Top News

Box-WM im Halbschwergewicht: Dominic Bösel vs. Zac Dunn live im Ersten

Dominic Bösel, seit Henry Maske und Jürgen Brähmer der erste deutsche Weltmeister im Halbschwergewicht, ist das Aushängeschild des Magdeburger SES Boxing-Teams. Die fast makellose Bilanz des 30-Jährigen aus Freyburg an der Unstrut: 30 Siege in 31 Kämpfen, Juniorenwelt- und Europameister.

Am 28. März 2020 will Dominic Bösel in Magdeburg gegen den Australier Zac Dunn seinen aktuellen WBA- und IBO-Weltmeistertitel verteidigen. Es wird ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe, denn auch der 29-Jährige Dunn musste bei 30 Kämpfen nur eine Niederlage einstecken.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: „Boxen war in den letzten Jahren in erster Linie ein Thema für unsere Dritten Programme. Der MDR blickt auf eine längere Zusammenarbeit mit SES Boxing zurück und hat im MDR Fernsehen mit großem Erfolg schon Kämpfe von Dominic Bösel live übertragen. SES Boxing hat sich dabei als seriöser Partner erwiesen, der sukzessive deutsche Nachwuchsboxer gefördert und aufgebaut hat. Nach unserer Einschätzung ist der anstehende Weltmeisterschaftskampf von Dominic Bösel gegen Zac Dunn aufgrund der sportlichen Qualität und des mittlerweile stark gewachsenen Bekanntheitsgrades des sympathischen deutschen Weltmeisters von so großem Interesse, dass wir uns entschieden haben, ihn live im Ersten zu übertragen.“

Das Erste überträgt den Box-Abend am Samstag, 28. März 2020 ab 23:30 Uhr live aus Magdeburg, Eik Galley kommentiert den Hauptkampf. Moderator des Abends ist René Kindermann. Im Anschluss an die WM im Halbschwergewicht mit Dominic Bösel zeigt das Erste die Höhepunkte zweier weiterer Kämpfe des Abends, u. a. will der Hamburger Peter Kadiru seinen Titel als Juniorenweltmeister im Schwergewicht verteidigen, und ein Kampf des deutschen Ex-Europameisters im Schwergewicht Agit Kabayel steht ebenfalls auf dem Programm.

Foto: SES

Quelle: ARD

 

Voriger Artikel

Vincent Feigenbutz vs. Caleb Plant live auf Sport 1

Nächster Artikel

Usyk verletzt? Kampf gegen Chisora verschoben

6 Kommentare

  1. 12. Februar 2020 at 12:14 —

    Bösel WBA WM? Ich frag mich was Bivol und Pascal dann sind? Haben wir jetzt drei WMs bei der WBA im LW?

    Bösel hat meines Erachtens nen drittklassigen Interimsgürtel gewonnen und wird hier in einem Atemzug mit Maske und Brähmer genannt…peinlich.

    • 13. Februar 2020 at 13:33 —

      Das mag ja stimmen aber Brähmer war auch eher ein WBA Papierchamp.
      Die WBA ist mittlerweile der unseriöseste Verband, der reinste Witzverband, 3 – 4 WMs pro Gewichtsklasse sind keine Seltenheit.

      Naja, Hauptsache die großen TV Sender zeigen wieder etwas, im Endeffeckt profitiert hier der Boxsport und das ist gut so.

  2. 13. Februar 2020 at 10:50 —

    Na das sind doch gute Nachrichten. Allerdings ist 23.30 natürlich schon ein Witz. Wieso muss das so spät sein. warum nicht 22:30. Da braucht man sich nicht wundern wenn man kaum zuschauer bekommt.

  3. 13. Februar 2020 at 10:53 —

    Interessant auch, dass kabayel auch boxen soll. na da war das USA abenteuer wohl schneller vorbei als erhofft. zum glück mal schnell den em titel niedergelegt. hat sich ja gelohnt

    • 13. Februar 2020 at 13:44 —

      Der EBU (der Richtige EM Titel) ist im Profiboxen so hart und komisch es auch klingt eher unbedeutend, früher war das mal was aber heutzutage ist er unwichtig, was zählt sind Intenational/Interconti Titel um im Ranking der jeweiligen Verbände schnell hochzukommen.

  4. 13. Februar 2020 at 10:55 —

    PS: Was ist eig. eine WW? Witz-Weltmeisterschaft?

Antwort schreiben