Top News

Bittere Niederlage für Hopkins – Keine Chance gegen Kovalev

Am Samstag fieberten rund 8545 Zuschauer in der Boardwalk Hall von Atlantic City dem Kampf zwischen dem Russen Sergey Kovalev (31) und der Legende Bernard Hopkins (49) im Halbschwergewicht entgegen. Die Spannung vor dem Kampf war bei vielen sicher größer als während der gesamten zwölf Runden, die einfach zu eindeutig waren.

Bereits in der ersten Runde sprang der alternde Boxer geradewegs in die rechte Schlaghand von Kovalev und ging zu Boden. Zwar stand er wieder auf, doch er fand bis zum Schlussgong nicht in den Kampf. Vielleicht hatte ihn dieser frühe Niederschlag zu sehr beeindruckt und seine taktische Marschroute vergessen lassen. Jedenfalls hatte „The Alien“ über den gesamten Fight keine Anstalten zur Kampfesführung unternommen. Seine taktische Defensive erinnerte mich an den legendären „Letzte-Runde-Sprint“ von Sven Ottke, der das Schlagen vergessen zu haben schien und seinen Sieg sicher nach Hause fahren wollte. Nur lief bei „The Executioner“ der gesamte Kampf so ab und von einem Sieg war er Lichtjahre entfernt. Wer die ganze Zeit vor seinem Gegner wegrennt, Treffern ausweicht oder welche einsteckt, kann sicher keine einzige Runde für sich entscheiden.

Die Boxlegende schien hilflos und konnte sich in der achten Runde nur mit Mühe auf den Beinen halten und eine harte Rechte wegstecken. Dank seiner Erfahrung rettete er sich erneut aus einer brenzligen Situation. Vergeblich wartete man auf den erlösenden K.o.-Treffer von dem „Krusher“, der in der letzten Runde alles auf eine Karte setzte. Zuvor hatte ihm der Boxer aus Philadelphia provozierend die Zunge entgegengestreckt und schien sich als Sieger zu feiern, weil er bis zuletzt nicht K.o. geschlagen wurde. Ich weiß nicht, ob man auf so eine Leistung sonderlich stolz sein sollte, besonders, wenn man sich nur sichtlich angeschlagen über die Runden retten konnte.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Auf den Punktzetteln siegte Kovalev eindeutig mit 120-107, 120-107 und 120-106, was mit meinem Urteil von 120-107 konform geht, da Kovalev über die gesamte Zeit eine konzentrierte und dominierende Leistung zeigte. Somit enttrohnte die Nummer eins im Halbschwergewicht den bis dato ältesten amtierenden Weltmeister und vereinigte die Titel der Weltverbände WBA, WBO und IBF. Jetzt fehlt dem Russen aus Chelyabinsk noch der WBC-Gürtel von Adonis Stevenson, wobei ein Kampf noch nicht in Aussicht ist. Ob Altmeister Hopkins noch einmal in den Ring steigen wird, ist fraglich: “Es steht 50:50. Ich werde darüber nachdenken.” Natürlich kann man dem US-Amerikaner Respekt dafür zollen, dass er sich bis zum Ende tapfer auf den Beinen hielt, doch ist dies sicher keine boxerisch ausreichende Leistung. Irgendwann sollte man sein Alter anerkennen und mit großen Fights anstatt von vernichtenden Niederlagen im Box-Gedächtnis bleiben. Ich war von der Vorstellung des „Alien“ enttäuscht und hätte mir mehr Gegenwehr erhofft. Vielleicht waren meine Erwartungen an seine Fähigkeiten auch überhöht, denn jünger wird auch ein Hopkins nicht.

Von Samira Funk

Bild PA

Voriger Artikel

Stieglitz-Lager fordert unberechtigte Dopingkontrolle

Nächster Artikel

Stieglitz und Sturm: Das Ringduell auf Augenhöhe endet unentschieden

111 Kommentare

  1. 9. November 2014 at 20:51 —

    Einige falsche Einschätzungen finde ich…
    1. Das ist Hopkins Boxstil. Er kämpft ganz einfach so. Seine nichtvorhandene KO-Quote kommt nicht von ungefähr. Selbst gegen die harmlosen Murat und Shumenov hat sich Hopkins lediglich auf seine Defensive und Konterattacken konzentriert.
    2. Aus Hopkins Sicht war der Kampf eine Win-Win-Situation. Für ihn gab es da nichts zu verlieren. Entweder er gewinnt und geht endgültig als noch größere Ausnahmeerscheinung in die Boxgeschichte ein oder er verliert eben, quält sich irgendwie durch und wird wenigstens dafür und seinen Mut es überhaupt versucht zu haben gewürdigt.
    3. Hopkins ist nicht 12. Runden vor einem Durchschnittsboxer davongelaufen, wie das bei Sven Ottke üblich war. Kovalev ist nicht irgendwer. Man kann davon ausgehen, dass der Krusher ohne größere Verletzungen und Zwischenfälle das Halbschwergewicht die nächsten Jahre (mit)dominieren und prägen wird.
    4. Von der Vorstellung eines 49-jährigen Hopkins in einem Profiboxkampf gegen einen kraftstrotzenden 31-jährigen im besten Boxalter, zu den wohl stärksten Halbschwergewichtlern aller Zeiten zählenden Kovalev enttäuscht zu sein ist schlichtweg eine Frage der falschen Erwartungshaltung.

    • 9. November 2014 at 21:38 —

      Völlig richtig Chip
      Hopkins ist schon immer ein meisterlicher Konterboxer(Backfoot,Gewicht auf die hintere Achse verlagert,Shoulderroll)der genau wie ein Toney oder Mayweather es schafft aus der Defensive den Kampf zu bestimmen(was für mich übrigens die allerhöchste Schule des Boxens ist)
      Das war auch gestern Hopkins defensivStil nur das er offensiv Kovalev fast nichts entgegenzusetzen hatte und Kovalev halt nicht nur Power und Speed besitzt,sondern auch ne hohe Ringintelligenz,man muß ihm nicht sagen”dont fight his fight.
      Hopkins hat das selbst beim Ringinterview gut analysiert.
      In meinen Augen geht da auch trotz des einseitigen Fights niemand als Verlierer aus dem Ring.
      Kovalev hat von seinen letzten 10 Kämpfen 9 durch Ko gewonnen,nur eben gegen diesen 49 jährigen Mann nicht.

      P.S.Ich würde Hopkins(dann 50 Jahre) gerne noch gegen Stevenson sehen,denn ich glaube nicht,dass er da so chancenlos wäre.
      Aber auch ein Karriereende wäre absolut vertretbar.

      • 9. November 2014 at 23:38 —

        Ja, sehe ich ganz genauso. Bin natürlich, da selbst schon jenseits der 50, etwas wehmütig geworden. Die Lehre: machen wir uns nichts vor, wir können 6 x die Woche trainieren und fit sein wie wir wollen, irgendwann kommt die Zeit, wo es besser ist, mit dem Scheiß aufzuhören und zuzugeben, dass man ein alter Sack ist 😉 Ich glaube, der Krusher hat gestern nicht nur einen Kampf gewonnen, sondern auch einen neuen Fan, so respektvoll habe ich B-Hop noch nie nach einer Niederlage erlebt, vielleicht das größte Kompliment an Kovalev. Aber natürlich wünsche ich mir auch, dass der Alien dem Ex-Pimpkollegen aus Quebec nochmal zeigt, was ein echter Streetfighter ist!

