Top News

ARENA-Kampfnacht in Cuxhaven: Solis stoppt Saglam in der 7. Runde

Odlanier Solis ©S. Yamada / ARENA.

Odlanier Solis © S. Yamada / ARENA.

Der kubanische Schwergewichtler Odlanier Solis (20-1, 13 K.o.’s) hat seinen IBF-Intercontinental-Titel in Cuxhaven mit einem vorzeitigen Sieg gegen Yakup Saglam (29-3, 26 K.o.’s) verteidigt. Auf dem Weg zum K.o. wirkte Solis aber wieder stellenweise etwas unmotiviert und schwerfällig.

Der klar bessere Techniker Solis ging in der ersten Runde einige Male gut zum Körper von Saglam, der der etwas aktivere Mann war. In der zweiten Runde zeigte Solis eine gute Kombination, insgesamt brachte er solche Aktionen aber zu selten.

In der dritten Runde konnte Solis seinen Gegner an den Seilen bearbeiten, aus der Distanz hatte er aber Probleme, Saglam zu stellen. In der vierten Runde erwischte Solis Saglam mit einer guten Rechten, der Deutsch-Türke steckte den Treffer aber gut weg.

In der fünften Runde machte Solis eindeutig zu wenig, was beim Publikum nicht gut ankam. In der sechsten Runde wurden beide Boxer sogar vom Ringrichter für ihre Passivität ermahnt, was sich Solis in der siebten Runde zu Herzen nahm. Mit einem rechten Cross erzielte der Kubaner erstmals Schlagwirkung, Solis setzte danach mit einer weiteren Rechten nach, die Saglam schwer zu Boden schickte. Zwar schaffte es Saglam wieder rechtzeitig auf die Beine, der Ringrichter Jean-Pierre Van Imschoot gab den Kampf aber nicht noch einmal frei.

Der türkische Halbweltergewichtler Selcuk Aydin (25-2, 18 K.o.’s) konnte im Vorprogramm gegen den Mexikaner Aaron Herrera (25-3, 18 K.o.’s) den ersten vorzeitigen Sieg seit zwei Jahren feiern. Aydin kam mit dem Stil Herreras sichtlich besser als bei seinen letzten Kämpfen zurecht und bearbeitete seinen Gegner mit harten Schlägen. In der achten Runde ließ sich der bereits deutlich gezeichnete Herrera vom Ringrichter auszählen.

Der kolumbianische Halbweltergewichtler Ignacio Mendoza (38-7-2, 23 K.o.’s) hatte mit seinem Gegner aus Argentinien Ramon de la Cruz Sena (13-8-2, 7 K.o.’s) deutlich mehr Probleme als erwartet. Zwar hatte Mendoza seinen Gegner in der zweiten Runde am Boden, in der vierten Runde wurde der deutlich erfahrenere Boxer aber überrascht und musste selbst schwer zu Boden. In der sechsten Runde wackelte Mendoza erneut und wurde ein zweites Mal angezählt.

Die restlichen Runden waren eng, weswegen das recht klare Urteil zugunsten von Mendoza (117-111, 117-111 und 114-111) etwas überraschte. Mendoza, der sich mit diesem Kampf den IBF-Latino-Titel sichern konnte, könnte in seinem nächsten Kampf möglicherweise auf Aydin treffen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Juan Francisco Estrada schlägt Milan Melindo nieder und verteidigt Titel nach Punkten

Nächster Artikel

Top Rank-Veranstaltung in China: Siege für Ruiz und Shiming

236 Kommentare

  1. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 15:11 —

    @ HWFan

    Lennox Lewis und Chris Byrd gemieden hehehe. Willst du dass dich noch eine hier für voll nimmt? Lennox Lewis hat niemanden gemieden im Gegenteil, er wollte die besten unbedingt, hat sie auch gekriegt und hat sie auch geschlagen. Das weiß die ganze Welt! Lewis und jemand gemeiden, und dann gerade Chris Byrd! 🙂

  2. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 15:17 —

    Gegen Byrd musste Vitali zu viele Luftlöcher schlagen deswegen hat er sich verletzt. Also war Byrd besser als Vitali. ( Nicht als Wladimir aber eben als Vitali ) Nicht umsonst hat Vitali gegen Byrd kein Rematch gemacht und seinen Kleinen Bruder vor geschickt!!!

