Top News

Bernd Bönte erbost: “Haye bestimmt nicht, wo es langgeht”

Bernd Bönte ©Dariusz Pater.

Bernd Bönte © Dariusz Pater.

Klitschko-Manager Bernd Bönte hat in einem Interview mit Boxingscene auf David Hayes jüngste Aussagen reagiert. Haye hatte in einem Interview mit der South London Press geäußert, auf keinen Fall für einen Kampf nach Deutschland kommen zu wollen, er wolle viel lieber in seiner Heimatstadt London boxen.

“Ich habe mit Vitali und Wladimir gesprochen, und wir glauben, das ist nur eine weitere Ausrede von David Haye. Er stellt so viele Bedingungen, dass ein Machen des Kampfes unmöglich wird. Letztes Jahr hat er keine Optionen gefordert, wir haben zugestimmt. Dann hat er 50/50 gefordert, auch da sind wir ihm entgegengekommen. Dann sagt er, er wir das ganze TV-Geld aus England für sich beanspruchen. Jetzt will er den Kampf in England haben.”

Bönte besteht aber auf einer 50/50-Aufteilung der globalen TV-Gelder: “Ich habe bereits vorher gesagt, wenn wir nicht 50 Prozent vom britischen Fernsehen kriegen, gibt es keinen Kampf. Er bestimmt nicht, wo es langgeht. Ich möchte hundertprozentig klar sein – wir werden nie dem zustimmen, was David Haye uns befiehlt. Wir haben gesagt, England sei eine Option für den Kampf, wir wollen ihn aber dort veranstalten, wo wir das meiste Geld verdienen können. Es muss nicht ungebedingt Deutschland sein. Es könnte überall sein.”

Bönte vermutet auch, dass Hayes Deal mit Sauerland ein Grund für dessen Verzögerungstaktik sein könnte: “Unsere Vermutung ist, dass Haye einem Fight gegen Klitschko nicht zustimmen wird, solange sein Vertrag mit Sauerland nicht beendet ist. Sauerland hat noch einen Kampf offen. Sie bekommen einen Teil der Einnahmen, und ich glaube nicht, dass er die größte Gage seiner Karriere mit ihnen teilen will. Er wird nach einem weiteren einfachen Gegner wie Audley Harrison suchen oder gegen Ruslan Chagaev kämpfen. Das glauben wir zumindest.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Adamek-Jones im März 2011? Ziggy Rozalski: "Der Vertrag wird nächste Woche unterschrieben"

Nächster Artikel

Green schlägt Flores in Perth: Verteidigt IBO-Titel im Cruisergewicht

65 Kommentare

  1. Joe187
    17. November 2010 at 01:47 —

    wenn haye nicht will hätten wir im frühjahr also:
    adamek vs jones jr.
    Vitali Klitschko vs Solis
    Haye vs chagaev
    Wladimir Klischko vs ???

    das wird dann ja echt schon schwierig povetkin wirds sicher nicht boytsov wird noch 1-2 aufbaukämpfe wollen austin wollte noch nie so wirklich dimitrenko das selbe….

  2. Box20
    17. November 2010 at 01:48 —

    klingt nicht so als ob sie ich bald einig werden, schade für das HW. Klingt logisch das Haye noch einen Kampf machen will um nicht mit Sauerland teiln zu müssen, aber wenn er ehrlich seine Karrire beenden will 2011 wird es knapp!

  3. gewaar
    17. November 2010 at 02:12 —

    Wenn Haye es mit dem Rücktritt ernst meint, dann kann er auf Sauerland keine Rücksicht nehmen. Er hat auch behauptet an Chagaev nicht interessiert zu sein. Es bleibt Ihm nach dem peinlichen Harissonkampf nur noch ein Klitschko um anerkannt zu werden

  4. kritiker No 1
    17. November 2010 at 02:13 —

    Bönte, der Chef der Klitschkos, soll mal lieber über seine eigenen Leichten Gegner sprechen. Klitschkos wollen den Haye Kampf nicht gefährden und werden egal wie lange dass noch dauert bis dahin nur waschlappen boxen. Deshalb werden die Gegner immer niveauloser.

  5. belgie
    17. November 2010 at 02:14 —

    hhhh david haye das is angst vor der brùders klitschko , nicht dieses nicht das was ist das problem??? problem ist das david haye ist eine feigling , das ist alles…

  6. Box20
    17. November 2010 at 02:26 —

    “hhhh david haye das is angst vor der brùders klitschko , nicht dieses nicht das was ist das problem??? problem ist das david haye ist eine feigling , das ist alles…”

    Experte hat gesprochen!

  7. belgie
    17. November 2010 at 02:30 —

    hhhh box20 du bist eine aldi tùte man

  8. belgie
    17. November 2010 at 02:31 —

    qifsha at nan ne pidh hhhhhhh

  9. HamburgBuam
    17. November 2010 at 02:38 —

    Belgie is een Meisje 😉

    So, schluss mit dem Streit. Um mal etwas zum Thema beizutragen: Diese Aussagen nehme ich Bönte so ab. Im Grunde verhält es sich so. Wir wissen alle das Haye nicht feige sondern schlau ist. Der wird schon noch die Klitschkos kämpfen, aber nur wenn es sich für ihn lohnt. Will heißen: Am Karriereende oder wenn Vitali shot ist (Also bald). Ich gebe zu, das würde ich ähnlich machen. Haye ist in erster Linie Geschäftsmann, und zwar ein sehr intelligenter. Das kann ihm niemand absprechen.

  10. Box20
    17. November 2010 at 02:40 —

    @ Belgie, “hhhh box20 du bist eine aldi tùte man”

    muss nicht wirklich was dazu sagen oder?

  11. UpperCut
    17. November 2010 at 04:28 —

    haye ist einfach zu feige und drueckt sich vor dem kampf

  12. boxing
    17. November 2010 at 04:38 —

    “Wir haben gesagt, England sei eine Option für den Kampf, wir wollen ihn aber dort veranstalten, wo wir das meiste Geld verdienen können.”

    schlimm, diese gier…immer noch mehr millionen scheffeln…echt armselig das HW zur zeit.