        • 10. November 2014 at 11:59 —

          Das Problem wird sein:
          Stevenson bekommt mit der Vorgeschichte kein Visum für die USA!
          Hopkins bekommt mit seiner Vergangenheit kein Visum für Kanada!
          Bleibt nur: Internationale Gewässer oder Katar! 😉

  2. 9. November 2014 at 21:07 —

    Sehr gut…war für Kovalev …schade dass der Weiße Blackye nicht KO geschlagen hat…Osteuropäer haben echt Balls und schrecken vor den Blacks nicht zurück…. Gut…Kovalev wird noch Superman noch zur Supermaus p.r.ü.geln

    • 9. November 2014 at 21:44 —

      wenn du schon mal selbst in einem Ring gestanden hättest,wüßtest du das Hautfarbe und Herkunft dort irrelevant sind,es sei denn man ist ein kleiner Rassist.

      • 10. November 2014 at 12:00 —

        Doch, doch! Die Schwarzen glänzen etwas mehr und sind weniger cutanfällig.

  3. 9. November 2014 at 21:57 —

    und ich frage mich immer noch, wie die 120:106 zustande kommen.
    urteil war klar, gut, daß b-hop nicht ins koma geprügelt wurde.
    und dann noch zeitnahe kommentare, wird es doch noch was mit der seite?

  4. 9. November 2014 at 22:22 —

    na 2 x 10-8 Runden….einmal der knockdown und dann eine andere runde mit “deutlicher unterlegenheit” gewertet

  5. 9. November 2014 at 22:58 —

    kovalev ist eine maschine ….. hopkins wirkte arrogant vor dem Kampf , finde gut das kovalev gewonnen hat.

  6. 10. November 2014 at 00:33 —

    Ich will dazu mal 2 Dinge sagen. 1. war Hopkins zwar in der ersten Runde am Boden, aber das lag mehr daran dass er schlecht stand und hat im Endeffekt nicht viel Wirkung hinterlassen und 2. hat Hopkins garnicht viele Volltreffer einstecken müssen. Nur offensiv kam deutlich zu wenig, wofür eigentlich auch mehr Kovalevs Druck als Hopkins ”schlechte Leistung” verantwortlich war.

    • 10. November 2014 at 09:32 —

      @ Alex

      schau Dir bitte nur mal die letzten 90 Sekunden des Kampfes an..

      Hopkins hat mehr als genug eingeschenkt bekommen!

      • 10. November 2014 at 09:34 —

        Musste nicht auf Arbeit heute? 🙂

        • 10. November 2014 at 09:41 —

          bin bei der Arbeit 🙂

          • 10. November 2014 at 09:43

            Landratsamt? 🙂

          • 10. November 2014 at 09:44

            ..gar nicht soooo schlecht Dein Tip 🙂

          • 10. November 2014 at 09:45

            …Bauamt!

          • 10. November 2014 at 10:00

            Sehr gut!

          • 10. November 2014 at 10:56

            Das passt ja wie Pulevs Faust auf Wladimirs Auge…

      • 11. November 2014 at 00:55 —

        @ The Fan
        Ja, in der 12. Runde hat er ordentlich kassiert, aber im Laufe des Kampfes ist er harten Schlägen gut umgangen, nur waren es bei Kovalev viel mehr.

  7. 10. November 2014 at 08:20 —

    Jetzt sollte hoffentlich ein für alle mal klar sein, wer die dicksten Cojones im LHW hat. 😉

  8. 10. November 2014 at 09:44 —

    ..die Krönung wäre jetzt noch ein Vereinigungskampf gegen Stevenson…doch der wird garantiert nicht sonderlich großes Interesse daran zeigen 😉

  9. 10. November 2014 at 10:04 —

    Kovalev hat stark geboxt. Für Hopkins ist es keine Schande zu verlieren. Seine Reflexe und Bewegungen fand ich absolute Weltklasse..

  10. 10. November 2014 at 10:53 —

    Kein guter und zu dem noch sehr einseitiger Artikel. Eine Boxlegende so herab zu würdigen und noch als “alternder Boxer” wird einem Bernard Hopkins nicht im entferntesten gerecht. Mit 49 Jahren noch 2 WM-Gürtel mit sich herum zu tragen und gegen Kovalev über die Runden kommen verdient schon ein wenig mehr Anerkennung und Demut. Kovalev hat seinen bisher besten Kampf gemacht, sowohl taktisch als auch boxerisch und hat sich sowohl die 3 Gürtel als auch die anerkennenden Worte von B-Hop redlich verdient.
    Nun gehts für Kovalev eigentlich schon in Richtung Dreamfight mit Berterbiev. Superman ist uninteressant und nach dem gestrigen Tag unter Druck. Dieser wird sich an Sukhotsky die Zähne ausbeißen.

  11. 10. November 2014 at 11:03 —

    Dazu noch meine LHW Top 20

    1. Sergey Kovalev
    2. Adonis Stevenson
    3. Jean Pascal
    4. Bernard Hopkis
    5. Isaac Chilemba
    6. Jürgen Brähmer
    7. Lucien Bute
    8. Artur Berterbiev
    9. Dmitry Sukhotsky
    10. Eleider Alvarez
    11. Edwin Rodriguez
    12. Yunieski Gonzalez
    13. Andrzej Fonfara
    14. Sean Monaghan
    15. Umberto Savigne
    16. Sullivan Barrera
    17. Igor Mikhalkin
    18. Egor Mekhontsev
    19. Gabriel Campillo
    20. Nadjib Mohammedi

    • 10. November 2014 at 12:04 —

      Konni Konrad?
      Enrico Kölling?
      Robin Krasniqi?

    • 10. November 2014 at 12:26 —

      Dazu noch meine HW Top20
      1. Lisa Maria Vizaniari
      2. Martha Salazar
      3. Sonya Lamonakis
      4. Sydney LeBlanc
      5. Shelly Gibson
      7. Tanzee Daniel
      8. Tiffany Woodard
      9. Shondell Parks
      10. Sonya Three Fox
      11. Ni Yapei
      12. Victoria Nansen
      13. Saretha Bonner
      14. Candi Sarver
      15. Alejandra Jimenez
      16. Mandie Mills
      17. Keela Byars
      18. Talita Andrea Nogueira
      19. Yazmine Curtis
      20. Andreia Alves dos Santos

    • 10. November 2014 at 13:12 —

      Coole Liste! Brähmer gegen #10 WBA Arthur Beterbiev, das wärs doch. Beterbiev kommt bestimmt nach Halle, da hat er ja ein paar gute Erinnerungen. Bute finde ich ein wenig underrated (nicht auf deiner Liste, aber allgemein), er ist gegen Pascal einfach zu spät aufgewacht, aber in den letzten zwei Runden hat er eigentlich bewiesen, dass er den Kampf hätte gewinnen können. Pascal sehe ich vor Adonis, Hopkins auch, wenn er dann weitermacht, aber ich glaube, das wird er. Momentan, nach diesem Wochenende ist das Ranking aber berechtigt in der Reihnenfolge der Top 5, meine Top 10 würde so aussehen:

      1. Sergey Kovalev
      2. Adonis Stevenson
      3. Jean Pascal
      4. Bernard Hopkis
      5. Isaac Chilemba
      6. Lucien Bute
      7. Jürgen Brähmer
      8. Artur Berterbiev
      9. Eleider Alvarez
      10. Dmitry Sukhotsky

      Von Lepikhin halte ich eigentlich auch viel, auch wenn er am Wochenende nicht gerade toll gewonnen hat, aber besser als Mohammedi und Campillo, Mohammedis Fight war ja wohl der Joke des Jahres!

