Top News

Big Knockout Boxen: frischer Wind für den Boxsport?

Letzte Woche fand das Debut einer neuen Form des Profiboxens statt. Der Kabelsender Direct TV veranstaltete das erste „Big Knockout Boxing“ Event im Mandalay Bay in Las Vegas.

Die Kämpfe finden dabei nicht in einem klassischen Boxring, sondern auf einer runden Kampffläche mit ca.5 m Durchmesser statt. Die Runden dauern zwei Minuten und es werden fünf oder sieben Runden geboxt.

„Dies ist ein neuer Kampfsport mit Grundlagen aus dem Boxen, erhebt aber nicht den Anspruch, traditionelles Boxen zu sein.“ sagte Bruce Binkow, ehemalige Führungskraft bei Golden Boy.

Es gab zwar einige Probleme mit der Ringbegrenzung, aber die Kämpfe an sich waren in Ordnung. Bei insgesamt acht Kämpfen gab es vier KOs, somit lag die Quote mit 50% in Etwa im Bereich eines normalen Box Events.

Im Hauptkampf gelang Gabe Rosado (21-8, 13 KOs) ein KO-Sieg gegen Bryan Vera (28-8, 14 KOs). „Es war nicht einfach, in dem kleinen Rund zu Boxen, ich freue mich aber schon darauf, es wieder zu tun.“ so Rosado nach dem Kampf.

Bryan Vera sagte vorab, dass durch dieses neue Format frischer Wind ins Boxen gebracht wird. 2.500 Ticket wurden für die Veranstaltung verkauft und im Oktober ist bereits das nächste Event geplant. Ob die Ergebnisse in die regulären Boxstatistiken mit einfliessen, ist noch nicht entschieden.

„Wirklich, es war nicht viel anders als normales Boxen, bis auf den ungewöhnlichen Boxring“ sagte ein Zuschauer nach der Veranstaltung.

Könnte ein Kampf wie Canelo Alvarez gegen Erislandy Lara im BKB ein anderes Ergebnis haben? Welche Kämpfer wären besser im BKB als im traditionellen Boxen? Möchten wir BKB in Deutschland überhaupt sehen?

Von Phil W
Bildquelle © picture alliance / AP Photo

Voriger Artikel

Klitschko - Pulev abgesagt

Nächster Artikel

Klitschko Absage - offizielle Pressemitteilung

20 Kommentare

  1. ghetto obelix
    25. August 2014 at 15:19 —

    Phil,wolltest du dir nicht ein neues Hobby suchen? 😉

    • Rudy
      25. August 2014 at 15:42 —

      😀

      • Rudy
        25. August 2014 at 15:47 —

        Die erklärung für diese neuen öffentlichen Schlägereien events kommen mir erheblich zu kurz gegrifen vor. Wird da mit oder ohne Handschuhe rumgeschlägert? Darf jeder mitmachen,wie sind die Regeln und Ablauf etc.

  2. Marco Captain Huck
    25. August 2014 at 15:45 —

    Phil lass es bitte, nachdem ich deinen Bericht gelesen habe, taten einem direkt die Augen weh. Von den Grammatikalischen und Rechtschreibfehlern mal ganz abgesehen. Liest du deine Berichte nach Beendigung auch mal auf Korrektur? Warum tust du dir bzw uns dass noch an?

  3. Laui
    25. August 2014 at 16:47 —

    Es geht gar nicht mal darum das der Ring rund ist., aber wo sind die Seile? Zu einem Boxring ob Rund 4 oder sonstwie eckig, die Seile gehören zum Boxen, sind sind ein Bestandteil dieses Sports und ohne hier gleich die ganz großen Namen zu nennen, M. Ali hat die Seile taktisch, strategisch benutzt. Aber in einem Punkt stimme ich zu, der Boxsport braucht neuen Wind

  4. BOB
    25. August 2014 at 18:19 —

    Chaves konnte nicht Vera stoppen
    Und Rosado hat ihn ausgeknockt.
    Das sagt alles über Schlagkraft von Chaves.

  5. Dr. Fallobsthammer
    25. August 2014 at 18:42 —

    Und was soll an diesem Format nun neuen frischen wind ins boxen bringen?

    Der Runde ring? Nein
    Die 2min Runden? Nein
    Die begrenzung auf 7 runden? Nein

    Das ganze ist doch nix als ein verzweifelter versuch irgendwas “neues” zu kreieren ohne dabei wirklich was neues zu probieren. Wenn man im normalen Boxen die runden auf 5 ansetzen würde, würde es auch mehr K.O’s geben. Das liegt nunmal in der natur. Aber ein runder ring etc ändert überhaupt nix.

    Aber vielleicht ist das ganze ja interessant anzuschauen, allein wegen den kurzen runden. Das machte K1 auch schon attraktiv.