  13. kp boxfan
    17. November 2010 at 09:31 —

    wenn es mein letzter Kampf wäre würde ich ihn auch so lange wie möglich herrausschieben. Weil egal auf welchen Klitschko er trift er wird keine Sonne sehn höchstens ein paar Sterne . Kann den Knaller Haye eh nicht leiden viel blaa blaa und nix dahinter nur Zufallstreffer. Für mich hat er den WM Titel nicht verdient.

  14. BadackyMan
    17. November 2010 at 09:48 —

    so wie Haye sich gegenüber den Klitschis aufspielt
    sollte er so langsam mal zeigen, was er wirklich
    drauf hat, bisher ist mir das zumindest im HW noch
    verborgen geblieben. Ende 2011 wird es soweit sein,
    dann wird er eine klare Niederlage einstecken und
    dabei einen haufen Geld verdienen- anschließend wird
    er sagen die Klitschkos wären die Besten und fertig.
    Warten wir auf Boytsov, wenn er wieder in form kommt,
    könnte er für Furore sorgen.

  15. Hans
    17. November 2010 at 10:00 —

    Dann soll Haye endlich Chagaev abfertigen und dann kann es losgehen, wenn das mit Sauerland so ist ! So sehen wir wenigstens vorhar noch einen k.o. ! Ist ja auch nicht schlecht !

  16. wa
    17. November 2010 at 10:15 —

    Die Klitschkos machen ja grad so als würde es nur an ihm liegen wenn er in england kämpfen will und von dort das geld will und die klitschkos die deutschland einnahmen…aber von ihren unverschämten rückkampfklauseln erwähnen sie nie etwas.Und ich glaube das thema geldgeilheit bei den klitschkos ist nun bewiesen,sie kämpfen nur dort wo das meiste geld ist,also nichts mit dem geliebten deutschland und wollen an den tv einnahmen von england die hälfte haben weil sie angst haben das sie ein paar hunderttausend weniger verdienen könnten und daran scheitert dann der kampf…

  17. Gartensalat
    17. November 2010 at 10:46 —

    @wa

    Welcher Boxer will das nicht? Wenn du so viel Kohle mit einem Kampf verdienen könntest würdest du es genauso machen…

    Da das HW mehr oder weniger die populärste Gewichtsklasse ist und somit am meisten Einnahmen erzielt werden können, versucht doch jeder Schwergewichtler so schnell wie möglich und so leicht wie möglich Kohle zu verdienen, ob sie nun dafür gewinnen müssen oder verlieren spielt scheinbar keine Rolle mehr und das ist das Schlimme! Naja, ist ja nicht nur beim Boxen so…wie schon so oft erwähnt, wir die Fans sind die, die darunter Leiden…aber grundsätzlich alles den Klitschkos zuzuschieben ist denk ich auch falsch da mittlerweile alle so handeln oder nicht?

  18. Baron
    17. November 2010 at 11:46 —

    Moin,dazu will ich nichts mehr sagen,BÖnte denkt nur daran Geld zu scheffeln und hat kein Interesse daran diesen Kampf zustande kommen zu lassen.Sind seine beiden
    Stars weg sieht er keine Kohle mehr.Bönte macht nur Verträge zu Seinem und Seiner Geldmaschienen Vorteil.

  19. Mikkel Kessler
    17. November 2010 at 12:25 —

    das is doch nur legitim, jeder will heute Geld verdienen. Und warum sollten es dann die Klitschkos nicht auch so machen, wie Haye es schon die ganze Zeit tut.

  20. Anatoli
    17. November 2010 at 12:47 —

    Fackt ist, dass durch solche Spielereien in nur wenigen Jahren das ganze Profiboxen zugrunde geht. Da wird das Amateurboxen wieder interessanter und atraktiver!

  21. Hans
    17. November 2010 at 12:48 —

    BadackyMan

    Du hast recht ! Boytsov ist der beste Boxer aller Zeiten.
    Habe jetzt gelesen, daß er auf einer Veranstaltung die Klitschkos und Haye innerhalb von 12 Runden boxen soll. Ich denke für jeden wird er eine knappe Runde benötigen.
    Die Veranstalter denken aber, daß es etwas länger dauert, wegen der Werbung. Zur Sicherheit soll dann noch Lennox Lewis draußen warten, damit noch eine Runde dazu kommt.

  22. Nessa1978
    17. November 2010 at 13:27 —

    Der Fight K2 gegen Haye wird kommen. beide können Börsen verdienen, die sie nirgendwo anders kriegen würden

  23. mackjack
    17. November 2010 at 15:15 —

    hehe, das mit den rückkampfklauseln ist doch keine neue erfindung, oder irre ich mich??
    siehe lewis-holyfield, tyson-holyfield, lewis-rahman….

    nur mal david haye’s gegner im schwergewicht noch al zusammengefasst: monte barett, nikolai valuev, john ruiz und jetzt audley harrison…

    wo waren da bitte schön die weltklasse-leute?

  24. Wolf
    17. November 2010 at 16:00 —

    Ich bin diesmal optimistisch, dass der Kampf kommt, da ich mir vorstellen
    kann, dass Haye keine Lust auf Chagaev hat.

    Für so einen Kampf würde sich kein Mensch interessieren, einziger Ausweg ist Titelvereinigung.

    Obwohl was die WBA im Stande ist haben wir bei Felix Sturm gesehen, wie er seinem Pflichtherausforderer Glowkin aus dem Weg gegangen ist.

    Es bleib spannend. Weiß jemand ob es einen Termin für Haye gibt bis wann er pflichtverteidigen muss?

