Top News

Beterbiev gewinnt Blutschlacht gegen Browne

Beterbiev gewinnt Blutschlacht gegen Browne

Erst im zweiten Anlauf gelang es IBF-Champion Artur Beterbiev vor dem Kampf gegen Marcus Brown, das Gewichtslimit „zu bringen“. Beim ersten Gang auf die Waage war der Russe 90 Gramm „drüber“.

Beterbiev, lebt und trainiert im kanadischen Montreal, seit er 2013 Profi wurde und ist der einzige Boxweltmeister mit einer KO-Quote von 100%. Der aus Staten Island, New York, stammende Marcus Browne ist Pflichtherausforderer und hat in seinen bislang 25 Profikämpfen nur einmal verloren. Im Kampf gegen Jean Pascal gewann Browne im August 2019 zwar fünf der ersten sieben Runden, musste aber drei Mal zu Boden, bevor der Kampf wegen eines Cuts bei Browne von Ringrichter Gary Rosato beendet wurde. Sieger durch „technical decision“: Jean Pascal.

Artur Beterbiev hat alle seine 16 Profifights durch KO beendet, ist allerdings mittlerweile fast 37 Jahre alt. Man darf gespannt sein, wie lange er noch das „Niveau halten“ kann. In diesem Kampf gegen Marcus Browne war Beterbiev allerdings der klare Favorit. Die Boxfans erwarteten einen weiteren Knockout. Beterbiev ist aber kein One-Punch-Knockout-Boxer, er zermürbt seine Gegner durch unerbittlichen Druck, bevor er sie stoppt.

„Beterbiev ist der am meisten gemiedene Champion da draußen”, hatte Marcus Browne vor dieser Begegnung erklärt: „Er ist ein großartiger Kämpfer, macht nicht viele Fehler und ist superstark. Aber ich bin der bessere Kämpfer und ich bin hier, um das (…) zu zeigen.“

Und zumindest zu Kampfbeginn machte es durchaus den Eindruck, als ob der 31 Jahre alte Rechtsausleger das auch kann. Die ersten beiden Durchgänge dürfte sich Browne – auf schnellen Füssen im Ring unterwegs und seine Reichweitenvorteile nutzend – gesichert haben. Beterbiev zu zögerlich und nur mit wenigen klaren Aktionen aus der Ringmitte.

In Runde 4 tut sich dann plötzlich ein großer Cut auf der Stirn des Weltmeisters auf. Unklar ist, was die Verletzung verursacht hat. Es hat den Anschein, als ob im Infight eine „von-rechts-nach-links-Kopfbewegung“ von Browne dazu geführt hat, gefolgt von einem kurzen rechten Haken auf Beterbievs Kopf.

Der Ecke gelingt es nicht, den Cut in den Griff zu bekommen, was auch in den folgenden Ringpausen so bleibt. Der ohnehin von Browne nicht allzu sauber geführte Kampf wird nun zu einer blutigen Angelegenheit.

Von Browne kommt allerdings ab dem sechsten Durchgang nicht mehr viel, in Runde 7 muss der Herausforderer runter, „Zermürber“ Beterbiev scheint Browne nun im Griff zu haben. Die achte Runde ist wieder etwas ausgeglichener, vielleicht kann Beterbiev das hohe Tempo nicht mehr halten. Im Folgedurchgang macht der Russe dann aber den „Sack zu“:

Browne muss erneut runter und lässt sich von Referee Michael Griffin auszählen.

Auf der Undercard  trafen Steve Rolls und Christopher Brooker aufeinander. Der 37-jährige Rolls (21-1-0, bei 12 KO-Siegen) ist zwar nicht auf Topniveau, aber ein solider Kämpfer mit guten Grundlagen, wenn auch nicht allzu harten Händen. Immerhin reichten Rolls Fähigkeiten aus, um Brooker (16-9-0) zum fünften Mal in seiner Karriere zu stoppen.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 17.12.2021

Nächster Artikel

Kommt ein großer Zahltag für Adrien Broner?

