Box-WM der Männer in Quatar gestartet – Roman Fress kämpft heute!

Die Box-WM der Männer findet in diesem Jahr vom 5. – 15.10. in Doha (Quatar) statt. Die AIBA kürt hier in den 10 olympischen Gewichtsklassen ihre Weltmeister, zusätzlich ist dieses Turnier ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg nach Rio de Janeiro zu den Olympischen Spielen 2016.

258 Boxer von insgesamt 74 Nationen nehmen an der ersten AIBA World Boxing Championships teil, die im mittleren Osten ausgetragen wird.

Roman Fress eröffnet aus deutscher Sicht
Der Kölner Roman Fress wird im Schwergewicht am morgigen Dienstag, den 6.10. gegen den Australier Whateley als erster Deutscher in den Ring steigen. Hamza Touba aus Neuss folgt in der Klasse bis 52 kg. Am Mittwoch, den 7.10. , wird er gegen den Kirgisier Uzemaliev seinen Erstrundenkampf bestreiten.

Der Greifswalder Florian Schulz ist im Superschwergewicht in der ersten Runde gesetzt und trifft in der 2. Runde auf den Mexikaner Ramirez am 9.10. Insgesamt ist der DBV mit 3 Sportlern vertreten, Erik Pfeifer und Artem Harutyunyan sind schon für die Spiele in Rio qualifiziert.

In Doha (Quatar) werden die Kämpfe in der modernen Ali Bin Hamad Al Attiyah Arena in Al Sadd ausgetragen. Die Finalkämpfe finden am 14. und 15. Oktober statt.

Hamburg kämpft um die Box-WM 2017 gegen starke Gegner
Aus deutscher Sicht wird es am 13. Oktober spannend, denn dann entscheidet sich, ob die Box-WM 2017 nach Hamburg geht. Hamburgs Konkurrenten sind die russische Olympia-Stadt Sotschi und Usbekistans Hauptstadt Taschkent.

Informationen:

Das Quotensystem für die Olympischen Spiele finden Sie hier:
http://www.box-sport-verband.de/wp-content/uploads/2013/08/Olympiaqualifikationskriterien-IOC-AIBA.pdf

Die Spinnen der Gewichtsklassen der WM 2015 finden Sie hier:
http://www.aiba.org/official-draw-sheets/

Quelle: Deutscher Boxsport-Verband e.V.

Foto: picture alliance

8 Gedanken zu “Box-WM der Männer in Quatar gestartet – Roman Fress kämpft heute!

  1. War ein guter Kampf von Fress und auch Whateley. Fress verfügt über einen guten Handspeed, eine gute Technik, gute Workrate aber einer sehr anfälligen Defensive gerade auf der Innenbahn, sobald er angreift ist seine Defensive für Konterboxer wie gemacht.
    Die erste Runde ging klar an den Deutschen, die 2. an den Australier, die letzte knapp an den Deutschen. Die Decision ist somit nachvollziehbar. Fress boxt als nächstes den Argentinier Yamil Peralta und muss sicherlich noch ein wenig draufpacken um den zu schlagen und somit wahrscheinlich gegen Abdulkadir Abdullayev die Koffer zu packen.

    1. … dann kuck lieber weg. Wo die Kämpfe stattfinden sit doch Rille! In Qatar braucht man sich weniger ne Platte zu machen in wie weit Heimboxer bevorzugt werden als anders so! Das ist das eigentlich positive an dieser Box-WM. Ich habe heute auch keine stark umstrittenes Urteil gesehen!

Schreibe einen Kommentar