Top News

Arthur Abraham ohne Chance gegen Ramirez!

 

Die ruhmreichen Tage an der Spitze des Supermittelgewichts sind für Arthur Abraham vorerst vorbei. Mit einer erschreckend schwachen Leistung gegen den jungen Mexikaner Gilberto Ramirez platzte sein Traum von einer erfolgreichen Titelverteidigung in Las Vegas. Im Vorprogramm von Pacquiao gegen Bradley stellte sich der 36-jährige deutsche Champion der W.B.O einem unbesiegten, hungrigen und körperlich klar überlegenen Mexikaner.

Las Vegas Baby!

Es war der erste, als “Pay-Per-View” empfangbare Kampf eines deutschen Weltmeisters, im deutschsprachigen Raum. Mit der großen Bühne des MGM Grand Hotels schnupperte Arthur erneut die Welt des internationalen Profiboxsports. Dieser Megaevent in Amerika sollte nach den  erfolgreichen acht Titelverteidigungen nach der Stieglitzniederlage vor drei Jahren so etwas wie die Krönung seiner Karriere werden. Arthur traf sein Idol Mike Tyson, wirkte stets entspannt und siegessicher. Trainer Uli Wegner war ebenfalls voller Zuversicht gegen den Mexikaner problemlos zu bestehen.

Der Kampf

Arthur begann wie gewohnt und verschanzte sich hinter seiner Doppeldeckung, wenn sein Gegner versuchte seine guten Kombinationen zu landen. Ramirez verfügt mit 189 cm Köpergröße und extrem langen Armen über Reichweitenvorteile. Grandios war allerdings die Beinarbeit des erst 24-jährigen Mexikaners. Er deckte den Weltmeister über zwölf Runden mit Schlagserien ein. Auch wenn davon die meisten in Arthurs Doppeldeckung landeten, bestimmte er somit das Geschehen im Ring. In der zweiten Runde wurde Abraham dann schwer getroffen und rettete sich mit seiner Erfahrung relativ problemlos in die nächste Runde. Abraham versuchte in den folgenden Runden stets auf seinen Gegner zuzugehen, wurde aber immer besser getroffen und wirkte relativ hilflos gegen die andauernden Attacken. Dennoch fand er besser in den Kampf und landete selten aber doch seine harte Rechte. Zum Leidwesen Abrahams konnte Ramirez die besten Schläge problemlos nehmen und hatte auch noch in den letzten Runden genug Kondition, seinen Gegner zu dominieren.

120-108, 120-108, 120-108 !

Das Urteil hätte eindeutiger nicht sein können. Mit drei Wertungen von 120 -108 verlor Arthur Abraham jede Runde des Kampfes sowie den Titel der WBO an einen klar überlegenen Gegner. Arthur traf nur 85 Schläge von 441  Versuchen. Ramirez (144 Treffer bei 553 Schlagversuchen) behauptet sich auch in dieser Statistik als der klare Gewinner.

Arthur Abraham:
“Es hat heute nicht so gut geklappt. Ich war zu verkrampft, bin nicht richtig in den Kampf reingekommen. Er war der bessere Mann heute. Aber ich mache das wieder gut. Sry an die Fans.
Ich lasse das aber nicht so gehen. Ich mach das wieder gut!”

Uli Wegner:
“Ich bin richtig enttäuscht. Muss das ganze erst einmal sacken lassen. Arthur ist mein Herzensjunge und ich werde hier jetzt keine voreilige Kritik loslassen.”

Voriger Artikel

Rückkampf zwischen Tyson Fury und Wladimir Klitschko am 9ten Juli in England!

Nächster Artikel

Culcay steckt Prada in die Tasche, aber ist noch kein WBA-Weltmeister?