    • 10. November 2014 at 13:59 —

      Ähm, gehört hier überhaupt nicht hin, aber was hältst du denn von Sadam Ali? @ Johnny

      • 10. November 2014 at 17:50 —

        Sadam und Ali? Ali hat mich nie interessiert und hat außerdem den Pillermann vor Teofilo eingezogen. Sadam war ein sunitischer Despot, nicht mehr und nicht weniger.
        Neee, jetzt im Ernst, ich habe ihn einmal boxen sehen, aber nicht am WE. Das was ich bis jetzt von ihm kenne sind seine Puncherqualitäten. Den Kampf gegen Abregu muss ich mir aber noch anschauen, da scheint er ja richtig gut drauf gewesen sein. Einen vorzeitigen Sieg gegen Abregu muss man erstmal hinkriegen, vorallem sollte man dazu ne brauchbare Defense und Kampfeinteilung haben. Da hätte ich vorher keinen Heller drauf gesetzt (max. kontroverse SD)

  12. @JW

    seh ich auch so. Vor solchen kämpfen wurde monatelang sich lustig gemacht über BHop, dass er sich niemals trauen würde gegen Kova zu kämpfen.

    Dann kämpft er gegen Kova und hinterher interessiert sich niemand dafür, dass er sich getraut hat.

    Dann braucht man sich auch nicht wundern, dass solche kämpfe selten kommen, denn manche boxer können in solchen fällen nur verlieren. Auch wenn er sich traut wird das nicht gewürdigt, da sind einfach auch die fans ne menge schuld.

    Kova hat dominiert und verdient gewonnen, dennoch kam BHop relativ problemlos über die runden und das in dem alter verdient einfach respekt.

    • 10. November 2014 at 13:26 —

      @ Dr. Fallobsthammer

      “relativ problemlos” sieht aber anders aus…ich denke, dass Hopkins heilfroh war, als endlich der Schlußgong zu hören war…die letzte Runde tat ja allein beim Zusehen weh!

      • 10. November 2014 at 18:24 —

        NOCHMAL FÜR DICH:
        99% aller Schläge, speziell die powershots, gehen auf die Deckung oder sind maximal “Streifschläge”, die durch die Deckung extrem abgebremst und abgelenkt werden.
        Das sieht auf dem Bildschirm aus der Entfernung nur so aus als ob jeder Schlag sein Ziel trifft.

        Wenn Kovalev in der 12. Runde auch nur ein einziges Mal voll durchgekommen wäre, hätte sich Hopkins schlafen gelegt…

        In Runde 1 hast du doch gesehen, was passiert wenn ein Schlag ohne Deckung durchkommt. Und das war gerade mal ein leichter Kätzchen-Prankenhieb im Rückwärtsgang mit Gewicht auf dem Hinterbein von Kovalev…

        • 10. November 2014 at 19:19 —

          na dann hör’ Dir bitte nochmal die Konferenz nach dem Fight an…Hopkins erzählt ziemlich beeindruckt von den zahlreichen “Streifschlägen” 😉

          • 10. November 2014 at 19:25

            Was machst du auf einer Boxseite?
            Du meinst allen ernstes, dass Kovalev in Runde 12. auch nur ein Mal mit voller Kraft richtig durchgekommen ist?

          • 10. November 2014 at 19:51

            @ chip

            kannst Du kein Englisch?!

            Ich übersetze Dir gerne die relevanten Sätze von Hopkins aus der Pressekonferenz nach dem Kampf…ihm wirst Du doch glauben,oder?! 😉

          • 10. November 2014 at 20:56

            Daß Kovalev in der letzten Runde klare und deutliche Treffer gesetzt hat, sollte doch für jeden leicht erkennbar gewesen sein..!

          • 10. November 2014 at 21:00

            Dir ist klar, dass ,wenn Hopkins von “he hit me” redet, er KEINE Volltreffer meint?
            WEIL VOLLTREFFER ZU 99% MIT NIEDERSCHLÄGEN ENDEN!!!

            Was denkst du denn weshalb man überhaupt mit Deckung boxt?

          • 10. November 2014 at 21:09

            flo
            na klar waren es deutliche treffer, erst recht, nachdem b-hop den clown gemacht hat ( selber schuld).
            aber kova hat doch kein einziges mal richtig durchgezogen.
            ich denke, er wollte b-hop einen würdigen abschied geben.

          • 11. November 2014 at 06:05

            @ ego
            Wenigstens einer, der hier noch bei Verstand ist.
            @ flo
            Genau darum geht es ja. Treffer und Volltreffer sind zwei paar Schuhe.

            Was passiert, wenn ein Boxer wie Kovalev wirklich mal ungedeckt voll trifft, hat man ja gleich am Anfang in Runde 1 gesehen.
            Und selbst das war mehr ein Wischer im Rückwärtsgang mit Gewicht auf dem Hinterbein von Kovalev.

        • 10. November 2014 at 19:21 —

          wenn Hopkins an diesem Abend etwas bewiesen hat, dann eisernen Willen und Nehmerquali par excellence!!

          Es gibt nur wenige Boxer, die bei diesen Schlägen stehengeblieben wären…

      • @ the Fan

        naja also ich fand jetzt nicht das Bhop den eindruck gemacht hat dem tod von der schippe gesprungen zu sein.

        Klar hat er vor allem in der letzten runde kassiert, aber wirklich erschüttert hat es ihn nicht mMn.

        BHop hat das ganze “kontrolliert” verloren. Es war nicht so das er ständig in bedrängnis war und kurz vor der KO niederlage stand. Kova hat seine sache gut gemacht, aber jeder andere boxer mit der selben taktik aber ohne punch, hätte mit der leistung auch gewonnen.

        Sicher tut kovas grundhärte in den schlägen viel dazu, aber das er BHop zerstört hat sehe ich absolut nicht.

    • 10. November 2014 at 21:06 —

      @..Fallobst
      Dann kämpft er gegen Kova und hinterher interessiert sich niemand dafür, dass er sich getraut hat.
      ——————————————————-
      Wer gegen Joe Calzaghe oder Roy Jones Jr. und viele andere gute Gegner schon geboxt hat, wird mit Sicherheit vor keinen Gegner Angst haben, egal wie stark er ist.
      ———————————————————
      Dann braucht man sich auch nicht wundern, dass solche kämpfe selten kommen, denn manche boxer können in solchen fällen nur verlieren. Auch wenn er sich traut wird das nicht gewürdigt, da sind einfach auch die fans ne menge schuld.
      ——————————————————-
      ??? Denke nicht, das da die Fans dran Schuld sind, solche Kämpfe scheitern zum größtenteil an den Pay TV Sendern, am Management und ihren Verträgen.
      ——————————————————–
      Kova hat dominiert und verdient gewonnen, dennoch kam BHop relativ problemlos über die runden und das in dem alter verdient einfach respekt.
      ——————————————————-
      Natürlich verdient das seinen Respekt, da würde auch kein Boxfan was gegenteiliges behaupten, dennoch war das ein schlechter Kampf vom Alien, der normalerweise zu mehr fähig ist.
      Habe mir den Kampf nochmal angeschaut, Bhop hat versucht Kovalev das ein oder andere mal an den Ringseilen zu locken, wie er es häufiger macht im Rückwärtsgang, nur hatte Kovalev eine perfekte Strategie ausgearbeitet, indem er schön auf Distanz geblieben ist und den Alien intelligent ausgeboxt hat.
      Ein PlanB war nicht zu sehen im weiteren Kampfverlauf, da hätte der Alien aktiver werden müssen, und selbst versuchen zu punkten mit seinen Jab, was aber auch leicht gesagt ist, bei dem hohen Druck den der Krusher ausübt.
      Letzendlich war das ein sehr einseitiger Kampf aufgrund der geringen Gegenwehr vom Alien.
      Und auch kein schöner Kampf, da er über 12 Runden nur geflüchtet ist vor Kova, was aber auch wiederum zeigt, wie stark
      der Krusher ist!!

