahren. denke er wird bei der PV klar geschlagen! falls er nicht kneift.
    ob culcay den kampf gegen lara bekommen bzw. macht? eher nicht.
    mal segen was mit teper ist. ich hoffe er boxt im mai gegen helenius.
    und ob brähmer jemals einen richtigen kampf macht ist auch fraglich.

  15. 27. Dezember 2015 at 14:56 —

    brennov
    Teper ist gesperrt.
    Siehe mein Beitrag.

  16. 27. Dezember 2015 at 19:51 —

    also du pisser brenov HUCK ist ne lachnummer in polen jetzt spuckt er schon rum wie der FURY ausnocken würde ha,ha .also der schwächst Weltmeister in cruser ist HUCK weil der nicht boxen kann ,ganz einfach beim eventuellen Rückkampf gegen glowacki ist glowacki beim grösten promoter der welt AL-HAYMON ,also der Rückkampf findet im Amerika stat da sind di richter nie auf seite vom HUCK so ein Asylant ,findet der kampf in polen statt da würde ich gar nicht hin fahren an seine stelle weil dort scheist der sich in hose schon vor dem kampf

  17. 27. Dezember 2015 at 19:56 —

    ganz einfach das kleine kücken (huck) ist aus sein nest gefallen (Sauerland) und wollte die welt erobern aber hat gemerkt wie klein der ist und muss zurück in Deutschland ,jeder 2liga polnischer boxer ist in Amerika mehr angesehen als die Weltmeister aus Deutschland ich biete dich entweder bist du doof oder sau doof weil vom boxen hast du keiner Ahnung und schreibst den leuten wo das nicht wissen hier dreck!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!MARKO HUCK hatte vor 2 Monaten ein TOP ANGEBOT in Amerika gegen WLODARCZYK zu boxen für gutes Geld aber hat es klar abgelähnt weil hätte das verloren und karierre wäre dort für immer vorbei du deep du,dann geht zu sauerlandi und boxt halt gegen afolabi weil der ihm gut kennt super also ich biete dich verbreite hier kein müll geschwätz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!du dreckasack

    • 27. Dezember 2015 at 20:13 —

      wieso soll huck denn gegen jeden dahergelaufenen polaken boxen? WLODARCZYK ist nichts mehr!

  18. 27. Dezember 2015 at 20:01 —

    einziger wo kneift ist MARCKO HUCK und erzähl hier kein MÜLL den leuten ,bei einer Sache hast du recht HUCK wird gegen USYK nie boxen klar aus angst !!!!und glowacki wird das auch wenn der verliert hat er die eier ,obwohl usyk würde noch nie richtig geprüft ,und zum TEPPER erkan hat gegen REKOWSKI über twitter ganz klar dem kampf abgelähnt der hat ihm nämlich herausgefordert !!!das sieht man auch beim MMA gröste federation i Europa in polen KSW wie die möchte gernegangster aus Deutschland kommen und die fresse voll kriegen ,MARCKO HUCK IST EIN NIEMAND NE LACHNUMMER

    • 27. Dezember 2015 at 20:17 —

      was willst du mit dem REKOWSKI. wie will der gegen den amtierenden Europameister boxen? warum nicht gleich um die wm. man du hast Probleme. glowacki ist ein zufallswm und wird das nicht lange bleiben. huck würde denke ich schon gegen usyk kämpfen. vorallem jetzt mit RTL im rücken den kampf nach Deutschland holen!

  19. 27. Dezember 2015 at 20:24 —

    szpilka wird MARCKO HUCK ins komma schlagen dem bosnischen pisser und auch tepper ,darum schreibe ich rankowski ,WLODARCZYK IST noch top immer hin ist der nicht aus dem ring gefallen wie huck ha,ha,ha ich bin gespannt nächstes jahr wenn huck die fresse voll kriegt was du schreibt hier du bastat!!!!!!erst kämpft GLOWACKI gegen Steve Cunningham wo 10 mal besser technisch un gefährlicher für glowacki als marcko huck

    • 28. Dezember 2015 at 20:00 —

      glowacki gegen Cunningham? echt jetzt. den schottesten boxer den es gibt? und du meinst glowacki würde nicht wegrennen? wie wäre es mit der PV gegen usyk? oder rematch gegen huck. nein Cunningham der seit einer Ewigkeit nicht mehr im CW geboxt hat. das ist selbst für einen polen peinlich!