  3. Gangsta-Rapper 50 Cent
    29. Juli 2013 at 16:03 —

    Vitali ist Sch.eiße, der hat Byrd, Solis und Lennox verloren. Und sonst nur Fallobst-Dreck geboxt. Eine . Der ´kann auch nicht mehr nur Luftlöcher schlagen der hässlicher Hu.nd!

  4. The Fan
    29. Juli 2013 at 18:39 —

    @ Ronaldo

    Junge Junge, den Schrott, den Du hier schreibst kann man nur sehr schwer ertragen!!!

    Hast Du nicht mal Lust, Dich wieder beim Tanzen blicken zu lassen? Deine Freunde vermissen Dich bestimmt schon!

  5. Rocky Marciano
    29. Juli 2013 at 18:42 —

    Warum hat Vitali Klitschko gegen Byrd nie ein Rücckampf gemacht?
    Warum hat Wladimir Klitschko gegen Sanders nie ein Rückkampf gemacht?
    Weil Vitali Klitschko gegen Byrd nicht gewinnen konnte und Wladimir Klitschko gegen Sanders nicht gewinnen konnte. Aber da sie Brüder sind, haben sie manche Idi-oten ausgespielt indem sie sagten ich erldige das für mein Bruder. Lewis hat 2 mal eine Niederlage kassiert und hat so schnell wie möglich für die Rückkämpfe gesorgt. Und hat die zwei Gegner früher KO geschlagen als sie ihn. So verhält sich ein Wahrer Champion!

  6. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 18:56 —

    @ The Fag

    Hey unser T.rottel ist wieder da. Na wie gehts deiner H.omo-Ehe ? Was sagt dein Mann eigentlich wenn du immer tanzen gehst? Sei vorsichtig und mach dir deine Ehe nicht kaputt.

  7. Monk
    29. Juli 2013 at 18:59 —

    @Ronaldo

    Da muss ich dem HWFan recht geben. Lewis hat gesagt ich kämpfe doch nicht gegen den Vogel und hat seinen Gürtel freiwillig abgegeben, denn Byrd war Pflichtherausforderer. Ich denke nicht das Byrd hätte gewinnen können, aber er hätte Lewis als einen Tranpeltier aussehen lassen können. Lewis hat bewusst Leute geboxt die ihm lagen, damit er besser aussieht als er ist.

  8. Monk
    29. Juli 2013 at 19:09 —

    @The Kid

    Bist du wieder fleißig dabei? Ich muss schon zugeben, du bist ja eine Niete per excellence 😉 mach weiter so und denk an die Widersprüche 😆

  9. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 19:11 —

    @ Monk

    Er wollte gegen Byrd nicht antreten weil Byrd kein Gegner für ihn war. Er wollte nur die besten boxen. Und Byrd gehörte nicht zu den besten. Gemieden ist was anderes. Meiden ist das was die Klitschkos schon seit eh und je machen. Und zwar gegen die besten nicht antreten zu wollen.

  10. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 19:12 —

    😆

  11. The Fan
    29. Juli 2013 at 19:14 —

    @ Ronaldo

    genau! und das Rematch gegen Vitali hat er auch dezent unter den Tisch fallen lassen, weil er die Buxe gestrichen voll hatte!!

