Top News

Beterbiev vernichtet Smith

Beterbiev vernichtet Smith

Da hat sich das wach bleiben oder früh aufstehen nicht wirklich gelohnt: Artur Beterbiev demonstrierte im Madison Square Garden eindrucksvoll, wer “die Hosen anhat” und besiegte WBO-Champion Joe Smith jr durch TKO 2.

Abtasten? Fehlanzeige! Beide Kontrahenten starteten schon zu Kampfbeginn voll durch. Smith mit einem guten linken Haken, beide tauschen ein paar Jabs aus, Beterbiev verfehlt mit einer Rechten den Kopf von Smith, kann aber wenig später erneut mit der Rechten Smith zum ersten Mal in seiner Karriere auf die Leinwand schicken.

Im zweiten Durchgang dann das ‚Beast from the east‘ der klar dominierende Mann, Smith muss mehrere Haken nehmen und geht durch die Seile, was als Niederschlag gilt. Wenig später dann schon das Finale des auf 12 Runden angesetzten Kampfes: Beterbiev bringt zuerst einen linken Aufwärtshaken ins Ziel, gefolgt von einem rechten Uppercut. Smith wendet sich taumelnd ab, Referee Harvey Dock winkt nach 2:19 Min. der zweiten Runde den Kampf ab.

Während Joe Smith jr zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht wird, gibt Beterbiev das erste Interview nach dem Kampf: „Ich brauche etwas mehr Zeit, um es zu spüren“, antwortet  Beterbiev auf die Frage, was es ihm bedeutet, nun  auch den WBO-Gürtel zu haben: „Im Moment kann ich das noch nicht ausdrücken. In ein paar Tagen werde ich es können!“

Jetzt könnte eigentlich ein Titelvereinigungskampf gegen WBA-Champion Dmitry Bivol kommen, doch das wird wohl noch dauern. Zum einen liegt das möglicherweise daran liegen, dass Bob Arum – seit Bivol Top Rank verlassen hat – nicht sonderlich gut auf Bivol zu sprechen ist, zum anderen wird gemunkelt, dass schon eine Begegnung zwischen Beterbiev und WBO-Pflichtherausforderer Anthony Yarde in London in Planung ist. Sogar das Datum soll schon stehen: der 29. Oktober 2022.

Wie es heißt, wäre Artur Beterbiev der Kampf gegen WBA (Super)-Champion und Canelo Alvarez-Bezwinger Dmitry Bivol lieber: „Vereinigungskämpfe sind interessanter und motivierender”, soll Beterbiev gesagt haben. Und auch Bivols Team ist an einer Begegnung mit Beterbiev interessiert. Bivols Promoter Andrey Ryabinskiy hat bei „SkySports“ erklärt: „Wir mögen diese beiden (Beterbiev und Smith). Bivol wäre sehr daran interessiert, einen Kampf gegen den Sieger dieses Kampfes zu führen, besonders wenn der Sieger Artur Beterbiev ist.“ Nun bleibt abzuwarten, was passiert.

Hier eine aussagekräftige Zusammenfassung.

Voriger Artikel

Artur Beterbiev vs Joe Smith jr - wer holt sich alle Gürtel?

Nächster Artikel

Boxpodcast 354 – Tyson Fury ist bereit für sein Comeback!

37 Kommentare

  1. 19. Juni 2022 at 07:01 —

    Beterbiev war off the hook. Er hat Joe vom Beast from the East zum Least from the East degradiert……….

  2. 19. Juni 2022 at 09:03 —

    Ordentlich, mit Bivol, Beterbiev und Ramirez ist das Halbschwergewicht aktuell mehr als nur Top besetzt. Mal schauen, ob wir nen undisputed Champion hier noch finden werden.

    • 19. Juni 2022 at 12:04 —

      Ramirez ist nicht einmal ansatzweise in der gleichen Liga wie Beterbiev und Bivol.
      Ich glaube, er und Munguia haben sich eher zum Ziel gesetzt, Floyd´s 50-0 zu übertreffen 🙂

      • 19. Juni 2022 at 12:12 —

        Ich finde: Ramirez ist schon ne Hausnummer …

        • 19. Juni 2022 at 15:25 —

          Ja isser schon..
          Trotzdem hat El Demo Recht, Beterbiev und auch Bivol sind nochmal ne Liga drüber.. Wobei ich Zurdo generell schon besser finde als Munguia..

