Top News

ARENA-Kampfnacht in Göppingen: Arslan gelingt Revanche gegen Suda; Gevor verliert gegen Sjekloca

Firat Arslan, Lubos Suda ©Elbner Pressefoto.

Firat Arslan, Lubos Suda © Elbner Pressefoto.

Firat Arslan (31-5-1, 20 K.o.’s) ist im Rahmen der ARENA-Kampfnacht in Göppingen die Revanche gegen seinen ehemaligen Bezwinger Lubos Suda (23-6-1, 15 K.o.’s) geglückt. In einer eindrucksvollen Vorstellung ließ der 40-jährige Ex-Weltmeister den Tschechen Suda von Beginn an nicht zum Zug kommen und erzielte nach insgesamt vier Niederschlägen einen TKO-Sieg in der fünften Runde.

Nach einer verhaltenen Anfangsrunde, in der sich beide Fighter hinter einer geschlossenen Doppeldeckung verschanzten, marschierte Arslan ab der zweiten Runde ohne Pause nach vorne. In der dritten Runde landete Arslan einige gute Kombinationen und nagelte seinen Gegner an den Seilen fest. In der vierten Runde war Suda nach einem Uppercut leicht angeschlagen, Arslan setzte zum Körper nach und erzielte den ersten Niederschlag. Auch der zweite Niederschlag geschah nach einem Körpertreffer, der mit etwas Verspätung läutende Gong rettete Suda fürs Erste.

In der fünften Runde setzte Arslan schließlich zum Finish an: ein weiterer Leberhaken an den Seilen schickte Suda zum dritten Mal zu Boden, der Kampf wurde zwar wieder freigegeben, nach dem vierten Knockdown war aber endgültig Schluss. Arslan konnte sich mit diesem Erfolg nicht nur die internationale IBF-Meisterschaft, sondern auch die Panasiatische Meisterschaft sichern.

Weniger erfolgreich verlief der Abend hingegen für Ex-Europameister Khoren Gevor (31-7, 16 K.o.’s): Gevor kam mit seinem deutlich größeren Gegner Nikola Sjekloca (21-0, 6 K.o.’s) nicht zurecht und kassierte aus der Distanz zu viele klare Treffer. Im Infight hatte der gebürtige Armenier zwar Vorteile, wirklich spektakuläre Treffer konnte er jedoch nicht landen. Insgesamt war dieser Kampf um die internationale WBC-Meisterschaft im Supermittelgewicht eine sehr schlampige Angelegenheit, wo es auch des Öfteren zu unabsichtlichen Kopfstößen kam. Im letzten Drittel baute Sjekloca konditionell etwas ab, der Vorsprung aus den frühen und mittleren Runde reichte aber für einen knappen Punktsieg (115-114, 115-113, 116-112) aus. Für Gevor, der vier seiner letzten fünf Kämpfe verloren hat, ist der Traum von einer weiteren WM damit vermutlich endgültig geplatzt.

ARENA-Schwergewichtshoffnung Erkan Teper (6-0, 4 K.o.’s) konnte sich in seinem erst sechsten Kampf gegen den Kroaten Jakov Gospic (9-3, 8 K.o.’s) die WBC-Mittelmeer-Meisterschaft sichern. Teper erzielte in der vierten Runde einen Niederschlag, Gospic fand jedoch wieder einigermaßen gut in den Kampf zurück und traf auch einige Male mit der Rechten. Allerdings erzielten selbst klare Treffer bei Teper keinerlei Wirkung. In der neunten Runde überraschte Teper Gospic mit einem harten rechten Uppercut, der den Kroaten schwer zu Boden schickte und das Kampfende bedeutete. Teper erhöht mit diesem Erfolg seine K.o.-Quote auf 66,7 Prozent und kann sich über seinen ersten Titel freuen. Ebenfalls in Göppingen geboxt hat WBC-Weltergewichts-Silberchampion Selcuk Aydin (22-0, 17 K.o.’s): der ungeschlagene 27-Jährige feierte gegen den Weißrussen Raman Dzekhkanau (10-3, 10 K.o.’s) einen K.o.-Erfolg in der fünften Runde. Dzekhkanau hielt damit genau vier Runden länger als Aydins letzter Gegner Dzmitry Lubachkin, der ebenfalls aus Weißrussland stammt, durch.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorschau: John Murray vs Kevin Mitchell