42 Kommentare

  1. 10. April 2016 at 07:02 —

    Hat mich gleich wieder an das Supersix Turnier erinnert klar Abraham will aber er weis nicht wie weil er sich so extrem an seinen Doppeldeckungsstyle gewöhnt hat das Er Ihn einfach nicht ablegen kann. Besonders wenn der Gegner viel und Hart schlägt ist die Doppeldeckung das einzige was Abraham Schutz und Vertrauen gibt.

  2. 10. April 2016 at 09:55 —

    Hab mir den Kampf gerade angeschaut.Einfach peinlich der Abraham.Zu langsam,boxerrisch limitiert und kaum Aktionen in seinen kämpfen.Da fragt man sich wie so einer als die Nr.1 in seiner Gewichtsklasse gehandelt wurde.Gott sei dank ist der Kampf nicht in Deutschland ausgetragen worden.Die gekauften Punktrichter von Echenbrut Sauerland hätten den Schlumpf den Sieg zugesprochen.Die ganzen Sat.1 Nutten gingen mir richtig auf den Sack.Bei Co-Moderator Brähmer kam mir sogar die Pizza wieder hoch.

    Der kleine Gayboy Jack Culcay hat es endlich geschafft und ist Weltmeister.Als Boxfan und begeisterter Kampfsportler fragt man sich warum der Verband nicht den Ranglisten 2 als Gegner ausgesucht haben.Diese ganzen Fake-Champions von Sauerlauf Stall sind doch nicht mal imstande die Top 20 zu besiegen.

  3. 10. April 2016 at 10:24 —

    Abraham kann jetzt gegen Sturm boxen.Dann abtreten!
    Rocky hat es auch sehr gut auf SAT1 kommentiert.Fackeweltmeister Culcay. Wie wird der wohl gegen einen der Charlos oder Lara enden.

    • 10. April 2016 at 11:42 —

      Erst mal kommt ja das langersehnte Rematch gegen Maurice Weber.
      Ich habe gestern gelernt, dass Culcay großes Faustfechten gezeigt hat und alle Bausteine beisammen hat. Nur der böse böse Rocky hat die ganze heile Welt wieder versucht einstürzen zu lassen, aber Andrea Kaiser und Matthias Kiling haben das Ganze mit ihrem bezaubernden Zahnpasta-Lächeln auf Kommando wieder gut gemacht.

      Culcay wird nicht gegen Lara oder Charlo boxen, er ist schließlich jetzt DER MANN bei Sauerland und muss sich anderen Herausforderungen stellen 😉

  4. 10. April 2016 at 11:29 —

    Tja…wenn man im Boxen nur durch den Ring läuft und nicht zuschlägt dann kann man auch nicht gewinnen.
    Es war einfach nur grausig was Abraham da abgeliefert hat, kein Selbstvertrauen, keine Eier.
    Es wäre ein guter Zeitpunkt die Handschuhe an den berühmten Nagel zu hängen!

    • 11. April 2016 at 09:32 —

      Fakt ist, dass AA noch nie besser war. In Deutschland hat man ihn ja nur ausgesuchte Gegner vor die Flinte gestellt.
      Boxerisches Können war bei Ihm noch nie vorhanden, gegen die Besten hat er immer verloren und das eindeutig :-).

  5. 10. April 2016 at 12:07 —

    Angeblich boxt ja der Eierlutscher und Anal Fetischist Tyron Zeuge demnächst gegen De Carolis.Ich hoffe und wünsche mir das der Italiener diesen aufgeblasenen Pimmel die Fresse poliert.Ich wäre nicht überrascht wenn man hört,das Zeuge und Brähmer ein Lieberpaar geworden sind.Wer weiß was nach dem Training alles unter der Dusche passiert.Vielleicht sogar Gangbang mit der ganzen Sauerland Truppe. Und mittendrin vollgeschleimt Uli Wegner.