          • 19. Juni 2022 at 16:59

            Ramirez ist ein Rehydrierungsmonster, das steht fest. Was er boxerisch drauf hat, dazu bräuchte er halt mal einen guten Gegner, um das herauszufinden. Buatsi oder C. Smith würden mir da zuerst einfallen.

          • 20. Juni 2022 at 02:43

            Ich meine auch nicht, dass er komplett chancenlos wäre.. Aber er müsste schon eine außergewöhnliche Leistung abrufen, um einen der beiden zu schlagen zu können..

          • 21. Juni 2022 at 09:39

            Da stimme ich zu 100% El Demo zu. Zurdo Ramirez ist nicht ansatzweise auf dem Level von Bivol oder Beterbiev.

      • 20. Juni 2022 at 08:30 —

        Weiß nicht Dikka. Denke Zurdo ist ne Gefahr für Beterbiev und Bivol.

        Wie Schreiberling und sein Fan schon geschrieben haben, Turbo ist schon ne Hausnummer und noch unprooved im LHW. MMn ist er aber technisch sehr stark, hat einen sehr guten Stand zum Gegner, weiß wie man den Ring klein macht und ist schon wie unten festgehalten ein Rehydrierungsungehuer.

        Denke Bivol ist technisch Stark aber Ramirez hat eine gute Range und viel Power, der läuft spätestens mach drei Runden einfach durch Dimitry hindurch.

        Gegen Artur wird das ein Slugfest. Beide haben ein exzellentes Insidegame. Beide sind Schlagstark und beide meiden den Kampf nicht. Da wird der erste richtig harte Treffer enscheiden.

        Vielleicht wirkt Ramirez im Vergleich auf den ersten Blick als der Schwächere, aber er ist für mich im Topf der Top 3 mitten drin.

        • 20. Juni 2022 at 11:11 —

          Für mich ist er das (noch) nicht..
          Der einzige, der gute Chancen hat Beterbiev zeitnah zu bezwingen ist mMn “father time”..
          Bivol und Ramirez sehe ich immer noch dahinter, und das auch relativ deutlich in dieser Reihenfolge..
          Für Ramirez sprechen Jugend und Physis, boxerisch sehe ich ihn technisch nicht so stark wie Du..

          “Gegen Artur wird das ein Slugfest. Beide haben ein exzellentes Insidegame. Beide sind Schlagstark und beide meiden den Kampf nicht. Da wird der erste richtig harte Treffer enscheiden.”

          Das klingt so, als wären beide in diesen Bereichen auf gleichem Level.. Sind sie mMn aber nicht annähernd..
          Beterbiev hat mehr Power und ist in der Halbdistanz wesentlich effektiver.. Ramirez Power ist etwas über Durchschnitt.. bestenfalls..

          • 20. Juni 2022 at 11:32

            Nope da bin ganz klar andererMeinung als du.

            Bererbiev ist auch für mich z.Zt klar die Nummer 1 im LHW und unterschätzen tue ich ihn bestimmt nicht, denke aber das du und Milan Zurdo unterschätzen. Ich kann mich noch daran erinnern wie du mich für Crazy erklärt hast als ich Usyk über AJ gestellt hab oder Bivol über Canelo und das Alvarez Bivol wegnockt weil er so unglaublich talentiert und auf einem ganz anderem Level sei.
            Zu Bivol hast du gesagt er sei gewöhnlich und Beterbiev sei außergewöhnlich. Nun soll Bivol plötzlich deiner Meinung nach stärker sein als eingewöhnlicher Boxer 0und stärker als Ramirez. Ok, ganz klarer Widerspruch meinerseits.

            Zurdo bringt alles mit um Beterbiev ein hartes Gefecht zu bieten und das wesentlich mehr als Bivol.

            Bivol steht keine 8 Runden gegen Zurdo im Ring wenn er nicht den ganzen Abend die Beine in die Hand nimmt und einen Rückwärtsmarathon läuft.

