Top News

Bermane Stiverne vs. Deontay Wilder am 17. Januar 2015

Einer der sehnlichst erwarteten Kämpfe dieses Jahres wurde auf 2015 verschoben. Die Rede ist von dem Duell zwischen dem WBC-Weltmeister  Bermane Stiverne (24-1-1, 21 KOs) und seinem Herausforderer Deontay Wilder (32-0, 32 KOs). Die Ansetzung des Fights war eigentlich noch für dieses Jahr geplant, durch Streitereinen beider Teams kam es jedoch zu keiner Einigung. Selbst für den, vom Verband angeordneten, purse-bid wurde der Termin nicht eingehalten.

Gerüchten zu Folge sollte Stiverne einen erheblich größeren Teil der Börse erhalten als Wilder. Was dieser wohl nicht so hinnehmen wollte. Nach langem hin und her ist nun ein Kompromiss gefunden. Der aus Haiti stammende Champion bekommt 70%, sein Rivale Wilder 30% plus Anteile aus den Ticket Verkäufen.

Die WBC-Weltmeisterschaft im Schwergewicht soll, laut Stivernes Manager Don King, am 17.Januar nächsten Jahres ausgetragen werden. Bei einer erneuten Absage wird der Verband Stiverne den Titel  aberkennen und Wilder darf um den vakanten Gürtel boxen. In diesem Fall käme höchstwahrscheinlich Bryant Jennings zum Zuge.

Beide Kämpfer gehören zur Elite im Schwergewicht. Nach Superchampion Wladimir Klitschko zählen Wilder und Stiverne neben dem Russen Alexander Povetkin zu den stärksten Fightern in der Königsklasse. Deontay Wilder ist mit seinen 32 Knockouts ein K.O-Maschiene. Bisher konnte er jedem Gegner, den er vor die Fäusten bekam, die Lichter ausblasen. Er gilt als Hoffnungsträger der amerikanischen Boxfans.

Der in Kanada lebende Bermane Stiverne ist ein unangenehmer Boxer, der bisher all seine Kämpfer mehr oder weniger überzeugend gewinnen konnte. Im Ring sieht er immer träge aus und verschanzt sich meist an den Ringseilen um seine Gegner anzulocken und dann seinen gefürchteten Punch anzubringen. Es ist schwer vorauszusagen wer favorisiert ist, beide Boxer sind sehr gute Knockouter.

Vorteile/Nachteile Wilder:
+ Starker Puncher
+ Sehr groß, Physisch sehr stark
– Große Lücken in der Defensive
– Noch nicht richtig getestet worden
– Die meisten Gegner eher Zweitklassig

Vorteile/Nachteile Stiverne
+ Starken Punch
+ Besitzt sehr viel Ring Erfahrung
+ Boxt intelligent
+ Sehr gutes Kinn, gute Nehmerqualitäten
– Zu Passiv
– lässt sich an die Seile drängen
– zu Träge

von Carlos2012

Bild: PA

Voriger Artikel

Tippspiel KW 48 - 28.11. - 03.12.

Nächster Artikel

Bellew gewinnt Rückkampf gegen Cleverly! Joshua, DeGale und Groves ebenfalls erfolgreich

40 Kommentare

  1. 27. November 2014 at 08:36 —

    Endlich ein ordentlicher Artikel, oh was sehe ich wie immer von keinem boxen.de Mitarbeiter. 😉

    Zum Kampf selber, dieser wird sicherlich ein Leckerbissen. Man wird sehen, wie sich Wilder in seinem ersten echten Fight schlagen wird.

    Ich kann mir zwei Szenarien vorstellen. Entweder er schafft es so überfallartig den Kampf zu beginnen, dass er Bermane dermaßen in die Bedrängnis bringt und dann KO geht oder Stiverne schafft es den Anfangsdruck stand zu halten und Wilder zur zweiten Hälfte des Kampfes langsam zu zermürben und dann in den späteren Runden selber KO zu schlagen.

    Ich hab irgendwie nämlich das Gefühl, dass Deontays Power nur für die ersten vier Runden ausgelegt ist, dauert es dann aber länger, wird ihm da schnell die Puste ausgehen und seine nicht vorhandene Deckung sein eigenes KO Kriterium.

