Top News

Botha auf zwei verbotene Substanzen positiv getestet

Francois Botha ©Showpony Promotions.

Francois Botha © Showpony Promotions.

Der Skandalkampf zwischen Sonny Bill Williams und Francois Botha hat noch eine weitere Dimension hinzugewonnen: neben der kurzfristigen Verkürzung von zwölf auf zehn Runden hat der Südafrikaner Botha laut australischen Medienberichten auch eine positive Dopingprobe abgegeben.

Zum einen handelt es sich um den Appetitzügler Phentermine, zum anderen hat Botha Benzodiazepine zur Muskelentspannung eingesetzt. Beide Stoffe stehen auf der Dopingliste der WADA (World Anti Doping Agency).

Es ist nicht das erste Mal, dass Botha durch eine Dopingprobe geflogen ist: nach seinem Sieg 1995 gegen Axel Schulz um den vakanten IBF-Titel wurde Botha positiv auf das Steroid Nandrolon getestet, weswegen ihm der Titel wieder aberkannt wurde.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Carl Frampton macht nächsten Schritt mit KO-Sieg über Kiko Martinez

Nächster Artikel

Boxwochenende 8. bis 9. Februar: Die restlichen Ergebnisse

14 Kommentare

  1. ghetto obelix
    10. Februar 2013 at 11:57 —

    hu hu hu ren sohn ! 🙂

  2. Marco Captain Huck
    10. Februar 2013 at 12:10 —

    Adrivo dann können wir den dkamf ja doch zählen lassen wenn botha außerdem noch etwas sich eingeschmissen hat 😀

  3. Tom
    10. Februar 2013 at 12:26 —

    @ M.C.H.

    Erstens hat das Eine mit dem Anderen nichts zu tun und zweitens gibt es noch eine B-Probe!
    Fraglich ist auch,wenn die B-Probe das gleiche Ergebnis bringt,welche Konsequenzen das für Botha hat,Sperre oder Geldstrafe!

    @ Mr.Wrong

    Absolut richtig!

  4. mr.loco
    10. Februar 2013 at 13:50 —

    bestimmt legt botha nun auch noch wegen dem testergebniss einspruch ein.

  5. thefighter1
    10. Februar 2013 at 14:02 —

    lebenslange sperre für botha

  6. El Demoledor
    10. Februar 2013 at 14:11 —

    Vielleicht sollte man sich überlegen, zukünftig nur noch Kämpfe mit mindestens 3 BoxRec-Sternen zu tippen, da sich vor allem bei solchen Event-Veranstaltungen oder Stay-Busy-Fights kurzfristig Änderungen ergeben, so wie auch bei Proksa, der erst gegen Gegner A 10 Runden boxen soll und dann gegen Gegner B (den wohl keine Sau kennt) 6 Runden boxt.
    Okay, der Kampf ist ja auch aus der Wertung gegangen, aber das ist doch oft etwas dubios.

    PS: Botha gehört in keinen Boxring mehr. Wenn er das nicht selber einsieht, muss er jetzt halt lebenslang gesperrt werden, wenn die B-Probe ebenfalls positiv sein sollte.

  7. Alex2.0
    10. Februar 2013 at 15:48 —

    Immer mit der Ruhe, angeblich war es ein Fehler & Botha hat DOCH KEINE verbotenen Substanzen genommen. Und der Kampf wurde VOR BEGINN schon auf 10 Runden gekürzt! Leider wurde es nur etwas zu spät bekannt gegeben.

  8. sindbad
    10. Februar 2013 at 15:49 —

    ist ja nicht das erste mal bei botha. überrascht mich nicht wirklich.

  9. angel espinosa
    10. Februar 2013 at 18:00 —

    Adrivo

    Warum geht bothas kampf nicht in die wertung ein?

  10. Lothar Türk
    10. Februar 2013 at 18:07 —

    so etwas sieht man nicht und tippen schon gleich gar nicht. Unterste Schublade.

  11. Bangs
    10. Februar 2013 at 19:13 —

    Mhh erst hieß es Botha wurde betrogen und jetzt kommt raus er wäre als KO-Sieger ein Betrügel gewesen. 😀

    Denkt mal an den Schulz Kampf damals. Wäre da Schulz nicht Betrogen geworden hätte es seid langem mal wieder einen Deutschen WM gegeben 😀

  12. Alex
    10. Februar 2013 at 20:07 —

    @ Bangs

    Meinst du gegen Botha oder gegen Foreman denn er wurde gegen beide betrogen. Schulz war Weltklasse

  13. Rudy
    10. Februar 2013 at 22:56 —

    “Schulz war Weltklasse”
    Schade nur dass es damals einen gewissen WK gab der ihn als EM deklassiert hat. 🙂

  14. Werner Möller
    11. Februar 2013 at 10:18 —

    Unfassbar, wie Botha mit seiner Gesundheit umgeht. Er hat fast die Hundert auf dem Bucke (wie Heesters) und frisst auch noch solches Zeug.

Antwort schreiben