Top News

Beschwerde bei der WBC – Yildirim fordert Rückkampf gegen Dirrell

Ein Beitrag von FW

Beschwerde bei der WBC – Yildirim fordert Rückkampf gegen Dirrell

Schon unmittelbar nach der Urteilsverkündung gab es am vergangenen Samstag ungläubige Gesichter bei Supermittelgewichtler Avni Yildirim und seinem Promoter Ahmet Öner: Anthony Dirrell war – nachdem der Kampf in der zehnten Runde wegen eines Cuts über dem linken Auge von Dirrell vom Ringarzt beendet worden war – zum Sieger erklärt worden. Schon vor der Urteilsverkündung hatte Yildirim siegessicher die Arme hochgerissen, Minuten später dann die Ernüchterung: 2 der 3 Punktrichter hatten Anthony Dirrell vorne gesehen.

Nun hat sich „Mr. Robot“ – so der Kampfname von Yildirim – zusammen mit Öner wegen dieser Entscheidung an den WBC gewandt. Dafür reisten die beiden extra nach Mexiko, wo der WBC seinen Sitz hat. Beim Gespräch mit WBC-Präsident Mauricio Sulaiman reichte Yildirim offiziell eine Beschwerde ein und forderte den WBC auf, einen sofortigen Rückkampf anzuordnen. Eine Mitteilung der WBC zitiert Yildirim (hier nur auszugsweise) wie folgt: „Der WBC hat meine Karriere als Profiboxer unterstützt und ich bin dadurch zu dem Kämpfer geworden, der ich heute bin. Ich gehe immer nach vorne und kämpfe mit Herz, Ehre und Stolz. Ich bedauere, dass es zu einem versehentlichen Aneinanderstoßen unserer Köpfe kam und der Kampf dann beendet wurde. Ich habe auf den Scorecards von 2 Punktrichtern verloren, weil die Runde 10 für Dirrell gewertet wurde … aber die Runde war noch nicht zu Ende! Wenn ich die zehnte Runde gewonnen hätte, wäre es ein Unentschieden gewesen! Mein Traum, der erste Weltmeister aus der Türkei zu werden, war zu Ende, aber nicht mit einem klaren Ende. Ich bitte nicht darum, das Ergebnis des Kampfes zu ändern. Ich bitte Sie, dass der WBC ein direktes Rematch anordnet.”

Man darf gespannt sein, wie der WBC über Yildirims Beschwerde entscheidet. Fest steht, dass Anthony Dirrell nicht nur der aktivere Mann war, sondern dass er auch mehr und präzisere Schläge ins Ziel brachte, als Yildirim. Hier noch einmal die Schlagstatistik von CompuBox: Dirrell konnte 317 von 863 Schlägen (und damit 37%) landen, Yildirim brachte von 692 Schlägen 240 (und damit 35%) ins Ziel.

Zudem hatte Dirrell schon vor dem Kampf gegen Yildirim öffentlich über sein Karriereende nachgedacht, nach dem Sieg aber eine mögliche Titelvereinigung gegen Caleb Plant ins Auge gefasst. Plant, der sich im Januar 2019 den IBF-Gürtel von Jose Uzcategui holte, dürfte vermutlich durchaus interessiert sein.

 

 

 

 

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 7 / 2019

Nächster Artikel

Brian Carlos Castano vs Erislandy Lara – WBA-Titelkampf in New York

2 Kommentare

  1. 27. Februar 2019 at 10:16 —

    “Ich habe auf den Scorecards von 2 Punktrichtern verloren, weil die Runde 10 für Dirrell gewertet wurde … aber die Runde war noch nicht zu Ende! Wenn ich die zehnte Runde gewonnen hätte, wäre es ein Unentschieden gewesen!”

    Ja die 10 Runde müsste man komplett außen vor lassen aber dann hätte Yildirim ebenfalls verloren

  2. 27. Februar 2019 at 20:58 —

    @ Ferenc H.

    So ist es wohl.

Antwort schreiben