  2. 27. November 2014 at 08:52 —

    Das Stiverne sehr intelligent boxt und noch dazu ein gutes Kinn besitzt, bezweifle ich stark.
    Wenn Stiverne ähnlich gegen Wilder boxt wie 2 mal gegen Arreola dann könnte Stiverne schon zeitig richtige Bomben kassieren die nicht zum Vorteil für ih ausfallen werden. Kurz gesagt: Stiverne ist ein totaler Lahmarsch und jeder halbwegs intelligente Boxer dürfte wissen wie Stiverne zu schlagen ist. Das Arreola das 2 mal nicht kapierte, sollte nicht darüber hinweg täuschen das auch Stiverne in beiden Kämpfen Probleme hatte und Arreola noch nie ein TOP-HW war.

    • 27. November 2014 at 12:43 —

      Kann nur zu 100% zustimmen

    • 27. November 2014 at 19:05 —

      Uuuuuuuuh
      Ich musste mich gerade in die Ecke schmeißen vor lachen, wie du richtig schilderst kann auch ich nicht zustimmen!
      Ich dachte erst das der Text >für< Carlos2012 geschrieben wurde (bei all seiner Lobeshymne auf Stiverne!), nur der kleine Pummel hat den Text gleich selbst verfasst! Ehrlich, mir ist egal wen Wladimir als nächstes von den beiden umhaut, boxerisch sind beide was Erfahrung, Technik und Ehrgeiz betrifft mehr fragwürdig – und bei beiden von Elite zu sprechen ist entweder ein Armutszeugnis für diesen schönen Sport oder grenzt an Ignoranz! Mein Tipp lautet trotzdem, Wilder gewinnt durch KO in Runde 3

      • 27. November 2014 at 19:49 —

        Hä,kleine Pummel? Verwechselst du mich mit deiner Freundin 😀

        • 27. November 2014 at 22:08 —

          Welche meinst? 😉
          Ich hab immer noch ein Video im Kopf von einem Typen der im Garten sich mit Schattenboxen probierte… das sah aus wie winnie pooh auf valium… vielleicht dichte ich dir ungerechterweise noch ein paar kilos mehr auf die rippen, aber für einen Anfänger wars wohl ok!

  3. 27. November 2014 at 09:31 —

    wilder die pfeife wird seinen ersten richtiger gegner Stivern (Alle waren Journeys und eher mehr drittklassig)
    so schwer KO gehen und bitter bereuen das er künstlich aufgebaut wurde ohne mal einen gegner vor die fäuste zustellen die auch zurückschlagen können als die bezahlten opfer die bereitwillig sich für geld sich das licht auskipsen liesen.
    Der eine journey war sogar 4 monate lang unaktiv im trainig&boxring und dann werden solchen gestalten als gegner verkauft.

    Wilder kann durch nur überfallkommando in denn ersten&zweiten runden das glück versuchen aber stiverne wird bestimmt nicht so blöd sein und so offen rumstehen wie im arola fight und ihn dann knallhart auskontern und auf die bretter schicken.

  4. 27. November 2014 at 09:45 —

    Boxt nicht demnächst Kimbo slice gegen ustinov? 😀 ist noch interessanter, als wilder vs stiverne

    • 27. November 2014 at 19:20 —

      Gestern Abend kam Rocky Horror Picture Show.
      War auch nicht schlecht…

      • 27. November 2014 at 19:29 —

        Naja ich habe zwar nichts gegen Schwuchteln aber stundenlang anschauen muss ich mir auch wieder nicht ausserdem fand ich Pennywise besser 😀

  5. 27. November 2014 at 10:13 —

    Für mich ist Stiverne der Favorit.Der Junge ist noch nie K.o gegangen.Nur einmal durch TKO,was auch sehr umstritten war,weil Ringrichter den Kampf zu Früh abgebrochen hat.Stiverne mag kein guter Boxer sein wie Povetkin.Dafür hat er neben Wladimir den stärksten Punch.Wilder wird innerhalb von 5 Runden die Bretter küssen.Wenn nicht schon vorher.

    • 27. November 2014 at 19:07 —

      Bald wissen wir mehr, und vor allem ob endlich mal eine deiner Prognosen stimmt!