    • 11. April 2016 at 11:56 —

      So schauts aus :-). Zeuge kann seine Schwuchteltechnik gegen Carolis niemals ausspielen. Aber keine Sorge, die Sauerlandmafia sorgt schon dafür, dass Zeuge einen passenden Gegner bekommt 🙂

  6. 10. April 2016 at 12:15 —

    Für sone Bratwurst hab ich 18 eus bezahlt. Ich will mein Geld zurück!
    Das war doch kein WM-Kampf. Und vorher so fette Sprüche kloppen. Einfach nur peinlich. Zum fremdschämen.
    Iron Mike hat sich bestimmt schlapp gelacht XD
    Er macht es wieder gut hahahahahaha.
    Ramirez sei es gegönnt, auch wenn er nicht weltmeisterlich geboxt hat. Aber brauchte er ja auch nicht.
    Und im Vorfeld Ottke und der alkoholiker…. einfach nur schlecht. Sollen mal nen deutschkurs machen.

  7. Arthur traf nur 85 Schläge von 441 Versuchen. Ramirez (144 Treffer bei 553 Schlagversuchen)
    ———————————————————-

    Die Statisik kann nie und nimmer stimmen. Nur 100 schlagversuche(was auch immer das zu bedeuten hat?) mehr als Abraham?

    Abraham hat doch bis auf 1-2 Runden absolut nix gemacht. In der ersten runde hat er nicht einen einzigen schlag abgefeuert während Ramirez mit dauerfeuer agierte.

    Auch wenn Abraham shot ist, war eine gute leistung vom Mexikaner. Hohe workrate, viele trockene harte schläge. So schlecht wie manche hier behaupteten ist der nicht.

  8. 10. April 2016 at 13:04 —

    Und dann der ossi mit dem fackelmann hut…. abraham hat viel druck gemacht. Unglaublich dass so einer boxexperte sein soll. Abraham hat gar nichts gemacht. Ein Weltmeister der angst hat getroffen zu werden haha
    Der sah so unbeholfen aus, angsthase

  9. 10. April 2016 at 13:56 —

    Langsam sollte Arthur zur Erkenntnis gelangen, dass er gegen deutlich größere, schnelle und technisch gute Boxer wie z.B. Froch und Ramirez nicht den Hauch einer Chance mit seiner Pygmäengrösse hat, wenn er am Beginn des Kampfes einen oder mehrere Wirkungstreffer erhalten hat und sich hinter seiner Doppeldeckung verschanzt. Dann lieber einen Schlumpf mit K.O. Doch dafür ist er zu feige oder zu schlau um freiwillig K.O. zu gehen.
    Bitte Arthur überlasse das Spitzenboxen in deiner Gewichtsklasse lieber Anderen.
    Für zweitklassige Kämpfe unter Sauerland reicht es aber allemal.

  10. Für denn Schlumpf hat es sich ausgeschlumpft.
    Selten so ein unausgeglichenen Kampf gesehen ,einfach nur peinchlich von sauerland.
    Wieso hat er nicht ab der letzten hälfte nicht denn KO versucht?
    Jeder Anfänger hätte bemerkt dass er nach punkten nie gewinnt,selbst wenn er es geschafft hätte das unmögliche ,technisch ramirez auszupunkten dann wäre auch noch die Mexican Gang Jugdes im wege gewesen.
    Arschtur Kardarschianthur schlägt im SMW mit wattebällchen und kriegt niemanden mehr KO
    ¨Zurück nach Schlumpfhausen mit dir und mach ne Realityshow

  11. 10. April 2016 at 15:17 —

    Wäre der Kampf in Deutschland gewesen, hätte es gehießen, AA hat ihn mit seiner Doppeldeckung zermürbt 😀
    Als WM in einem WM-Kampf nicht eine einzige Runde für sich zu entscheiden, gegen einen relativ unerfahrenen Gegner… das ist mehr als schlecht. Ein WM der Angst hat getroffen zu werden, und wenn er mal kurz getroffen wird, gleich angeschlagen und erschrocken ist, hat keine Boxlinzenz verdient. Um keine Ausrede verlegen der gesichtsgünter