    • ego
      25. August 2014 at 20:55 —

      dr foh
      du bist auch gegen alles neue, grins.
      kann den sinn des ganzen nicht erkennen, warum werden nur 2 minuten geboxt? es ist doch egal, ob der ring rund ist (außer für arslan, wie soll der jemand in die ecke drücken?).
      und warum bei weniger rundenzeit weniger runden?
      soll das ein kurzarbeiter modell für boxprofis werden?
      und glaub mir, beim K1 hast du eine andere belastung als beim boxen, die 2 minuten dienen dem schutz der kämpfer.

      • Dr. Fallobsthammer
        26. August 2014 at 13:41 —

        Ja richtig, vorallem bin ich gegen alles neue was seitens der EU kommt. Denn da gibts nur Bulls.hit!

        Ich finde weniger runden einfach durchaus sinnvoll, da es dann mehr action gibt und niemand mehr zu tode geclincht werden kann. Natürlich ist das keine option für den traditionellen boxsport, aber bestimmte events wo man nur 5 runden boxt, würde ich absolut gutheißen.

        Alle langweiler sollten dazu verdonnert werden. Am besten ein langweiler und ein puncher, damit die langweiler mal ausm winterschlaf erwachen.

        • ego
          26. August 2014 at 18:00 —

          dr
          da hast du teilweise recht, vor allem mit den langweilern.
          mit der EU na klar auch!
          aber das wären ja mini tuniere, meinst du, jemand will das sehen?
          fang aber nicht mit den amis an, die sehen ja auch baseball und american football, ist hier ja nicht der renner.
          wir lesen uns.

  6. Alex1
    25. August 2014 at 20:34 —

    … die frage sollte lauten… in welche ecke gehen die “boxer”?

  7. Carlos2012
    25. August 2014 at 22:13 —

    Hmm,hört sich interessant an.Klitschko vs Haye in diesem runden Ring. Wer würde wohl gewinnen ? 😀

    • Rudy
      25. August 2014 at 22:33 —

      Haha der am schnellsten und weitesten weglaufen kann ohne Seile!
      Man kann das Ganze doch garnicht bewerten wenn uns Phil nicht die Rahmenbedingungen nennt. Ich konnte auch keine Infos darüber online finden. Möglicherweise ist das eine neue Art von Käfigboxen ohne Käfig,wer weiss! 🙂

      • Carlos2012
        25. August 2014 at 23:03 —

        Box Revolution im Kreis-Ring
        www. boxerkings.wordpress.com/2014/08/25/box-revolution-im-kreis-ring/

  8. Flo9r
    25. August 2014 at 22:58 —

    Boxen ohne Seile und Ecken..?? Naja.. Abgesehen davon, sollte das auf dem Bild da oben die Ringbegrenzung sein, schreit das förmlich nach Bänderriss etc..

  9. Klitschkonull
    26. August 2014 at 09:33 —

    Naja ob das was bringt.

    Ich denke das es eine neue Vermarktungsstrategie,vor allem in der USA ist,da dort die MMA Fights beliebt sind ohne Ende!
    Und man hier zumindest eine Ähnlichkeit herstellen will.

    Wenn sie neuen Schwung in den Boxsport bringen wollen.dann sollten Sie

    1. mal dafür sorgen,dass es nur EINEN,EINZIGEN WM GIBT!
    Und nicht wie in manchen Verbänden fast Drei.
    2. Dafür sorgen das solange es mit den vielen Verbänden so ist,das alle WM der Verbände einmal im Jahr GEGENEINANDER ANTRETEN MÜSSEN,UM DIE WAHRE NR. 1 ZU ERMITTELN.
    3. Und dafür sorgen das die Fristen für die PH eingehalten werden.
    Ansonsten Titel weg ohne Wenn und Aber.
    4. Und mal dafür sorgen das die Dopingkontrollen für alle Boxer gleich sind.LOL

  10. Larrypint
    26. August 2014 at 21:13 —

    klitschkonull hat es gut zusammengefasst…nicht die Grundformel des Boxen muß sich ändern sondern die Politik der 4 großen Verbände…aber da hab ich in naher zukunft wenig Hoffnung

    BKB soll sich mal aufs BareKnuckle Boxen konzentrieren,wie ursprünglich angedacht…der Unterhaltungsfaktor ist durchaus hoch.

    • ego
      26. August 2014 at 21:24 —

      larry
      wie groß ist die chance, daß sich die verbände ändern?
      würde schreiben, ca. 0 %.

  11. Larrypint
    26. August 2014 at 21:37 —

    da wird sich wohl erst etwas ändern wenn dem ein oder anderen verband mal wieder der konkurs droht…

  12. Rudy
    28. August 2014 at 01:29 —

    Die Geschäftsmodelle der 4 WM verbände haben sich doch offenbar seit mehr als 25 Jahren bewährt und werden, anders als die vielen restlichen, von den Boxfans weitgehend akzeptiert.
    Auch wenn bei denen ihre Geldeinnahmen im Mittelpunkt stehen.

Antwort schreiben