Top News

Besar Nimani macht kurzen Prozess mit Peter Orlik und will die Revanche gegen Horta

In Detmold hat sich Besar Nimani am Samstagabend im Sportpark Lippe erfolgreich gegen Peter Orlik zurückgemeldet und kurzen Prozess gemacht. Dabei konnte der Bielefelder seinen “Heimvorteil” nutzen und nach nur 1:54 Minuten in der ersten Runde durch K.o. gewinnen. So endete der Hauptkampf im Halbmittelgewicht vor ungefähr 350 Zuschauern eindeutig und im Blitztempo. In seinem letzten Fight im April musste Besar Nimani überraschend seine erste Niederlage gegen den Franzosen Frank Haroche Horta durch T.K.o. einstecken und scheint aus den Fehlern gelernt zu haben. In dem auf acht Runden angesetzten Fight gegen den Ungarn Orlik konnte der 29-Jährige eine harte Kombination zum Körper seines Kontrahenten landen, die diesen in die Knie zwang. Von dieser erholte sich der angeschlagene Boxer aus Kistarcsa nicht mehr und wurde so vom Ringrichter ausgezählt.

Nun steht für Nimani eine Revanche Horta an, um zu beweisen, dass er der bessere Boxer ist und seinen Gegner einfach nicht ernst genommen hatte. Danach würde er sich gerne gegen den „Goldjungen“ Jack Culcay beweisen, der aber bisher erfolgreich von seinem Management Sauerland Event davor geschützt wird. Ob es Zweifel an einem sicheren Sieg des Berliner Boxers gibt, steht in den Sternen! Zumindest wäre dieses Duell sicher nicht weniger unterhaltsam für die deutschen Boxfans wie der letzte Kampf von „Golden Jack“ gegen Maurice Weber, den er eindeutig besiegen konnte. Ob dies nur an der gebrochenen Hand vom Sturm-Boxer lag, kann nur ein Rückkampf eindeutig beantworten.

Insgesamt waren bei der Box-Gala in Detmold acht Kämpfe zu sehen und im ersten Duell siegte Selim Sarialioglu durch K.o. in Runde 1 gegen Dzhengis Osmanov im Supermittelgewicht. Darauf konnte sich Armand Cullhaj durch T.K.o. in Runde 3 gegen Zoran Sekularac im Supermittelgewicht durchsetzen, weil ein Cut seines Gegners zum Kampfabbruch führte, aber den dominierenden Kämpfer zum Sieger erklärte. In einem weiteren Duell im Supermittelgewicht konnte der Debütant Emir Atra gegen Besmir Plaku durch T.K.o. in Runde 4 punkten. Ringrichter Christian Rösen stoppte das ungleiche Duell, nachdem Plaku zu viele harte Treffer einstecken musste. Auch Christian Pawlak konnte in einem verbissenem Fight im Supermittelgewicht durch K.o. gegen Fadil Pasalic in Runde 4 gewinnen. Ein rechter Kopfhaken beendete das Duell.

Im Cruisergewicht erzielte der ungeschlagene Erzen Rrustemi einen Punktsieg mit 59:55, 57:58 und 59:55 gegen Ata Dogan. Der ungeschlagene Cruisergewichtler Sefer Seferi, der jüngere Bruder von Nuri Seferi, gewann durch K.o. in Runde 1 gegen Radenko Kovac. Ein Leberhaken führte zum Auszählen durch den Ringrichter vom am Boden liegenden Boxer. Unterhalten wurden die Boxfans in dem Fight um die Internationale Deutsche Meisterschaft der BDF zwischen Rashid Raad und Drazan Janjanin. Am Ende gab es einen einstimmigen Punktsieg mit 99:92, 100:92 und 99:94 für den neuen Titelträger Rashid Raad zu verbuchen.

Von Samira Funk

Fotos: Besar Nimani

Voriger Artikel

Nach Verletzung- Comeback von Sascha Dimitrenko am 11. Juli in Magdeburg

Nächster Artikel

Nach Absage von Cleverly kommt das deutsche WM-Duell Brähmer vs. Konrad

1 Kommentar

  1. 30. Juni 2015 at 10:23 —

    Nimani ist überschätzt!

    Und Nimani selbst überschätzt sich am aller meisten!

Antwort schreiben