Top News

Auch Luis Ortiz will gegen Mike Tyson kämpfen

Auch Luis Ortiz will gegen Mike Tyson kämpfen

Nachdem es schon eine ganze Reihe von Kämpfern gibt, die gerne mit ‚Iron‘ Mike im Ring stehen würden, hat sich nun ein weiterer bekannter Schwergewichtler dazugesellt: Luis Ortiz.

Der 41-jährige Kubaner hat im Interview mit der Tageszeitung „El Nuevo Herald“ erklärt: „Sie kennen mich und Sie wissen, dass ich kein Boxer bin, der sich hinsetzt und einfach einen Namen nennt. Ich trete gegen jeden an, der es will. Ich brauche nur einen Namen und ein Datum. Es wird viel über Mike Tysons Rückkehr gesprochen. Wenn er will, werde ich auch gegen ihn boxen.“

Soweit bekannt, ist Ortiz während der Corona-Pandemie nicht untätig gewesen. Mit Hilfe eines Zimmermanns baute sich ‚King Kong‘ sogar einen Boxring in seinem Haus auf. Einschränkungen war Ortiz natürlich trotzdem unterworfen: um seine Familie nicht unnötig zu gefährden, gab es keinen persönlichen Kontakt zwischen dem Boxer und seinem Trainer Germán Caicedo: „Ich bin wie alle anderen zu Hause geblieben. Aber habe mich mit angemessener körperlicher Vorbereitung in Form gehalten. Soweit ich weiß, soll ich zwischen August und September wieder kämpfen.“

Die konditionelle Seite überwachte Ausdauertrainer Jukka Tiovola, der sich zufrieden mit seinem Schützling zeigt: „Zusammen mit Luis sind wir in der Lage, sein Niveau in einer Zeit aufrechtzuerhalten, in der die Boxaktivität nicht stark ist”, erklärte Tiovola der Tageszeitung sinngemäß: „Er hat eine Basis. Und wenn es einen festen Gegner gibt, kann er in die Vorbereitung gehen, ohne dabei viele Opfer bringen zu müssen.”

In seiner Freizeit kümmert sich Luis Ortiz um eine Farm, die er kürzlich in der Gegend von Homestead / Florida gekauft hat. Der Schwergewichtler will ein wenig Tierhaltung betreiben und Maniok anpflanzen. Eine Erinnerung an die Zeit, als Ortiz noch Bauer in Kuba war: „Auf dem Feld fühle ich mich gut, ich atme frische Luft und meine Kinder genießen es sehr. Aber auf der Farm zu sein, wird mich nicht daran hindern, darauf zu hoffen, im Boxen weiter zu wachsen und mich den Besten zu stellen.“

Trotz seines Alters gehört Ortiz nach wie vor zu den gefährlichsten aktiven Schwergewichtsboxern. Doch das Alter ist nicht nur eine Zahl, den Traum als erster Kubaner Schwergewichtsweltmeister zu werden, dürfte Ortiz sich wohl nicht mehr erfüllen können. Und dass es tatsächlich zu einem Kampf mit Mike Tyson kommt, ist wohl ebenso unwahrscheinlich.

Der 53-jährige, der noch immer nicht verraten hat, gegen wen der denn nun antreten wird, hat einen immer noch erstaunlichen Marktwert: eine gestellte „Schubserei“ mit Showkampf-Legende Chris Jericho, deren Übertragung „TNT“ vorab groß beworben hatte, brachte dem US-TV-Sender die beste Einschaltquote seit langem. Da beide Akteure sich nach der inszenierten „Prügelei“ Rache schwuren, ist das aber vermutlich noch nicht das Ende der Geschichte. Eins steht dabei jedenfalls fest: so leicht wie Chris Jericho könnte ‘Iron Mike’ Luis Ortiz nicht in seine Schranken zu verweisen.

Voriger Artikel

Andy Ruiz im Fettnäpfchen

Nächster Artikel

BJ Saunders - der Pöbelprinz in der Warteschleife

Keine Kommentare

Antwort schreiben