  13. 10. November 2014 at 20:53 —

    Hallo!
    Lese mittlerweile recht lange auf diesem Forum und wollte nun einfach mal mit einsteigen. Also zu diesem Kampf muss ich auch sagen, dass er wirklich von beiden Seiten herausragend war!!! Zum einen von einem 49(!!!)jährigen Hopkins und zum anderen natürlich von einem überragendem Kowalew!! Glückwunsch und Hammer-Respekt an beide Fighter für diesen Kampf!!! Davon sind Pseudo-Champs wie z.B. Jürgen B. Lichtjahre entfernt!! So gut war er nie, ist er nicht und wird es nicht mehr werden. Viel zu gehypt und dadurch abgehoben und zum Pseudo-Champ geworden durch die korrumpierende deutsche Profiboxlandschaft. Ich möchte sogar meinen, dass ein B-Hop Chancen hätte, aber es wiederum auch absolut nicht nötig hätte. International ist Brähmer momentan No-name…zurecht!

  14. 10. November 2014 at 21:23 —

    Kann der Administrator bitte meinen Nick korrekt übertragen? Habe mich als “Boxzuschauer” angemeldet und nicht als Boxzuschaer”… 🙁

    • 10. November 2014 at 21:32 —

      Namen kannst du unter deinem Profil selbst ändern.
      Auf ‘Profil bearbeiten’ den ‘Öffentlicher Benutzername’ einstellen.

      Willkommen und viel Spaß mit der Bande… 😉

    • 11. November 2014 at 06:00 —

      P.S. Das wird Rudy freuen, dass du ein Foto aus seiner aktiven Zeit von ihm als Bild hast.

      • 11. November 2014 at 14:58 —

        Quatshkopp,das sieht mir viel eher aus wie eins von Dir aus der heutigen Zeit. 🙂

  15. 10. November 2014 at 22:33 —

    WOW! Respekt. Kovalev hat einen 50-jährigen Hopkins entthront. Mit 40 habe ich schon bei eingen Athleten gesehen, dass die Beweglichkeot und Schnelligkeit nachlässt, aber mit 50 muss es noch schnlimmer sein, also alles andere als ein deutlicher Kovalev – Sieg wäre ne Schande für ihn gewesen. Aber ich frage mich wieso diese Russen-Boxer wie Lebedev oder Kovalev gegen alte Männer wie Hopkins, Toney oder Roy Jones boxen!! Das ist feige suchen sich hier die alten Säcke aus, die ihre Top-Form schon längst hinter sich haben. Jeder von den dreien hätte einen Kovalev oder Lebedev in ihrer Prime kinderleicht besiegt.

    • 11. November 2014 at 09:07 —

      Kova hätte die beiden WM-Gürtel auch gerne für lau genommen, aber für ein bisschen Money, Money und ein wenig Dresche, nimmt man sich das eben auf diese Tour. 😉

    • 11. November 2014 at 13:30 —

      Hattest Du einen schlechten Tag??? Anders ist so gequirlte Sch… kaum zu erklären!

      Dein Statement sollte komisch sein,oder?!

      Hopkins ist zwar schon knapp 50, doch so manch 30jähriger könnte sich noch etwas abschauen…

  16. 12. November 2014 at 15:35 —

    Wer hätte vorher schon daran gedacht dass der 2 fach Champ und bereits legendäre Boxer Hopkins solch eine Boxlektion verpasst bekommt indem er jede Runde klar verliert?
    Ab dem Niederschlag Ende der ersten Runde schien bei Kovalev der anfänglich grosse Respekt vor seinem Gegner völlig abgefallen zu sein.
    Erstaunlich war dass der 49 jährige Boxoldie nicht anähernd ein Mittel fand den stetig aktiven WBO Champ der fast nach Belieben treffen konnte zu gefährden.
    Der gebürtige Russe hat mit diesem TitelKampf entgültig bewiesen dass er nicht nur einen harte rechte Gerade hat mit der er bisher ca. 85% ausnockte sondern auch hervorragende boxerische Fähigkeiten besitzt wovon eine das genaue timing seiner variablen Schläge ist.
    Ich denke kaum ein anderer Gegner als der immer noch auf den Beinen schnelle und bewegliche Hopkins hätte die vielen ausgeteilten Schläge und harten Treffer so einfach wegstecken können.
    Furios war nochmal die 12. Runde wo der sichtbar überforderte einstige Champ in mehreren GWK soviel einstecken musste wie noch nie in seiner Karriere.
    Die völlig einseitigen Punktwertungen entsprachen dann auch für mich dem Kampfverlauf.
    Als Boxfan hätte man sich einen ausgeglicheneren spannenderen Fight gewünscht wie z.B. Sturm-Stieglitz.
    Interessant wäre ich jetzt ein Vergleichsmatch Stevenson B-Hope.
    Kova wird wohl auf Jahre hin sowohl im LW aber auch CW ungeschlagen bleiben was man von einem GGG nicht grade behaupten kann.

    • 12. November 2014 at 17:03 —

      rudy
      stimmt, glaube nicht, daß 3G ins HLW oder CW hochgeht, im MW wird er wohl ungeschlagen bleiben.

      • 12. November 2014 at 18:25 —

        Genau dasselbe dachte ich mir dabei auch.. 😉

      • 14. November 2014 at 05:03 —

        “Kova wird wohl auf Jahre hin sowohl im LW aber auch CW ungeschlagen bleiben was man von einem GGG nicht grade behaupten kann.”
        ______________________________________________________
        Ich glaube auch nicht, dass Kovalev ins Leichtgewicht geht.
        Aber Rudy denkt ja auch hinter jeder WC-Türe finden CW-Kämpfe statt…

    • 12. November 2014 at 18:08 —

      “dass er nicht nur einen harte rechte Gerade hat mit der er bisher ca. 85% ausnockte”
      _____________________________
      Woher nimmst du denn deine Statistiken?

      “die 12. Runde wo der sichtbar überforderte einstige Champ in mehreren GWK soviel einstecken musste wie noch nie in seiner Karriere.”
      _____________________________
      Ähm!?

      “Kova wird wohl auf Jahre hin sowohl im LW aber auch CW ungeschlagen bleiben was man von einem GGG nicht grade behaupten kann.”
      _____________________________
      Ich hoffe mal du meinst im WC…
      Kovalev ist 1.83m, da wird er im CW trotz allen Könnens nicht weit mit kommen.

      • 12. November 2014 at 18:25 —

        Kovalev zu klein fürs CW..?? Wie groß ist Lebedev nochmal..? 😀

        • 12. November 2014 at 19:47 —

          Korrekt. Einfach mal sein Sparring gegen Guillermo Jones auf yt anschauen, meiner Meinung nach könnte er im CW ohne Probleme mithalten.

        • 14. November 2014 at 04:58 —

          Wie boxt Lebedev nochmal?
          Kopf voran rein in den Mann weil die Reichweite fehlt und scheißegal wie der Schädel nach dem Kampf aussieht!?
          Weder Kovalevs Stil noch zu empfehlen…

  17. 12. November 2014 at 18:33 —

    Rudy McSackschweiß erzählt: ” … Kova wird wohl auf Jahre hin sowohl im LW aber auch CW ungeschlagen bleiben … ”

    Interessanter Dünnschiss! Im LW = Leichtgewicht wird er sicherlich nur noch gegen den Hungerast kämpfen. Im LHW = Halbschwergewicht dürfte er nicht zwangsläufig lange den Thron behüten, denn das Halbschwergewicht ist so stark besetzt wie schon viele Jahre nicht mehr. Suppenma Stevenson, Brähmer und B-Hop sind hier nämlich nicht die Maßstäbe, sondern eher Leute wie Berterbiev, Mekhontsev, Mikhalkin oder die Kuba-Connection und Savigne, Gonzalez und Barrera. Dazu noch Leute wie Chilemba, Bute, Pascal ergibt das ganze ein sehr leckeres LHW-Süppchen. Kovalev wird sich tüchtig strecken müssen um noch Jahre WM zu sein, da will ich diesen Schwachsinn mit CW = Cruisergewicht mal ganz schnell vergessen haben zu lesen.