            Beterbiev frisst Bivol zum Frühstück und das 24/7, mit Zurdo wird er das nicht können der ist ein Highpressurefighter wenn er sich nach 2-3 Runden warm geschlagen hat, genau wie Beterbieev.

            Denke wenn die Gefechte angesetzt werden findet die Wahrheit im Ring statt

          • 20. Juni 2022 at 11:51

            An was kannst Du dich da bitte erinnern..?
            Ich hab auch gesagt, Usyk kann das schaffen..

          • 20. Juni 2022 at 11:53

            Zurdo ist ein high pressure fighter, klar soweit..
            Beterbiev ebenso, aber mit deutlich mehr power und skills..

          • 20. Juni 2022 at 11:55

            Und bitte.. Leg mir nicht Sachen in den Mund, die ich nicht gesagt habe.. Auch wenns keine Absicht ist..
            Bei Bivol lag ich falsch, wobei ich ihn trotzdem unter Beterbiev einstufe..
            Bei Usyk verwechselst Du mich einfach..

          • 20. Juni 2022 at 11:58

            Übrigens hatte ich das so verstanden, dass Du Zurdo gegen Bivol bessere Chancen einräumst als Beterbiev vs Bivol.. Da das offensichtlich ein Missverständnis war, sind wir nicht mal so weit auseinander..

          • 20. Juni 2022 at 12:07

            Flo9r commented on the post, Martin Bakole: AJ hat mehr Power als Usyk vor 9 Monaten

            anything can happen in boxing..

            Usyk mag selbst im Cruiser kein ausgewiesener Puncher gewesen sein, dennoch reicht auch seine Power um AJ zu finishen, sollte er in die Position kommen.. Darin sehe ich eher das Problem für Usyk..
            Die Einschätzung da könne “nicht allzu viel passieren” kann ich noch immer nicht nachvollziehen..
            Das ist Schwergewichtsboxen und AJ ist absolut verwundbar..

            Soviel dazu.. 😛

          • 20. Juni 2022 at 12:19

            Soweit ich mich erinnere hatten wir beide ne Diskussion, du hast Usyk ne Chance eingeräumt über die Distanz warst aber sicher das AJ Usyk ausnockt. So hast du damals auch getippt. Vielleichthabe ich mich bei Usyk AJ einwenig melodramatisch ausgedrückt , bleibe aber bei meinem Tenor.

            Und so wesentlich technisch stärker sehe ich Beterbiev gar nicht. Seine Flaws in der technischen Umsetzung sind offensichtlich. Sein Vorteil ist seine unbändige Power im jeden Schlag. Artur hat einen unfassbaren Powerjab und schlägt hart aus allen Winkeln. Sein breiter Stand ist typisch für diese Dagestaner bzw Kirgisen bzw. Tschechen Brut die alle aus dem griechisch-römischen Ringen und dem Kombat-Sambo kommen.

            Zurdo boxt ausgeglichener mit einer ausgefeilteren Technik, ist aber auch unkonzentriert wenn er sich nicht im Ring gefordert fühlt. Vielleicht schlägt er nicht immer mit viel Druck denke aber das er gegen Artur sein bestes Boxen zeigen wird.

          • 20. Juni 2022 at 12:21

            Ok Dikka 😘

          • 20. Juni 2022 at 13:55

            Ja ich war nicht so überzeugt wie Du, weil ich dachte Usyk bräuchte ein bis 2 mehr tune ups im HW..
            Dass AJ Usyk “sicher” ausknockt, habe ich nicht behauptet sondern dem vielmehr widersprochen..

            Gertippt habe ich meines Wissens nach Usyk WKO11

          • 20. Juni 2022 at 14:00

            “Soweit ich mich erinnere hatten wir beide ne Diskussion, du hast Usyk ne Chance eingeräumt über die Distanz warst aber sicher das AJ Usyk ausnockt.”

            Nö.. Die ganze Diskussion hattest Du sicher nicht mit mir..

          • 20. Juni 2022 at 14:25

            Nö.. Die ganze Diskussion hattest Du sicher nicht mit mir..

            Stimmt hatte ich nicht………
            Hatte ich mit AK

            Sorry Dikka 🙏

          • 20. Juni 2022 at 19:28

            😉

        • 20. Juni 2022 at 11:15 —

          Btw, das klingt so, als würdest Du Zurdo bessere Chancen vs Bivol geben als Beterbiev.. Find ich ehrlich gesagt crazy..
          Beterbiev wird trotz allem, was er geleistet (Amateure & Pros) hat in meinen Augen immer noch massiv unterschätzt..