      • 27. November 2014 at 19:52 —

        Wilder wird die 5 Runde nicht überleben. Darauf verwette Ich Wladimirs Hintern.

        • 27. November 2014 at 22:09 —

          Bei deinem Wetteinsatz scheinst ja selbst Zweifel zu haben – zumindest wenn man weiss wie “nah” du WK stehst

    • 27. November 2014 at 19:48 —

      Was hast du mit deinem Knie gemacht?
      Was hast du mit deiner Seite gemacht?
      Was hast du mit Bernd B. gemacht?

      • 27. November 2014 at 19:58 —

        Beim Training das Knie verdreht.Meniskus kaputt.Wurde operiert und liege seid Tagen mit Schmerzmitteln im Bett. Es wird langsam wieder besser. Ich darf drei Monate kein Sport betreiben.Das ärgert mich richtig 🙁

  6. 27. November 2014 at 10:50 —

    “Lucky Punch” von Wilder ist auch denkbar..kommt ‘ne Bombe durch, gehen bei Stiverne die Lichter aus!

    Ich gehe allerdings davon aus, dass der Druck auf Wilder zu groß wird und er selbst schwere Hände kassiert – mein Tipp KO-Sieg Stiverne Runde 4 🙂

  7. 27. November 2014 at 11:21 —

    Wilder kann man einfach noch nicht wirklich einschätzen…das einzige was offensichtlich ist,sind seine reichweitenvorteile und die schlagkraft in beiden fäusten…
    stiverne gehört zu den top5 im hw und schlägt ebenfalls n ordentliches pfund aber seine passivität kann ihm hier wirklich zum verhängnis werden…für mich geht er aber als favorit in den kampf…sicher ist wohl nur eines-über die vollen runden geht der kampf nicht.

  8. 27. November 2014 at 12:38 —

    Wilder ist mit Sicherheit kein besonderer guter Boxer, allerdings sehe ich nicht wie Stiverne diesen Kampf gewinnen will. Er ist der Schlechteste HW-Champ den es je gegeben hat. Selbst ein Vollpfosten wie Primo Carnera würde ihn vermöbeln. Er ist einfach zu klein, zu kurzarmig, seine Def ist zu schlecht, seine Reflexe sind ebenfalls nicht gut genug. Einen Specki-Fettsack-Areola zu besiegen sagt sowas von garüberhauptnientenix aus.
    Wilder könnte ihn geschätzte 25 Mal pro Abend ausknocken, geschweige denn 1 Mal… und btw Wilder ist auch ein Pfosten.
    Bevor Joshua kommt werden wir keinen würdigen Weltmeister sehen. Datt sind alles Blinde…

    • naja warten wir mal ab was mit Joshua wird. Bisher auch völlig überhyped. Price wurde damals auch ziemlich gehyped und heute ist er im nirgendswo.

      Egal ob nun Stiverne WM bleibt oder Wilder WM wird, beide haben es verdient, weil jeder als WM besser ist als der Blockierer Stützstrumpf Vitali.

      Man kann jetzt viel über gegner lamentieren etc. aber mich interessieren viel mehr die gegner die man boxt wenn man den titel hat. Schlimmer als in den Händen von Stützstrumpf kann es ja sowieso nicht mehr werden. Von daher ist mir alles recht.

  9. 27. November 2014 at 13:50 —

    Ausserdem sollten sich alle Klitschko-Berufshater fragen wer denn wohl eher die Chance hat selbigen zu gefährden, Bermane oder Wilder…

    • Stiverne ist der bessere boxer, aber dennoch denke ich wäre Wilder gefährlicher für Graf Clinchula. Ganz einfach deshalb weil es kaum HW boxer gibt die gleichzeitig reichweite, schlagkraft und schnelligkeit haben wie Wilder. Außerdem könnte sich Lord Plutonium nicht so leicht auf Wilder stürzen um ihn runterzudrücken. Selbst bei Pulev hatte er es nicht so leicht. Und die Explosivität ist ausgerechnet dann wichtig wenn der Clinchmaster seine fangarme auswirft.