    • 12. November 2014 at 19:45 —

      Welche Großtaten erwartest du dir denn noch von Bute???

      • 12. November 2014 at 19:49 —

        Der gute Roach hat ja schon Cotto reanimiert. 😉

      • 12. November 2014 at 19:59 —

        Ich sehe ih einfach gern boxen und vorallem seine linken Haken zum Körper. Wenn der Typ seine Psyche im Griff hat, dann ist mit ihm zu rechnen. Gegen Kovalev würde es vermutlich böse ausgehen aber gegen manch anderen Champ sehe ich durchaus Chancen.

        • 12. November 2014 at 20:23 —

          Leider kam dieser linke Haken auch nur gegen die “erweiterte Weltspitze” zur Geltung. Wie gesagt, Roach kann durchaus was bewegen, aber seine Nehmerqualitäten werden unverändert bleiben. Dasselbe Schicksal wie bei Khan.

    • 13. November 2014 at 01:19 —

      Klar Johnny mc Hirnschweiss der Korinthenkacker hat wieder nichts anderes zu tun als wegen fehlender Buchstaben rumzunörgeln. Ist aber auch sonst alles schwer zu checken für ihn.
      Selbstverständlich wird Kovalev weiter hart arbeiten müssen wie alle anderen Champs um ihre/seine Titel nicht loszuwerden.
      Doch Beterbiest und Co werden erst noch beweisen müssen, dass sie sich einen Titelkampf verdient haben.Da kann noch einiges schieflaufen bis es dazu kommt.
      Ich habe allerdings keine Zweifel dass der neue 3 fach Champ auch einem Marco Huck, die eins im Cruisergewicht,nur eine geringe Gewinnchance lassen wird.

      • 13. November 2014 at 10:23 —

        @ Rudy
        Also im LHW sehe ich ihn derzeit auch als klare Nummer 1. Wer Hopkins so ausboxt hat schon verdient als Nummer 1 bezeichnet zu werden, aber auch wenn er von der Physis her durchaus im CW mitboxen könnte, bin ich mir noch nicht so sicher ob er dort auch ungeschlagen bleiben kann. Ich denke aber mal wir werden das auch erstmal nicht sehen, da Kovalev erst probieren wird den Titel von Stevenson zu bekommen, was ja laut Stevenson demnächst durchaus möglich ist wenn er Pascal schlagen sollte.

        • 14. November 2014 at 00:37 —

          @ Alex
          Naja die Nummer 1 im LHW war Kova auch schon vor diesem Entscheidungsfight in den Ranglisten. Man hat die beiden schon richtig eingeschätzt, erstaunlich und deklassierend war nur das grosse Gefälle was sich da zeigte.
          In seiner besten Zeit hätte ich dem Alien allerdings einen Punktsieg zugetraut. 😉 Ich denke mit fast 50 Jahren fehlen halt die gleichwertig schnellen Reaktionen die bekanntlich das A und O beim Boxen sind.
          Ob Stevenson überhaupt bereit ist gegen einen solch starken Champ anzutreten halte ich für fraglich, siehe Golovkin. Könnte mir aber denken das wenn die Börse hoch genug ist mittels PPV wäre das sicher ein starkes Argument dieses grosse Risiko einer Niederlage in Kauf zu nehmen.
          Einem mit einem hohen boxerischen Potential wie bei Kovalev oder auch Pac(7) und May fällt es leichter GWK erfolgreich zu wechseln als anderen bei denen das geringer vorhanden ist.

          • 14. November 2014 at 04:46

            Blödmann(7)…die schnelleren und versierteren Reaktionen hatte ja wohl Hopkins, sonst hätte er nicht 12 Runden sämtliche Angriffe von Kovalev im Stehen ohne groß ins Schlingern zu kommen überstanden (Niederschlag in Runde 1 ist Hopkins in den Konter von Kovalev Kopf voran reingesprungen).

            Emmanuel Dapidran P.(35) und Floyd M.(37) fällt es nur deshalb leichter GWK erfolgreich zu wechseln, weil in den unteren GWK der Unterschied bei lediglich 1-2 Kilo liegt.
            Paquiao hat vom Fliegen- bis zum Weltergewicht insgesamt nur 16 kg machen müssen. Alleine vom Halbschwer- zum Cruisergewicht sind es schon 11 1/2 kg.
            Deshalb ist es bei den leichteren Jungs auch gang und gäbe wie die Karnickel durch die GWK zu rammeln.

          • 14. November 2014 at 13:43

            “die schnelleren und versierteren Reaktionen hatte ja wohl Hopkins,”

            ….klar,darum hat er auch jede Runde verloren!

            “in Runde 1 ist Hopkins in den Konter von Kovalev Kopf voran reingesprungen”

            Ich glaub du musst eher irgendwann mit dem Kopf voran gegen eine massive Eisentür gesprungen sein um immer wieder auf solche Blödeleien zu kommen!

            Stimmt, 11,5 kg sind nicht wenig,aber immerhin 4,5 weniger als Pac sehr erfolgreich übersprungen hat.

      • 14. November 2014 at 04:55 —

        “…auch einem Marco Huck, die eins im Cruisergewicht…”
        HAHAHAHA…
        Du bist echt der Burner, Rudy!

        P.S. Es gibt das Gerücht, dass wenn man Marco Huck vor dem Schlafengehen die Worte “Afolabi”, “Arslan”, “Lebedev” oder “Cunningham” ins Ohr flüstert, der Kleine nicht schlafen kann und sich die ganze Nacht schweißgebadet im Bett wälzt…
        Das ist wie beim echten Captain Hook und dem TickTackTickTack…

  18. 12. November 2014 at 20:01 —

    Ich finde es sehr bedauerlich, dass Frau Funk in keinster Weise die Strategie von Head Coach John David Jackson hervorgehoben hat. Für mich schwer vorstellbar, dass der Kampf ohne sein Wissen so einseitig verlaufen wäre. Stattdessen wird eine Legende so dargestellt, als hätte er die vierte Niederlage in Folge kassiert. Sehr schade.

  19. 12. November 2014 at 21:19 —

    milan
    es reicht ja nicht, eine legende zu sein.
    kann mir nicht vorstellen, daß du ein anderes urteil gesehen hast.
    und frau funk hat doch auch nur geschrieben, was wir alle gesehen haben, hat doch nix mit 4 niederlagen oder so zu tun.
    für mich persönlich sah es so aus, als wollte kova dominieren, b-hop aber nicht richtig wehtun.
    und wäre die aktion von b-hop in der 12. nicht gewesen, hätte er weniger beulen gehabt.
    jedenfalls hat kova nicht ein einzigesmal voll durchgezogen!

    • 12. November 2014 at 23:01 —

      Du hast nicht verstanden worauf ich hinaus wollte. Das Urteil habe ich nie in Frage gestellt. John David Jackson hat jahrelang im Trainerstab von Brother Nazeem Richardson (Bhops Trainer) gearbeitet. Dadurch wird er enormes Wissen über Bhop mitgenommen und es selbstverständlich an Kovalev weitergegeben haben. Ich persönlich denke, dass ein europäischer Trainer Sergey diesen perfekten Gameplan nie vermittelt hätte. Wie gesagt, mMn hätte Frau Funk mehr die Strategie Kovalevs bzw. Coach hervorheben können anstatt eine Legende teilweise sehr respektlos darzustellen. Schließlich ist es kein Selbstläufer, dass ein 49jähriger “Two Division Champion” mit dem wohl gefährlichsten Puncher in seiner Prime über die Runden geht. Das vergessen hier einige “Experten”.

      Naja, schau dir bitte Kovalevs post Fight Interview an, er behauptet wiederum das er alles versucht hatte um Bhop auszuknocken.