Nächster Artikel

Vorschau: Roman Gonzalez vs Omar Salado

38 Kommentare

  1. Mr. Wrong
    16. Juli 2011 at 00:02 —

    tja, die 5000 € sind jetzt futsch…

  2. Tom
    16. Juli 2011 at 00:02 —

    Von K.Gevor bin ich enttäuscht,aber die Erkenntnis ist,er gehört einfach nicht ins Supermittel!

    Der Kampf von E.Teper war auch eher zäh als anschaulich! Teper hat zwar erst seinen 6.Profikampf bestritten,aber dieser Kampf hat auch gezeigt das Teper im Schwergewicht nichts Großes reissen kann!

    Tja und Arslan hat zwar einen eindrucksvollen und klaren Sieg eingefahren,aber er sollte das Ziel noch einmal WM zu werden vergessen,er hätte wahrscheinlich größere Chancen nocheinmal EU-Meister zu werden oder bestenfalls EM!

  3. Mr. Wrong
    16. Juli 2011 at 00:05 —

    Teper ist zu langsam – sowohl auf den Beinen, als auch was Handspeed angeht.
    Wenn der mal EM wird, hat er schon das Maximum aus seiner Karriere rausgeholt.

  4. AlpsBoxing
    16. Juli 2011 at 00:09 —

    Firat war ok.

    Koren hat enttäuscht und rutscht ins Mittelfeld. Der Kampf war so unsauber wie gegen Stieglitz. Es verwundert, dass er aus den Kämpfen gegen härtere Gegner nichts gelernt hat.

  5. Der Albaner aus...
    16. Juli 2011 at 00:14 —

    Topleistung von Arslan muss ich schon sagen…hab den Kampf live gesehen, aber Lubos hat sehr ängstlich gekämpft aber gegen Huck oder sonst einen top Cruiser hat der keine chance abaer trotzdem ein super typ der Arslan 🙂

  6. Mark
    16. Juli 2011 at 00:37 —

    Schade, dass Thomas Gottschalk nicht bei ARD Waldemar Hartmann als Boxmoederator ablöst. Waldemar Hartmann ist trocken wie ein Brot.

  7. Lennox
    16. Juli 2011 at 01:38 —

    Typen wie teper hat axl schuulz reihenweise ausgeknockt. Teper kann vielleicht deutsch-türkischer Meister werden!

  8. Boxrad
    16. Juli 2011 at 01:49 —

    Arslan hat klasse geboxt…der Gegner war nicht ängstlich, es war vielmehr die hohe Schlagfrequenz von firat Arslan… Er könnte einem Huck oder Wlado..irgendwas… Parole bieten…das trau ich ihm zu, auch mit 40…

    Erkan Teper fand ich auch recht gut… erst sein 6. Profikampf, und der Gegner war erfahrener und nich grad schlecht…

    Trottel des Abends war für mich Selcuk Aydin, die vorm TV haben den Kampf ja nicht gesehen…. und diese Witzfigur wollt immer Andre Berto schlagen… da waren ja die Schwergewichtler explosiver als der..

  9. Nessa1978
    16. Juli 2011 at 09:28 —

    Arslans Gegner hat keinerlei Gegenwehr geleistet. Arslan könnt jetzt theoretisch gegen Cunningham boxen. Gegen den hätte er aber keine Chance.

    Ghevor ist zu klein und limitiert fürs Supermittel. Aber auch der Gegner hat in der Weltspitze nichts zu suchen. Wenn ich überleg, daß das der nächste Gegner von Steiglitz werden könnte, wird mir schlecht

  10. Philipp
    16. Juli 2011 at 10:18 —

    Habt Ihr das Maradona-Double (Abi Atici) in der Halle gesehen? Sau cool! Hab echt kurz gedacht, es ist der echte.

