Top News

Bernard Hopkins vs Joe Smith jr – 17. Dezember Inglewood / Kalifornien

Am 17. Dezember geht für den dann 51 Jahre, 11 Monate und 2 Tage alten Bernard Hopkins eine lange Karriere als Boxer zu Ende. Hopkins stand bisher in den fast 30 Jahren seit seinem Debüt 66 mal im Ring und boxte dabei über 500 Runden. Er gewann 55 mal, verlor 7 Kämpfe ohne dabei jemals KO zu gehen, boxte 2 mal unentschieden und 2 seiner Kämpfe wurden als „No Contest“ gewertet. „B-Hop“, „The Executiner“ oder „The Alien“ wie er auch immer genannt wurde, dominierte fast 10 Jahre lang das Mittelgewicht. Eine Karriere, die nur schwer nachzumachen sein wird.

In seinem letzten Kampf geht es gegen den 27-jährigen Joe Smith jr um dessen WBC-International Titel im Halbschwergewicht. Aber das spielt nur eine Nebenrolle. Bernard Hopkins wird nach dem Kampf als besondere Ehrung zu seinem Karriereabschluss und einem möglichen Sieg über Smith den „WBC-Onyx-Gürtel“ erhalten. Eine der höchsten Auszeichnungen, die dieser Verband vergibt.

Hopkins hätte es sich leicht machen können und nach 2 Jahren Kampfpause als Karriereabschluss einen Gegner in seinem Alter wählen können, den er leicht nebenbei weghauen kann. Niemand hätte ihm das verübeln können. Aber er will es scheinbar noch einmal wissen und dabei sich selbst, den Zuschauern in der Halle und seinen Fans in der ganzen Welt zeigen, was er mit fast 52 Jahren noch kann. Ober das tatsächlich schafft, ist natürlich eine andere Frage.

Es spielt nach dieser langen und erfolgreichen Karriere für seinen Fans keine Rolle, ob er den letzten Fight gewinnt oder verliert. Sein besonderer Ehrenplatz in den Geschichtsbüchern des Boxsports und in den Herzen der Fans ist ihm sicher. Er hat es sich redlich verdient, künftig in die Ruhmeshallen des Boxsports als einer der Besten im klassischen Faustkampf aufgenommen zu werden.

Die Boxfans bekommen bei dieser Hopkins-Abschiedsveranstaltung von Veranstalter Oscar de la Hoya, der in seiner aktiven Zeit selber gegen Hopkins kämpfte, eine gut besetzte Boxgala geboten. Im zweiten Hauptkampf verteidigt der Ukrainer Oleksandr Usyk seinen WBO-Cruiser-Titel gegen den Südafrikaner Thabiso Mchunu. Auch das wird ein spannender und sehenswerter Kampf sein. Weitere Titel- und Ranglistenkämpfe sorgen für eine würdige Abschiedveranstaltung für einen der besten Boxer aller Zeiten.

Hier zur Einstimmung ein paar bewegte Bilder:

Voriger Artikel

Alexander Povetkin vs Bermane Stiverne – 17. Dezember in Ekaterinburg

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 50 / 2016

4 Kommentare

  1. 16. Dezember 2016 at 05:45 —

    WBC-International Titel im Halbschwer-, nicht Cruisergewicht ;). Team B-Hop!

    Usyk gegen Mchunu wird auch richtig cool, Usyk will ja ab 2018 ins HW aufsteigen. Da wird ihm die Schlagkraft fehlen, aber boxerisch kann er es sicher schaffen, gegen Leute wie Parker, Povetkin, Haye und Ortiz zu bestehen. Wie er boxt, ist einfach geil anzuschauen. Der Lomachenko des CW.

  2. 16. Dezember 2016 at 06:24 —

    Wirklich?? Meiner Meinung nach könnte Usyk auch im Schwergewicht dominieren!! In der World Series of Boxing hat er ja auch die Weltbesten Amateur Schwergewichte auseinander geschraubt und da waren schon körperliche Brocken dabei!! Gegen Joshua sehe ich ihn nicht Chancenlos weil der mit so viel Schnelligkeit und Klasse garnicht zu Recht kommt…

  3. 18. Dezember 2016 at 07:30 —

    Smith jr ist der erste der Bhop heute nach 52 Jahren sprichwörtlich aus den Ring befördert hat.Bhop wurde schließlich ein Opfer seines eigenen Ruhm,der ihn in Sphären schweben ließ, die schädlich sind für eine realistische Selbsteinschätzung. Jetzt hat er es amtlich, tko 8 loss. Irgendwann muss es mal gut sein. Der Kovalev Kampf war Warnung genug, dann noch die lange Pause. Trotzdem einer der größten im Boxring.

Antwort schreiben