      • 13. November 2014 at 10:29 —

        @ ego
        Das liegt daran dass Hopkins nicht so leicht hart zu treffen ist und dass Kovalev auch nicht aggressiv drauflosstürmen kann wie er gegen Sillakh gemacht hat. Damit würde Kovalev doch auch nur unnötige Treffer kassieren. Und auch wenn Hopkins Schläge vllt nicht ganz so viel Wirkung hinterlassen, komplett wirkungslos sind sie auch nicht und außerdem bringen die Treffer Punkte. Kovalev hat im Kampf mMn alles richtig gemacht.

        • 13. November 2014 at 18:17 —

          alex
          na klar hat kova alles richtig gemacht, sogar überrichtig!
          das urteil ist vernichtend, weiß allerdings immer noch nicht, wie die 120:106 zustande kamen, ist mir voll das rätsel!
          aber darum geht es doch gar nicht, kova hat b-hop so oft gehabt und hat nicht durchgezogen, da konnte auch die renntaktik von b-hop nix ändern.

          • 13. November 2014 at 23:59

            @ ego
            Du kannst nicht begreifen warum 1 Punktrichter 2 Runden mit 10:8 wertete??
            Ich würde sagen ganz einfach aus dem Grund, weil in der 1. und 12.Runde Kovalev drückend überlegen viele vollen Treffer durchbringen konnte. Dass der alte erfahrene Ringfuchs nicht wie die meisten anderen KO ging hat er v.A. seiner grossen Nehmerfähigkeit als auch Beweglichkeit zu verdanken.

      • 13. November 2014 at 18:09 —

        milan
        habe mir den text von frau funk noch mal durchgelesen, fand nix schlimmes dabei.
        und, anders als du, denke ich nicht, dass kova einen gameplan vom trainer braucht, das ist ein reiner instinktboxer.
        aber was hätte ein bericht über die strategie geändert?
        das sollte doch ein anreiz für die “nebenschreiber” sein ( die das klasse machen).
        frau funk hat nur kurz und scherzlos geschrieben, wie der kampf war.
        und respektlos war sie sicher nicht, da bin ich doch viel schlimmer mit b-hop.

  20. 13. November 2014 at 16:20 —

    @..Walker
    Wie kommst du darauf, das Kovalev keine Chance im CW hätte und das Kovalev nicht lange WM bleibt??
    Ich sehe den Krusher absolut nicht chancenlos gegen die aktuellen CW WM sprich auch allgemein die Topten, und schon gar nicht gegen Hernandez, der würde von dem Krusher schwer ausgeknockt werden.
    Selbst Nathan Clevery sehe ich gegen Hernandez nicht chancenlos und auch allgemein gegen die Topten nicht, da er schon ein guter Techniker ist.
    Natürlich sind im CW schon physisch stärkere Boxer zu erwarten, aber gerade den Krusher, der auch die nötige Schlaghärte mitbringt, sehe ich in der GWK und vor allendingen in einem Catchfight nicht chancenlos!!
    Im LHW kommen genauso wie im MW oder anderen GWKs auch gute Leute nach, deine genannten Beispiele müssen das auch erstmal gegen stärkere Gegner.
    Igor Mikhalkin – Gegen Aleksy Kuziemski verlor der Rechtsausleger im Kampf um die internationale Deutsche Meisterschaft 2010 in Rostock knapp nach Punkten. Am 05.07.2013 gewann er erneut gegen Doudou Ngumbu nach PTS, in diesem Kampf ging es um den WBO Inter-Continental light heavyweight title.
    Der 1,85 Meter große Michalkin lebt jetzt in Hamburg, wohnt in der „EC-Villa“ direkt hinter dem Gym in der Eiffestraße. Mit EC-Boxpromotion hat er einen 10-Kämpfe-Vertrag geschlossen.
    Ein guter Boxer aber gegen den Krusher sehe ich ihn chancenlos!!
    —————————————————
    Jegor Mekhontsev – Wurde 2012 Olympiasieger im Halbschwergewicht, 2009 Amateurweltmeister sowie 2008 und 2010 Europameister im Schwergewicht.
    2006 unterlag Jegor Mechonzew bei der russischen Meisterschaft im Halbfinale gegen Artur Beterbijew nach Punkten und kam damit auf den dritten Platz.
    Bei den im Juni 2010 in Moskau ausgetragenen Europameisterschaften gelang Jegor Mechonzew die souveräne Titelverteidigung im Schwergewicht. Im Finale gegen den Bulgaren Terwel Pulew (10:1), Bruder des Superschwergewichtseuropameisters von 2008 Kubrat Pulew, gelang ihm souverän der erneute Titelgewinn.
    Im Jahr 2011 kehrte er im Wechsel mit Artur Beterbiev, der in das Schwergewicht aufstieg, in das Halbschwergewicht zurück.
    Jegor Mekhontsev würde ich ähnlich stark wie Beterbiev einschätzen, allerdings muss er das bei erst 6 Kämpfen noch gegen stärkere Gegner beweisen.
    Beterbiev hat gegen Cloud ja schon mal den ersten Schritt gemacht.
    ————————————————
    Isaac Chilemba – Hat gegen Tony Bellew ein Unentschieden rausgeholt und eine Niederlage kassiert. Ein interessanter gegner ist Chilemba wohl aber dennoch keine Gefahr für Kovalev.
    Bellew boxt nun aktuell im CW nach seiner Niederlage gegen Stevenson, wäre also derzeit auch kein Gegner für den Krusher.
    Habe das Gefühl das einige gute Boxer lieber die GWK wechseln, bevor sie noch vom Krusher zerlegt werden:)

    • 13. November 2014 at 17:22 —

      Wo habe ich geschrieben das Kovalev keine Chance im CW hat?

      • 13. November 2014 at 21:17 —

        @..Jenny Walker
        Du zählst hier einige Namen guter Boxer auf, die noch lange nicht soweit sind, siehe deine Kuba Connection, um gegen den Krusher zu boxen, auch wenn sie potenzial haben zukünftig vll mal oben mitzuboxen, und nimmst sie als Maßstab gegenüber einer Boxlegende und einem aktuellen WM und anderen aktuellen guten LHWlern?? behauptest das es höchstwahrscheinlich nicht lange braucht um Kovalev wieder zu entthronen und aus dem Grund auch nicht vom CW hören möchtest, welches ich so interpretiert habe, das er dort chancenlos wäre, nachdem du Rudys Beitrag als interessanten Dünnschiss bezeichnet hast.
        Kann natürlich sein, das ich deine Aussage bzw das Letztere auch falsch interpretiert habe, aber so kam es für mich halt rüber, als ich es gelesen habe..

  21. 13. November 2014 at 16:21 —

    Und zur deiner Kuba-Connection:
    Umberto Savigne – Ein guter Amateur u.a Goldmedaillengewinner bei den American Championships. Steht bei ironmikeproductions Mike Tyson unter Vertrag, ob er es noch weiter nach oben im Ranking schafft, bleibt noch abzuwarten.
    Mit 35 Jahren ist er aber auch nicht mehr der jüngste, da muss schon bald mal ein guter Gegner kommen, sonst reicht das nicht mal aus für eine freiw. T. gegen den Krusher.
    ————————————————
    Sullivan Barrera – auch ein guter Amateur, hat den 2 Platz 2002, 2003 beim Giraldo Córdova Cardín-Turnier hinterYordanis Despaigne im MW belegt. Despaigne hatte seine Karriere 2011 beendet nach einer Niederlage gegen Cornelius White, Barrera befindet sich als Profi nun im LHW, ist 32J. alt und muss sich auch erstmal beweisen, ob er gegen stärkere Leute standhalten kann.
    ————————————————-
    Also letzendlich sind aktuell noch ganz andere Gegner zu boxen vom Krusher wie beispielsweise ein Stevenson, Jean Pascal, Eleider Alvarez, Lucian Bute, Shumenov usw…und auch Brähmer würde aktuell als Gegner in Frage kommen.
    Gegner gibt es noch einige, aber bis auf 1-3 Leute sehe ich da keine Gegner die eine Gefahr darstellen für Kovalev.