  25. Kritiker No.1
    17. November 2010 at 16:04 —

    So jetzt hat Sun auch geschrieben was ich seit Tagen versuche zu sagen. Der haye vs Harrison fight sieht sehr nach schiebung aus. man sieht eindeutig wie Haye was zu Harrison sagt, der dann plötzlich einen auf Apollo Qiut im Ivan Drago kampf macht.

    beide Lager könnten involviert sein. die Klitschkos brauchen einen scheibar starken Gegner. in Wahrheit würde Haye weder Solis, noch Povetkin oder gar Boystov beisegen können. das Valuev geschlagen hat, besagt gar nichts. Das haben auch von Donald über Ruiz bis Holyfield mindestens sechs weitere boxer geschafft, aber Haye hat es auch zugesporchen bekommen. Auch Chagev hat Valuev besiegt. ich behaupte Sven ottke würde Valuev am klarsten besiegen. Brauchst nur schnell genug zu verschwinden. Irgendwann wird der aus müdigkeit von selbst umkippen.

  26. Tomek22
    17. November 2010 at 17:10 —

    haha..nur weil haye was gesagt hat^^….junge ein ali hat immer zu seinen gegnern gesprochen….er macht seinen gegner in diesem moment noch mehr runter…wenn du ahnung hättest oder selbst mal boxen würdest, würdest du wissen das dort emotionen und adrenalin ne große rolle spielen und man oft sachen macht aus dem bauch heraus…

    guck du lieber deinen klitschkos zu und wenn haye einen von denen auf die bretter schickt schreibste bestimmt auch das das schiebung war…oh man

  27. Mark
    17. November 2010 at 17:11 —

    Wen interessiert das Geschwätz von Bernd Bönte ??? Der Kerl sieht aus wie ein Clown und ist auch einer ! Haye soll angeblich nicht bestimmen wo es lang geht, aber Bernd Bönte oder was ? *lol* An seinen Aussagen sieht man ja schon, was für ein Knilch er ist (“Kampf wird da stattfinden, wo man dummen Leuten das meiste Geld aus der Tasche ziehen kann”). Die ganze Boxstruktur gehört reformiert / revolutioniert, bevor wieder große Kämpfe überhaupt stattfinden können bzw. man sieht an dem ganzen System, dass Boxen (vor allem im Schwergewicht) kein Sport ist (sogar in zweierlei Hinsicht).
    Zum einem sitzen da dubiose Typen wie Bernd Bönte, Wilfried Sauerland, Don King (wobei der schon lange nicht mehr), Ahmet Öhner und was weiß ich noch für Ungeziefer am langen Hebel, die sogar teils eine kriminelle Vergangenheit haben. Das heisst diese Clown entscheiden überhaupt, ob was zustande kommt oder nicht. Beim Tennis ist das nicht so. Da sind die Sportler froh, überhaupt antreten zu dürfen und die Trainer und Manager von denen haben da überhaupt keinen Einfluss. Es gibt einen unabhängigen Verband (ATP), der die Turniere organisiert. Beim Boxen gibt es zwar auch WBA, WBO, IBF und WBC, aber alleine die Aufteilung in vier Sparten zeigt schon den Blödsinn. Es gibt vier Weltmeister. Und diese Verbände haben längst nicht den Status und die Macht der ATP beim Tennis. Im Gegenteil. Die Manager und Promoter der jeweiligen Boxer bestimmen das Geschehen. Warum sagt die WBC oder die WBO usw. nicht einfach, Ihr MÜSST gegeneinander antreten (und sei es für zweimark fünfig), ansonsten wird euch der Gürtel aberkannt, wenn ihr zu keiner Lösung findet, denn hier wird dem Sport geschadet. Und darunter verlieren ja in erster Linie auch die Boxverbände ihr Ansehen und das Boxen überhaupt. Auch fragt man, wozu diese Clownsvereine dann überhaupt da sind. Um Millionen einzustreichen und Pflichtverteidigungen gegen Holzfäller anzusetzen ???? Selbst dieses lächerliche Super-Six Turnier ist doch auch schon in die Brüche gegangen. Das ist genau das gleiche Theater (jeder sagt ab und steigt aus). Teilweise ist das schon Arbeitsverweigerung und Bestechung (Mafia-Methoden), was da im Boxen betrieben wird. Und hier kommen wir neben der Struktur zum zweiten Aspekt bzw. Problem. Boxen (vor allem im Schwergewicht) ist in meinen Augen kein Sport, wie z.B. Fußball (was auch schon hart ist) oder Tennis und auch kein Beruf. Es ist Kampfsport und das auch nur milde betrachtet (Kampfsport wäre eher Fechten, Ringen oder Catchen). Es ist eine Prügellei auf hohen Niveau und auch Regeln, die es beim Boxen gibt, können das nicht ausblenden. Und das dumme Volk sitzt wie im Zirkus mittendrin und belustigt sich daran, wie ein anderer blutend und mit Gehirnerschütterung am Boden liegt. Sowas kann man nicht jede Woche ausüben wie Fußball oder Tennis. Und Kämpfe auf hohen Niveau, solche kann man vielleicht zwei oder dreimal in seiner Laufbahn wegstecken, dann macht der Körper irgendwann nicht mehr mit, ganz zu schweigen von der Psyche. In kleineren Gewichtsklassen mag das noch besser funktionieren, da es hier eher um (Kraft-)Ausdauer geht, und Verletzungsgefahr und Schlaghärte nicht so im Vordergrund stehen. Man braucht eine ganze Menge Voraussetzungen und Fähigkeiten, um überhaupt ernsthaft eine Boxkarriere anzustreben. Am wichtigsten ist meiner Meinung nach eine Mission. Und so eine Mission entsteht meistens, wenn man unten ist. Man sieht es an den schwarzen Boxern vergangener Tage. Louis, Ali, Holmes, Foreman, Tyson. Davon ist heute nichts mehr zu sehen. Das Schwergewichtsboxen hat sich in die andere Problemzone verschoben (Ostblock). Von einem Ali wurden teilweische politische Reden vorm Kampf gewschwungen, die denen eines Nelson Mandelas oder Martin Luther King gleichen ! Und diese Leute haben eben dafür gesorgt, dass es heute Gleichberechtigung in den Staaten gibt. Es gibt andere Berufe und mehr Möglichkeiten auch für die Schwarzen, sich zu entfalten. Man sieht ja, wo Sie heute überall mitmischen. Rapper, Hollywood-Star und sogar Präsident ! Früher durften die nichtmal nen eigenen Tante Emma-Laden aufmachen. Und Boxen stand ebena uch für diesen Gleichberechtigungskampf. Diese Leute wollen was bewirken. Nicht nur für ihr eigenes Leben, sondern wahrscheinlich für die ganze Bevölkerung. Und das treibt einen an. Wer statt ist, hat kein Hunger mehr (das ist doch einfach so). Und deswegen kommt da auch heute nichts mehr, denn keiner ist so blöde da drüben und setzt seine Gesundheit aufs Spiel, wenn er doch auch in anderen bereichen sein Geld verdienen kann. Im Osten sieht das noch anders aus. Russland hat sowieso nicht den Status der USA und diese Leute, die meistens aus dem Steinbruch oder Bergwerk kommen, wollen ihrem Leben und dem russischem Regime entfliehen (in Ex-Jugoslawien ebenso). Also meiner Meinung nach ist das Boxen ein überholter “Sport”. Die Struktur stimmt nicht (es gibt nicht einen einzigen Verband, der regelt, wie es zu laufen hat), sondern das Geschehen wird von solchen Clown a la Promoter bestimmt und teilweise gibt es auch nicht mehr die Voraussetzungen für wirkliche Boxchampion und Charaktere, denn die Welt hat sich verbessert, auch wenn sie immer noch grottenschlecht ist. Und zum dritten glauben irgendwelche wirren Köpfe, beim Boxen könnte man wie beim Federball so jeden Tag mal in den Ring klettern und aufeinander eindreschen. Den Leuten gebe ich den Tipp, nicht soviel über Boxen zu philosophieren und dummes Zeug zu schwafeln, sondern selbst in den Ring zu steigen und die Millionen abzukassieren. Denn was hier bemängelt wird (es gäbe keine guten Boxer), das lässt ja im Umkehrschluss zu, dass eure Chance dann größer ist, etwas zu erreichen. Also nicht soviel schwafeln, sondern machen. Aber ich wette, die meisten hier würden sich nichtmal trauen zu Schlag den Raab zu gehen. So siehts aus !