    Lewis hat gegen Vitali schei.sse ausgesehen und rechtzeitig den Absprung geschafft! 😉

  12. Monk
    29. Juli 2013 at 19:21 —

    @Ronaldo

    Hab gerade nachgeschaut, das kam nach dem Tyson Kampf. Hast recht, da hatte er wohl keine Lust mehr und hat ihn nicht gemieden. Den dann boxte er ein Jahr nicht dann kam nur noch der Vitaly Kampf. Ich dachte das wäre früher gewesen

  13. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 19:22 —

    @ THe FAg

    Lewis hat Vitali geschlagen und ist danach zurück getreten. Wieso sollte er nur Vitali zu liebe sich weiter quälen und trainieren nur weil Vitali ein Rematch will?( Vitali hat Solis ja auch kein Rematch gegeben. ) Lewis konnte sich nicht mehr motivieren und war satt. Schau dir den Kampf nochmal schnell an, dann weißt du wer Sche.iße ausgesehen hat. Schau beiden in Gesicht! 😉

    Wie gehts deiner H.omo.Ehe denn jetzt?

  14. Monk
    29. Juli 2013 at 19:26 —

    @The Fan

    Lennox hatte keine Lust mehr aufs boxen. Er dachte sich das die echten Boxfans wohl wissen würden das er gewonnen hat und den Rückkampf viel deutlicher gewinnen würde. Er hatte nach dem Tyson Kampf die längste Pause seiner Karriere gehabt, das hat schon was zu sagen

  15. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 19:27 —

    @ Monk

    Genau!
    Weil wenn Lewis irgendein guten Gegner gemieden hätte, dann hätte ihn nicht als wahren Champion, als einer der besten anerkannt.

  16. Monk
    29. Juli 2013 at 19:32 —

    @Ronaldo

    Ich fand das er dem Holyfield einen 3. Kampf hätte geben müssen. Denn den 2. Kampf hat er sehr umstritten gewonnen. Stattdessen hat er nur ausreden gefunden warum er der Sieger war und natürlich alles auf die Köpfstöße geschoben. Aber wie den wenn die besten Traffer von Holyfield aus der Halbdistanz kamen, was soll das den mit dem Kopf zu tun haben. Holyfield hatte ihn mehmals angeklingelt und er ihn gar nicht

  17. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 19:36 —

    @ Monk

    Haja klar in einem Rematch hätte Lewis Vitali viel deutlicher geschlagen. Weil er dann gewusst hatte wie Vitali boxt. Dann hätte er ein paar Kilo abgenommen, hätte sich gut vorbereitet etc. Dann wäre Vitali richtig am A-rsch
    Lewis hat sich sehr schlecht vorbereitet, war überhaupt nicht motoviert, wog so viel wie noch nie, war schon fast 38 jahrealt, ( also nicht mehr in seiner Prime ) Vitali war in seiner Prime, in Bestform, top motiviert, Und 100 pro auch gedopt. Also so zu sagen ist der beste Vitali auf den schlechtesten Lewis getroffen! Und Lewis hat ihm richtig gegeben, sein d-ummes Gesicht otal zermatscht!

  18. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 19:40 —

    @ Monk

    Ja Holyfield hatte ihn mehrmals angeklingelt, aber für mich hat Lewis beide Kämpfe ganz knapp gewonnen. Aber einen dritten Kampf hätte er ihm schon geben können.

  19. Monk
    29. Juli 2013 at 19:43 —

    @Ronaldo

    Ich denke er hätte deutlicher gewonnen weil er dann austrainiert gekommen wäre. Wie beim ersten Rahman (115kg) Kampf wog er zuviel und beim Rückampf wog er 11,8kg dann sah auch seine Körpersprache wieder fit aus. Beim Vitaly (116,3kg) Kampf sah seine Körpersprache noch beschissener aus wie beim Rahman. Für mich hat Lewis klar gewonnen weil Vitaly am abbauen war und die letzten 3 Runden hintereinander verloren hat.

  20. Allerta Antifascista!
    29. Juli 2013 at 19:54 —

    The Fag sagt:
    29. Juli 2013 um 19:14
    Lewis hat gegen Vitali schei.sse ausgesehen…
    ————————————-
    Danke Faggie, und ich dachte die ganzen Jahre, dass Vitali der weisse Typ ist, dessen Visage so aufgeplatzt war!