  11. DrHenrik
    16. Juli 2011 at 10:19 —

    Stieglitz wird wohl gegen Kessler antreten..

  12. bill the butcher
    16. Juli 2011 at 10:56 —

    Teper war etwas dick, auch zu langsam.
    Der Niederschlag zum Schlussnwar aber cool…
    Ich hoffe dass wars jetz mit Ghevor, so eine Pfeiffe…
    Warum hat man aydin nicht im tv gesehen?

  13. KategorieC
    16. Juli 2011 at 10:57 —

    tepper ist recht bullig aber bisher ein mittelguter boxer-ein super
    fight wäre TEPER VS CHARR!!!

  14. Nessa1978
    16. Juli 2011 at 10:57 —

    weilder wohl eher für den amerikanischen Markt bekannt gemacht wird

  15. Lennox
    16. Juli 2011 at 11:01 —

    Im Vergleich zu den kämpfen von Axel Schulz sind das alles versuche, die scheitern mussten!!

  16. V12
    16. Juli 2011 at 12:17 —

    Toller Leistung Arsllan, es hat Spaß gemacht dich Boxen zu sehen, mi 40j. nicht schlecht, aber was macht dein enger Freund Krasniqi überhaupt, er hat seit drei Jahren keine gegner vor den fausten gehabt.

  17. e3000
    16. Juli 2011 at 13:44 —

    Arslans Kampf war echt schön anzusehen, hat spaß gemacht sich dieses Duell anzuschauen!!!

  18. MainEvent
    16. Juli 2011 at 13:47 —

    Sobald ein Gegner etwas flink auf den Beinen ist, geht Ghevor unter! Ernesto Hoost ist da schwache Hilfe….
    Arslan und Teper müssengar keine WMs werden, sie ziehen inzwischen genug Publikum, EM wird für beide reichen 🙂

  19. Sugar
    16. Juli 2011 at 14:17 —

    Mäßiger Kampfabend!
    Gevor hat auf ganzer Linie versagt,Teper hat sich bewegt als ob er Schlaftabletten genommen hätte und Arslan hat einen Aufbaugegner aus dem Weg geräumt.
    Und der ach so “tolle” S.Aydin hat jetzt schon den 2.Aufbaugegener in Folge vermöbelt,für große Kämpfe reicht es bei dem WBC-Silber-Champion anscheinend nicht mehr!
    Öner hat auch schon bessere Kmpfabende zusammengestellt.

  20. jaha
    16. Juli 2011 at 16:24 —

    Firat arslan wird schnell WM
    er ist eine echte kempfer voll gass an die schpitze.

  21. Tom
    16. Juli 2011 at 16:48 —

    @ jaha

    Träum weiter!

  22. Pitt
    16. Juli 2011 at 17:30 —

    Firat,der Bullterrier is back.
    Jetzt kommt der Revanche-Fight gegen Herelius.
    Firat wird ihn vernichten.
    Anschließend verspeist er Typen wie Huck und Wlodarcyk zum Früstück.
    Firat is back.

  23. Pitt
    16. Juli 2011 at 17:35 —

    Tom hat meistens Recht.
    Aber in Bezug auf Firat irrt er gewaltig!!!

  24. Pitt
    16. Juli 2011 at 17:41 —

    Erkan Terper hat internationale Klasse,aber es wird bei ihm höchstens für einen Interconti-Gürtel oder eine Europameisterschaft reichen.

  25. Tom
    16. Juli 2011 at 17:45 —

    @ Pitt

    Gegen Huck,Jones und Cunningham hat Firat meiner Meinung nach keine Chance,gegen Wlodarcyk sehe ich die Chance 60-40 für Arslan,aber dazu muss er sich in der WBC-Rangliste nach vorne kämpfen. Fraggomeni ist der Internationale Meister der WBC,den sollte er herrausvordern,das wäre auch ein Kampf den ich gerne sehen würde.
    Suda war gestern kein Gradmesser für Arslan!

