Top News

B-HOP ZERLEGT SHUMENOV

Im Titelvereinigungskampf im Halbschwergewicht der Verbände IBF und WBA erteilte Bernard Hopkins (54-6-2,32 Ko’s) seinem Kontrahenten Beibut Shumenov (14-1,9Ko’s) eine beeindruckende Lehrstunde.

Dass Bernard Hopkins eine Ausnahmeerscheinung im Boxsport ist, hat er gestern wieder einmal mehr unter Beweis gestellt. Der 49 (!) – jährige Weltmeister hatte von Beginn an den Kampf in der Hand. Sumenov ließ sich das Tempo diktieren und war meist nicht schnell genug um den äußerst beweglichen Hopkins zu erwischen. Dieser landete mit einer unglaublichen Trefferquote von 48 Prozent bei nahezu jedem Schlagversuch Shumenovs einen harten Konterschlag.

The Alien“ Hopkins verhält sich wie ein guter alter Wein der mit jedem Jahr mehr reift und vielseitiger wird. Shumenov hatte über die gesamte Kampfdauer keinen Plan um an seinen blitzschnellen Gegner heranzukommen und ging in der elften Runde sogar zu Boden. Der alternde Boxchamp war ihm in allen Belangen überlegen: Technik, Schnelligkeit, Beinarbeit, Präzision, Trefferquote,… Hopkins dominierte den gesamten Kampf. Eine unglaubliche Leistung mit der er sich in die Geschichtsbücher eingetragen hat. Er ist nun der älteste Kämpfer der Titel vereinigen konnte und will laut eigener Aussage alle Titel dieser Gewichtsklasse vereinigen bevor er 50 Jahre alt ist.

Das Urteil war wieder einmal eine mittlere Katastrophe: Zwei der Punktrichter werteten den Kampf mit 116-111 aber der dritte Punktrichter hatte Beirut Shumenov mit 114-113 vorne. Das ist ein Skandal und wieder einmal ein Beleg für die Unfähigkeit mancher Punktrichter die in den letzten Jahren immer wieder mit irren Fehlurteilen für Aufsehen sorgen und den gesamten Sport der Lächerlichkeit preisgeben.

Man darf gespannt sein wie lange sich „B-HOP“ an der Spitze halten kann. Mit einer Performance wie gegen Shumenov ist er gegen jeden Gegner dieser Gewichtsklasse eine echte Herausforderung. Ein unglaublicher Kämpfer der noch viel vor hat und mit 49 Jahren seinen Zenit anscheinend noch nicht erreicht hat. Er ist eine echte Legende!

Voriger Artikel

Nachtrag zu Charr......

Nächster Artikel

Weitere Ergebnisse vom Wochenende

38 Kommentare

  1. 20. April 2014 at 21:38 —

    ja war mal wieder eine starke Leistung von Hopkins, in dem Alter noch so eine Leistung hinzulegen verdient wirklich seinen Respekt!!
    Kann das Urteil von 114-113 auch nicht nachvollziehen, die ersten 2-3 Runden waren schon sehr ausgeglichen, aber den Rest des Kampfes hat Hopkins klar nach PTS gewonnen….
    Wirklich schade das es nicht zu einem TKO in der 11 Runde gekommen ist, warum ist der Typ nicht einfach liegen geblieben und hat mir damit meinen Tipp versaut 😀
    Shumenov hat aber trotzdem einen guten Kampf gemacht, würde ihn gerne jetzt gegen Jürgen Brähmer boxen sehen…
    Würde Hopkins es definitiv gönnen, alle Gürtel im Halbschwergewicht zu vereinigen, gegen Adonis sehe ich ihn 50:50…
    aber gegen Kovalev würde Hopkins meiner Meinung nach verlieren!

  2. 20. April 2014 at 22:53 —

    “Der 48 (!) – jährige Weltmeister ” … ist 49,

  3. 20. April 2014 at 23:08 —

    Liebe Redaktion, wenn ihr sagt Hopkins ist wie Wein, er wird jedes Jahr besser, habt ihr einfach keine Ahnung von seinen früheren Kämpfen. Ab in die Ecke mit euch liebe Redaktion

  4. 20. April 2014 at 23:15 —

    Wenn Bernard Hopkins wie Wein ist, dann ist Wladimir Klitschko wie Robby Bubble Sekt.