  12. Arthur Abraham war meines achtens nicht verängstigt, es ist viel schlimmer. Dieser Doppeldeckungs König und Liebling aller Sat1. Marketingfreaks ist einfach nur total eindimensional , uninspiriert und vor allen Dingen zu alt seinen versauten Stil nochmal zu ändern. Wer sich Runde um Runde so abnehmen lässt und angesichts einer klaren drohenden Niederlage nicht einmal zum Ende des Kampfes alles überwindet was ihn hält, der hat’s hinter sich. Abraham weiß einfach nicht wie…….
    Er soll’s einfach lassen und den Boxsport nicht weiter vergewaltigen.

  13. 10. April 2016 at 16:42 —

    Culcay ist schon in Ordnung, boxerisch stimmt es, Footwork okay, gute Meidbewegungen, wenn auch schwache Power. Aber gegen die Topleute reicht es natürlich nicht, das liegt aber nicht (nur) am Niveau oder Talent, sondern an der Tatsache, dass er mit seiner Größe und Muskelmasse einfach eine GK zu hoch ansetzt imo. Im Welter, besser noch Halbwelter, wäre er nochmal eine andere Nummer.

    • 11. April 2016 at 08:16 —

      Du sagst es, ihm fehlen schlichtweg die physischen Voraussetzungen für das Super Weltergewicht. Im Halbwelter wäre er gut aufgehoben, allerdings scheint auf Grund seines fortgeschrittenen Alters der Zug dafür längst abgefahren zu sein.

      • kann euch da nur zustimmen. mMn geht Culcay auch ok. Ich denke der junge weiß auch das nicht mehr als EU level möglich ist. Gegen Lara würde er haushoch verlieren, aber solange Culcay einigermaßen ordentlich boxt und nicht immer knapp von sieg zu sieg humpelt wie Sturmanovic Felixanovic oder Abraham, solange hab ich kein problem damit.

  14. 10. April 2016 at 17:40 —

    wie erwartet.
    AA kann es nicht besser, wußte man vorher schon.
    aber wie man so wenig arsch in der hose haben kann ist mir ein rätsel. was kann ein boxer an dieser fresse noch verunstalten?
    pussy hoch 5, arbeitsverweigerung pur!

  15. 10. April 2016 at 18:41 —

    @ Carlos2012 , Zitat :

    10. April 2016 at 12:07 — Zum Kommentieren anmelden

    Angeblich boxt ja der Eierlutscher und Anal Fetischist Tyron Zeuge demnächst gegen De Carolis.Ich hoffe und wünsche mir das der Italiener diesen aufgeblasenen Pimmel die Fresse poliert.Ich wäre nicht überrascht wenn man hört,das Zeuge und Brähmer ein Lieberpaar geworden sind.Wer weiß was nach dem Training alles unter der Dusche passiert.Vielleicht sogar Gangbang mit der ganzen Sauerland Truppe. Und mittendrin vollgeschleimt Uli Wegner.

    Höre ich da die Eifersucht von Dir raus ,
    oder warum schreibst Du solchen Müll

    • 10. April 2016 at 20:48 —

      Wenn ich irgendwelche Boxer “Beleidige”, dann nicht als Person sondern als Sportler.Zeuge hat genauso viel Talent wie eine Nutte die sich was eingefangen hat.Er wird zu nichts bringen und wird genauso enden wie die anderen loser von Sauerland.Arthur Abraham ist ein Sympathischer kerl, der immerhin was erreicht hat.Dennoch ist er ein Mittelklassiger Boxer,der nie und nimmer zu Weltspitze gehört.Culcay war ein guter Amateuer aber als Profi sehe ich ihn nicht mal bei Top 20.Der Oberguru Jürgen Brähmer ist sicherlich einer der wenigen der die Chance hätte sich mit der Weltspitze zu messen.Das Problem ist nur,das er das nicht tut und stattdessen irgendwelche Hobbyboxer verprügelt.Ich kenne weder Zeuge,Brähmer oder Culcay persönlich und was die Privat machen ,geht mir am Arsch vorbei.Wenn es jedoch um das sportliche geht,dann müssen solche Boxer eben ertragen,das sie von den Fans für miserable Vorstellungen mit Worten bestraft werden.

