Top News

Bernd Bönte: Kein Kampf im Juni gegen Haye geplant

Vitali Klitschko ©KMG / Dmitriy Abramov.

Vitali Klitschko © KMG / Dmitriy Abramov.

Klitschko-Manager Bernd Bönte hat jene Medienberichte dementiert, wonach man sich bei den Verhandlungen zwischen WBC-Weltmeister Vitali Klitschko und David Haye nähergekommen sei und für den 2. Juni sogar schon das Gelsenkirchener Fußballstadion geblockt habe.

“Nein, diese Information entspricht nicht der Realität”, sagte Bönte gegenüber blik.ua. “Wir sind gerade erst in der Phase, wo wir uns den Gegner aussuchen. Was Haye betrifft – seine finanziellen Forderungen sind übertrieben, und wir werden seinen Appetit nicht stillen. Es ist auch noch nichts fix, was das Stadion betrifft. Wir arbeiten mit mehreren Arenen zusammen. Wir rufen sie immer schon im Vorhinein an, was den 2. Juni betrifft, haben wir aber noch nichts ausgemacht.”

Neben den unterschiedlichen Börsenvorstellungen gibt es für den Kampf zwischen Klitschko und Haye noch einen zweiten Hemmschuh: das WBC will Haye nicht zu einem Titelkampf zulassen, da der Brite nach seinem offiziellen Rücktritt in keiner Rangliste mehr auftaucht und mit seiner Prügelei gegen Dereck Chisora auf der Pressenkonferenz in München ein schlechtes Beispiel für den Boxsport abgegeben hat.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Maccarinelli gewinnt Chaos-Kampf gegen McPhilbin: Neuer Britischer Cruisergewichts-Champion

Nächster Artikel

Alex Leapai: "Ich werde Kevin Johnson ausknocken!"

202 Kommentare

  1. Shlumpf!
    27. März 2012 at 19:13 —

    Ja das stimmt. Wenn Haye dann nochmal soviel Geld verdienen will, muss er sich wieder hochboxen um vielleicht später Vitalis vakanten Titel zu ergattern, bzw. gegen den Nachfolger von Vitali boxen.

  2. Peddersen
    27. März 2012 at 19:50 —

    Ja, aber auch als künftiger WM werden die Klitschkobrüder stets in seinem Nacken hängen bleiben. Das hat er ganz allein zu verschulden.

Antwort schreiben