Top News

Arthur Abraham vs Martin Murray 2.0 – 12. November Monaco

 

Foto: SKY – Sports

Das Sauerland-Team hat sich bisher nicht offiziell zum Kampf von Arthur Abraham in Monaco geäußert. Der WBO-Exchamp soll am 12. November noch einmal gegen den Briten Martin Murray antreten. Im November 2015 endete der erste Kampf zwischen Beiden mit 116:111, 115:112 und 112:115 mehrheitlich zu Gunsten des damaligen Titelverteidigers. Einen großartigen Protest gegen das Urteil wie nach dem Kampf zwischen Arthur Abraham und Paul Smith gab es nicht.

Abraham verlor seinen Gürtel dann gegen Pflichtherausforderer Gilberto Ramirez. Auf den zuvor vereinbarten Rückkampf in Berlin verzichtete das Sauerland-Team „großzügig“. Abraham wurde im nächsten Kampf gegen den völlig überforderten Norweger Lihaug relativ leicht WBO-International-Champ.

Die Frage ist jetzt: Welches Ziel verfolgt das Sauerland-Team? Die „WBO-Schiene“ würde sicher früher oder später wieder bei Ramirez enden. Wie das ausgeht, hat man bei der völlig mißglückten Titelverteidigung von Abraham in Las Vegas deutlich sehen können. Es war eine einzige Blamage und ein Rematch ist aussichtslos. Noch so einen Kampf wie gegen Ramirez kann Abraham nicht gebrauchen. Will das Sauerland-Team jetzt versuchen, Abraham bei anderen Verbänden in Position zu bringen? Womöglich beim WBC, wo Abraham auf 8 und Murray auf 13 gelistet sind? Oder will man mit einem Sieg versuchen, im WBA-Ranking vorwärts zu kommen und damit im momentanen Supermittel-Titelchaos dieses Verbandes einzugreifen?

Gelingt es Zeuge diesmal wieder nicht Carolis den Titel abzunehmen, wäre Abraham bestimmt der Nächste, der von Sauerland ins Rennen geschickt wird. Schließlich hat Abraham den Italiener bereits 2013 locker nach Punkten besiegt.

Was sagen die boxen.de Fans? Welchen Sinn macht Abraham vs Murray 2.0? Wird Arthur Abraham noch einmal Weltmeister? Wenn überhaupt, bei welchem Verband wären seine Chancen am besten?

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 40 / 2016

Nächster Artikel

Hamburg: „Hafen-Basti“ gegen boxendes „Model“ Dioum!

8 Kommentare

  1. 9. Oktober 2016 at 19:26 —

    Könnte knappe Geschichte werden, wenn der Kampf kommen sollte.
    Ohne Heimvortel und die Sauerländer im Rücken, wird es für Abraham eng. Lieber nen Kampf gegen Sturm! Und dann kann er abtreten.

  2. 9. Oktober 2016 at 20:11 —

    “Abraham verlor seinen Gürtel dann gegen Pflichtherausforderer Gilberto Ramirez. Auf den zuvor vereinbarten Rückkampf in Berlin verzichtete das Sauerland-Team „großzügig””

    MMMhhh laut Brennov gab es bei diesem Kampf keine Rückkampfklausel oder gabs doch eine Fuchs?

    MfG

    • 9. Oktober 2016 at 20:28 —

      Als der Kampf aufkam, wurde in diversen Foren und auf Faceook darüber diskutiert, wo der Kampf stattfinden soll. Es war von Verhandlungen die Rede, die es zwischen Sauerland und Top-Rank geben sollte.

      Es soll vereinbart worden sein, dass wenn Kampf in Las Vegas stattfindet. Im Falle einer Niederlage Abrahams sollte es einen Rückkampf in Berlin geben.

      Ob das dann aber tatsächlich im Vertrag stand oder Abraham/Sauerland den Titel einfach nur verkauft haben, wissen wohl nur die Beteiligten. Für mich sah es jedenfalls so aus, als wollte Abraham den Kampf überhaupt nicht gewinnen. Sich 12 Runden lang hinter Hasenohren zu verstecken, ist eigentlich selbst für Abraham etwas zu viel.

  3. 9. Oktober 2016 at 22:12 —

    Was soll Abraham der kampf bringen? gewinnt er hat er nichts. verliert er hat er alles verloren. das macht null sinn.
    Abraham hat eig. nur noch 2 Möglichkeiten. 1 ist die wba. die hat anders als fuchs behauptet mitlerweile eig. kein chaos mehr. es gibt genau einen Weltmeister der den reg. titel hällt, das ist de carolis. und gegen den boxt jetzt zeuge.
    die andere chance ist für Abraham immer noch sturm. auch ohne titel bringt er kampf einen großen Zahltag. eine 3. Möglichkeit wäre geale wenn er freitag gewinnt. gegen die anderen 3 wm ist Abraham chancenlos!

  4. Absolut überflüssiger kampf! Ich dachte Abraham wurde schon längst Eingeschläfert? Wo bleiben die Tierschützer wenn man sie braucht?

  5. 10. Oktober 2016 at 11:15 —

    Mich wundert es jetzt schon das ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt der Rückkampf gegen Murray kommt, noch dazu im Ausland.

    @ reineckefuchs

    Ich glaube nicht das Abraham seinen WM-Titel gegen Ramirez verkauft hat, ich glaube eher das es mal wieder an seinem Selbstbewusstsein gehangen hat, ähnlich wie im Kampf gegen Ward wo er ja nach dem Kampf zugegeben hat das er nicht an einen Punktsieg in den USA geglaubt hat!

    @ Brennov

    Was hast du bloß immer mit dem evtl. Kampf Abraham-Sturm?
    Das wäre vor Jahren ein Kracher gewesen, aber jetzt?
    Sturm ist schon seit Ewigkeiten durch, der würde meiner Meinung nach gegen Abraham Ko gehen!

    • 10. Oktober 2016 at 15:29 —

      Sauerland und Strum wollen vorallem geld machen. und da ist der kampf wohl das was am meisten geld bringen würde in der situation in der beide jetzt sind ohne titel und echte chance auf einen!

  6. 10. Oktober 2016 at 15:28 —

    Ortiz soll in Monaco gegen Malik Scott kämpfen. Epic fail!

Antwort schreiben