Top News

Aydin wartet weiter auf Titelchance gegen Berto: HBO nicht an einem Kampf in der Türkei interessiert

Selcuk Aydin ©ARENA / S. Yamada.

Selcuk Aydin © ARENA / S. Yamada.

Nachdem WBC-Weltergewichsweltmeister Andre Berto am 27. November gegen Freddy Hernandez antritt, muss WBC-Silbergürtelträger Selcuk Aydin weiter auf einen “echten” WM-Kampf warten. Aydins Promoter Öner versuchte, den Kampf gegen Berto in die Türkei zu bekommen, blitzte dabei aber bei Bertos Promoter Lou DiBella und HBO ab.

Ein Angebot, den Kampf in den USA zu veranstalten, lehnten Öner und Don King ab. DiBella gegenüber Dan Rafael von Espn.com: “Was Aydin betrifft, der Junge wollte für das gebotene Geld nicht nach Amerika kommen. Öner sagte, es gäbe Uneinigkeit mit seinem Fighter über das Geld, das für den Kampf zur Verfügung stand, obwohl es weit mehr war als bei der Kampfbörsenversteigerung. Selbstverständlich wollte HBO für den Kampf nicht extra in die Türkei fliegen. Vielleicht kann sich Aydin inzwischen einen etwas bekannteren Namen verschaffen, damit wir in Zukunft gegen ihn antreten können.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Tarver über seinen Aufstieg ins Schwergewicht: Zuerst Aguilera, dann Titelfight gegen Haye oder die Klitschkos

Nächster Artikel

Khan gegen Maidana: Stimmen von der Pressekonferenz in Los Angeles

5 Kommentare

  1. Murat
    7. Oktober 2010 at 00:44 —

    Ich hoffe, dass der Berto bald gegen Selcuk Aydin boxt und ihm mal so richtig die fresse poliert. Aydin kommt dann vielleicht wieder auf den Boden, nachdem er den Ringboden küsst. Mir hat sein Auftreten nach seinem Fight in Istanbul garnicht gefallen. Er meinte, er werde Andre Berto in Stücke reißen…

    Da sind wir mal gespannt!!! 🙂

  2. gewaar
    7. Oktober 2010 at 07:31 —

    Selcuk hat gegen Berto schlechte Karten. Wegen dem Heimbonus und dem fanatischen türkischen Publikum, welche jeden Schlag von Aydin als “Treffer” beschreit ( was auch die Punktrichter beeinflusst ), versucht Öner deshalb den Kampf unbedingt in die Türkei zu holen. Berto und HBO sollten weiterhin diese radikale Kulisse meiden.

  3. Wolfi
    7. Oktober 2010 at 10:59 —

    Nach meinem Verständnis ist Selcuk der Herausforderer und muss ensprechend den Titet sich verdienen “holen” und nicht wie in seine letzten Kampf in der Türkei zu bescheißen

  4. Kevin22
    7. Oktober 2010 at 11:40 —

    Ich weiss garnicht warum alle immer HBO als das NonPlusUltra ansehen, es gibt auch andere große Sender in den USA!
    ESPN hat zum Beispiel mit über 80 Millionen erreichbaren Haushalten doppelt so viele Zuschauer!
    Und dann gibt es auch noch Showtime u.s.w. als Alternative!

    Beim letztem Kampf von WK gab es eine mündliche Abmachung mit HBO, dass sie den Kampf übertragen, wenn der Kampftermin vom (bereits mit der Arena) geplantem 18.09.2010 verlegt wird.
    Das tat man von seitens Klitschko auch und verschob den Kampf auf den 11.09.2010 und änderte dafür sogar den Bundesligaplan!

    Dann wollte HBO plötzlich doch nicht mehr, und Showtime (die vorher wollten) hatten den Sendetermin bereits vergeben!

    Diesen Fehler werden die Klitschkos nie wieder machen, HBO mit ihrem Oscar De La Hoya als Rädelsführer, werden wohl keinen Klitschko Kampf mehr bekommen!

    Und eine Summe von 250k Dollar von HBO ist auch nicht der Hit, von Showtime hätten sie 160k bekommen und die Differenz sind eigendlich nur Peanuts für solch ein Event!

  5. NordicMan
    7. Oktober 2010 at 13:41 —

    Na klar, wollen sie in der Türkei boxen, weil sie woanders überhaupt keine Chance haben. Selcuk ist kein schlechter Boxer, aber er hat keinen Weltmeistertitel verdient. Wie schlecht er gegen einen guten Mann aussieht, haben wir ja alle bei seinem letzten Kampf gesehen. Das er den geschenkt bekommen hat, ist echt ne Frechheit und hat mal wieder gezeigt, dass es nicht um Leistung, sondern um Geld geht.

Antwort schreiben