Top News

‚Big Baby‘ Miller gegen Chisora?

‚Big Baby‘ Miller gegen Chisora?

Nachdem sich Joseph Parker krankheitsbedingt aus dem Fight gegen Dereck ‚War‘ Chisora am 26. Oktober zurückgezogen, ist Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn auf der Suche nach einem Ersatzgegner. Im Interview mit Sky Sports behauptete Hearn mittlerweile: „Wir haben eine ganze Reihe von Anrufen von Vertretern der Top 15 erhalten, die diesen Kampf aufnehmen wollen.“ Laut Hearn haben unter anderem Alexander Povetkin, Michael Hunter, Oscar Rivas, Otto Wallin, Mahmoud Charr und Martin Bakole Interesse an einem Fight gegen Chisora bekundet.

Fraglich ist, ob diese Aussage so der Wahrheit entspricht: wenn zum Beispiel Mahmoud Charr tatsächlich am 2. November in Kinshasa seinen WBA-Titel gegen Pflichtherausforderer Trevor Bryan verteidigt, wird er schwerlich eine Woche vorher gegen Dereck Chisora antreten können. Grundsätzlich wären die genannten Schwergewichtler aber durchaus interessante Kontrahenten für den 35-jährigen ‚Brit Banger‘.

Selbst der Name von Shannon ‚Let`s go Champ‘ Briggs soll in diesem Zusammenhang gefallen sein. Briggs ist allerdings nun schon 47 Jahre alt, seit 2016 inaktiv und müsste sich vermutlich erst einmal um eine Boxlizenz bemühen. Dazu käme – so Hearn – ein weiteres Problem: „Shannon Briggs will immer ungefähr 5 Millionen Dollar für einen Kampf.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Für Chisora ist vor allem wichtig, dass er sich nach seinen vollmundigen Worten nun auch „gut verkauft“. Der britische Schwergewichtler hatte seinen Promoter Hearn öffentlich kritisiert, weil er auf der Undercard eines Fights im Superleichtgewichts boxen müsse, und mehr Geld gefordert: „Niemand kümmert sich um die kleinen Jungs, die Leute interessieren sich nur für das Schwergewicht! Ich habe es satt, deine Shows zu verkaufen und kein Geld dafür zu bekommen.“ Ein hochkarätiger Gegner wäre also hilfreich, wenn es darum geht, Chisoras Behauptung zu untermauern.

Ideal wäre eigentlich Jarrell „Big Baby“ Miller. Der 31-jährige New Yorker war zwar wegen Doping für sechs Monate gesperrt, doch die Suspendierung Millers ist im September ausgelaufen, Miller darf nun wieder boxen. Laut seines Co-Promoters Greg Cohen ist ‚Big Baby‘ „ … in Form geblieben und bereit zurückzukehren.“

Zwar hatte Tyson Fury vor einiger Zeit Interesse an einem Kampf gegen Miller geäußert, doch Fury muss erst einmal die Verletzungen ausheilen lassen, die er sich im Kampf gegen den Schweden Otto Wallin zuzog und wird voraussichtlich im Februar zum Rematch gegen Deontay Wilder antreten. Auch Joe Joyce war an einem Fight gegen Miller interessiert. Miller und Joyce hatten sich in den sozialen Netzwerken gegenseitig beschimpft, angeblich soll Joyce‘  Promoter Frank Warren sogar schon bei Millers Team angefragt haben. Nachdem die EBU aber in der Zwischenzeit einen Fight zwischen Joe Joyce und Marco Huck um den vakanten EBU-EM-Titel im Schwergewicht angeordnet  hat, dürfte Joyce vs Miller erst einmal nicht zustande kommen.

Miller wäre also verfügbar. Erstaunlich, dass Eddie Hearn Millers Namen nicht genannt hat, stattdessen soll aber Chisora Miller inzwischen angeboten haben, gegen ihn anzutreten. Fraglich ist, ob Miller, der zuletzt im November vergangenen Jahres im Ring stand, tatsächlich in Form ist. Bis zum Kampftermin in der Londoner O2 Arena sind es nur noch gut drei Wochen. Noch im Laufe dieser Woche – so hat Eddie Hearn angekündigt – will er den neuen Gegner für Dereck ‚War‘ Chisora bekanntgeben.

Voriger Artikel

Avni Yildirim positiv getestet

Nächster Artikel

Boxsport – Vorschau auf das Wochenende (KW 40)

Keine Kommentare

Antwort schreiben