Top News

Boxen im Allgäu – Siege für Schwarzkopf, Arslan und Teper

Boxen im Allgäu – Siege für Schwarzkopf, Arslan und Teper

Diesmal ist die Rechnung für Timo Schwarzkopf aufgegangen. Nachdem der 27-jährige vor drei Monaten in Johannesburg seinem Gegner Gift Bholo nach Meinung der Punktrichter nicht gewachsen war, konnte Timo beim Rückkampf in Wangen am Samstagabend das Ganze wieder geraderücken. Und zwar nicht mit Unterstützung der Punkrichter, sondern so, dass keine Zweifel offenblieben: durch KO.

Boxen.de: Timo, es heißt ja, einen KO kann man nicht erzwingen, der muss sich ergeben. Ich vermute, Du wolltest diesmal auf “Nummer Sicher” gehen.

Timo Schwarzkopf: Ja, ich war auf einen KO-Sieg aus. Ich wollte unbedingt „ein klares Ding“ machen. Ich denke, Gift Bholo hätte mich aber auch nach Punkten nicht schlagen können. Er war zwar top vorbereitet, aber ich habe ihn gebrochen. Eigentlich hätte ich erwartet, dass es so bis zur neunten Runde geht, ich hatte ihn dann in der fünften oder sechsten schon zum ersten Mal am Boden und in der siebten habe ich ihn richtig ausgeknockt.

Boxen.de: Du hast am gestrigen Abend ja nicht nur den Hauptkampf bestritten, sondern warst auch Veranstalter des ganzen Events … und zwar nicht zum ersten Mal. Ich weiß, wie schwierig es ist, Dich kurz vor der Veranstaltung nochmal ans Telefon zu bekommen, steht so eine Doppelbelastung einer guten Leistung im Ring nicht im Weg?

Timo Schwarzkopf: Das war schon sehr sehr stressig, fast bis zur letzten Stunde vor dem Kampf. Aber zum Glück hilft mir meine Familie. Und natürlich auch der Boxclub Wangen, die Jungs haben mir sehr viel abgenommen, sehr viel Arbeit erspart. Danke nochmal auch von hier aus. Für mich ist wichtig, dass ich in Wangen gutes Boxen präsentiere und da kann ich nicht billige Kämpfe mit irgendwelchen Pfeifen zeigen. Das war jetzt die dritte Veranstaltung und so langsam wird Wangen eine richtige Boxstadt.

***

Nach längerer Pause wollte es auch der Ahlener Schwergewichtler Erkan Teper noch einmal wissen. Der Aufbaukampf in Wangen mit Aksu Sükrü als neuem Trainer gegen Samir Barakovic aus Bosnien Herzegowina verlief erfolgreich: Sieg in der dritten Runde durch KO vor rund 1400 begeisterten Zuschauern in der Argensporthalle.

Boxen.de: Nach rund acht Monaten das erste Mal unter Wettkampfbedingungen im Ring, wie wars, Erkan?

Erkan Teper: Die erste Runde fand ich nicht so toll, aber dann bin ich lockerer geworden, bin in den Kampf reingekommen … ich habe ja auch `ne lange Pause gehabt. Jetzt sollen nochmal fünf, sechs Kilo runter, sodass ich auf 100 Kilo komme und danach sechs bis acht Kilo Muskelaufbau. Ich denke in einem halben Jahr bin ich soweit, ich bin ja jetzt von 129 Kilo auf 106 Kilo innerhalb von acht, neun Wochen. Dann guck ich mal mit dem Trainer, was als nächstes kommt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Boxen.de: Danke, Erkan Teper.

Erkan Teper vs Samir Barakovic – Sieg durch KO

 

Boxen.de: Auch für Cruiser Firat Arslan war es ein erfolgreicher Abend. Arslan ließ sich allerdings von Cesar David Crenz nicht „die Butter vom Brot nehmen“. Bevor der 1,95 m große Argentinier seine Reichweitenvorteile gewinnbringend einsetzen konnte, machte der Boxer aus Süßen schon den Sack zu.

Firat Arslan, ein linker Kopfhaken brachte den Sieg schon in Runde 2.

Firat Arslan: Richtig, Crenz ist dann zu Boden gegangen und erst sehr spät wieder auf die Beine gekommen … zwischen sieben und acht, der Ringrichter hat ihn dann im Stehen ausgezählt. Crenz hat zuerst angedeutet, dass er noch weiterboxen würde. Ich hätte auch gerne noch weitergeboxt, aber das Wichtigste ist die Gesundheit. Ansonsten war eine tolle Atmosphäre in der Halle, super Stimmung, Glückwunsch an Timo.

 

Firat Arslan in Aktion

 

Boxen.de: Danke an unsere drei Gesprächsparter, die sich am Sonntagmorgen schon Zeit für ein Interview genommen haben.

Voriger Artikel

Manuel Charr vs Trevor Bryan - Kampf zwischen regulärem und Interim-Champ

Nächster Artikel

Sergey Kovalev offen für Kampf gegen Alvarez

1 Kommentar

  1. 25. Juni 2019 at 19:27 —

    Solide Veranstaltung mit Pflichtsiegen für die Favoriten…nicht mehr, nicht weniger!

Antwort schreiben