Top News

Avtandil Khurtsidze – Berufung gegen 10-jährige Haftstrafe

Der georgische Boxer Avtandil Khurtsidze (33(22)-2(1)-2) zählte vor ein paar Jahren zu den aussichtsreichsten Kandidaten für einen WM-Titel im Mittelgewicht. Nach 15 Jahren Profiboxen endete seine Karriere im Jahr 2017 vorläufig erst einmal, weil er von einem Gericht in den USA zu 10 Jahren Haft verurteilt wurde. Grund für das Urteil war seine angebliche Verwicklung in kriminelle Handlungen der sog. „Russenmafia“ in New York.

Die kriminelle Vereinigung, der Khurtsidze angehört haben soll, war unter dem Namen “Shulaya Enterprise”  bekannt geworden. Chef der Gruppe war Razhden Shulaya, ein in New York eingewanderter Russe aus St. Petersburg, der schon in seiner russischen Heimat ein Mafia-Boss gewesen sein soll. Die von ihm angeführte Mafia-Elite war nicht nur selbst in kriminelle Machenschaften verwickelt. Es wurde auch Tribut von kleineren Mafia-Gruppen eingefordert.

Shulaya und Khurtsidze wurden 2017/18 zusammen mit 30 anderen Leuten in den USA verhaftet und von einem New Yorker Gericht verurteilt. Razhden Shulaya kassierte 45 Jahre Haft und muss zwei Geldstrafen in Millionenhöhe bezahlen. Avtandil Khurtsidze bekam 10 Jahre. Die anderen Mitangeklagten wurden zu kleineren Strafen verurteilt. Khurtsidze bestritt von Beginn an die ganze Bandbreite der Straftaten, die ihm zu Last gelegt wurden. Während das Gericht den Georgier beschuldigte, einer der Hauptdrahtzieher bei illegalen und kriminellen Geschäften gewesen zu sein, gab Khurtsidze lediglich zu, in zwei Fällen eine Pokerschuld für Shulaya eingetrieben zu haben. Das Gericht sah das anders und so bekam er mit den 10 Jahren Haft die zweithöchste Verurteilung in diesem Mafia-Prozess.

Khurtsidze war zwar für das Mittelgewicht mit gerade 1,63 m (andere Quellen sagen 1,68 m) etwas klein, aber mit einer Reichweite von 1,85 m und seiner unglaublichen Durchsetzungsfähigkeit für jeden größeren Boxer gefährlich genug. Eigentlich sollte es im Juli 2017 zu einem Pflichtkampf gegen WBO-Champ Billy Joe Saunders kommen. Khurtsidze wurde im April 2017 durch seinen TKO 5 – Sieg über den Briten Tommy Langford WBO-Interims-Champ im Mittelgewicht. Als WM- Herausforderer war dann in seiner georgischen Heimat mitten in der Kampfvorbereitung, als er unter einem Vorwand in die USA gelockt und festgenommen wurde. Es wurde U-Haft angeordnet. Zu dem geplanten WM- Kampf gegen Saunders kam es nicht mehr, weil Khurtsidze im September 2018 nach einem langen Prozess zu 10 Jahren verurteilt wurde.

Jetzt haben die Anwälte des 41-jährigen eine Wiederaufnahme des Verfahrens durchbekommen. Offenbar gibt es Zweifel an der Tatbeteiligung des Boxers, der nun auf ein milderes Urteil oder sogar eine Haftentlassung hofft.

Khurtsidze war bei seiner Verhaftung auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Mit einem immerhin möglichen Sieg über Saunders wäre er in der ersten Reihe das Mittelgewichts angekommen und wir hätten ihn womöglich in Kämpfen gegen Gennady Golovkin oder anderen Top-Boxern gesehen. Selbst wenn er jetzt frei kommen würde, müsste er wohl wieder weit hinten anfangen, falls er wieder als Profiboxer im Rampenlicht sein will. Muss er die vollen 10 Jahre absitzen, ist seine Boxkarriere wohl oder übel vorbei.

Voriger Artikel

Maria Lindberg – erste vorzeitige Niederlage

Nächster Artikel

Statt gegen Tyson, Holyfield nun gegen McBride?

9 Kommentare

  1. 13. April 2021 at 06:26 —

    War damals einer meiner Lieblingsboxer, ein unglaublicher Terrier, der gnadenlos in den Gegner hineinmarschierte und mit einer wahnsinnigen Workrate zermürbte. Sehr gute Informationen, danke @ fuchs!

  2. 14. April 2021 at 12:53 —

    Ein Boxer der alles aus sich herausholen tut und ein Krieger ist. Abwarten was kommt, denke er wird bald frei kommen und wieder Boxen. Und es sind keine Russen sondern alles Georgier.

  3. 15. April 2021 at 10:13 —

    Khurtsidze war bei seiner Verhaftung auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Mit einem immerhin möglichen Sieg über Saunders wäre er in der ersten Reihe das Mittelgewichts angekommen und wir hätten ihn womöglich in Kämpfen gegen Gennady Golovkin oder anderen Top-Boxern gesehen.

    Als WM- Herausforderer war dann in seiner georgischen Heimat mitten in der Kampfvorbereitung, als er unter einem Vorwand in die USA gelockt und festgenommen wurde. Es wurde U-Haft angeordnet. Zu dem geplanten WM- Kampf gegen Saunders kam es nicht mehr, weil Khurtsidze im September 2018 nach einem langen Prozess zu 10 Jahren verurteilt wurde.

    ———-

    Politik und Geld sind der schleichende Untergang jeder Sportart. Man könnte ein Buch darüber schreiben, wie Athleten beinahe willkürlich gehypt und gebasht werden, um politische und finanzielle Interessen zu erwirken.

    Immer wieder wird der inszenierte Ost-West-Konflikt medial in den Focus geschlagzeilt, obwohl die verantwortlichen Akteuere aus Ost und West schon ewig in einem Boot sitzen und es einen wirklichen Konflikt schon lange nicht mehr gibt.

    • 15. April 2021 at 12:08 —

      Solange es genug dumme gibt und das ist die Mehrheit der Masse wird die Kuh gemolken. Politik und Interessen der jeweiligen Strippenzieher die im Hintergrund ihr Unwesen treiben wird es nicht nur im Sport sondern auch überall geben wo es um denn Schekel geht.

      • 15. April 2021 at 14:30 —

        Stimmt, es kommt leider noch hinzu, dass Geld und Politik nicht nur der schleichende Untergang des Sports sind.

        Und die Medien arbeiten fleissig weiter an der Volksverdummung. Wird höchste Zeit, ihnen das Handwerk zu legen, aber leider zerfleischt sich das Volk lieber selbst, als seine Gemeinsamkeit zu erkennen. Ganz DDR like!

        • 15. April 2021 at 20:44 —

          Halts Maul, du verblödeter arroganter Kackvogel – jeder aus dem „verdummten“ Volk weiß mehr als du.

        • 16. April 2021 at 05:54 —

          Und die Medien sind mir ihrem Auftrag sehr fleissig und sehr erfolgreich zugange, was der ein oder andere Konsument zwischendurch gerne auch überdeutlich zur Schau stellt!

          • 16. April 2021 at 06:13

            Fick dich, du Lutscher, bevor ich deinen Müll „konsumiere“, da haben sogar die Headlines der „Blöd“-Zeitung noch einen größeren Wahrheits- und vor allem Unterhaltungswert.

          • 16. April 2021 at 08:29

            Gemach, Gemach was ist denn das für ein tonfall hier?

Antwort schreiben