Top News

BJ Saunders – der Pöbelprinz in der Warteschleife

BJ Saunders – der Pöbelprinz in der Warteschleife

Findet die Begegnung zwischen Billy Joe Saunders und ‚Canelo‘ Alvarez noch statt? Oder hat sich die Angelegenheit erledigt? Auch wenn Eddie Hearn angeblich immer noch davon ausgeht, dass es im Laufe des Jahres zu diesem Kampf kommt, gab es nie eine offizielle Stellungnahme von Alvarez` Team dazu.

Im Gespräch mit „Box Azteca“ hat Alvarez` langjähriger Trainer Eddy Reynoso vor kurzem erklärt, dass ‚Canelo‘ beabsichtige, 2020 noch zweimal zu boxen: „Wir konnten im Mai nicht kämpfen, also schauen wir auf September und Dezember.”

DAZN möchte gerne, daß ‚Canelo‘ als nächstes gegen Gennady Golovkin kämpft. An dem Streamingdienst ist die Coronavirus-Krise nicht spurlos vorbeigegangen. Soweit bekannt, hat DAZN einen erheblichen Teil seiner über 2.000 Mitarbeiter entlassen und wohl auch einen großen Anteil seiner Abonnenten verloren. Nun müssen schnell Sportevents her, die neue Abonnenten interessieren und alte zurückgewinnen. Fraglich ist, ob Hearns Garten-„Fight Camp” dafür geeignet ist. Und auch der Fight „BJ Saunders vs Saul Alvarez“ wäre es vermutlich nicht.

Möglicherweise wird das Boxen bei DAZN am 4. Juli zurückkehren. Oscar de la Hoyas „Golden Boy Promotion“ plant eine Fightnight ohne Zuschauer in Kalifornien. Hauptkämpfer soll der ungeschlagene Leichtgewichtler Ryan Garcia sein.

Und so ist es durchaus möglich, dass Billy Joe Saunders langfristig „in die Röhre schaut“. Saunders hat zwar bekräftigt, dass er auch ohne Publikum gegen ‚Canelo‘ Alvarez antreten würde, aber: who cares? Das wird wohl auch dem 30-jährigen WBO-Weltmeister langsam klar. Und so scheint Saunders sich nach Alternativen umzusehen.

Callum Smith wäre eine davon. Der ebenfalls 30-jährige Brite ist seit 2018 WBA-Weltmeister. „Ich habe etwas, das er will, und er hat etwas, das ich will”, hat Saunders erklärt. Das Problem ist allerdings: Billy Joe Saunders hat nach wie vor keine gültige britische Boxlizenz. Nachdem Saunders im März ein missglücktes Scherzvideo zu häuslicher Gewalt während der Corona-Krise veröffentlicht hatte, entzog das British Boxing Board of Control ihm die Boxerlaubnis. Eine erneute Vergabe – so das BBBofC – könne erst nach einer Anhörung erfolgen. Für diese Anhörung gibt es bislang allerdings nicht mal einen Termin. Ohne Lizenz darf Saunders aber nicht in Großbritannien boxen.

Vielleicht hat sich ‚Suberb‘ deswegen schon einen anderen Gegner ausgesucht: den US-Amerikaner Austin Williams, Stallkollege bei Matchroom Boxing. Nachdem der 24-jährige ein Sparringsvideo veröffentlichte, musste er harsche Kritik von Saunders einstecken.

 

 

 

 

„Du großer nutzloser Fraggle. Dieser arme Mann kann nicht mal seine Hände richtig hochhalten. Wenn ich in den USA bin, werde ich Dich mal herumschieben. Und dann werden wir sehen, was passiert.”

Austin ‚Ammo‘ Williams` Reaktion Antwort kam prompt: „Billy Joe Saunders hat mich angetextet, weil ich ein bisschen zu hart im Sparring war und erst seit vier Jahren boxe. Aber ist das nicht derselbe Typ, der vom Boxen suspendiert ist, weil er Witze darüber macht, Frauen zu schlagen? Der Schläger? Der Schläger hat etwas zu sagen, weil ich mich bemüht habe, aus der Quarantäne zu kommen? Ich will Dich sehen! Lass mich wissen, wann Du es in die Vereinigten Staaten schaffst. Lass mich wissen, wann du landest, ich habe keine Angst vor dir.“ Williams beendete die verbale Auseinandersetzung  mit der Mitteilung: „Billy Hoe (Schlampe) Saunders, ich habe Dich nicht vergessen. Nimm einen Flug nach Houston, damit ich es Dir zeigen kann!“

Dass es in näherer Zukunft tatsächlich zu einem Kampf zwischen den Matchroom Boxing-Stallkollegen kommt, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Schlechte Karten also für Billy Joe Saunders.

Der hat aber noch einen weiteren Wunschgegner in petto. Im Matchroom Boxing-Podcast „Talk The Talk“ erklärte der britische Supermittelgewichtler, auch ein Kampf gegen Demetrius Andrade wäre interessant. ‚Boo Boo‘ (29-0-0) wäre leicht zu besiegen: „Er ist einer von denen, die einen sehr, sehr großen Mund haben. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich Andrade stoppen würde.“

Voriger Artikel

Auch Luis Ortiz will gegen Mike Tyson kämpfen

Nächster Artikel

Top Rank - sechs Boxevents im Juni

1 Kommentar

  1. 31. Mai 2020 at 22:52 —

    Gerüchten zu folgen hat sich DAZN mit dem 365 Mio. Alvarez Deal völlig übernommen. Skipper und Co. hatten sich den Deal mit GBP sicherlich anders vorgestellt. Man ist bei DAZN bestimmt von einem unverzüglichen 3. Gefecht zwischen Gena und der Mexicunt ausgegangen. Die mexikanische Diva hat sich bekanntlich beharrlich geweigert gegen den ehemaligen K.O.vking anzutreten und DAZN hat jetzt den Salat. Canelo als Zugpferd für massenhafte Abo Verkäufe hat sich als Fehlentscheidung erwiesen . Seine Einschaltquoten bei DAZN sind scheinbar so schlecht das keine Zahlen genannt werden.

    Nach langen Verhandlungen und sehr viel Druck seitens DAZN wurde wohl letztlich beschlossen Gena und den Drugcheat um Sebtember gegen einander anzutreten zu lassen. Gena sollte vorher gegen Szeremeta und die Zimtpussy gegen TBA antreten. Letztlich sollte es dann wohl BJS werden.

    Wie bekannt kam alles durch den Covid-19 Falseflagincident alles anders. Gena möchte seiner Verpflichtung gegenüber der IBF nachkommen, der Mexicowlover findet abgesehen von BJS keine Gegner die bereit sind gegen ihn anzutreten. Hinter vorgehaltener Hand erzählt man sich das keiner bereit ist sich bescheissen zu lassen, jedenfalls nicht zu den angebotenen Konditionen. Saunders darf nicht in die Staaten einreisen und steht ohne britische Boxlizenz da. Ob BooBoo jetzt als Gegner in Frage kommt, mag ich auch stark bezweifeln. Zudem sind beide Boxer dem casual Publikum in den USA fast gänzlich unbekannt und somit nicht wirklich als Retter in der Not geeignet. Bin gespannt wie es mit DAZN weitergeht geht. Die Spatzen trällern ein Lied von DAZN Geschäftsaufgabe von den den Dächern.

    Man darf gespannt sein ob DZAZ den Anfang des kommenden Jahres noch erleben wird.

Antwort schreiben