  26. Pitt
    16. Juli 2011 at 18:05 —

    @Tom
    Du vergisst,dass Huck überhaupt gar nicht boxen kann.
    Der kommt vom Kickboxen und boxt heut immer noch so.

    Lass Firat erst mal Herelius schlagen,dann ist er wieder dran.
    Heute Abend werden wir ja sehen was Huck gegen Garay wirklich drauf hat.

    Huck ist ein Schläger,der noch niemals boxen konnte.
    Der wird seine Quittung schon noch bekommen.

    Na ja Tom, ich bin halt ein Fan von Firat,deshalb glaube ich an ihn.
    Wie du weißt,sieht es ein Fan immer etwas anders als ein neutraler Beobachter.

    Wer keine Träume mehr hat,ist eine verlorene Seele.

  27. Philipp
    16. Juli 2011 at 18:22 —

    Also mich hat der Firat überzeugt, auch wenn sein Gegner kein Gradmesser war.

    Ringintelligenz, Fitness, Schlagkraft, Aggressivität… das hat er alles.

    Durch seine konsequente Doppeldeckung limitiert er sich selbst ein wenig, aber das ist halt sein Stil. Könnte mir vorstellen, dass er Huck ausboxen kann, ohne viele Treffer einstecken zu müssen.

  28. Tom
    16. Juli 2011 at 18:23 —

    @ Pitt

    Ja Träume sind gut,aber sei doch mal ehrlich,ein guter WM war Arslan nie,ok er hat in einem mitreisenden Kampf V.Hill besiegt und sich den Titel zurecht geholt,dann hat er ihn gegen Wilson,in einem meiner Meinung nach unspektakulären Kampf verteidigt und ist dann gegen Jones unter die Räder gekommen.

    Klar ist Huck nur ein Schläger und ich hoffe auch das er heute Abend seinen Meister findet,wobei ich nicht weiß was Garay noch drauf hat,Arslan ist mit seinem Kampfstil für Huck,aber dennoch halte ich Huck für den besseren Boxer gegenüber Arslan.

    Gegen Cunningham sehe ich keinerlei Vorteile für Arslan,ganz im Gegenteil,Cunningham in Topform boxt Firat ganz klar aus.

    Und Jones ist einfach zu hart für F.Arslan.

  29. Tom
    16. Juli 2011 at 18:25 —

    @ Pitt

    …sollte heißen Arslan ist mit seinem Kampfstil für Huck Gift……

  30. Pitt
    16. Juli 2011 at 18:31 —

    Tom,vieleicht dir bekannt,dass Jones damals mit Reyes-Handschuhen gegen Firat boxte,dieser jedoch Paffen-Sport-Handschuhe trug.Dies war äußerst unfair,denn die mit
    Rosshaaren gefüllten Reyes-Handschuhe sind viel zu hart und können üble Platzwunden und andere Verletzungen verursachen.Wären diese Platzwunden bei Firat damals nicht gewesen,hätte der Kampf auch anders ausgehen können.Ich bin der Ansicht,dass diese Handschuhe aus dem Verkehr gezogen gehören.
    Sicher hast du den Kampf damals gesehen.Deine Meinung zu diesen Handschuhen würde mich interessieren.

  31. Pitt
    16. Juli 2011 at 18:48 —

    @Tom
    Wie hieß doch damals die Gegnerin von Ina Menzer,ach ja es war Ramona Kühne,auch sie boxte mit Reyes-Handschuhen und verursachte Menzer übelste Verletzungen.

  32. Tom
    16. Juli 2011 at 18:53 —

    @ Pitt

    Diese Handschuhe werden nunmal gerne von Punchern bevorzugt und solange es Boxer gibt die damit gerne boxen werden die wohl auch weiterhin zugelassen werden!

