Top News

Artemio Reyes schockt Javier Molina – Punktsieg für den Außenseiter

Es sollte ein leichter Aufbaukampf für den US-Olympiateilnehmer von 2008 und ehemaligen nationalen Amateurmeister werden, doch am Ende kassierte der hoch gehandelte Javier Molina seine erste Profiniederlage. Der 25-jährige Artemio Reyes zwang Molina am Freitag in New Jersey eine wahre Schlacht auf und setzte sich in dieser nach acht Runden verdient durch.

Dass die technischen und athletischen Vorteile klar bei Molina lagen, war von Anfang an offensichtlich, als dieser aus der Distanz seine Schnelligkeit ausnutzte um den deutlich größeren Reyes von außen auszuboxen. Reyes presste nach vorne, fand jedoch in der ersten Runde damit noch kaum Erfolg, da sich Molina zu clever durch den Ring bewegte. Doch schon zu Beginn der zweiten Runde änderte sich dies ein wenig, da sich Molina zunehmend an den Seilen stellen ließ, woraufhin Reyes sofort seine Fäuste fliegen ließ. Molina landete weiterhin gute Treffer, doch ihm fehlte offensichtlich die Schlagkraft um Reyes zu beeindrucken oder ihn von sich zu halten.

Der Druck, den Reyes aufbaute, schien ein wenig zu viel zu sein für den 21-jährigen Molina, der zwar kein Mal im Kampf zu Boden musste oder kurz davor war aufzugeben, aber in der Nahdistanz stets den Kürzeren zog. Anstatt seinen Kampf zu kämpfen und den gesamten Ring zu nutzen, ließ er Reyes weiter das Tempo vorgeben und somit einen komplett offenen Schlagabtausch entstehen, der den boxerisch limitierteren, aber tougheren Reyes bevorteilte.

Auch Molinas Trainer ermahnte ihn immer wieder zwischen den Runden von außen zu boxen, doch der 21-Jährige war nicht in der Lage die Tipps umzusetzen, auch wenn sein boxerisches Können und die schnelleren Hände einige Runden eng gestalteten und vielleicht für ihn entschieden.

Nichtsdestotrotz konnte es nach dem Schlussgong nur einen Sieger geben und dieser hieß Artemio Reyes. Zum Glück sahen dies auch die Punktrichter so, die nicht, wie so oft leider üblich, für den haushohen Favoriten entschieden, sondern die bessere Arbeit von Reyes honorierten. Mit 78-74, 78-74 und 77-75 lieferten sie ein adäquates Urteil ab, das Javier Molina als ersten Boxer des 2008 US-Olympiateams eine Profiniederlage bescherte. Mit gerade einmal 21 Jahren und zehn Profikämpfen hat Molina jedoch noch genug Zeit sich von der Niederlage zu erholen und sich weiter zu entwickeln. Artemio Reyes hingegen, der zuvor ein unbeschriebenes Blatt war, hat sich durch seinen vierzehnten Sieg bei einer Niederlage einen Namen gemacht und konnte sich unter Umständen für einen weiteren lukrativen Kampf empfehlen.

Voriger Artikel

Eloy Perez ohne Probleme gegen Ira Terry – TKO in Runde 6

Nächster Artikel

Vorschau: Hernan Marquez vs Luis Concepcion II

1 Kommentar

  1. Boxfanatiker89
    29. Oktober 2011 at 11:00 —

    Nun ist er aber hefitg auf die Fresse geflogen.

    Denn manchmal reicht Technik und Athlethik nicht aus sondern pure Kraft und Willen

    führen einem zum Sieg.

Antwort schreiben