    P.S. Wer ist denn jetzt der Autor “flame”? Hat sich Phil Woolever ein Pseudonym gesucht? 😉

  5. 20. April 2014 at 23:27 —

    Wenn man sich hier mal die Dinge anguckt, die hier aufgelistet wurden, als es darum ging “Verstärkung” zu suchen ( “Abgeschlossenes aufgabenrelevantes Hochschulstudium und/oder journalistische Ausbildung” “Solide journalistische Erfahrungen im Bereich Boxsport” & “Text- und Stilsicherheit” ) und wenn man dann Ergebnisse bzw die Berichte liest, ist das schon ein kras.ses Mis.smatch, weit schlimmer als Mormeck vs Wladimir. Sorry, das.s ich das so sagen mus.s, aber genau so und nicht anders ist das, es gibt hier kaum Artikel, die fehlerfrei sind, da sollte man ernsthaft überlegen, ob man hier nicht den ein oder anderen User einbindet, das könnte selbst Sherrif nicht schlechter machen.

  6. 20. April 2014 at 23:45 —

    Na also, geht doch. Der Autor scheint fast so kompetent übers Boxen berichten zu können wie es uns der Boxopa Hopkins noch im Ring vorführt.
    Damit hat er beinahe den Rekord von Archie Moore gebrochen der auch noch mit 49 Champ war. Allerdings gab es, damals 1962, nur einen Weltmeister in jeder GK was darum höher zu bewerten ist als einen Viertel oder 2 Viertel Weltmeister wie jetzt Hopkins. Es gibt also noch viel zu tun für ihn.An Motivation wird es Hop kaum mangeln, dafür sorgen allein schon die dicken Börsen jedesmal. Sein Punch fällt wohl altersbedingt etwas schwächer aus weshalb es ‘nur’ zu einen Punktsieg reichte.

    • 21. April 2014 at 00:24 —

      Harry, alter Stecher. Entweder du hast keine Ahnung vom Boxen oder vom Artikel Schreiben wenn du das für gut befindest.

      P.S. Hopkins hat sich noch nie durch seinen Punch ausgezeichnet, sondern seine Siege immer taktisch eingefahren.
      Wer ein bißchen was im Hirn hat, sieht genau in dem Punkt den Grund, weshalb er im Alter immer noch auf Weltklasse-Niveau mithalten kann. Siehe auch Floyd Mayweather.
      Das, was Hopkins (wie Mayweather) aus Altersgründen mittlerweise körperlich ab geht, machen sie durch taktische Leistung und Auge wett.

      • 21. April 2014 at 02:13 —

        “P.S. Hopkins hat sich noch nie durch seinen Punch ausgezeichnet, sondern seine Siege immer taktisch eingefahren.”

        ich glaube fast alle sind sich darüber einige das Hopkins seinen Zenit schon lange überschritten hat ebenso wie May.Die Beiden waren früher somit noch etwas besser als heute hatten damit auch noch eine grössere Schlagkraft mit der sie ihre Gegner öfter ausknocken konnten!
        Das einem boxerischen Analfabeten begreiflich zu machen ist fast so schwierig als wollte der abgehalfterte Tyson ein Comback starten.

        • 21. April 2014 at 05:07 —

          Dass ein Boxer mit 49 bzw. 37 seinen physischen Zenit überschritten hat, steht überhaupt nicht zur Debatte. Das liegt in der Natur der Sache.
          Nur macht gerade der körperliche Faktor bei taktischen Konterboxern wie Hopkins und Mayweather wenig aus, weil beide nicht über ihre Physis kommen.
          Beide sind ausgefuchste Schlitzohren, die ihre Gegner nicht physisch “kaputtprügeln”, sondern technisch und taktisch filetieren. SEIT JEHER!!!