25 Kommentare

  1. 18. Dezember 2021 at 13:09 —

    Wow, krasser Kampf – Danke fürs Einstellen. Das wird Canelo so richtig Selbstbewusstsein geben, mit Beterbiev in den Ring zu steigen 😉

    • 18. Dezember 2021 at 14:50 —

      Beterbiev ist die einzig echte Herausforderung für Canelo im LHW..
      Woraus Alvarez aus diesem Fight zusätzliches Selbstbewusstsein ziehen soll, erschließt sich mir nicht so ganz..
      Beterbiev hat genau das gemacht, was man von ihm erwarten konnte.. Zudem hat er sich von dem doch ziemlich üblen Cut nicht beeinflussen lassen und Browne souverän zerlegt..

      Ich würde Canelo nur auf Grund Beterbievs Alter in Verbindung seiner allgemeinen Inaktivität leicht favorisieren..

      • 18. Dezember 2021 at 14:59 —

        Der Kampf wird kommen. Spätestens 2023. Canelo und sein Team sind ja nicht doof.

      • 18. Dezember 2021 at 15:25 —

        ich bin mir nicht sicher ob es nicht ironisch gemeint ist. gut wäre wenn jetzt erstmal beterbiev gegen bivol boxen würde. und dann anfang 2023 nachdem canelo noch seine 2 kämpfe gegen makabu und benevidez, dann vielleicht gegen beterbiev.

        • 18. Dezember 2021 at 16:56 —

          Denke, gegen Benavidez wird Canelo nicht boxen wollen.

          • 18. Dezember 2021 at 17:17

            Hat er jedenfalls gesagt, dass er das nicht machen möchte, angeblich, weil Benavidez (im Gegensatz zu Avni Yildrim 🤔) zu wenig Zählbares bringt. Aber bei Bivol vs. Beterbiev stimme ich brennov zu.

      • 18. Dezember 2021 at 17:14 —

        War ein Witz @ Flo, vielleicht nicht wirklich gut 😲

        Denke, so wie er gestern gekämpft hat, ist er einfach nur ein Alptraum für JEDEN guten Boxer. Hat sich von dem Stick & Move und der Dirtyness von Browne überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lassen, auch von dem Cut nicht. Seinen Stiefel runtergeboxt, auch dann, wenn es für den Zuschauer erstmal gar nicht so gefährlich aussieht, ständig Druck gemacht.

        Klar, er ist mittlerweile 37 und Canelo nochmal eine Ecke schlauer als Browne, aber das wird, falls es irgendwann mal wahr wird, eine echt harte Schlacht für beide.

        • 18. Dezember 2021 at 18:12 —

          Doch doch, sehr gut..
          Ist bei mir nur mit Verzögerung angekommen.. 😛

          Seh ich ja ganz ähnlich, der hat Browne ganz humorlos durch den Ring kreisen lassen und man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass der irgendwas ausrichten kann.. Er konnte zwar Runden gewinnen, aber das Ergebnis als solches wirkte alternativlos..

      • 18. Dezember 2021 at 18:16 —

        Denke immer noch das Bivol skillwise die größere Herausforderung für Alvarez darstellt………….

        Beterbiev ist ein echter Fighter aber er ist auch langsam am faden. Brown ist nur ein durchschnittlicher Fighter und hat gut gelandet. Denke Canelo wird seine lehren aus den ersten 5 Runden gezogen haben. Schnell in and out und Potshots setzten. Wenn Alvarez sich nicht von Arthurs Powerjab beeindruckt zeigt wird es schwer ihn zu stellen. Denke das Beterbiev gute Chancen hat nach Punkten zu verlieren……………

        • 18. Dezember 2021 at 18:26 —

          Bivol ist in meinen Augen ein Schönwetterboxer, ich kann den Hype um ihn absolut nicht nachvollziehen..
          Beterbievs record is jetzt auf dem Papier im großen und ganzen auch nicht so beeinduckend aber er hat immer Gvozdyk (den ich persönlich über Bivol gerankt hatte) geschlagen..

          • 18. Dezember 2021 at 18:38

            Hearn meint ja mittlerweile, es sei kein Problem für Canelo, im CW gegen Usyk anzutreten 😃

            Er hat seinen letzten Kampf zwar für Haymon gemacht und man weiß nicht, ob er gegen Makabu/Mnchunu für matchroom antritt, aber trommeln kann man ja mal.

            Da können Beterbiev und Bivol ja wohl beide gegen abstinken 😊

          • 18. Dezember 2021 at 18:40

            Mit Bivol tu ich mich auch schwer. Aber Beterbiev kann schon was … es kommt halt nicht so rüber, weil er kein “One Hit”-Wonder ist.

