Top News

Boxabend in Stralsund: Airich geht schwer K.o.; Teper souverän

Gbenga Oloukun, Konstantin Airich ©ARENA.

Gbenga Oloukun, Konstantin Airich © ARENA.

Rund 800 Zuschauer konnten heute Abend im HanseDom in Stralsund einen recht interessanten Kampfabend verfolgen, der Rest war via Eurosport live mit dabei. Im Hauptkampf des Abends traf ARENA-Boxer Konstantin Airich (16-3-2, 13 K.o.s) auf Ex-Sauerland Boxer Gbenga Oloukun (19-6, 12 K.o.s), der Nigerianer war kurzfristig für Yakup Saglam eingesprungen, der krankheitsbedingt absagen musste.

Trotz der gleichen Körpergröße bereitete der mit Reichweitenvorteile ausgestattete Oloukun Airich von Beginn an Probleme. Schnell war klar, dass er auch über die größere Schlagkraft verfügte. Airich war am Ende der dritten Runde angeklingelt, der Gong rettete ihn aber. Gleich am Beginn der vierten Runde traf Oloukun mit einer sehenswerten Kombination, ein krachender linker Haken schickte Airich schwer zu Boden. Airich stand etwas zu früh auf und wirkte kampfunfähig, sein Trainer Hans-Jürgen Witte tat das einzig Richtige und warf das Handtuch.

Nach dieser herben Niederlage muss sich Airich bei ARENA künftig ganz hinten anstellen, Promoter Ahmet Öner schien hingegen bereits im Ring Verhandlungen mit Oloukun aufgenommen zu haben.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Der ehemalige Amateur-Star Erkan Teper (2-0, 2 K.o.s) lieferte gegen Alexander Kahl (15-7-1, 13 K.o.s) eine weitere Talentprobe ab und brauchte gegen den Deutschen, der mit Juan Carlos Gomez immerhin über die volle Distanz gegangen war, nur etwas über eine Minute. Kahl schien nach einem rechten Volltreffer Tepers genug zu haben und erlitt damit bereits seine vierte Erstrunden-Niederlage.

Mittegewichts-Talent Murat Öner (3-0, 1 K.o.s) zeigt gegen Andy Thiele (1-11-1, 0 K.o.s) zwar seine technischen Fähigkeiten, ein K.o. gelang ihm aber trotz eines Niederschlags in der ersten Runde nicht. Domenic von Chrzanowski (6-0, 4 K.o.s) gelang gegen Tomas Freitag (0-7, 0 K.o.s) ein spektakulärer Knockout, Azad Azizov (24-3-1, 15 K.o.s) sicherte sich gegen Kakhaber Avetisian (15-12-1, 3 K.o.s) den PABA-Titel im Leichtgewicht.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wiegen in Manchester: Harrison um 19,5 kg schwerer

Nächster Artikel

Pacquiaos Gewicht sorgt für Gesprächsstoff: Unterschiedliche Meinungen nach dem Wiegen

8 Kommentare

  1. Baron
    13. November 2010 at 12:06 —

    Moin,war besser als die Klitschkokämpfe.Der Sandmann hat sich selbt Sand in die Augen gestreut und schlafen gelegt.

  2. HamburgBuam
    13. November 2010 at 12:10 —

    Man sollte halt nie gegen den Wind streuen. Der kommt einem an der Küste schon mal fies entgegen… 😉

  3. kuller_1989
    13. November 2010 at 12:47 —

    das war geiler kampf sind zwar beide pfeifen aber der kampf hat mir sehr gefallen

  4. UpperCut
    13. November 2010 at 16:58 —

    Baron so ein quatsch. jeder einzelne klitschkokampf ist 100 mal besser.

  5. leif
    13. November 2010 at 19:10 —

    Well done, BangBang!! Airich war ja KO, kein TKO. Diese unmögliche Ringrichter Mühmert wird ja auch nur von Ahmet Döner arrangiert. Völlg parteieisch, so wie bei Kretschmann. Schöne KO-treffer von Bang-Bang!
    Der kampf war sonst langweilig, wie es immer mit Airich zu erwarten ist.

  6. rudi
    13. November 2010 at 19:30 —

    alexander der grosse kahl…..!!!36 sek dann ko!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. rudi
    13. November 2010 at 19:43 —

    http://www.youtube.com/watch?v=aYUDPpxy3Zs

    brachial-kahl nennt er sich immer……

  8. Herby Helmes
    14. November 2010 at 18:17 —

    Hallo leif.
    Du hast vollkommen Recht,was Du über Mühmert gesagt hast.
    Auch ich habe ihn schon als Punktrichter sowie als Ringrichter
    sehr parteiisch erlebt. Manschmal hat man den Eindruck, als
    gehöre er zum Veranstalter.
    Es gibt allerhöchste Zeit, dass er in Rente geht.

Antwort schreiben