Top News

Bob Arum: “Kein dritter Kampf gegen Marquez”

Bob Arum ©Paddy Cronan/ONTHEGRiND BOXiNG

Bob Arum © Paddy Cronan/ONTHEGRiND BOXiNG

Top Rank-Boss Bob Arum hält einen dritten Kampf zwischen Manny Pacquiao und Juan Manuel Marquez derzeit für nicht machbar. Ein Angebot von Marquez’ Promoter Golden Boy Promotions wies Arum umgehend zurück, da seiner Meinung nach versucht werde, Marquez über Wert zu verkaufen. Die momentan aussichtsreichsten Kandidaten für den Kampf am 16. April in Las Vegas sind Shane Mosley und Andre Berto.

Arum nannte zwar keine konkreten Zahlen, Marquez dürfte aber ca. vier Millionen Dollar gefordert haben – denselben Betrag, den er laut Medienberichten für seinen Kampf gegen Floyd Mayweather Jr. bekommen hatte. Arum: “Wie können sie uns fragen, ihm denselben Betrag wie für den Mayweather-Kampf zu bezahlen, den er verloren hat? Wie können sie einen Betrag nennen, der gleich oder nur knapp darunter ist? Das ergibt keinen Sinn. Das ist einfach nicht realistisch. Ich denke, Richard Schaefer (Anm.: Präsident von GBP) will gar nicht, dass Juan ein weiteres Mal gegen Manny kämpft. Schaefer weiß, wie übrigens jeder andere auch, dass Manny ihn windelweich prügeln würde.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wladimir Klitschko: "Chisora ist besser als Haye"

Nächster Artikel

Konecny verteidigt EM-Titel: Klarer Punktsieg gegen Petrosyan

12 Kommentare

  1. Ahmet
    3. Dezember 2010 at 19:02 —

    warum zum Teufel hat Manny einen diesen Arum als Promoter? Warum promotet er sich nicht selbst? Leute wie King, Arum, De la Hoya, Warren und Öner schaden dem Boxen nur!

  2. Peter
    3. Dezember 2010 at 19:09 —

    Wollen alle nur ein Maximum an Kohle bekommen ^^

  3. Ahmet
    3. Dezember 2010 at 19:12 —

    Ich denke schon, dass Manny mittlerwile einen gewissen internationalen Bekanntheitsgrad erreciht hat, indem er sich selbst Promoten kann/sollte.

  4. Boxfanatiker89
    3. Dezember 2010 at 19:12 —

    Schade aber gegen Berto wär das ein geiler Kampf.

  5. Rock
    3. Dezember 2010 at 22:19 —

    Arum hatte ja vor einiger Zeit schon Pavlik gegen Abraham verhindert, weil Abraham nicht bekannt genug sei.

  6. Kevin22
    3. Dezember 2010 at 22:43 —

    Ahmet sagt:

    “warum zum Teufel hat Manny einen diesen Arum als Promoter? Warum promotet er sich nicht selbst? Leute wie King, Arum, De la Hoya, Warren und Öner schaden dem Boxen nur!”

    De la Hoya ist Hauptverursacher für den Entscheid von HBO gegen Klitschko Kämpfe!

  7. Ahmet
    3. Dezember 2010 at 22:52 —

    @ Kevin22

    Und das zurecht so! Klitschkos auf HBO ist ein absolutes Verlustgeschäft, Vitali vs Arreola hat sich im PPV grottenschlecht verkauft.

  8. Kevin22
    4. Dezember 2010 at 08:34 —

    Ahmet sagt:

    “Und das zurecht so! Klitschkos auf HBO ist ein absolutes Verlustgeschäft, Vitali vs Arreola hat sich im PPV grottenschlecht verkauft.”

    Nenn mal bitte ein paar Fakten und Zahlen!

  9. Kevin22
    5. Dezember 2010 at 20:24 —

    @ Ahmet

    Vitali vs. Arreola hatte im Free TV von HBO über 45 Millionen Zuschauer. Das war die beste Quote die HBO in den letzten 3Jahren hatte!

  10. jeff
    6. Dezember 2010 at 00:08 —

    @ Kevin

    Genau! FREE TV von HBO! Hahahahaha

  11. jeff
    6. Dezember 2010 at 00:09 —

    PPV = PAY per view!

  12. Kevin22
    6. Dezember 2010 at 09:08 —

    jeff sagt:

    “Genau! FREE TV von HBO! Hahahahaha”

    Dieser Kampf wurde von HBO im Free TV übertragen und hatte wie gesagt über 45 Millionen Zuschauer! Da wird auch mit Werbung Geld verdient und HBO bezahlte nur 500´000 Dollar pro Kampf!
    Die Zahlen vom PPV sind nirgends nachzulesen, aber bei 40 Millionen Abbonenten war dies sicherlich auch nicht zu unterschätzen! HBO oder besser Oscar geht es um etwas ganz anderes!

    Mir kann doch niemand ernsthaft erzählen wollen, dass HBO durch diesen Kampf Nasse gemacht hatt!?

    Bei Umfragen unter den Amis wurde klar, dass die immer noch nicht wissen, dass es 2 Brüder sind und es 2 Klitschkos gibt! 50% von denen finden nicht mal ihren eigenen Bundesstaat auf der Karte, das sagt doch schon alles!

    Die sind dermassen selbstverliebt und nationalistisch, dass sie keinerlei Interesse an Kämpfen haben, die nicht in den USA stattfinden.

Antwort schreiben