          • 21. April 2014 at 15:55

            Wie kommst du eigentlich dazu mich “alter Stecher” zu nennen? Du hast doch selbst einen Stich und das quer durch durch den Kopf!
            Wenn ich tatsächlich keine Ahnung vom Boxen oder Artikel schreiben hätte wie du meinst,dann hätten wie schon was gemeinsam! Ist aber zum Glück nicht der Fall. 😀

          • 21. April 2014 at 15:57

            Wenn ich diesen Artikel lobe dann bin ich nicht so kleinlich wie du und andere immer auf Punkt und Komma zu achten und daran ständig rumzunörgeln.Es geht mir v.A.darum wie stimmig die inhaltliche Aussagen sind. Wenn auch mache Berichte unstimmig sind wie von diesem Phil dann heisst das nicht gleich, wovon du ausgehst, das auch allen weiteren Autoren die entsprechende Kompetenz fehlt.
            Aber wen man selbst nur oberflächliche Kenntnisse von diesem sport hat wie du offensichtlich dafür umso mehr beim ständigen rummeckern über alles mögliche kann man wohl selbst gut geschriebene Artikel nicht von schlechten unterscheiden.

          • 21. April 2014 at 15:59

            Es stimmt daran dass beide exzellente Techniker waren und sind.
            Nur lässt du dabei völlig ausseracht dass Ali,Holifield,Lewis,dela Hoya,Roy jones etc. zu ihrer Primetime nicht weniger gut versierte Boxer waren die jedoch spätestens mit 40 ihre Handschuhe an den Nagel hingen.bzw.nicht mehr Champ wurden.Hatten die nur alle keine Lust mehr wieder WM zu werden und weiter zu bleiben?
            Nein,die hätten mit sicherheit weiterhin gern noch weitere Millionen dazu verdient abgesehen von der Leidenschaft nicht aufhören zu können wie bei Holyfield.
            Der Unterschied zu den Ausnahmeboxern wie Hoop,May,oder A.Moore liegt für mich darin das Glück zu haben auf einem relativ hohen Level den meisten anderen Boxern noch, physisch! nicht geistig, überlegen zu sein. Speed, Reaktion,Technik,timing usw. sind pysische Fähigkeiten.
            Das ist an sich ein simpler alltäglicher Fakt aber anscheinend doch schwer zu begreifen und zu akzeptieren für dich und einige andere Outsider hier.

  7. 21. April 2014 at 00:02 —

    “Ein unglaublicher Kämpfer der noch viel vor hat und mit 48 Jahren seinen Zenit anscheinend noch nicht erreicht hat”
    Also seinen Zenit wird er mit 49 Jahren trotz starker Leistung, ebenso wie May, mittlerweile doch schon um einige Jährchen überschritten haben. 😉 Ansonsten stände er wohl als 4fach Titelträger fest wie WK im HW. Selbst der hat sichtbar seine Prime bereits mit 38 hinter sich.Diese Burschen haben aber soviel talent für diesen Sport dass sie den meisten anderen immer noch überlegen sind.

    • 21. April 2014 at 05:16 —

      Lass Wladimir hier raus. Wladimir hatte in seiner gesamten Karriere noch nie eine Prime.
      Und in seiner physischen Prime wurde er gnadenlos von Boxern aus der zweiten Garnitur wie Sanders, Brewster und Puritty verdroschen.
      Im Gegensatz zu Wladimir gab es in den Gewichtsklassen von Floydie und Bernie seit jeher ständig ernsthafte Konkurrenz und nicht nur Gegner, die sich K2 durch künstliche Tyson-Vergleiche hochpromotet.

      P.S. Schönes Bild. Selbst gemalt oder NS-Raubkunst?

  8. 21. April 2014 at 00:15 —

    Hopkins würde Jürgen Brähmer definitiv schlagen. Aber gegen Stevenson und Kovalev geht er unter. Er soll sich an den Womenizer Brähmer halten. Dann ist er noch mit 50 Weltmeister.

  9. 21. April 2014 at 00:32 —

    Lieber Autor des Artikels, es gibt auch eine Kommataste, die man hin und wieder mal verwenden kann bzw. sollte, damit der Leser auch den Text inhaltlich sinniger lesen und verstehen kann.

    Zudem scheint das Wort “das” als Artikel und das Wort “dass” als Konjunktion noch nicht ganz klar zu sein. Ein Beispiel: “das” Urteil (weil Artikel) und “dass” Bernard Hopkins (weil Konjunktion).

  10. 21. April 2014 at 01:21 —

    DER Kampf war echt genial und Hopkins gefällt mir im Alter noch mehr als früher ! Er kämpft einfach intelligenter und vorsichtiger seit seiner Niederlage gegen Joe Calzaghe und es macht mir jedesmal Freude ihn im Ring zu sehen!

