Top News

Bernard Hopkins vs Joe Smith jr 2.0

(Diese Meldung steht unter Vorbehalt. Es gibt Zweifel an der Echtheit des de la Hoya Tweets) 

Bild: Golden Boy Promotion

Man hätte es ahnen können: Es wird eine Neuauflage des Abschiedskampfes von Bernard Hopkins geben. Der 51-jährige war im Kampf gegen Joe Smith jr in der 8. Runde durch die Seile geflogen und unsaft auf dem Hallenboden aufgeschlagen. Das geschah, wie jeder sehen konnte, durch reguläre Schlagwirkung.

Diese Ende bei seinem Abschiedskampf will Hopkins nicht akzeptieren. Er schaffte es nicht, nach seinem „Ausflug“ binnen 20 Sekunden wieder im Ring zu sein. Hopkins fing an zu diskutieren. Offensichtlich war er benommen und konnte vielleicht sogar froh sein, dass er sich bei diesem außergewöhnlichen Abgang nicht das Genick gebrochen hat.

Gleich nach dem Kampf, der als KO8 gewertet wurde, gab Hopkins an, er sei aus dem Ring geschubst worden. Mit Hilfe seines Promoters Oscar de la Hoya hat er sich an den Aufsicht führenden Verband gewendet. Die Argumente von Hopkins / de la Hoya reichten scheinbar aus, um die „California State Athletic Commission“ zu überzeugen.

oscar-de-la-hoya-tweetEs gilt jetzt folgender Beschluss: Der Kampf zwischen Hopkins und Smith jr vom 17. Dezember 2016 wird als „No Contest“ gewertet. Oscar de la Hoya lies es sich nicht nehmen, diese für Hopkins und ihn „frohe Botschaft“ sogleich über Twitter zu verkünden.

Mit dem neuen Abschiedskampf ist nun im Mai zu rechnen. Bleibt die Frage, ob Hopkins tatsächlich in einem Rematch ein zweites mal gegen Smith jr antritt oder ob aus irgendwelchen Gründen ein anderer Gegner für den letzten Kampf des Alien-Boxers benannt wird. Besonders gut sah Hopkins gegen Smith jr ja nicht unbedingt aus.

Da was Hopkins in den Runden vor den KO geboten hat, hätte normalerweise nicht gereicht um zu gewinnen. Das konnte Jeder sehen. Für die Punktrichter sah es bis dahin nach einem offenen Gefecht aus. Ihre Wertung: 67:66, 66:67 und 64:69. Damit hätte Smith nur knapp vorne gelegen.

 

Das kann man sich gerne noch einmal ansehen.

Voriger Artikel

Joshua-Klitschko: 50.000 Karten verkauft

Nächster Artikel

Mega-Fight 2017: Abraham vs. Sturm?

8 Kommentare

  1. 27. Dezember 2016 at 15:04 —

    Oh man Hopkins ist echt ein schlechter Verlierer ^^

  2. 27. Dezember 2016 at 18:07 —

    Oscar ist ein korrupter H….sohn…..und BHop ist ein Loser

  3. 27. Dezember 2016 at 20:40 —

    So schnell kann man sich den Ruf als “Hall of Famer” ruinieren – Hopkins mutiert zur Lachnummer!!!

  4. 27. Dezember 2016 at 20:56 —

    Offenbar ist der Tweet ein Fake. Mal abwarten, was dabei wirklich heraus kommt.

  5. 27. Dezember 2016 at 21:22 —

    @ reineckefuchs

    es würde aber zu 100% zu dem Verhalten von Hopkins nach dem Kampf passen – erbärmlich wie er versucht hat, sich für seine unterirdische Leistung zu rechtfertigen!

    Hopkins ist durch…

    • 27. Dezember 2016 at 21:27 —

      Das stimmt allerdings. Das er nicht geschubst, sondern durch die Seile gedroschen wurde, konnte ja jeder deutlich sehen.

      Mich wundert noch, dass er nicht auch noch behauptet, dass man ihn nicht wieder in den Ring gelassen hat. Es standen ja genug Leute im Weg und oben auf dem Treppchen sogar ein Kameramann, der den Weg versperrte….

  6. 28. Dezember 2016 at 09:49 —

    Also wenn an der Meldung irgendetwas dran ist, dann habe ich auch den letzten Funken Hoffnung für den Boxsport verloren!

    Habe die Meldung aber bisher auf keiner anderen Seite gefunden!

    • 28. Dezember 2016 at 14:41 —

      Die Meldung basiert auch nur auf dem oben abgebildeten Tweet, der gestern auf Facebook die Runde gemacht hat.

Antwort schreiben