  28. albaner
    17. November 2010 at 17:33 —

    na das ist ja klar das er auch an dem kampf genug geld verdinen will ich finde das die zwei ukrainer nur nach ausreden suchen um den kampf zu vermeiden weil er weiss das er keine schanzen hat

  29. aemkeiho
    17. November 2010 at 17:46 —

    @Kritiker No.1 und UpperCut … wieder mal super Beiträge
    Informativ und 100% Objektiv…einfach herrlich

  30. Mark.G.
    17. November 2010 at 17:47 —

    Wen interessiert das Geschwätz von Bernd Bönte ??? Der Kerl sieht aus wie ein Clown und ist auch einer ! Haye soll angeblich nicht bestimmen wo es lang geht, aber Bernd Bönte oder was ? *lol* An seinen Aussagen sieht man ja schon, was für ein Knilch er ist (“Kampf wird da stattfinden, wo man dummen Leuten das meiste Geld aus der Tasche ziehen kann”). Die ganze Boxstruktur gehört reformiert / revolutioniert, bevor wieder große Kämpfe überhaupt stattfinden können bzw. man sieht an dem ganzen System, dass Boxen (vor allem im Schwergewicht) kein Sport ist (sogar in zweierlei Hinsicht).
    Zum einem sitzen da dubiose Typen wie Bernd Bönte, Wilfried Sauerland, Don King (wobei der schon lange nicht mehr), Ahmet Öhner und was weiß ich noch für Ungeziefer am langen Hebel, die sogar teils eine kriminelle Vergangenheit haben. Das heisst, diese Clowns entscheiden, ob überhaupt was zustande kommt oder nicht. Beim Tennis ist das nicht so. Da sind die Sportler froh, überhaupt antreten zu dürfen und die Trainer und Manager von denen haben da überhaupt keinen Einfluss. Es gibt einen unabhängigen Verband (ATP), der die Turniere organisiert. Beim Boxen gibt es zwar auch WBA, WBO, IBF und WBC, aber alleine die Aufteilung in vier Sparten zeigt schon den Blödsinn. Es gibt vier Weltmeister. Und diese Verbände haben längst nicht den Status und die Macht der ATP beim Tennis. Im Gegenteil. Die Manager und Promoter der jeweiligen Boxer bestimmen das Geschehen. Warum sagt die WBC oder die WBO usw. nicht einfach, Ihr MÜSST gegeneinander antreten (und sei es für zweimark fünfzig), ansonsten wird euch der Gürtel aberkannt, wenn ihr zu keiner Lösung findet, denn hier wird dem Sport geschadet. Und darunter verlieren ja in erster Linie auch die Boxverbände an Ansehen und das Boxen überhaupt. Auch fragt man sich, wozu diese Clownsvereine dann überhaupt da sind. Um Millionen einzustreichen und Pflichtverteidigungen gegen unterlegene Holzfäller anzusetzen ???? Selbst dieses lächerliche Super-Six Turnier ist doch auch schon in die Brüche gegangen. Das ist genau das gleiche Theater (jeder sagt ab und steigt aus). Teilweise ist das schon Arbeitsverweigerung und Bestechung (Mafia-Methoden), was da im Boxen betrieben wird. Und hier kommen wir neben der Struktur zum zweiten Aspekt bzw. Problem. Boxen (vor allem im Schwergewicht) ist in meinen Augen kein Sport, wie z.B. Fußball (was auch schon hart ist) oder Tennis und auch kein Beruf. Es ist Kampfsport und das auch nur milde betrachtet (Kampfsport wäre eher Fechten, Ringen oder Catchen). Es ist eine Prügellei auf hohen Niveau (manchmal zumindest), und auch Regeln, die es beim Boxen gibt, können das nicht ausblenden. Und das dumme Volk sitzt wie im Zirkus mittendrin und belustigt sich daran, wie ein anderer blutend und mit Gehirnerschütterung am Boden liegt. Sowas kann man nicht jede Woche ausüben wie Fußball oder Tennis. Und Kämpfe auf hohen Niveau, solche kann man vielleicht zwei oder dreimal in seiner Laufbahn wegstecken, dann macht der Körper irgendwann nicht mehr mit, ganz zu schweigen von der Psyche. In kleineren Gewichtsklassen mag das noch besser funktionieren, da es hier eher um Ausdauer geht, und brutale Verletzungsgefahr und Schlaghärte nicht so im Vordergrund stehen. Außerdem braucht man eine ganze Menge Voraussetzungen und Fähigkeiten, um überhaupt ernsthaft eine Boxkarriere anzustreben. Am wichtigsten ist meiner Meinung nach eine “Mission”. Und so eine Mission entsteht meistens nur, wenn man “unten” ist. Man sieht es an den schwarzen Boxern vergangener Tage. Louis, Ali, Holmes, Foreman, Tyson, Lewis. Davon ist heute nichts mehr zu sehen (damit meine ich nichtmal die Leistung, sondern auch die Ausstrahlung und Persönlichkeit). Das Schwergewichtsboxen