Top News

Bernard Dunne beendet Karriere: War der vielleicht populärste irische Boxer seit Barry McGuigan

Bernard Dunne ©Brian Peters Promotions

Bernard Dunne © Brian Peters Promotions.

Der ehemalige Weltmeister im Super-Bantamgewicht Bernard Dunne hat seine Karriere beendet. Der Ire gilt in seiner Heimat als populärster Boxer seit dem legendären Barry McGuigan, unvergessen ist vor allem seine Ringschlacht gegen Ricardo Cordoba im letzten März, in der er sich den Titel der WBA Version sichern konnte.

In einem der besten Kämpfe von 2009 musste Dunne gegen hart schlagenden und klar favorisierten Cordoba in der fünften Runde zwei Mal schwer zu Boden. Der Kampf schien dem Abbruch nahe, doch Dunne, der 2005 auch einmal in Deutschland geboxt hat, zeigte eine enorme Willensleistung und weigerte sich, aufzugeben. Er kämpfte sich wieder ins Gefecht zurück und konnte Cordoba in der elften Runde sogar KO schlagen. Für die Zuschauer in der O2 Arena in Dublin war er dadurch unsterblich geworden.

Sein nächster Kampf, ebenfalls in Dublin, gegen den thailändischen Interims-Champion Poonsawat Kratingdaenggym sollte eigentlich sein Meisterstück werden, doch es kam ganz anders. Dunne war von Beginn an chancenlos und ging bereits in der dritten Runde KO. Parallelen zu Barry McGuigan wurden sichtbar, denn auch dieser zeigte nach dem Gewinn des Weltmeistertitels nicht mehr denselben Siegeshunger wie auf dem Weg dortin.

“Für die letzten 25 Jahre war Boxen mein Leben, nun ist es aber Zeit für einen Neustart. Zum Glück habe ich alle meine Träume erreicht und alle meine Ziele erfüllt, seitdem ich meinem Vater in den Boxsport gefolgt bin. Den Weltmeistertitel zu gewinnen ist etwas, das ich nie vergessen werde und auf das ich so stolz bin, und ich danke jedem der mir geholfen hat, dass dies möglich wird”, so Dunne.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Adamek gegen Arreola : Offizielle Pressekonferenz in Los Angeles

Nächster Artikel

Eckmann vezichtet auf weitere Kandidatur

Keine Kommentare

Antwort schreiben