Top News

Belforts Trainer skeptisch wegen De La Hoyas COVID-19-Diagnose

Belforts Trainer skeptisch wegen De La Hoyas COVID-19-Diagnose

Nachdem ‚Golden Boy‘ Oscar De La Hoya nicht zum Kampf gegen Vitor Belfort am kommenden Samstag antritt, weil er angeblich positiv auf das Coronavirus getestet worden sei, hat Vitor Belforts Coach Derik Santos in einem Interview erklärt, dass ihm die Angelegenheit „spanisch“ vorkäme.

Gegenüber dem Wettanbieter „Vegas Insider“ sagte Santos sinngemäß: „Ich respektiere Oscar, ich habe sein Video gesehen, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich immer noch skeptisch. Auch wenn es schlimm aussah, schien etwas nicht zu stimmen. Ich weiß, dass man immer noch COVID bekommen kann, auch wenn man zweimal geimpft ist, aber es wirkte komisch. Vielleicht hat er gemerkt, dass wir den Kampf ernst nehmen, ich weiß es nicht. Soweit mir bekannt ist, hat seine Seite nicht mal versucht, den Kampf zu verschieben, wie es andere getan haben, also bin ich ein wenig skeptisch. Ich glaube, er dachte: Worauf habe ich mich da eingelassen? Er hat das sogar gepostet. Wir wollten ihm einen sehr guten Boxkampf liefern. Wir waren bereit.“

Der 44 Jahre alte Vitor Belfort wird stattdessen auf Evander Holyfield treffen. Nachdem die California State Athletic Commission sich geweigert hatte, den neuen Gegner zu genehmigen, hat Triller den Event nach Florida verlegt.

Der mittlerweile 58-jährige ehemalige Schwergewichtskönig Holyfield hat zuletzt vor zehn Jahren im Ring gestanden, plant aber schon seit einiger Zeit ein Comeback. Wie Santos sagte, werde ‚The real Deal‘ seinen Kämpfer vor andere Probleme stellen, als es bei Oscar De La Hoya der Fall gewesen wäre: „Es ist eine Herausforderung, und Holyfield hat großartige Arbeit geleistet, um sich in Form zu halten. Ich bin erstaunt, wie gut er in Form ist!

Und ich bin mir unsicher, was von ihm zu erwarten ist. Ich weiß, dass er hart trainiert hat und einen Kampf sucht. Es wird interessant, es ist ein ganz anderer Kampf als gegen Oscar.“

Interessant wird vermutlich auch der Kommentar zum Kampf. Triller hat Ex-Präsident Donald Trump, der laut eigenem Bekunden „großartige Kämpfer und großartige Kämpfe“ liebt, als Kommentator verpflichtet. Der 75-jährige teilte dann auch in einer Pressemeldung mit: „Ich freue mich sehr auf diesen Samstag und darauf, meine Gedanken von der Ringseite aus zu teilen. Ihr solltet dieses spezielle Event nicht verpassen!“

Voriger Artikel

Boxen.de-Tippspiel +++ KW 36 +++ 10.09.2021- 12.09.2021

Nächster Artikel

Haue für Holyfield

1 Kommentar

  1. 9. September 2021 at 15:08 —

    Intreressant …

    Ich hol’ meinen grossen Bruder Holy – der wird’s richten und dann noch der Ex Präsident D. Trump als Kommentator – ja das wird ein Zirkus…
    Perfekt inszeniert .

Antwort schreiben