Top News

BBBofC suspendiert Billy Joe Saunders

BBBofC suspendiert Billy Joe Saunders

Nachdem der britische Supermittelgewichtler in den sozialen Netzwerken ein Video gepostet hatte, in dem er nach eigenen Angaben demonstriert, wie man seine eigene Frau körperlich misshandelt, wenn sie einem während der Corona-Krise auf die Nerven geht, hat das British Boxing Board of Control heute die Lizenz von Saunders vorläufig ausgesetzt. Ob und wann Saunders wieder boxen darf, hängt davon ab, wie sich der 30-jährige in einer Anhörung des BBBofC verteidigen wird.

 

„Das British Boxing Board of Control hat nach Berücksichtigung der Kommentare von Billy Joe Saunders in den sozialen Medien seine Boxlizenz bis zu einer Anhörung gemäß der Fehlverhaltensverordnung des Boards ausgesetzt.“ ließ Robert W. Smith, der Generalsekretär des British Boxing Board of Control, in einer Erklärung verlauten.

Saunders, der in dem beanstandeten Video verschiedene Schlagtechniken an einem Boxsack demonstriert, hat den Clip mittlerweile gelöscht und sich öffentlich entschuldigt. Er habe einen dummen Fehler gemacht, erklärte Saunders und: „Mein Humor ist nicht jedermanns Sache.”

Fraglich ist, wie die Verantwortlichen des British Boxing Board darüber urteilen werden. Saunders hatte in seinem Video nicht nur beschrieben, wie Männer ihre Lebensgefährtin „am Kinn treffen” sollten, er riet auch dazu, der eigenen Frau ins Gesicht zu spucken, wenn es zu einem Streit käme.

Bereits am vergangenen Samstag hatte der britische Profiboxer wohl eingesehen, dass er mit seinem derben Spaß zu weit gegangen war. Auf Twitter schrieb ‚Superb‘: „Ich würde häusliche Gewalt niemals dulden. Wenn ich sehen würde, wie ein Mann eine Frau auch nur berührt, würde ich ihn fertig machen. Ich bitte um Verzeihung.” Angeblich hat Saunders nach der Veröffentlichung des Clips sogar Morddrohungen erhalten.

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Billy Joe Saunders durch geschmacklose Veröffentlichungen auf sich aufmerksam gemacht hat. Schon im Jahr 2018 veröffentlichte er ein Video, in dem er einer scheinbar obdachlosen Frau Crack anbot. Seinerzeit verhängte das BBBofC eine Geldstrafe von 100.000 Pfund gegen ihn.

Matchroom Boxing-Boss Eddie Hearn, der Saunders promotet,  zeigte sich unangenehm überrascht, als er vom aktuellen Clip erfuhr: „Das war idiotisch. Und es ist frustrierend, weil ich Billy gut kenne. Er hat ein wirklich gutes Herz, er tut viel für die Gemeinschaft. Aber hin und wieder macht er auch die dümmsten Dinge. Er hat das in dem Video nicht ernst gemeint. Aber sowas kannst Du einfach nicht bringen, wenn Du in so einer Position bist.“

Angesichts der weit verbreiteten Befürchtungen, dass häusliche Gewalt in den kommenden Wochen der Corona-Quarantäne zunehmen wird, wurde Saunders Verhalten in den sozialen Netzwerken verurteilt. Viele Fans erklärten aber auch, es habe sich doch ganz offenkundig um einen Scherz gehandelt.

Mittlerweile hat sich auch WBO-Präsident Paco Valcarcel des Themas angenommen. Valcarcel hat angekündigt, dass die WBO die Ermittlungen des BBBofC zu Billy Joe Saunders Video über häusliche Gewalt verfolgt und dann entscheiden wird, ob der Verband zusätzliche Maßnahmen ergreift. Wie Paco Valcarcel erklärte, sei das Verhalten von Saunders einem WBO-Champion unangemessen und inakzeptabel.

Inzwischen hat die California State Athletic Commission ebenfalls Konsequenzen gezogen und Saunders bis zum 30. November suspendiert.

 

Voriger Artikel

Angelo Rottoli – Kampf gegen Corona verloren

Nächster Artikel

Profiboxen - in Japan ab Mai wieder am Start?

Keine Kommentare

Antwort schreiben