    Aber lass dir eines gesagt sein,an den Handschuhen lag es im Kampf G.Jones-Arslan nicht,Arslan hat sich einfach zu schlecht bewegt,er ist in seiner Doppeldeckung vor Jones stehen geblieben und hat alles genommen was der zu bieten hatte!
    Die Doppeldeckung ist ok,aber dann muss Firat ständig in Bewegung sein und vor allen Dingen auch zurück schlagen und auch treffen,all das hat er gegen Jones nicht gemacht!

  33. Pitt
    16. Juli 2011 at 19:10 —

    @Tom
    Aber die Platzwunden werden doch durch diese Handschuhe verursacht.
    Also ich wäre für einen Rückkampf gegen Jones.
    Ich glaube nicht,dass er heute wieder genauso untergehen würde wie damals.
    Jeder hat eine zweite Chance verdient.Jones hat ja auch schon gegen Cunningham verloren.Es ist überhaupt nicht gesagt,dass Arslan wieder verlieren würde.
    Und wenn,dann nicht mehr mit diesen üblen Verletzungen.Dann müssten beide Boxer gerechterweise mit der gleichen Marke boxen und nicht der eine mit harten und der andere mit weicheren Handschuhen.

  34. Tom
    16. Juli 2011 at 19:25 —

    @ Pitt

    Naja,Jones kämpft jetzt erstmal gegen Hernandez,da muss man erst mal sehen wie der Kampf läuft,sollte Hernandez gewinnen,könnte ich mir schon vorstellen das SE Arslan als Gegner in Betracht zieht!

    Zu den Verletzungen die Arslan in dem Kampf gegen Jones davon getragen hat,ist einfach nur zu sagen,wenn ein Boxer vor einem anderen Boxer stehen bleibt und sich vermöbeln lässt,bleiben Verletzungen dieser Art nicht aus!
    Schau dir den Kampf einfach nochmal an!

  35. Pitt
    16. Juli 2011 at 19:29 —

    Tom
    Übrigens hat Fragomeni gegen Erdei verloren.Erdei ist zwar technisch wesentlich besser als Arslan,aber dieser ist auf jeden Fall härter.
    Ich sehe Arslan in einem Duell gegen Fragomeni klar vorn.Aber ja ,es wäre auch eine Option für Arslan gegen Fragomeni zu boxen.Aber erst muss er die Scharte gegen Herelius auswetzen,denn du weißt ja,bis zum Abbruch lag er gegen den klar in Führung.

  36. Pitt
    16. Juli 2011 at 19:34 —

    Tom
    Vielleicht sehen wir uns beim nächsten Arslan-Fight in Göppingen.
    Würde mich freuen.

  37. Tom
    16. Juli 2011 at 20:29 —

    @ Pitt

    Das wir zwei uns bei einem Boxkampf treffen ist sehr unwahrscheinlich,es sei denn Arslan kämpft in Karlsruhe oder Pforzheim,da kann ich nach der Arbeit und einem kurzen Abstecher nach Hause um zu duschen und mich umzuziehen rechtzeitig da sein!

  38. Tschämp
    17. Juli 2011 at 14:55 —

    Firat Arslan hat einen seiner besten Kämpfe gezeigt und viel aggresiver geboxt als man das von ihm kennt. Er ist auch körperlich in top Form gewesen, wie eigentlich immer. Aber bei den Ereignissen in den letzten Jahren war das nicht so klar zu erwarten. Firat trainiert mit funktionellen Trainingsgeräten von http://www.its-sport.de/Referenzen-und-Partner:_:14.html um körperlich fit zu sein und sein neuer Trainer und langjähriger Betreuer Dieter Wittman hat wohl einiges dazu beigetragen dass sich die Fitness in seinem Boxstil bezahlt macht.
    So stehen die Chance für Firat sein Ziel zu erreichen nicht schlecht. Ich traue ihm noch einiges zu, er wirkte auch sehr fokussiert und seine Willensstärke scheint auch extrem ausgeprägt zu sein.

Antwort schreiben