Bob Arum: „Mayweather ist Plan A“

Manny Pacquiao, Bob Arum ©Paddy Cronan/ONTHEGRiND BOXiNG.
Manny Pacquiao, Bob Arum © Paddy Cronan/ONTHEGRiND BOXiNG.

Promoter Bob Arum ist inzwischen von den Philippinen zurückgekehrt, wo er sich mit Manny Pacquiao getroffen hat und ausgiebig über die Möglichkeiten für den nächsten Kampf des „Pound for Pound“-Königs gesprochen hat. Der Boss von Top Rank stellt klar, dass der Mega-Fight gegen Floyd Mayweather Jr. im Mai nach wie vor oberste Priorität hat.

„Zum Tanzen gehören immer zwei. Mein Job ist, 50 Prozent des Kampfes zu repräsentieren, und sicherzustellen, dass Pacquiao einen entsprechenden Teil der Kampfbörse bekommt und ich auch, für all die Risiken die ich auf mich nehme und die Beteiligungen etc. Wir sind alle bereit. Pacquiao und Top Rank sind bereit. Ich bin auf die Philippinen gereist, um das sicherzustellen“, sagte Arum gegenüber BoxingScene.

Gerüchte über ein mögliches Rematch gegen Miguel Cotto wischt Arum beiseite: „Ich bin nicht befugt, darüber zu sprechen. Denn egal um wen es sich handelt – es ist Plan B. Wenn sie zu Plan A werden, werden wir darüber sprechen. Unser Plan A ist Mayweather. Wir sind geladen und entsichert, wir sind bereit.“

© adrivo Sportpresse GmbH

14 Gedanken zu “Bob Arum: „Mayweather ist Plan A“

  1. ja ja und „dem Floyd will Goldenboy nichts garantieren“. die Geschichte habe ich schon letzte Woche auf englisch gelesen. Warum sagen die nicht einfach das der Kampf im May nicht kommt. Immer dieses wir müssen jetzt das machen, damit es nicht so aussieht… (von beiden Seiten). Es rechnet doch eh kein Mensch damit, das der Kampf im May statt findet. Wenn überhaupt, kommt der Kampf eh im Winter, oder nächstes Jahr oder über nächstes Jahr oder oder. So verliert man echt die Lust an die großen Kämpfe. Scheiß Kapitalismus

  2. Macht den kampf und denn ist gut mit dem gerede…ihr denkt beide das einer von euch der beste ist,ihr wisst beide das ihr millionäre seid also kämpft gegeneinander um zu sehen wer der beste ist!

  3. Habe etwas bei Wikipedia gefunden, betrifft Arum als auch den letzten Artikel über W. Klitschko

    „In late-2009, Arum called UFC fans „skinhead white guys“. Bas Rutten accused him of racism for this remark.Arum also stated that MMA fighters are „guys rolling around like homosexuals on the ground.“ Earlier in the year, Arum described UFC President Dana White as „nuts“ and „a little too much of a loose cannon“ for White’s use of a gay slur in reference to an MMA reporter.

  4. Habe etwas bei Wikipedia gefunden, betrifft Arum als auch den letzten Artikel über W. Klitschko

    “In late-2009, Arum called UFC fans “skin.head white guys”. Bas Rutten accused him of racism for this remark.Arum also stated that MMA fighters are “guys rolling around like hom.ose.xuals on the ground.” Earlier in the year, Arum described UFC President Dana White as “nuts” and “a little too much of a loose cannon” for White’s use of a g.ay slur in reference to an MMA reporter.

Schreibe einen Kommentar