      Wilder wird niemals ein guter boxer werden, dafür hat er zuspät mit dem Boxen angefangen. Aber wenn er sich auf seinen Punch verlässt kann er mehr erreichen als Boxer die besser sind als er.

  10. 27. November 2014 at 14:47 —

    Wilder.

  11. Ich denke auch an nur zwei optionen.

    Entweder kommt Deospray Wilder mit einer Bombe durch in den ersten 4 Runden oder Stiverne übersteht paar schlaghagel und gewinnt entweder nach pts oder KO.

    Wobei ich einen KO gegen Deospray nicht sehe, da stiverne dazu nicht die reichweite hat, was zwar kein Kriterium ist, aber ich denke nicht das Stiverne das Risiko gehen wird und einen KO suchen wird, wenn Wilder nicht angeschlagen ist.

    Unter normalen Umständen sollte Stiverne gewinnen, da er der bessere boxer ist, aber ich traue Wilder einen TKO durchaus zu. Diese Explosivität hat heutzutage kaum noch jemand im HW. Da wird lieber gekuschelt.

    • 27. November 2014 at 18:40 —

      stiverne hat für seine größe ziemlich lange arme 203 cm(nur 2cm eniger als wladimir) aber gegenüber den 213cm von wilder ist das natürlich trotzdem n nachteil.

      • 27. November 2014 at 19:21 —

        Bekommen die solche langen Arme eigentlich, weil sie boxen
        oder
        boxen sie, weil sie so lange Arme haben?

        • 27. November 2014 at 23:18 —

          hm also asiatische models bekommen plötzlich lange beine, profiboxer – längere arme,pornodarsteller – große brüste,hungernde kinder – dicke bäuche,lügende holzpuppen – lange nasen…und du-stinkende finger^^

      • Das stimmt das stiverne für seine größe lange arme hat, aber ich meinte viel mehr er ist keiner der diesen vorteil wirklich immer ausnutzt und 24/7 im gesicht des gegners rumjabbt.

        Stiverne ist im ring ein fauler sack und ich glaube selbst mit Trex armen würde er nicht weniger erfolgreich sein.

        Bei Wilder ist es aber anders. Sein Stand ist meist darauf ausgelegt eine große distanz schlagartig zu überbrücken und anzugreifen. Er hat durch seine stellung einfach den vorteil das er sowohl nach vorn als auch nach hinten sich recht komfortabel bewegen kann.

        Wilders defense ist dennoch schlecht, aber naja mal sehen. Denke auch ihm täte ein trainerwechsel gut.

  12. 27. November 2014 at 16:38 —

    Ganz ehrlich, solche HW-Fights sind auf der Undercard besser aufgehoben wie als Hauptkampf. Ich wünsche mir das Wilder gewinnt weil Stiverne ein unglaublich fauler Sack und nur 1, höchstens 2 mal im Jahr boxt. Die ganze HW-Szene ist stinkfaul!

    • 27. November 2014 at 19:27 —

      Der größte HW-Kampf in den USA der letzten 10 jahre?

      Abrahams, Hucks und Brähmers letzte Vorstellungen wären auch besser auf der Undercard aufgehoben gewesen – irgendeiner Buenos Aires ,Caracas oder Managua Undercard meine ich natürlich…

  13. 27. November 2014 at 16:48 —

    Ist wilder nicht klitschkos sparingsfreund? Haha zum Kampf stiverne gewinnt den Kampf aufjedenfall tipp k.o runde 2 stiverne:D

  14. 27. November 2014 at 16:56 —

    boxingscene.com/korobov-assesses-andy-lee-targets-golovkin-clash–84715

  15. 27. November 2014 at 17:31 —

    Ich möchte Felix Sturm gegen Deontay Wilder sehen!

  16. 28. November 2014 at 16:11 —

    Warum gibt es jetzt schon einen Bericht zu diesem Kampf und noch keinen zu Fury vs Chisora??
    Zu mal über die WBC WM schon mehrmals berichtet wurde, und mit Sicherheit auch noch einigemale vor dem Kampf berichtet wird.

  17. 3. Dezember 2014 at 16:33 —

    Hoffe Stiverne schlägt diesen Arroganten Wilder k.o.Und danach ist Wladimir dran.

Antwort schreiben