hat sich in die andere Problemzone verschoben (Ostblock). Von einem Ali wurden teilweise politische Reden vorm Kampf geschwungen, die denen eines Nelson Mandela oder Martin Luther King gleichen ! Und diese Leute haben eben dafür gesorgt bzw. sich eingestzt, dass es heute Gleichberechtigung in den Staaten gibt. Es gibt andere Berufe und mehr Möglichkeiten auch für die Schwarzen, sich zu entfalten. Man sieht ja, wo Sie heute überall mitmischen. Millionen-Rapper, Hollywood-Star und sogar Präsident ! Früher durften die dort drüben nichtmal nen eigenen Tante Emma-Laden aufmachen. Das Boxen stand eben auch für diesen Gleichberechtigungskampf. Diese Leute wollten was bewirken. Nicht nur für ihr eigenes Leben, sondern wahrscheinlich für die ganze schwarze Bevölkerung. Und das trieb sie an. Wer satt ist, hat keinen Hunger mehr (das ist doch einfach so). Und deswegen kommt da heute auch nicht mehr viel, denn keiner ist so blöde da drüben und setzt seine Gesundheit aufs Spiel, wenn er doch auch in anderen Bereichen sein Geld verdienen kann und sowieso anerkannt ist. Im Osten sieht das noch anders aus. Russland allgemein hat ohnehin nicht den Status der USA und die Leute wollen ihrem Leben (Armut, Bergwerk, Steinbruch) und dem russischem Regime entfliehen (in Ex-Jugoslawien ebenso). Also meiner Meinung nach ist das Boxen ein überholter “Sport”. Die Struktur stimmt nicht (es gibt nicht einen einzigen Verband, der regelt, wie es zu laufen hat), sondern das Geschehen wird von solchen Clowns a la Promoter bestimmt und teilweise gibt es auch nicht mehr die Voraussetzungen für wirkliche Boxchampions und herausragende Charaktere, denn die Welt hat sich inzwischen verbessert, auch wenn sie immer noch grottenschlecht ist. Und zum dritten glauben irgendwelche wirren Köpfe hier, beim Boxen könnte man wie beim Federball mal eben so jeden Tag in den Ring klettern und aufeinander eindreschen, damit das Volk was zu gucken hat. Den Leuten gebe ich den Tipp, nicht soviel über Boxen zu philosophieren und dummes Zeug zu schwafeln, sondern selbst in den Ring zu steigen und die Millionen abzukassieren. Denn was hier bemängelt wird (es gäbe keine guten Boxer), das lässt ja im Umkehrschluss zu, dass genau eure Chance dann größer ist, etwas zu erreichen, wo die Messlatte weit unten liegt. Also nicht soviel schwafeln, sondern machen ! Aber ich wette, die meisten hier von euch würden sich nichtmal trauen, zu Schlag den Raab zu gehen. So siehts aus !

  31. Shlumpf!
    17. November 2010 at 17:49 —

    Und dazu noch die Sun als Quelle angeben.
    Gegen die Sun wirkt selbst die Bild wie der Spiegel.

  32. Shlumpf!
    17. November 2010 at 17:53 —

    Von Povetkin und Boytsov will ich nie wieder was hören, die haben jeglichen Kredit verspielt!
    Immer dann, wenn’s drauf ankommt, wird der Schwanz eingezogen. Ist genau richtig, dass die IBF Povetkin nun aus den Top 15 entfernt hat, weil er nicht an einem Eiminator-Turnier teilgenommen.

    So müsste es viel öfters laufen; wer nicht antritt wird herabgestuft.

  33. wa
    17. November 2010 at 19:36 —

    Mir ist das hw ja eh schon egal,jetzt mal abgesehen von haye und den klitschkos ist dort nichts interessantes mehr an gegner und nur an 2boxern oder 3boxern festzuhalten die nur flaschen boxen und gegeneinander anscheinend nicht mögen ist nur lächerlich…gerade deswegen sind leute wie mayweather pacman gamboa usw. für mich erst richtig interessant geworden das sie wenigstens noch was bieten

  34. depetz
    17. November 2010 at 19:42 —

    naja, wenn haye sehr viel geld auf einen ko in der 3. runde gesetzt hat, und dann auch noch nach dem kampf gesagt hat dass seine freunde und seine familie geld auf einen ko in runde 3 gesetzt haben, und dann 1 und 1 zusammenzählt kann man schon auf die vermutung von absprache kommen
    ich hoffe jedoch nicht dass dies der fall ist
    den kampf habe ich mir genau so vorgestellt, ein einseitiger kampf in dem harrison nicht 1 mal probiert haye zu treffen weil er nicht über die boxerischen möglichkeiten verfügt und dann beim ersten wischer von haye ko zu gehen, und dann diese show über monate hochgepusht, naja wer guten gegnern aus dem weg geht der boxt eben harrison