    PS
    warum bewerben sich Leute wie Chip oder Hoff nicht einfach bei boxen.de und machen es besser ?

    • 21. April 2014 at 01:31 —

      Sie bewerben sich wahrscheinlich nicht, weil sie womöglich weitaus bessere Jobs haben, in denen sie deutlich mehr Geld verdienen….

      • 21. April 2014 at 05:27 —

        Schön wärs…
        Leider erfülle ich nicht die Anforderungen der boxen.de-Redaktion.
        Obwohl ich eigentlich sogar überqualifiziert bin, da ich im Gegensatz zu den momentanen “Boxsportjournalisten” von boxen.de wenigstens über Grammatik, Ortographie und Interpunktion verfüge. 😉

        • 21. April 2014 at 09:41 —

          hehe – volle Zustimmung. Das Wesentlichste, was man von jedem “Journalisten” erwartebn kann oder sogar muss, dass er in der Lage ist, fehlerfreie Artikel zu verfassen.

          Eine Webseite verliert extrem an Ansehen, wenn man das so amateurhaft aufzieht wie hier teilweise und sonst was für Nulpen hat, die die Berichte verfassen dürfen.

  11. 21. April 2014 at 10:23 —

    Na das geht doch. Einmal nochmal Korrektur gelesen und angepasst und schon liest sich der Artikel gleich viel freundlicher.

  12. 21. April 2014 at 10:32 —

    Respekt für die Leistung von B-Hop.
    Mehr gibt es dazu in dem Alter nicht zu sagen.

    Was die Beiträge der Redaktion angeht.

    Habe dazu ja schon was geschrieben was das nebenberufliche angeht.

    IST EUCH DENN SCHON MAL DER GEDANKE GEKOMMEN,DASS DIESE BEITRÄGE NICHT SELBST VERFASST WERDEN,SONDERN HIER REIN KOPIERT WERDEN?

    ZUSAMMEN,AUS RECHTLICHEN GRÜNDEN, MIT DEM NAMEN DES VERFASSERS!!!

    DAS DIESER NAME DER DANN AUFTAUCHT GAR NICHT FÜR BOXEN.DE ARBEITET!!

    UND DAS DIE RECHTSCHREIBFEHLER DAHER KOMMEN,DAS AUS DEM ENGLISCHEN ÜBERSETZTE ARTIKEL MIT EINEM PROGRAMM ÜBERSETZT HIER REIN GESTELLT WERDEN.

    • 21. April 2014 at 10:39 —

      Wenn dem so ist, dann ist das ja umso bedenklicher, wenn ich qualitativ schlechten Stuff einfach nur 1 zu 1 übernehme und damit versuche eine Seite am Leben zu halten.

    • 21. April 2014 at 10:46 —

      moin kumpel
      aber es hat doch ein phil geantwortet, schrieb, dass er deutsch lernt.
      und es ging ja gar nicht um die rechtschreibfehler, diamond boy johnson ? das schafft kein übersetzungsprogramm.

    • 21. April 2014 at 11:59 —

      Halte ich für Blödsinn…Schau dir doch die Fehler an: “Boxstiel”, “Tiltenfight” oder wie ego schon meinte “diamond boy johnson”.
      Alleine dieser Satz:
      “Obwohl er, aufgrund seines Boxstiels, wohl weniger Siegchancen gegen König Wladimir hätte als Leapai oder Johnson. Charr hatte bereits einen Tiltenfight gegen Vitali Klitschko.” 😉
      Solche Fehler macht kein Übersetzungsprogramm.
      Das liest sich alles wie von einem kleinen Kind geschrieben, das gerade erst deutsch lernt. Oder eben von einem nichtdeutschen Muttersprachler.
      Vielleicht haben die adrivos die Seite an Phil Woolever verscherbelt und er versucht jetzt hier was aufzubauen-ohne dass er überhaupt wirklich deutsch kann…würde zumindest einiges erklären!

      • 21. April 2014 at 12:02 —

        P.S. Wieso hat eigentlich immer noch niemand etwas zu Malignaggis Weigh-In Performance geschrieben?