          • 18. Dezember 2021 at 18:46

            Sehe schon anders ist aber auch Geschmackssache……….

            Denke Bivol wird aufgrund seines sehr unspektakulär Styles unterschätzt. Er boxt extrem sauber und präzise und hat gutes Devensivemovement. Das wird denke ich für Canelo schwer ausrechenbar.

            Denke das Alvarez nach Makabu erstmal GGG 3 machen wird und dann gegen Beterbiev und Smith Jr. antreten wird. Ich verspreche dir er wird Bivol defitiv vor 2016 meiden.

          • 19. Dezember 2021 at 11:49

            Hearn meint ja mittlerweile, es sei kein Problem für Canelo, im CW gegen Usyk anzutreten 😃

            ___________________________________________

            Ob er das wirklich ernst meint..?
            So gut Canelo auch sein mag, die Wahrscheinlichkeit, dass er von Usyk im CW auseinander genommen wird, halte ich dann doch für (zu) hoch..

        • 18. Dezember 2021 at 18:42 —

          @ Gladio – die beiden (Betterbeast und Bivol) sollten das mal unter sich klären. Styles make Fights, da hast du in Bezug auf Canelo auf jeden Fall recht und Bivol ist definitiv schneller als Beterbiev. Aber in einem Duell der beiden würde ich 7 Tage die Woche auf Beterbiev setzen. Und die Ringhärte von ihm muss man erstmal knacken. Das würde imo auch für Canelo kein Schaulaufen.

          • 18. Dezember 2021 at 18:49

            Bin ganz mit dir im direkten Duell Beterbiev vs. Bivol sehe ich Arthur ganz klar vorne.

          • 18. Dezember 2021 at 18:51

            Denke jeder der gegen Gena im Ring stand weiß was Ringhärte bedeutet. Schade das GGG schon way Pastprime ist……….

          • 19. Dezember 2021 at 11:54

            Schneller ist er auf jeden Fall..
            Aber was kann er, was Plant nicht konnte..?
            Ist er vom style für Canelo schwieriger als Saunders..?
            Könnte er sich Canelo oder Beterbiev über 12 Runden vom Leib halten..?

            Kurz gesagt, ich sehe einfach nicht, wie von Bivol Gefahr für Canelo oder Beterbiev ausgehen soll..

          • 19. Dezember 2021 at 13:46

            Denke stylewise ist Bivol sehr viel gefährlicher als BJS weil sehr viel direkter und konsequenter in der Umsetzung. Sein Devensivemovement ist sehr viel präziser in der Ausführung. BJS in seiner Prime konnte mit seinem Rumgehampel a la Fury und seinen Slingshots seine Gegner überraschen das kann er heute nicht mehr um ehrlich zu sein kann er das schon eine ganze Weile nicht mehr. Bivol ist im Gegensatz zu BJS ne Gymrat und hat Kondition ohne Ende und kann Alvarez den ganzen Abend um Vorwärts-und Rückwärtsgang mit dem Jab und Hookshots beschäftigen……….

        • 18. Dezember 2021 at 19:12 —

          Sooo durchschnittlich ist Browne auch nicht

          • 18. Dezember 2021 at 19:53

            Na ja vielleicht nicht sooooooo durchschnittlich aber dennoch hat er gegen einen Pastprime Pascale und A. Beterbiev verloren. Klar gegen Pascale waren die 3 Knockdowns ausschlaggebend, aber hey er wurde 3 mal niedergestreckt und in seinem Record stehen jetzt bis auf den Sieg gegen einen Pastprime Jack jetzte auch nichts dolles. Sein Skillset ist ganz gut aber halt auf Counterpunching ausgelegt. Gegen die erste Reihe reicht das halt nicht……….

  2. 18. Dezember 2021 at 17:14 —

    “ich bin mir nicht sicher ob es nicht ironisch gemeint ist”
    ________________________

    Oh.. jetzt wo Du’s sagst….. xD

  3. 18. Dezember 2021 at 18:04 —

    beterbiev ist unglaublich hart. einzigste herausforderung für canelo derzeit .

  4. 19. Dezember 2021 at 11:48 —

    Nach diesem Fight wird Canelo noch eine Weile warten.Ich hätte Beterbiev den großen Payday gegönnt.Im nachhinein finde ich Schade,dass Beterbiev einige Jahre vertrödelt hat,wegen die gerichlichen Promoterstreitereien.

Antwort schreiben