Top News

‚Big Daddy‘ Browne – KO-Niederlage in Runde 1

‚Big Daddy‘ Browne – KO-Niederlage in Runde 1

Den Ausgang des Fights gegen Paul Gallen am gestrigen Abend hatte sich der ehemalige WBA-Champion Lucas Browne vermutlich ganz anders vorgestellt. Statt einen Sieg gegen den 39-jährigen Ex-Rugby-Spieler einzufahren, erlitt der drei Jahre ältere Australier die dritte Niederlage seiner Karriere.

Gallen (11-0-1, 6 KO-Siege) schlug Browne schon in der ersten Runde zwei Mal zu Boden. Nach 1.55 Min. war der Kampf dann vorbei. Boxerisch hat sich ‚Big Daddy‘ dabei nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert, auch von Brownes früherer Schlaghärte war nichts zu sehen. Die besseren und druckvolleren Aktionen kamen von Gallen, der schon nach 50 Sekunden mit einer Rechten den ersten Niederschlag erzielen konnte.

Auch danach fehlte Browne jede Übersicht, ohne Deckung kassierte ‚Big Daddy‘ die Treffer seines Gegners, während er selber zumeist ins Leere schlug. Nach 1.15 Min. gelang es Gallen dann erneut, Browne von den Füßen zu holen. Nachdem offensichtlich war, dass der wohl nicht mehr auf die Beine kommen würde, brach Ringrichter Les Fear den Kampf ab.

Lucas Browne – eigentlich der klare Favorit in dieser Begegnung – erklärte nach dem Kampf: „Ich weiß nicht genau, wo ich getroffen wurde, aber ich kann auf meinem linken Ohr nicht mehr hören. Das hat mir auch mein Gleichgewicht genommen. Aber es ist, was es ist. Wir sind wegen eines Kampfes hier und einer muss gewinnen.“

Nach dieser desolaten Leistung sollte sich Browne dennoch ernsthaft überlegen, die Handschuhe an den berühmten Nagel zu hängen. Schon in den vergangenen Kämpfen war von Geschwindigkeit und Schlagkraft nichts zu sehen. Gallen ist zudem kein wirklich guter Techniker, war aber der deutlich schnellere, explosivere und bessere Mann im Ring.

„Ich habe meinem Team gesagt, dass ich ihn in der ersten Runde ausschalten würde”, sagte Paul Gallen nach seinem Triumph und fügte hinzu, dass es ihm beim Boxen nicht um Titel gehen würde: „Ich bin ein Preisboxer, ich bin nicht wegen der Titel im Ring. Ich mache die Kämpfe, die die Leute sehen wollen. Und ich werde so viele Kämpfe wie möglich machen,  damit ich Geld verdienen kann.”

Ob sich das irgendwann auch international bemerkbar machen wird, bleibt abzuwarten. Wie es heißt, hofft der 39-jährige als nächstes auf einen Fight gegen den ehemaligen Rugby- Star Sonny Bill Williams aus Neuseeland.

Voriger Artikel

Wann wird Jake Paul Weltmeister?

Nächster Artikel

Boxpodcast 291 - Ist Jake Paul gut für das Boxen?

7 Kommentare

  1. 22. April 2021 at 14:56 —

    Komischer Kampf, nicht zu glauben, dass Browne so schlecht ist. Das erinnert so ein bisschen an Daser gegen Afolabi.

  2. 22. April 2021 at 15:26 —

    @ Knopster

    Ich war alt und brauchte das Geld?

  3. 22. April 2021 at 15:39 —

    80% Innenhand…

  4. 22. April 2021 at 15:42 —

    schreiberling hat definitiv ein Händchen für die gruseligen Seiten des Boxens 😀

  5. 22. April 2021 at 15:50 —

    @ ak

    Ja, wie heisst es so schön: “Das Wesen der Nachricht ist die Krise!”

Antwort schreiben