        AMI-BOXER MALIGNAGGI
        Mit Rüssel-Slip zum Internet-Hit

        bild.de/sport/mehr-sport/boxen/us-boxer-mit-ruessel-slip-zum-internet-hit-35624732.bild.html

      • 21. April 2014 at 12:16 —

        aber woher kennt das kleine kind KÖNIG wladimir?
        und wie(oder womit) sollte phil das aufbauen?
        und es war trotzdem ein tittenfight!

    • 21. April 2014 at 13:28 —

      Klitschkonull hat eine rege Fantasie 😉

  13. 21. April 2014 at 12:44 —

    Respekt an den vielleicht besten Boxer aller Zeiten Bernard Hopkins!!!

    • 21. April 2014 at 13:53 —

      äh? da gab es wohl doch bessere! zumindest die, die gegen ihn gewonnen hatten.

  14. 21. April 2014 at 13:27 —

    @ Apollo

    Hahahahaha…guter Witz Kumpel

  15. 21. April 2014 at 14:02 —

    Naja geben wir Phil ne chance wenn er wirklich erst deutsch lernt dann unterstützen wir ihn halt oder? wie soll er das denn sonst lernen? also Phil nicht böse gemeint. Boxstil, Titelfight(Kampf) und der Diamond Boy ist Manuel Charr Bzw. der Panzer Bzw der koloss von Köln Bzw der bester seit Cassius Clay Bzw 10 facher WBC Titelträger 😀 😀 okey vergiss das mit Charr wie währe es mit einen Artikel zu Denis Lebedev VS Guilermo Jones 2? tob dich mal aus 😉

  16. 21. April 2014 at 15:18 —

    Guter Witz? Ich denke du hast keine Ahnung vom Boxen Mrs. California! In seinen jungen Jahren konnte ihm keiner das Wasser reichen. Im ersten Kampf gegen Roy Jones Junior wurde er um den Sieg betrogen. Wenn einer in dem alter noch auf so einem hohen Level Boxen kann dann muß er einfach der beste sein!!!

  17. 21. April 2014 at 20:13 —

    EINE ANONYME BIRNE REGISTRIERT SICH ALS PHIL UND ALLES STEHT KOPF.

    WELCHES REDAKTIONSMITGLIED MUSS SICH DEN EINLOGGEN MIT EINEM USERNAMEN !!!!UM WAS ZU SCHREIBEN????

    ODER WISSEN MANCHE NICHT WIE DAS MIT INTERNETSEITEN LÄUFT UND WIE MAN ARTIKEL VERÖFFENTLICHT,SICH AUF DEM SERVER EINLOGGT,DIE VERKNÜPFUNGEN UND LINKS ZU EINER HTML SEITE HERSTELLT,DANN MIT SEITE UND ARTIKEL VERKNÜPFT USW.

    MAN LOGGT SICH AUF DEM SERVER EIN UND HAT ALLES UND ZU ALLEM ZUGANG!!!
    EINE REGISTRIERUNG ALS USER BRAUCHT KEIN MITGLIED DER REDAKTION.BASTA UND TATSACHE.

    UND KLAR DAS NOCH EINE ANDERE !!! NEUE!!! ANONYME!!!! BIRNE DAS IN FRAGE STELLT,DASS DIE REDAKTION UND VERFASSER VON ARTIKELN DAS HIER NICHT TUN MÜSSEN.

    WO DIE NUR ALLE IMMER HERKOMMEN DIE NEUEN ANONYMEN BIRNEN. GRINS.

    UND WAS FÜR EIN GLÜCK,DAS DIE REDAKTION NUR NEBENBEI,MIT WENIG ZEITAUFWAND ARBEITET.

  18. 22. April 2014 at 19:24 —

    Hopkins wird Adonis schlagen und danach Brähmer die Ros.tt.e mit Kacktusblättern verwöhnen 🙂

    • 23. April 2014 at 10:45 —

      Adonis wird dafür bezahlen, dass er Kovalev aus dem Weg gegangen ist. Der schöne Jürgen kann im Jahnsportforum versauern.

  19. 23. April 2014 at 23:00 —

    In der neuen Boxsport steht drinne das
    Jürgen “The German Gollum nimm die Pfoten aus meinem Handschuhfach du Klauschwein” Brähmer
    gegen Bernard Hopkins antreten will…………Ich lach mich kaputt danach wird er hoffentlich seine Karriere beenden.

Antwort schreiben