  35. Shorty
    17. November 2010 at 19:52 —

    Da sieht man mal wieder das Bönte genau so stur ist wie das Haye Lager!Warum soll man nicht in England boxen? Verdient da Bernd Bönte etwa nicht genug? Ich dachte es steht boxen im vordergrund. Man sollte sich so einigen,der Gewinner bekommt 60%.
    @Shlumpf:Jo

  36. Boxfanatiker89
    17. November 2010 at 19:55 —

    Wie immer gehts nur ums Geld. Die Klitschkos denken sie seien die Könige, dass sind sie aber nicht!!! Das einzige Recht was sie haben ist es zu kämpfen!!!

  37. wa
    17. November 2010 at 22:12 —

    bönte geht es nicht darum das ein klitschko noch einen titel hat sondern das er an haye mehr mitverdienen kann und nur forderungen stellt

  38. max
    17. November 2010 at 22:46 —

    es geht doch überhaupt nicht um die gelder, genau so wenig wie um den austragungsort.
    wladimir und vitali sind bereit, wo auch immer gegen haye anzutreten. 50/50 deal ist mehr als faires angebot an haye. was will er mehr? er wird immer eine ausrede finden um den kampf nicht statt finden zu lassen.

  39. carlos
    17. November 2010 at 22:56 —

    Ne ne ,es geht nur noch ums geld.wo ist die Ehre geblieben.?Früher haben sich die Boxer vor dem kampf geprügelt und das nicht mal als PR gag.Das man Geld verdienen will ist ja verständlich,aber diese ganze show geht mir langsam auf den Sack.Schaut euch mal die Schwergewichtler bei den K-1-Kickbox kämpfen an.Sie verdienen nicht mal 1/10 aber geben alles.Man sollte mal den “Bad Boy” Badry Hari auf die Klitschkos loslassen,damit die mal richtig auf die fresse bekommen.Ein K-1 Kampf ist 100 mal schöner anzusehen als diese Hampelmänner die sich als Boxer bezeichnen.Für mich ist es eine beleidigung wenn sich solche Nieten wie die Kli..sich mit Muhamed Ali und Mieke Tyson vergleichen wollen……Schande :((((((((((

  40. max
    17. November 2010 at 23:13 —

    @carlos
    irgendwie widersprichst du dir da selbst^^
    klitschkos kannst du in der hinsicht nichts vorwerfen die stellen sich jeder Herausvorderung!
    und speziel was vitali angeht. der man ist sechsfacher weltmeister in kickboxen! in seinen kämpfen hat er mehr als genug bewiesen was für eine kampfmaschine er sein kann.
    von vitalis erfolgen kann badr, man muss sagen in seiner noch jungen karriere, noch träumen!
    wie auch immer, boxen hat auch sein reiz. trotzdem viel spass beim k-1 schauen 😉

  41. Tomek22
    17. November 2010 at 23:22 —

    @carlos…k1 ist schw….und hat nix mit boxen zu tun….selbst ein schlechter boxer würden einen guten k1 boxer zerstören!!!da kann er auch mit kicks und so kommen einfach vile zu langsam und keine technik..kannste vergessen

  42. carlos
    18. November 2010 at 00:06 —

    @tomek22

    Hmmm…das glaube ich aber nicht das ein boxer ein k1 fighter besiegen kann.Es sind viele gute boxer bei k-1 aufgetreten,aber mit mäßigem erfolg.Das sind aber verschiedene sportarten.Es geht einfach darum das Boxen zu sehr geschäftlich geworden und hat nichts mehr den glanz alter Tage…na ja ist nur meine meinung:)

  43. bigbubu
    18. November 2010 at 00:12 —

    @Carlos

    Natürlich müsste man den Boxer auch in einem Boxkampf nach Boxregeln gegen einen K1 Kämpfer stellen. Dann hätte der K1 Kämpfer sehr wahrscheinlich keine Chance, nach K1 Regeln sieht das natürlich wieder ganz anders aus.

  44. Mr. Wrong
    18. November 2010 at 00:17 —

    @ carlos

    du vergleichst hier äpfel und birnen

    1. es ist ein riesen unterschied ob man 3×4 runden geht oder 12 runden auf einmal.
    2. bei den final 8 treten zu 85% immer die selben kämpfer an, das heisst die gegner kennen sich inzwischen in- und auswendig.
    3. semmy schilt der 3 fache und aktuelle champ, hat absolut keine technik, er ist noch schlecheter und langsamer als valuev.

  45. bigbubu
    18. November 2010 at 00:31 —

    @Mr. Wong

    Zu 1 und 2 : 100% Zustimmung
    Zu 3 : Da bin ich ganz anderer Meinung, aber egal, werden wir wohl nie herausfinden.

  46. kritiker No 1
    18. November 2010 at 00:50 —

    @ Max

    du hast von k1 keine Ahnung. damit du beim k1 mitmachen darfst musst du irgendein weltmeister titel haben. Die Kickbox weltmeister Titel von Vitali die sind voraussetzung um in einem kleinen k1 Turnier mitzumachen. du kannst einen K1 Titel nicht mit einer Kickbox WM vergleichen. Es gibt dutzende Kickboxweltmeister aber nur einen k1 Champion. Povetkin ist auch zweimal kickbox weltmeister gewesen. Jeder kann kickbox weltmeister werden. Aber k1 weltmeister können die besten der welt sein. Für k1 hats bei Vitali nicht gereicht. er hat gegen Raid einen absoluten späteren k1 Fallobst schon ko verloren, stell dir vor was mit ohm passieren wäre, wenn er gegen einen etablieretn k1 fighter kämpfen würde.