  16. 10. April 2016 at 22:35 —

    Abraham kann jetzt ein nur noch gegen Sturm. Der hat noch neun WM Titel und will eh Schluss machen. Ein letzter Zahltag für beide. Gewinnt Abraham kann er als WBA super champ noch etwas weiter machen. Verliert er is wohl die Karriere beider vorbei.

  17. 11. April 2016 at 08:50 —

    Das war Arbeitsverweigerung was Abraham in Las Vegas geboten hat!
    Oder war es pure Angst?

    Man sollte erwarten können das sich ein Titelverteidiger mit allen Mitteln gegen eine drohende Niederlage stemmt und wenn er dabei KO gehen sollte, dann hat er es wenigstens versucht!
    Aber nur hinter seinen Gegner her zu laufen und hinter seiner Doppeldeckung Verstecken spielen und kaum zu schlagen war einfach nur erbärmlich!

    • Es war schon angst ausgeknockt zu werden.

      Wer so hinter seiner Ddeckung erstarrt will nur eines, Überleben.

      Abraham brachte auch nur dann mal paar schläge als der mexikaner durch paar schwinger aus der balance geriet. Von Abraham selber ging nix aus, er reagierte nur.

      Richtig schwach, aber was anderes kann man von Sauerlandboxern sowieso nicht erwarten.

    • Ich frag mich immer noch wieso Abraham überhaupt in Doppeldeckung wie eine Schildkröte hinter Gonzalez hergetrottet ist.

      Lebenslang erlernte Vortäuschung von “Ring Generalship” und Kampfdominanz um die judges zu beeindrucken?
      Arslan macht das auch so. Aber wenn Arslan am Mann ist zieht er dann wenigstens seine Haken und Uppercuts durch.

      So musste sich Gonzalez nicht einmal die Mühe machen Abraham zu stellen, sondern musste nur auf das armenische Schildkrötchen warten und konnte dann seine ganze Energie in seine Kombinationen stecken.

  18. 11. April 2016 at 12:52 —

    Free 8oz
    Gebt Avetik endlich seine Handschuhe zurück
    Zur Erinnerung:
    er hat 40 Runden gebraucht
    um das Kinn von Stieglitz zu knacken,
    ein Kinn halb so stabil wie die
    Fontanelle eines Neugeborenen,
    trotzdem schwärmen manche
    immer noch vom Abrahammer,
    wobei MagicStricha und The Feigling
    in dem Fall wohl nicht die Rechte meinen,
    wenn er nicht noch 4-5 mal
    gegen Sergey kämpfen darf,
    dann schlägt er niemanden mehr ko,
    er könnte nicht mal Vincent tanzen lassen,
    und dass er feige ist,
    weiß man spätestens seit dem Froch-Kampf,
    alles in allem die erwartet schlechte Leistung von Avetik,
    natürlich hätte diese Leistung in Deutschland
    trotzdem für einen SD-Sieg gereicht,
    immerhin ist ein neuer deutscher Star geboren,
    sensationeller Sieg von Captain Jack,
    der Kreislauf des Boxens:
    ein Paperchamp geht, ein Anderer kommt

  19. 11. April 2016 at 13:56 —

    Ich stelle mir es so vor:

    Abraham kämpft in ca. 6 Monaten vs Sturm, des wird uns dann als das deutsche „Mayweather vs Pacquiao“ verkauft, also ein Duell zweier alter Haudegen deren Zenit (sofern vorhanden) weit überschritten ist.