  20. 27. Dezember 2015 at 20:28 —

    ich weiss ja nicht aus welchen land du kommst schade weil ziemlich grosse fresse hast du!!!!!ABRAHAM auf top 5 der welt setzen buha,ha,ha,ha,ha,ha,ha ,MARCKO HUCK ist nichts kann vetrag mit OBAMA haben vom mir aus hose voll hat er trotzdem ,Probleme habe ich keiner aber du weil über die hälfte der in Deutschland boxende boxer in Amerika wären die schon lange keine Weltmeister du depp nichts drauf und grosse fresse,erkan tepper buha,ha,ha,ha

  21. 27. Dezember 2015 at 20:33 —

    du solltest über boxen nicht schreiben weil keine hanung hast tepper war gedopt ,diesen beitrag meint er du dep ,artierende Europameister !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!ha,ha,ha,ha ,und merkt dier eins polen kann hier ne lachnummer sein und es tut vielen weh das grad der pole marcko huck aus ring geschlagen hat aber im boxen ,bosnien und polen das ist wie maus gegen tiger ,Jugoslawen sind im boxen ein Niemandsland merkt dir das du voll idiot!!!!!in 70 jahren amateurboxen da müssten sogar Kubaner zitern vor manchen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • 28. Dezember 2015 at 20:04 —

      du solltest auf jeden fall nicht auf deutsch schreiben weil du keine Ahnung davon hast!

    • 28. Dezember 2015 at 20:07 —

      außerdem als der pole Teper (mit einem P du Idiot!) herausgefordert hat war er amtierender EM!

  22. 27. Dezember 2015 at 21:09 —

    brennov
    13.28 Uhr auf dieser Seite.

    • 28. Dezember 2015 at 20:06 —

      ist das denn schon alles rechtskräftig. bisher war immer nur von Doping verdacht zu lesen? gibt’s keine b-probe oder einspruch?

  23. 27. Dezember 2015 at 22:36 —

    Kampf des jahres International: Fury vs Klitschko
    Kampf des Jahres National: Wüßte keins 😀

    Ich freue mich im nächsten Jahr auf folgende Kämpfe:
    Kovalev vs Pascal
    Haye vs De Mori
    Abraham vs Ramirez
    Culcay vs Lara
    Golovkin vs Canelo
    Ward vs Barrera – Hoffentlich kommt der kampf
    Feigenbutz vs De Carolis
    Joshua vs Chisora
    Fury vs Klitschko 2

  24. 28. Dezember 2015 at 03:26 —

    Enttäuschung des Jahres … Die 300-Millionen-Dollar-Show von Nevada. Also ich hatte mir eh nicht viel erwartet, aber selbst das wurde enttäuscht

    Direkt gefolgt von Mayweather vs. Berto … die Geschichte wiederholt sich immer, auf die Tragödie folgt die Farce, hat Karl Marx geschrieben. Hier war es zweimal eine Farce

    Die ganze PBC-Serie kann man ebenfalls nur enttäuschend nennen. Einzelne Fights, wie zum Beispiel Garcia vs. Peterson (krasses Fehlurteil in meinen Augen) oder die beiden DeGale-Fights waren mitreißend, auch die beiden Badou-Jack-Fights waren sehr gut, aber es gab auch viel ödes Mittelmaß, wo ich mir schon nach der ersten Runde einen doppelten Espresso holen musste, Missmatches ohne Ende. Beispiele? Spontan fallen mir Jacobs vs. Truax, Garcia vs. Malignaggi oder Santa Cruz vs. Cayetano ein …

    Überraschung des Jahres … Postol vs. Matthysse, Glowacki vs. Huck, Fury vs. Klitschmann

    Held des Jahres … Tyson Fury

    Upset des Jahres … Fury vs. Klitschmann, McDonnell vs. Kameda, Thompson vs. Adams und natürlich der Erstrunden-KO von Daniel Jacobs gegen Peter Quillin. Es gab massenweise Upsets dieses Jahr! Afolabi vs. Chahkhiev …, Durodola vs. Kudryashov …

    Knockouts des Jahres … gab es viele geniale. Zum Beispiel Briedis vs. Charr, Glowacki vs. Huck, Bracero vs. O’Connor, Crolla vs. Perez 2, Ugonoh vs. Quarrie und natürlich auch Alvarez vs. Kirkland

    Mittelmaß des Jahres … von den Megafights Lemieux vs. GGG und Alvarez vs. Cotto hatte ich mir mehr erhofft. Die Fights waren zwar gutklassig, aber so richtig vom Hocker gerissen haben sie mich auch nicht.