    Übrigens David Haye hat gesagt das ein Boxer keinerlei Chnace gegen einen MMA fighter. Also boxen ist so das schwächste im Vergelich zu K1 und MMA. Die Klitschkos sind im Boxen körperlich Top aber im k1 und MMA wären sie körperlich nichts besonderes. En Schilt, Overeem , Hari, Lesnar, Aerts, Bonjansky etc .. sind alle samt genauso lang bzw muskeliöser als die Klitschkos.

  47. wa
    18. November 2010 at 13:09 —

    @max

    natürlich geht es um den austragungsort,das klitschkolager hat selbst gesagt das sie da kämpfen wo das meiste geld zu holen ist und was sagt uns das?
    Und wo ist 50/50 ok?Die Klitschkos haben ihren vertrag mit rtl und ein großer teil ihrer fans kommt aus deutschland,haye hingegen hat hier kaum fans bis gar keine.Haye fordert die alleinigen zuschauereinnahmen aus england wo sein fansitz ist,ein klitschko würde auch niemals mit haye 50/50 machen wenn es ppv in deutschland gäbe und er da etwas mehr verdienen könnte weil die leute von hier dann wegen ihm einschalten würden…und wenn sie wirklich diesen einen gürtel wollen dann würde etwas nachgeben.

  48. Kevin22
    18. November 2010 at 13:52 —

    @ wa

    Haye beschwerte sich im März über die RTL Einnahmen und wollte davon die Hälfte, das war sein Grund keinen Vertrag einzugehen!
    Nun ist diese Sache abgehandelt, er soll von allem die Hälfte bekommen, auf einmal ist ihm dies zu wenig und er will “seine” Gelder von der Insel alleine behalten!
    Merkst du was?

  49. wa
    18. November 2010 at 16:27 —

    @Kevin22

    das hast du aus der luft gegriffen weil haye selbst gesagt hat das er den vertrag nicht unterschreibt wegen den 2rückkampfklauseln….also manchmal ist das schon lächerlich was du hier bringst,oder glaubst du das haye als herausforderer wirklich so dumm ist und meint das er 50prozent der einnahmen bekommt?
    Und falls du es noch nicht mitbekommen hast und aus deinen klitschkotraum nicht draußen bist dann würdest du wissen das haye inzwischen selbst eine position im hw eingenommen hat als weltmeister das er genauso gewisse forderungen stellen kann wo der kampf und nicht die klitschkos alles entscheiden wo der kampf stattfindet wer wie viel bekommt usw…..wenn klitschko in deutschland 10millionen vor den tv lockt,aber eine haye in england eine viel größere zugkraft hat dann kann er auch mehr verlangen wenn er eine größere medienprisenz hat…aber wie gesagt das ist nur ein beispiel weil ich selbst nicht die genauen zahlen von einen hayekampf kenne

  50. Shlumpf!
    18. November 2010 at 16:50 —

    @Kevin22

    WO steht bitte, dass diese Sache abgehandelt ist?

  51. Tomek22
    18. November 2010 at 22:30 —

    haha…hört auf mit mma oder k1…jungs null technik keien kondition und keine kontrolle über den körtper und noch langsam…jeder gute boxer würde die auseinadernehmen…da können die mma typen auf einen zu laufen…konter und vorbei…die sind lächerlich…wir sind hier in nem box-forum also sollte man wissen was besser ist

  52. bigbubu
    18. November 2010 at 23:09 —

    @Tomek22

    Typisch verblendeter Boxfan. Keine Ahnung warum so Boxtrolle wie Du andere Kampfsportarten immer schlecht machen wollen. Es gibt eben Leute denen Boxen, K1 und MMA gefällt. Tatsache ist das Boxer in einem Kampf unter MMA Regeln normalerweise keine Chance haben.

  53. Tomek22
    18. November 2010 at 23:17 —

    das jeder ne andere sportat gut findet is ja auch ok..und hab auch keinen runter gemahct…nur meiner meinung nach haben die gegen boxer keine chance…stell dir mal vor boxer kämpfen auch mit solchen handschuhen wie bei mma….dann sieht der andere aus wie v.klitschko gegen lewis nur nach 30 sekunden^^

  54. wa
    18. November 2010 at 23:19 —

    Es spricht doch schon dafür das ein boxer gar nicht darauf vorbereitet bzw. daran gewöhnt ist das jemand mit den beinen kämpft und gegen sein schienbein und körper tritt.Und es ist allgemein kindisch verschiedene kampfsportarten zu vergleichen weil jeder kämpfer in einer bzw. in allgemein allen kampfsportarten seine eigene art und weise hat zu kämpfen,ob es nun mit den oberkörper pendeln ist oder tänzeln mit jabben oder wie die klitschkos schlicht und einfach auf distanz zu halten…das eine ist besser gegen gewisse gegner und das andere wiederrum schlechter.

  55. bigbubu
    18. November 2010 at 23:24 —

    So etwas braucht man sich nicht vorstellen, das sah man erst vor einigen Wochen als James Toney gegen Randy Couture völlig Chancenlos war. Das Problem ist, wenn der Boxer den MMA Kämpfer nicht gleich trifft und mal am Boden landet schaut es schlecht aus für den Boxer. Das der Boxer die überragende Schlagkraft hat ist auch völlig klar, da kann natürlich keiner der anderen kampfsportarten mithalten, gibt natürlich aber auch Ausnahmen.

  56. bigbubu
    18. November 2010 at 23:29 —

    @wa

    “Und es ist allgemein kindisch verschiedene kampfsportarten zu vergleichen”

    Es ist absolut nicht kindisch verschieden Kampfsportarten zu vergleichen sondern äusserst interessant, vielleicht nicht für jeden. Dafür gibts ja MMA. Umsonst hätte sich ja Toney nicht darauf eingelassen, klar Geld spielt da natürlich auch eine Rolle. Wenn Toney aber Couture gleich mal schwer getroffen hätte wär es natürlich anders ausgegangen, vermute ich mal.