    Der passende Rahmen ist der WBA Super World blablbalabla Titel von Sturm.
    Sauerland wird Sturm mit Geld zuwerfen, so dass er den Kampf verliert.
    Dies wird dann auch die erste Weltmeisterschaft unter 200 Schlägen sein.

    Auf der Undercard können dann direkt Culcay vs Weber ihr Rematch austragen.

    Abraham gewinnt also und übergibt dann in ca. 12 Monaten den Titel feierlich an Feigenbums, den man bis dahin wieder aufgebaut hat.

    Abraham und Sturm machen nochmal ordentlich Paper und gehen in Rente, Sauerland hat einen Super Blablbala Champion in Feigenbums, alle gewinnen, außer ggf. das deutsche Boxen..

    • 11. April 2016 at 14:13 —

      So wirds leider kommen

    • 11. April 2016 at 16:20 —

      feigenbutz oder zeuge. eine der beiden wird sicher den titel dann erben bzw. weil er reguärer wm ist quasi aufsteigen wenn abraham in rente geht. ich denke mit sturm – abraham knnte man ohne weiteres das olympiastadion füllen! es wäre vemutlich der größte kampf auf deutschem boden seit maske – rocchigiani!

    • 11. April 2016 at 16:47 —

      “Dies wird dann auch die erste Weltmeisterschaft unter 200 Schlägen sein.”
      …naja, bei Joshua vs. Martin gab’s auch weniger als 200 Schläge… 😉

      Ansonsten sehe ich es ähnlich wie du… 😉

      Wirklich überraschend kam die Niederlage von Abraham nicht, nachdem in den letzten Jahren seine regelmäßig knappen bis umstrittenen Punktsiege gegen zweit- und drittklassige Gegner als Ausnahmeleistungen gefeiert wurden und man auch gegen Froch schon gesehen hatte, wie übervorsichtig AA gegen starke Puncher vorgeht.
      Dass er bei seinem “großen Auftritt” in Las Vegas nicht noch KO gehen wollte, kann ich zumindest halbwegs nachvollziehen, und ich denke, dass auch bei einem etwas risikobereiteren Stil ein Sieg weitgehend auszuschließen gewesen wäre…
      Naja, jetzt hat er nach seinem Aufstieg zuerst unter der damals starken Besetzung des SMG zu leiden gehabt, zwischenzeitlich durfte er dann vom schwach besetzten SMG profitieren und jetzt muss er sich so langsam aber sicher mit dem Gedanken abfinden, dass er von der Weltspitze in dieser Gewichtsklasse wieder weit entfernt ist…

      Naja, für die wirklich hartgesottenen Fans kann er jetzt noch 1 bis 3 Fights gegen Sturm machen, oder Sauerland besticht einen Verband, sodass dieser einen WM-Titel als vakant erklärt, um den sich dann AA und Feigenbutz prügeln dürfen…

  20. Alexander Petkovic hat sein Comeback gegeben:
    bild.de/sport/mehr-sport/boxen/oesterreich-boxer-beisst-gegner-45288988.bild.html

  21. 11. April 2016 at 22:04 —

    komisch, gerade Hearns vs Hagler gesehen, was für eine schlacht.
    und was für ein schlumpf dagegen, ein witz, daß der WM war.

  22. 12. April 2016 at 16:19 —

    des war doch klar das AA verliert ,frage mich warum er überhaupt zugestimmt hat,hat er etwa echt gedacht er könnte gewinnen ?wobei wäre der kampf hier in deutschland gewesen ,wäre das bestimmt wieder ein enges ding,wie ulli wegner leztens beim feigenfurz gesagt hat,nicht um sonst boxt sturm nie wo anders,würde mann alle unsere champions (sauerland)ausehalb deutschland boxen lasssen wären alle weg von fenster ,traurig aber war

Antwort schreiben