    Fight des Jahres … Vargas vs. Miura natürlich, aber auch Glowacki vs. Huck oder Edwin Rodriguez vs. Michael Seals, Nathan Cleverly vs. Andrzej Fonfara, Rocky Martinez vs. Orlando Salido (beide), Santa Cruz vs. Mares war auch gut, ebenfalls eien Erwähnung wert sind imo Jorge Linares vs. Kevin Mitchell und David Lemieux vs. Hassan N’dam. Auf nationaler Ebene fand ich Schuster gegen Lamm gut und auch DeCarolis vs. Feigenbutz – der Kampf war klasse, nur eben mit dem falschen Sieger. Das führt direkt zum …

    Robbery des Jahres … eben Feigenbutz UD DeCarolis, direkt gefolgt von Vyacheslav Glazkov UD Steve Cunningham, Jean Pascal UD Yunieski Gonzalez, Nicholas Walters D Jason Sosa und natürlich Dominic Wade UD Sam Soliman

    Depp des Jahres … natürlich der kleine Prinz, gefolgt von Nadjib Mohammedi – genial, wie er den Krusher beim Staredown drohend angestarrt und im Kampf vielleicht mal drei Schläge abgefeuert hat. In Runde drei war dann mit gebrochener Nase Schluss. Und natürlich Erkan Teper, echt peinlich, so etwas.

  25. 28. Dezember 2015 at 08:41 —

    kampf des jahres FURY -KLICZKO aber vom euch entschieden hier ,weil kampf des jakhres war vom WBO -HUCK-GLOWACKI hat er abzeichen gekriegt und so allgemein hat er auch gewonnen mit 44 Prozent stimmen !!!

  26. 28. Dezember 2015 at 08:43 —

    und noch zum rekowski WM fight kriegt er nicht ist klar ,aber tepper und WM das ist ja wie feuer und wasser!!!!für reicht 2-mal..

  27. 28. Dezember 2015 at 10:34 —

    BOXER DES JAHRES:
    Tyson Fury ( Sieg über Vlad)
    Canelo Alvarez ( Erst knockt er Kirkland brutal aus, dann prügelt er 12 Runden lang Cotto durch den Ring)

    BOXERIN DES JAHRES:
    Vincent Feigenbutz (süß die kleine)

    ENTTÄUSCHUNGEN DES JAHRES:
    Vlad (hahaha..hat tatsächlich gegen Fury verloren)
    Huck (nie hätt ich gedacht dass er gegen den verliert)
    Lemieux (Feigling)

    UPSETS DES JAHRES:
    Tyson Fury (come on..das ist echt ne Überraschung)
    Luis Ortiz (guter Sieg gegen Jennings)
    Victor Postol (hätte nie gedacht dass er Matthysse ausknockt)

    FIGHTs DES JAHRES:
    Alvarez vs Cotto
    Vargas vs Miura

    LOSER DES JAHRES:
    Angela Merkel ( Mutter aller Versager)
    reineckfucks ( dazu ist nichts mehr zu sagen)
    David Lemieaux ( Null Kampfmoral gegen 3G)
    Pianeta (oh Gott)

    AUFSTEIGER DES JAHRES:
    Fury
    Postol
    Glowazky
    Ortiz

    COWARD OF THE YEAR:
    Vladimir (hat er wirklich Angst vor Fury gehabt?)

    UNSYMPATH DES JAHRES:
    Vincent Feigenbutz

    KO`s DES JAHRES:
    Canelo (vs Kirkland)
    Breidis (vs Charr)

    PERSON OF THE YEAR:
    Donald Trump

    • 28. Dezember 2015 at 11:18 —

      “PERSON OF THE YEAR:
      Donald Trump”

      Wer so verpeilt ist, den kann ich einfach nicht ernst nehmen. Damit ist Alles gesagt.

    • 31. Dezember 2015 at 04:05 —

      BOXER DES JAHRES:
      Tyson Fury ( Sieg über Vlad)

      BOXERIN DES JAHRES:
      Vincent Feigenbutz (süß die kleine)

      ENTTÄUSCHUNGEN DES JAHRES:
      Vlad (hahaha..hat tatsächlich gegen Fury verloren)
      Huck (nie hätt ich gedacht dass er gegen den verliert)

      UPSETS DES JAHRES:
      Tyson Fury (come on..das ist echt ne Überraschung)
      Victor Postol (hätte nie gedacht dass er Matthysse ausknockt)

      FIGHTs DES JAHRES:
      Vargas vs Miura

      LOSER DES JAHRES:
      Angela Merkel ( Mutter aller Versager)
      reineckfucks ( dazu ist nichts mehr zu sagen)
      Pianeta (oh Gott)

      AUFSTEIGER DES JAHRES:
      Fury
      Postol
      Glowazky
      Ortiz

      COWARD OF THE YEAR:
      Vladimir (hat er wirklich Angst vor Fury gehabt?)