          • 20. Juni 2022 at 12:27

            Denke halt, dass es bei Beterbiev (Gvozdyk) und Bivol (Canelo) klare Parameter gibt, die die Stärken der beiden klar beleuchten, während diese bei Zurdo fehlen. Gegen B- und C-Level gut auszusehen, ist ja keine große Kunst, zumal, wenn man 30 Pfund schwerer ist als der Gegner. Ich sehe irgendwie nicht, dass Zurdo Beterbiev ausknockt oder Bivol ausboxt, umgekehrt ergibt das für mich eher Sinn.

            Wenn die beiden Topleute aufeinandertreffen sollten, sehe ich da keinen klaren Favoriten. Hart schlagende Boxer-Puncher wie Gvozdyk bzw. Canelo wurden jeweils klar besiegt. Was Beterbiev an Härte, Schlagkraft und Druck hat, besitzt Bivol an Schnelligkeit und Ring-IQ, dazu verfügt er über eine Lockerheit, die ihn von Runde 1 bis 12 nahezu roboterhaft das gleiche Tempo gehen lässt. Ich denke, dass bei den Bookies Beterbiev ein 70/30-Favorit sein wird, aber, wie gesagt, da wäre ich persönlich eher zurückhaltend.

          • 21. Juni 2022 at 11:30

            Da sehe ich ihn im Zweifelsfall noch eher den lucky punch vs Bivol landen.. Beterbiev ausboxen über 12 Runden..? Dazu fehlen Zurdo mMn einfach die Mittel..
            Zu Beterbiev vs Bivol.. 70/30 fänd ich da schon angemessen..

          • 21. Juni 2022 at 15:29

            @ Flo

            Denke SF meint das Beterbiev Zurdo wegknockt und Bivol Zurdo ausboxt……..

          • 21. Juni 2022 at 18:27

            Hmm … Zurdo hat keinen besonderen Punch, er hat nur Masse. Klar, das hilft auch. Außerdem müsste Bivol dazu einen Fehler machen, aber Bivol macht keine Fehler 😁. Aber jetzt sollte ja erstmal Yarde vs. Beterbiev anstehen. Da traue ich eher Yarde einen Luckypunch als Zurdo (vs. beide) zu, allerdings traue ich ihm noch mehr zu, in den ersten drei Runden wie Smith weggeknallt zu werden.

          • 23. Juni 2022 at 09:10

            Nun fängt Papa Bob an in Al Haymon Manier Kämpfe zu blockieren. Beterbiev vs Bivol wird nicht auf DAZN stattfinden, so seine Aussage. Wenn man sich die Quoten vom letzten Wochenende anschaut, haben nicht mal 1 Mio. Zuschauer sich den Kampf auf dem Free TV Kanal von ESPN angeschaut. Der alte Mann ist trotz ESPN nicht in der Lage, die Kämpfe ordentlich zu promoten. Ich bin mir sicher, dass Artur den Kampf möchte. Hoffentlich wird er diesen Kampf bei TR einfordern. Niemand will Beterbiev vs Yarde sehen, das ist pure Zeitverschwendung.

            @ schreiberlingfan
            Volle Zustimmung, gegen B- und C-Level kann man immer gut aussehen. Wenn man dann noch einen deutlichen Gewichtsvorteil hat, sind solche Siege mMn überhaupt nicht erwähnenswert. Ich weiß auch nicht, warum die Verbände (abgesehen von der IBF) diesen bullshit zulassen? Anscheinend wartet man bis die nächste Tragödie passiert.

            Beterbiev und Bivol sind ganz klar die Topleute der Division. Dahinter kommt erstmal gar nichts. Ich persönlich tendiere eher zu Bivol, da ich denke, dass er durch seine Beinarbeit und seinem ausgezeichneten Distanzgefühl in der Lage wäre, Arturs Schlagkraft über 12 Runden zu neutralisieren.

