Top News

Bernard Hopkins: “Wenn Pascal wegläuft, werde ich zum Jäger”

Jean Pascal  ©Jean Pascal Promotions.

Jean Pascal © Jean Pascal Promotions.

Odlanier Solis und Marco Huck legen dieses Wochenende schon mal vor, der letzte große Kampf dieses Jahres findet aber in Quebec City (Kanada) statt: WBC-Halbschwergewichts-Champion Jean Pascal (26-1, 16 K.o.s) bestreitet gegen Ringlegende Bernard Hopkins (51-5-1, 32 K.o.s) seine insgesamt vierte Titelverteidigung. Pascal geht, wohl auch auf Grund seines Heimvorteils, als deutlicher Favorit in dieses Duell. Der fast 46-jährige Hopkins will jedoch mit einem Sieg über seinen 17 Jahre jüngeren Konkurrenten Geschichte schreiben.

“Ich weiß, dass wenn er zu laufen anfängt, ich zum Jäger werden muss”, so Hopkins. “Damit habe ich kein Problem. Ich bin am 18. Dezember für alles bereit, da alles auf dem Spiel steht. Ich gehe mit jeder Menge Motivation in diesen Fight – persönliche Motivation und historische Motivation. Bernard Hopkins ist nach Kanada gekommen, um zu gewinnen – und das im großen Stil.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wiegen in Berlin: Huck und Lebedev bereit für morgigen Showdown

Nächster Artikel

Solis nächster Klitschko-Herausforderer: Austin verliert durch Disqualifikation

10 Kommentare

  1. Kano
    17. Dezember 2010 at 22:30 —

    Pascal wird Hopkins schlagen,ab dem Zeitpunkt sollte Hopkins nur noch Flaschen bei Schmierensender HBO vermöbeln.

  2. Rock
    17. Dezember 2010 at 23:35 —

    Ich tippe auf Hopkins. Ich kenne zwar seine früheren Kämpfe nicht. Aber in den letzten Jahren hatte er nur mit technisch starken Boxern wie Calzaghe und Jermain Taylor Probleme. Pascal ist technisch auch gut, aber jetzt nicht überragend. Aber er ist ein guter Kämpfer im Ring.

  3. Ahmet
    18. Dezember 2010 at 02:09 —

    Hopkins war in meinen Augen nach Sugar Ray Leonard und Marvin Hagler der beste Mann im Mittelgewicht. Auch im Halbschwergewicht gehört er immernoch zu den besten und hat denke ich gegen Pascal nicht so schlechte Chancen wie angenommen. Aber ich denke Hopkins hätte nachdem Pavlik fight aufhören sollen, er ist eine lebende Legende.

  4. Ahmet
    18. Dezember 2010 at 02:09 —

    Sorry, ich meinte natürlich Sugar Ray ROBINSON

  5. gewaar
    18. Dezember 2010 at 10:19 —

    Ja, die 80er waren die goldenen Jahre des Mittelgewichts. Hagler, Leonard, Thomas Hearns, Roberto Duran, Mike McCallum usw. Die haben richtige Schlachten ausgefochten. Sowas sieht man heutzutage nur noch selten im Mittelgewicht. Bernard Hopkins hat sich wohl Roberto Duran als Vorbild genommen, der seinen letzten Kampf mit 50 Jahren bestritten hat.

  6. Mr. Wrong
    18. Dezember 2010 at 15:26 —

    die 90er waren aber auch nicht schlecht mit Jones Jr, Toney und Hopkins.

  7. Rock
    18. Dezember 2010 at 22:19 —

    @Ahmet
    Sugar Ray Leonard war wie Robinson auch Weltklasse. Da hast du in deinem ersten Comment nichts falsches gesagt.
    Auf den Kampf freue ich mich.

  8. Ahmet
    18. Dezember 2010 at 22:30 —

    @ Rock

    Ja aber für mich war Sugar Ray LEONARD pound for pound eine der besten (vllt auch der beste) Aber im Mittelgewicht war Robinson einfach eine unbezwingbare Macht.

  9. gewaar
    19. Dezember 2010 at 02:31 —

    @Ahmet

    Sugar Ray Robinson wurde von der Boxing Hall of Fame zum besten Boxer des 20 Jahrhunderts gewählt, noch vor Muhammad Ali und Sugar Ray Leonard.

  10. Mr. Wrong
    19. Dezember 2010 at 02:34 —

    @ ahmet

    ray robinson war vor allen dingen in weltergewicht unbesiegbar, in mittelgewicht hatte er doch einige probleme

Antwort schreiben