      UNSYMPATH DES JAHRES:
      Vincent Feigenbutz

      KO`s DES JAHRES:
      Canelo (vs Kirkland)
      Breidis (vs Charr)

      PERSON OF THE YEAR:
      TYSON FURY

      so sieht es für mich perfekt aus,california………

  28. 28. Dezember 2015 at 11:49 —

    Boxerin des Jahres Vincent Feigenbutz Robbery des Jahres Vincent Feigenbutz vs De Carolis Interviews des Jahres alle von Miss Hohlkopf Feigenbutz Schlechteste Boxtechnik des Jahres Miss Feigenbutz Grroßmaul des Jahres Miss Feigenbutz Hoehenflug des Jahres Miss Feigenbutz Wahnvorstellungen des Jahres Miss Feigenbutz (Dauerhafterzustand) Unberechtigster Hype des Jahres Miss Feigenbutz Boxerin mit am wenigsten vorhandener Hirnmasse Miss Feigenbutz Boxerin die keiner sehen will aber wir wahrscheinlich noch oft sehen werden Miss Feigenbutz Boxerinnen die keine sind sondern Schulhofprueglerinen aus der Maedchen Gang der Hauptschule aus Karlsruhe Miss Feigenbutz Boxerinnen die geboxt haben waehrend sie ihre Tage hatten mit anschließender Stimmungssxhwankung Miss Feigenbutz im Kampf gegen De Carolis Da Miss Feigenbutz die Miss Wahlen alle mit einem riesen Abstand fuer sich entscheiden konnte Verleihe ich Miss Feigenbutz hiermit den Titel zur Prinzessin des Jahres mach weiter so kleine dann wirst du die naechste grosse Boxqueen die Deutschland schon so lange brauch und nach der wir alle dursten Ich steh hinter dir suesse

  29. 28. Dezember 2015 at 12:50 —

    @ reineck

    Was hast gegen Trump-Boy…ist doch dein Landsmann

  30. 28. Dezember 2015 at 21:00 —

    der ist so schlecht ,aber für erkan tepper ein no Name im schwergewicht reicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!erkan tepper ist ne lachnummer ,genau wie du was du hier über Boxsport schreibst!!!

  31. 28. Dezember 2015 at 21:02 —

    also nochmal kampf des jahres verband WBO ist huck -glowacki , und allgemein bei den fans ist auch HUCK glowacki!!!SKY SPORT usw…aber 2016 gibt nachschlag für MUAMER HUKIC,gibts noch eine Portion nachtisch

  32. 28. Dezember 2015 at 22:07 —

    schon lustig mit den kommentaren-
    zum FOTY ist Canelo wohl 2 mal angesagt ( kirkland, cotto) und nur 20 amateurkämpfe, kann ja nicht sein (laut dem fan und anderen)., hukic verkackt ( der idiot), negativ- boxen bei Fury vs KLitschko. 3G ist unbesiegbar, welche überraschung,
    ortiz richtig gut, aber zu alt.

  33. 31. Dezember 2015 at 03:51 —

    kampf des jahres….
    boxer des jahres….
    held des jahres…
    held der dekade….
    fight des jahres….
    dance des jahres……u.s.w…u.s.w….

    there`s only one TYSON FURY,ONE TYSON FURY…
    he´s comin alone ,fuc.k him alone,takes these fu.ckin belts….
    there´s only one TYSON FURY,ONE TYSON FURY……

    dem gypsy gebührt jede ehrung….
    im rematch knockt er wladica aus und schickt ihn in rente……
    wladica sollte lieber stickbox boxen,den knockt er locker aus und kann sich den wbc titel holen und dann erst zum rematch mit fury…..ansonsten war es das mit der pfisichblütenbarbie und er wird ausgeknockt….wladica wird mehr risiko gehen müssen und da ist sein ende vorprogrammiert…..

    OKHC4LIFE biaaaaaaatches………………

  34. 31. Dezember 2015 at 03:58 —

    vargas-miura …. fonfara-cleverly…provo-lukas…nonito-juarez…glowatzki-hukic…

    und noch einige mehr…super fights…

Antwort schreiben