    Im MW sieht das ähnlich aus, GGG wird über Jahre das MW dominieren, auch wenn gute Leute nachkommen.
    Aus Russland kommen mit Andrey Meryasev, Chudinov und Korobov auch schon mal starke Gegner nach.
    Und auch Talente kommen hier nach mit Murata, Khytrov, Quigley beispielsweise, aber längerfristig sehe ich keinen der GGG schlagen könnte ähnlich wie im LHW bei Kovalev das der Fall ist.

    • 13. November 2014 at 16:54 —

      @ ironschiss

      Warum erzählst du mir das? Du brauchst mich nicht mit Informationen zu palabern die ich schon kenne. Haste dich wieder mal ins Reich der Amateur-Stats verirrt oder was soll dieses Möchte-Gern-Bescheidwissen? Es gibt wahrscheinlich nichts was du mir erzählen könntest was ich nicht schon vorher wusste oder vielleicht noch deutlich näher beurteilen könnte, also spar dir dein penetrantes Namen-Jongliere von Leuten die du vielleicht noch gar nicht gesehen hast.

      • 13. November 2014 at 21:18 —

        Wenn hier einer andauernd mit seinem Möchtegern Wissen rumprallt, bist es doch eher du selbst Jennylein.
        Nur weil du dir ein gewisses Knowhow angelegt hast, bedeutet das noch lange nicht, das du hier der Boxprofessor bist, auch wenn du dich selber anscheinend dazu ernannt hast und u.a desöfteren andere Users Komentare als Müll bezeichnest und meinst sie hätten keine Ahnung, selber aber oft genug den größten Schwachsinn verbreitest, in einem
        grammatikalisch tollgeschriebenen Text, welches den Anschein erweckt, als wurdest du schon mit einem dicken Stock im A.rsch und der Weisheit im Löffel geboren, nur inhaltlich sind sie meistens wenn auch nicht immer der reinste Dünnschiss und entsprechen desöfteren nicht der Realität 😉

        • 14. November 2014 at 05:52 —

          Du bist derjenige welcher hier permanent mit Namen herum jongliert, welche Talent hätten usw. und das immer ungefragt. Hat das eine tiefere Bedeutung, dass immer du Fragen beantwortest die nie gestellt wurden oder ist psychosomatisch um einfach mal den Eindruck zu erwecken du könntest beurteilen wer Talent hat oder nicht, weil du irgendwelche Stats vergangener Tage heraus krammst ohne diese Leute jemals boxen gesehen zu haben? Erzähl doch mal was zu Barrera, Quigley, Khytrov! Wie boxen sie? Worin besteht ihr Talent?
          Nichts der gleichen hast du auch nur zu einem Boxer in deiner endlosen Namentombola beschrieben. Wer irgendwann welche Turniere gewonnen hat, hat überhaupt keinen Bezug auf das Profiboxen. Diese Informationen sind ohne weiteres zu beschaffen ohne auch nur das Geringste auszusagen.
          Du bist einfach nur ein Quatscher, ein Sülzkopf, ein Joachim Gauck wenn man so will.
          Wenn du über solche Sachen schreibst, dann sorge dafür das deine Texte auch mit Inhalt gefüllt werden und nicht irgendwelches Nachgeplappere!

          • 14. November 2014 at 16:45

            Hattest du gestern Nachtschicht oder habe ich dir einfach nur eine schlaflose Nacht bereitet mit meinem Kommentar Jennylein:)
            Ich jongliere nicht mehr und nicht weniger mit dem Namen einiger Talente rum, wie du es auch machst, was ich auch gar nicht kritisieren möchte, da ich solche Angaben auch selbst immer ganz interessant finde und gerne darüber diskutiere.
            Mir ging es darum, das du eine Reihe guter Talente aufzählst und sie als Maßstab für Kova gegenüber einer Boxlegende, einen aktuellen WM und andere gute LHWler setzt, obwohl sie bisher noch nicht gegen stärkere Gegner angetreten sind bzw überzeugen konnten, von daher sind sie für mich noch Talente und nicht aktuell oder für die nächsten 2-3 Jahre der Maßstab, außer sie wählen den schnellen Weg nach oben wie Beterbiev beispielsweise.
            Und ja natürlich schaue ich mir auch gelegentlich Amateurkämpfe an WSB, Aiba usw der letzten 3-4 Jahre und schaue dann bei guten Boxern, ob sie als Profi schon gestartet sind und wieweit sie sich dort bis dato etablieren konnten.
            —————————————————-
            Wer irgendwann welche Turniere gewonnen hat, hat überhaupt keinen Bezug auf das Profiboxen. Diese Informationen sind ohne weiteres zu beschaffen ohne auch nur das Geringste auszusagen.
            ——————————————————
            Natürlich sind diese Informationen für jeden im Internet nachzulesen, trotzdem habe ich mal eine kurze Zusammenfassung erstellt, wollte dich da nicht mal mit angreifen sondern habe nur festgestellt, hatte mich nur gewundert, warum du beide Kubaner aktuell als Maßstab für den Krusher nimmst??
            Savigne ist schon 35J., ein physisch sehr starker Boxer mit enormer Schlaghärte, nur sehr viel Zeit bleibt ihm nicht mehr.
            Barrera ist der technisch bessere, würde ich mal behaupten, hatte mir gesternabend mal diesen Kampf hier angeguckt
            -https://www.youtube.com/watch?v=puZyYWX89H8…
            da ich von den 2 Kubanern vorher noch nichts gehört habe, zwei gute Boxer die der GWK auf jedenfall gut tun, aber das sie eine Gefahr darstellen für den Krusher aktuell oder in den nächsten 2-3 Jahren, sehe ich nicht so..
            Und ob ein Amateur bei eienm Turnier den 8 Platz oder einen der ersten drei Plätze holt auf längere Sicht finde ich schon aussagekräftig.
            Kämpfe von Quigley, Khytrov! habe ich mir selbstverständlich auch angeguckt, schreibe aber nicht, das sie der Maßstab für GGG sind:)
            Mein letzter Kommentar an dich bezog sich auch nicht nur auf diesen Thread sondern war eine allgemeine Feststellung du kleine billige Phillip Rösler Kopie:)
            bei deinen gefühlten ich hab den größten Stock im Arschtexten könnte man glatt annehmen du wärst bei der FDP:)

  22. 13. November 2014 at 20:11 —

    @ Johnny Walker

    wie groß ist denn Deiner Meinung nach die Wahrscheinlichkeit, dass Hopkins nächstes Jahr doch nochmal nach dem Gürtel von Jürgen Brähmer greift?

    Bin mal auf Dein fachmännisches “Urteil” gespannt… 😉

    • 14. November 2014 at 01:34 —

      Schwierig! Ich glaube beide würden im Ausland kein Visum bekommen und größer sehe ich die Chance das B-Hop es gegen “Superman” nochmal versuchen wird. Ich würde sagen, die Chancen das Brähmer vs Hopkins überhaupt nochmal stattfindet bei ca. 15 %!

