Top News

Artur Beterbiev: Kampf gegen Adam Deines erneut verschoben

Artur Beterbiev: Kampf gegen Adam Deines erneut verschoben

Das ist wohl der Wurm drin. Nachdem die ursprünglich auf den 23. Oktober angesetzte Begegnung zwischen dem Magdeburger Boxer Adam Deines und Weltmeister Artur Beterbiev schon einmal ausgesetzt werden musste, weil Beterbiev sich Mitte September im Training eine Rippenverletzung zugezogen hatte, ist auch der Nachholtermin am 30. Januar 2021 nun hinfällig.

Auf Instagram postete Artur Beterbiev (15-0-0, 15 KO-Siege) am gestrigen Montag die folgende Erklärung dazu: “Liebe Freunde, leider ist bei mir der Coronavirus diagnostiziert worden. Daher wird mein für den 30. Januar angesetzter Kampf gegen Adam Deines auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Ich werde versuchen, so schnell wie möglich wieder gesund zu werden und wieder in Form zu kommen. Ich hoffe auf Euer Verständnis und Eure Unterstützung.“

Bild: arturbeterbiev / Instagram

Damit ist die vierte Verteidigung von Beterbievs IBF-Gürtel und die erste seines WBC-Titels erst einmal auf Eis gelegt. Soweit bekannt, will Top Rank die komplette Fightnight, die am 30. Januar in der VTB-Arena in Moskau stattfinden sollte, absagen. Ein Sprecher von Top Rank erklärte, der neue Termin des Kampfes werde bald bekannt gegeben.

Vor dem Hintergrund der Erkrankung Beterbievs eine euphorische Stellungnahme. Wie schnell sich der 35-jährige erholen kann, hängt vor allem davon ab, ob seine Lunge in Mitleidenschaft gezogen wird.

Für die Boxfans war der Kampf gegen Deines aber ohnehin keine wirklich spannende Ansetzung. Fights gegen Dmitry Bivol, Gilberto Ramirez oder Lyndon Arthur wären nicht nur für die Zuschauer interessanter. Zu erwarten ist aber, dass Top Rank nach der Pflichtverteidigung für Beterbiev einen Kampf gegen Joe Smith jr plant.

Möglich wäre auch ein Aufeinandertreffen mit Callum Smith. Der dürfte aber nach seiner Niederlage gegen Saul Alvarez am 19. Dezember kein Interesse an einem Fight mit dem hart schlagenden Russen haben, sondern wohl erst einmal ein paar Aufbaukämpfe machen.

Eigentlich hätte Beterbiev seinen IBF-Titel im Herbst gegen Meng Fanglong pflichtverteidigen müssen, aber auch diesen Kampf machte die Coronavirus-Pandemie aufgrund von Reisebeschränkungen für Meng Fanglong zunichte.

Quelle: Top Rank Boxing / Twitter
Voriger Artikel

Boxpodcast 274 – Hörerfragen: Gibt es 2021 einen Aufschwung für das Boxen?

Nächster Artikel

Adam Deines über WM gegen Artur Beterbiev: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

1 Kommentar

  1. 29. Dezember 2020 at 12:29 —

    Na dann, gute Besserung.

Antwort schreiben