  57. wa
    18. November 2010 at 23:48 —

    ok ich glaube ich verwechsel MMA gerade mit etwas anderem,MMA ist ja diese “sportart” wo zB boxer gegen wrestler oder andere kampfsportler antritt oder?

  58. Joe187
    19. November 2010 at 01:37 —

    ja das ist MMA. ich halte den vergleich dennoch wie die meisten anderen hier für unsinn und wir hatten das thema auch schon gefühlte 934873974593847593475 mal. ein fedor lesnar oder wer auch immer würden unter box regeln nie und nimmer gegen einen klitschko oder haye gewinnen, anders herum siehts da genau so aus. es wird immer wieder leute geben die von ihrer sportart in die versuchen zu kommen wo es mehr kohle gibt und im moment kann man im mma bereich sehr viel kohle verdienen, die machen das aber alle nicht weil sie ihren ursprungssport auf einmal scheisse finden, oder weil sie sich unbedingt mit leuten aus anderen sportarten messen wollen, sie verdienen um ein vielfaches mehr als in ihrer sportart das ist bei den meisten der grund.

  59. Kevin22
    19. November 2010 at 03:46 —

    Shlumpf! sagt:

    “@Kevin22

    WO steht bitte, dass diese Sache abgehandelt ist?”

    Du zeumst gerade das Pferd von hinten auf! Die Frage muss nicht lauten WO steht das dies erledigt ist, die Frage müsste heissen WO noch über die RTL Gelder geschrieben wird!
    Niergends, das war im März!

  60. Shlumpf!
    19. November 2010 at 10:05 —

    Du kannst doch nicht sagen, dass nur weil Bönte die RTL-Gelder natürlich nicht erwähnt (er wäre ja schön blöd, wenn er es täte), dass diese Frage geregelt ist.
    Haye’s Antwort damals war ja, wenn die Klitschkos das RTL-Geld behalten wollen, wird er die englischen PayTV-Einnahmen behalten.
    Nun sagt er, er würde die PayTV-Einnahmen behalten. Der Umkehrschluss, er täte das, weil die Ks das RTL-Geld nicht teilen wollen/können, muss natürlich nicht zwingend richtig sein, kann es aber durcfhaus.

    Wir wissen sviel wie immer: NICHTS.

  61. wa
    19. November 2010 at 13:46 —

    Das ganze geschiss ist doch für nichts,da beide in der gleichen position als welmeister sind und keiner nachgebenwird sollte der sieger ganz einfach 60% der börse bekommen und der verlierer 40…

  62. Balaban
    19. November 2010 at 15:41 —

    Zum K1 und MMA vergleich mit den Boxen, gehe ich erstmal garnicht ein, das ist purer Dünnschiss.
    Ich finde die Klitschkos haben durchaus ein Anrecht auf ein höheren Anteil. Sie dominierent seid Jahren in ihrer Klasse. Auch wen Haye jetzt einen WM Gürtel hat ist und bleibt er der Herrausforderer. Haye hat bei weitem noch nicht das standing im HW wie die k2. Ja die k2 sind nicht sehr beliebt aber ihrer dominants in ihrer gewichtklasse ist eben unstrittig.

    Allerdings ist diese 2-3 Ruckkampf Klausel echt lächerlich. Ein Rückkampf ist normal aber wozu bitte 2-3, das ist einfach nur feige!
    Und ein Rückkampf muss eben auch ein Haye aktzeptieren das ist gang und gebe. Wen er das Zeitlich nicht mit seinen Lebensplan hinbekommt hat er eben Pech gehabt und sich verplant.

    Ich hab von Haye als er in HW austieg ein Interview gesehen. Er sagte, sein Beweggrund ins HW auf zu steigen sei es, zu den Größten Namen im Boxgeschäft zu gehören. Das nehme ich ihn auch ab, zumindest das er das damals ernst meinte. Wen er aber dazu gehören will muss er eben beide Klitschkos noch schlagen, dafür ist sein Zeitplann bissen eng und eigentlich hat er keine Zeit für Gegner wie Harrison!

    Wen wir diesen Kampf sehen wollen muss das k2 Lager auf ihre 2-3 Rückkämpfe verzichten und Haye, die Pille mit den England einnahmen schlucken, obwohl er nicht von den RTL Geldern sieht.

  63. Kevin22
    19. November 2010 at 15:56 —

    Balaban sagt:

    “Wen wir diesen Kampf sehen wollen muss das k2 Lager auf ihre 2-3 Rückkämpfe verzichten und Haye, die Pille mit den England einnahmen schlucken, obwohl er nicht von den RTL Geldern sieht.”

    Eine Rückkampfklausel wird eigendlich in jedem Vertrag eingebaut, ist ja für jeden Kontrahenten die Chance seinen Titel zurückzuholen falls er verliert!
    3 Rückkampfklauseln hatten die Klitschkos aber noch nie in ihren Kämpfen, es gab Verträge wo ein Rückkampf gegen den Verlierer und einer gegen den Bruder ausgemacht war.
    Dies ist aber nur bei freiwilligen Verteidigung gebräuchlich, bei einer Pflichtverteidigung kann/darf man das nur auf freiwilliger Basis machen.

    Das Haye nichts von den RTL Geldern sieht, ist ja gar nicht mehr aktuell, das war bei dem Vertragsangebot im März ein Problem. Da man seit dem nichts mehr darüber liest oder hört, denke ich, dass sie sich dahingehend einigen konnten.

  64. bigbubu
    19. November 2010 at 16:04 —

    @Balaban

    “Zum K1 und MMA vergleich mit den Boxen, gehe ich erstmal garnicht ein, das ist purer Dünnschiss.”

    Sehr guter Beitrag, sehr schön formuliert. Lange überlegt?

  65. Tom
    20. November 2010 at 14:40 —

    Was ist B.Bönte denn noch ohne die Klitschkos???…….NICHTS!!!!

Antwort schreiben