      • 14. November 2014 at 05:19 —

        Deutschland gibt es keine Probleme mit einem Visum für Vorbestrafte.
        Wir nehmen alles und jeden gerne auf. Müssen ja schließlich immer und überall in der Welt als tolerant gelten, um unsere böse Erbsünde loszuwerden.
        Dass Brähmer nicht in die USA einreisen darf, hat wahscheinlich andere Gründe:
        -Gesichtskontrolle
        -Körperscanner und Co…

        Dem Kampf zwischen Hopkins VS Brähmer im Jahnsportforum steht also nichts im Wege. 😉

        • 14. November 2014 at 12:23 —

          chip
          das hast du falsch verstanden, wir nehmen nur die elite der facharbeiter auf.
          wobei die deutsche sprache unbedingt wichtig ist, wer sie kann wird abgelehnt, der rest darf gerne kommen.
          b-hop vs brähmer:
          das wird nie kommen, da hat b-hop schon einen streifen in der hose, wenn er nur das “jahrhunderttalent” hört.
          in den usa geht das auch ohne gesichtskontrolle nicht, und das berliner olympiastadion ist zu teuer.
          son mist, hatte mich voll auf den kampf gefreut, der sieger dann gegen kova.

      • 14. November 2014 at 16:50 —

        Schwierig! Ich glaube beide würden im Ausland kein Visum bekommen!!
        —————————————
        ich denke Jürgen hätte aufgrund seiner Vergangenheit die größeren Probleme, warum Bernhard Probleme bekommen sollte, weiß ich nicht, habe bisher nichts davon gehört, das er mal strafrechtlich aufgefallen ist.
        Der einzige Grund liegt nur daran, das ein Kampf in DE nicht lukrativ genug wäre.
        ————————————-
        Letztendlich stellt sich die Frage auch gar nicht um Jürgen und seinem Pseudo WM Titel, entweder er gibt demnächst sein Karriereende bekannt oder boxt nochmal einen WBC gerankten in der Zwischenzeit, bevor es zum Kampf Superman vs Pascal kommt, den Gewinner wird er vll dann nochmal boxen, bei der WBA wird Bernhard nicht mehr angreifen, so ein Rematch wird er sich bevor er in Rente geht wohl nicht mehr antun:)

        • 14. November 2014 at 16:56 —

          @ Iron – de.wikipedia.org/wiki/Bernard_Hopkins – B-Hop ist wegen diverser schwerer Delikte im Alter von 17 Jahren zu 18 Jahren Haft verurteilt worden, wovon der 5 abgesessen hat: in einem Hochsicherheitsgefängnis!

          • 14. November 2014 at 17:21

            ok war mir nicht bekannt, aber verjährt sowas nicht iwa auch mal?? Der Alien ist ja mittlerweile schon 49J. alt, naja bei den Amies und ihren Gesetzen kann das natürlich durchaus möglich sein.

          • 14. November 2014 at 20:42

            Wann verjährt eigentlich so ein IronSalafist?

    • 14. November 2014 at 12:56 —

      Haha, „The“ Fan, kannst du mir vielleicht mal erklären, was B-Hop mit dem Pseudotitel des schönen Mannes aus Schwerin anfangen soll? Vielleicht ja draußen an der Fassade aufhängen, wenn er eines Tages neben deinem Vorbild vor der Jahnsporthalle einen Kiosk aufmacht, oder?

      • 14. November 2014 at 13:50 —

        natürlich ist b-hop jetzt ganz scharf auf den kümmerling-gürtel des Schweriner box-Terminators…. er kann sich als letzten abschlussfight nichts besseres vorstellen als gegen den legendären Jürgen zu kämpfen….. 😉

        und sicher kommt Hopkins auch nach Deutschland um hier 25.000 euro Börse abzugreifen als herausforderer….. 😉

      • 14. November 2014 at 14:42 —

        Vielleicht geht es Hopkins ja gar nicht mehr um Titel und er will einfach noch zum Abschluß einen ganz großen Namen im Record haben.. 😉

    • 14. November 2014 at 13:52 —

      Hopkins will in seinem letzten kampf gegen golovkin in nem catchweight kämpfen…. laut eigener aussage… 😉

  23. 14. November 2014 at 17:02 —

    Spätestens, seit sich “der shotte Jürgen” in einer unglaublichen Ringschlacht gegen den furchtlosen “waschechten Indianer”, dessen Name mir gerade nicht einfallen mag, zum zweiten Mal zum Champ krönen konnte, ist er auch in den Staaten ein absoluter Star der Szene! 🙂

    • 14. November 2014 at 17:57 —

      du meinst wohl “Weltstar” Marcus “chingachgook” Oliveira….????

      der schlächter aus aus dem mohican-reservat,ein furchtloser krieger…

      dieser kampf hat Jürgen zum internationalen Superstar gemacht….. 😉

  24. 14. November 2014 at 18:12 —

    @ fister

    Na dann erzähl doch mal nen Schmank von der WSB oder irgendwelchen AIBA-Turnieren! Was hast du so gesehen und was bzw. wer ist dir da aufgefallen? Ich bin immer sehr froh wenn sich jemand auch über den Amateurbereich informiert und darüber diskutieren möchte ABER wenn schon dann würde ich gern etwas tiefgründigere Diskusionen anstoßen und keine reine Namensparaden ohne Inhalt.

  25. 14. November 2014 at 18:25 —

    ihr seid so gemein!
    wir haben ein jahrhunderttalent und wissen es nicht zu würdigen!
    b-hop wird auf knieen kriechen, um einen kampf in D, oder polen oder tasmanien gegen brähmer zu bekommen.
    obwohl seiner überlegenheit bewußt wird sich brähmer furchtlos in diesen kampf stürzen, armer b-hop, wärest du nur im amiland geblieben.
    diesem enormen boxerischen können kann sich b-hop nicht entziehen, warum sollte er dann gegen brähmer antreten?

  26. 14. November 2014 at 20:46 —

    theironfist
    14. November 2014 at 16:50 — Antworten

    ich denke Jürgen hätte aufgrund seiner Vergangenheit die größeren Probleme, warum Bernhard Probleme bekommen sollte, weiß ich nicht, habe bisher nichts davon gehört, das er mal strafrechtlich aufgefallen ist.
    ________________________________________________________

    Ja, der liebe Opa Bernhard. Der könnte keiner Fliege was zu leide tun.
    Der schöne Jürgen dagegen, dass ist ein ostdeutscher Krimineller der übelsten Sorte. Der Pate Ostdeutschlands.

    IronSalafist, du bist doch wirklich der größte …… unter Gottes Sonne!

  27. 14. November 2014 at 21:26 —

    Brähmer spielt einfach überhaupt keine Rolle in dieser Liga…warum auch??? Wofür…??? Von daher nehmen die richtigen Kämpfer seinen Namen auch nicht in den Mund. Der Pseudo-Champ wird noch ein-zwei ausgesuchte, ungefährliche Kämpfe machen gegen Gärtner, Trucker oder Gemüsehändler machen und dort als “großer Champ” dann abtreten. Da verdient Sauerland noch paar Euro mit und über kurz oder lang wird auch da das Geld ausgehen und vorbei ist’s…
    Er wird aber als gutes Beispiel für ein “Jahrhunderttalent” in Rente gehen…wobei keiner niemals erfahren wird warum…

    • 14. November 2014 at 21:50 —

      box, dem ein u fehlt
      chip hat dir doch geschrieben, wie man das ändern kann.
      und mit dem rest hast du voll recht!!!!!!!!!!!!!

      • 14. November 2014 at 22:06 —

        Wenn er den Namen noch ne Woche so behält muss er ihn ganz behalten, weil er dann kult ist. 😉

    • 15. November 2014 at 10:37 —

      @ Boxzuschaer

      Du glaubst also, dass sich Hopkins nochmal ‘ne Packung abholt, um danach die Bühne zu verlassen..never ever!

      Er will noch einen (realistischen) Gürtel, um als Weltmeister zu gehen..

  28. 14. November 2014 at 22:41 —

    Ganz ehrlich…mittlerweile stört mich dieser fehlende Buchstabe gar nicht mehr… 😉 Kann auch so meinen Senf dazu geben…

Antwort schreiben