          • 23. Juni 2022 at 12:17

            Milanista

            Dann hoffen wir mal, dass Bivol vs Beterbiev trotzdem zeitnah kommt.. Ich setze auf Beterbiev, sehe das ziemlich ähnlich wie damals den Gvozdyk Fight.. Damals war der Ukrainer ja sogar bei den Buchmachern favorisiert..

          • 23. Juni 2022 at 12:33

            @ Milanista – ich denke auch, Bivol wird immer noch unterschätzt. Er hat neben Haney die besten Fundamentals im Business und seine Ring-IQ ist durchaus vergleichbar mit der von Usyk – as i said, er macht (so gut wie) nie einen Fehler. Trotzdem ist Beterbiev natürlich konditionell und von der Power her ein anderes Beast als Canelo, allerdings auch langsamer und leichter treffbar. Ehrlich gesagt, ich hätte im Augenblich Probleme, mich festzulegen, würde aber im Ernstfall ebenfalls eher auf Bivol setzen.

            Nach den beiden würde ich – noch vor Zurdo – erstmal Buatsi und evtl. sogar noch C. Smith und Yarde sehen.

          • 23. Juni 2022 at 13:27

            Flo

            Das hoffe ich ebenfalls. Wobei man davon ausgehen muss, dass Yarde, den ich für total überschätzt halte, erstmal an der Reihe ist. Wie ich bereits sagte, hoffe ich insgeheim, dass Beterbiev den Kampf bei Top Rank einfordert. Man konnte schon bei etlichen Interviews heraushören, dass Marc Ramsey (Arturs Trainer) nicht sonderlich an Yarde interessiert ist. Gerade jetzt, wo man 3 Gürtel hält. Yarde ist meines Wissens jetzt auch nicht wirklich der Ticketseller auf der Insel, so dass man diesen Business Move irgendwie nachvollziehen könnte. Ich bin ehrlich, ich hatte auch auf Gvozdyk gesetzt und bin eines besseren belehrt worden. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass Bivol deutlich mehr zu bieten hat. Schauen wir mal. Beide sind mir extrem sympathisch, soll der besser gewinnen.

            schreiberlingfan
            Genau das ist der Punkt, er macht kaum Fehler, er ist stets hochkonzentriert. Sein Ring IQ ist schon beeindruckend. Selbstverständlich ist Artur eine ganz andere Hausnummer, dennoch sehe ich einen ganz leichten Vorteil bei Bivol. Hauptsache der Kampf kommt (hoffentlich noch in 2022) zustande. Buatsi hat Talent, allerdings ist er noch nicht bereit für ganz oben. Callum Smith sah im LHW richtig gut aus, Buddy McGirt scheint eine gute Wahl gewesen zu sein. Merkwürdigerweise steht für ihn in diesem Jahr noch keine Ansetzung fest.

  3. 19. Juni 2022 at 09:25 —

    der kampf geegn bivol muss kommen!

    • 19. Juni 2022 at 10:17 —

      Sehr unwahrscheinlich. Bivol kämpft bei Eddie Hearn und AB steht bei TopRank unter Vertrag.

      Und solange das lukrative Rematch gegen Canelo möglich ist, wird Bivol auch nicht gegen Zurdo kämpfen.

  4. 26. Juni 2022 at 16:12 —

    Beterbiev ist für mich mit Abstand der King im LHW – ein direkter Vergleich mit Bivol würde die Verhältnisse klar aufzeigen.

    Allein aus diesem Grund wird es (vorerst) nicht zu diesem Fight kommen, sondern eher zu einem Rematch Bivol vs Canelo (sollte dieser nicht kläglich gegen GGG versagen 😉 )

    Bivol hat boxerisch nahezu das “Full-Set”, doch Beterbiev einfach eine Urgewalt, die Du nicht über 12 Runden neutralisieren kannst – meine Meinung.

    • 26. Juni 2022 at 18:54 —

      Kann ich mich nur anschließen, der Typ ist brachial und iwann kommt er durch. MMn kann Bivol nur die Zeitkarte spielen und hoffen das Beterbiev ib den nächsten 2-3 Jahren abbaut.

  5. 26. Juni 2022 at 16:13 —

    PS: sollte der Kampf kommen, würde ich auf vorzeitigen Sieg Beterbiev setzen..gutes Geld!

Antwort schreiben