  21. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 19:57 —

    @ Monk

    Vitali hat nur die ersten zwei dis drei Runden gewonnen. Und das auch nur weil Lewis nicht gewusst hat wie Vitali boxt. Im Gegensatz hat Vitali gewusst wie Lewis boxt. Wo Lewis sich dann auf ihn eingstellt hat, dann hat er ihn getroffen wie er gewollt hat. Und Lewis hat die härteren und klareren Treffer gehabt. Vitali hat dann fast nur noch geklammert. Wäre der kampf weiter gegangen, wäre Vitali Klitschko ganz schwer KO gegangen.

  22. Monk
    29. Juli 2013 at 20:15 —

    @Ronaldo

    Für mich hatte Holyfield knapp gewonnen, weil beide Weltmeister waren und somit nicht die knappen Runden an den Weltmeister gehen können. Aber bei knappen Runden sollte der aggressivere Gewinnen und das war Holyvield. Für mich stand es 1:1 und für die viele Amis auch 😉 Ein dritter Kampf hätte her gemusst, damit hat er sich nicht beliebt gemacht, auch so war er nicht gerade beliebt bei den Amis.

  23. Monk
    29. Juli 2013 at 20:27 —

    @Ronaldo

    Lennox hat oft die ersten Runden verloren, gegen Shannon Briggs z.B. oder gegen Mercer, aber er konnte sich dann gut auf die Einstellen und dann lief es auch

  24. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 20:30 —

    @ Monk

    Ja klar waren beide Weltmeister. Lewis habe ich ganz knapp in alle beide kämpfe vorne gesehen. Viele haben es unentschieden gesehen manche so und manche so. Auf jeden Fall sind beide Top-Ten aller Zeiten Boxer. Prime Tyson hätte beide weggehauen

  25. Monk
    29. Juli 2013 at 20:36 —

    “Prime Tyson hätte beide weggehauen”

    Darin sind wir einer Meinung ;-

  26. Allerta Antifascista!
    29. Juli 2013 at 20:36 —

    Prime-Tyson hätte jeden gef.ickt! Außer den Fackelmann natürlich, aber das braucht man ja eigentlich nicht extra zu erwähnen!

  27. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 20:41 —

    Hier meine Top-Ten der besten HWler aller Zeiten

    1. Muhammad Ali
    2. Mike Tyson
    3 Lennox Lewis
    4. Rocky Marciano
    5. Joe Louis
    6. George Foreman
    7. Joe Frazier
    8. Evander Holyfield
    9. Sonny Liston
    10. Floyd Patterson

  28. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 20:46 —

    Haja Tyson hätte jeden zerstört. Tyson war wirklich eine Maschine. Und das ist nicht einfach nur so gesagt. Sowas wollen richtige Boxfans sehen.

  29. The Fan
    29. Juli 2013 at 20:47 —

    gern geschehen Fag Hag – und ich dachte Du bist immer im Bilde?!

    Was ist los Allerta, lassen die Reflexe langsam nach? 😉

  30. The Fan
    29. Juli 2013 at 20:51 —

    @ Ronaldo + Monk

    komisch..im Interview nach dem Kampf spricht er selbst noch von einem Rematch!

    Dier Erkenntnis ist wohl über Nacht gekommen, als die Kopfschmerzen unerträglich wurden und ihm die Rastas ausgefallen sind!

    Die Fachpresse hat nämlich kein gutes Haar an ihm und seiner Vorstellung gegen Vitali gelassen – so sieht’s aus!!

  31. Ronaldo
    29. Juli 2013 at 20:53 —

    @ The Fag

    Schläft dein Mann schon ?

  32. Allerta Antifascista!
    29. Juli 2013 at 21:04 —

    The Fag sagt:
    29. Juli 2013 um 20:51
    Die Fachpresse hat nämlich kein gutes Haar an ihm und seiner Vorstellung gegen Vitali gelassen – so sieht’s aus!!
    ——————————————-
    Absolut richtig, Faggie! Ich fand auch, dass es eine ganze schwache Vorstellung von Lewis war! Doch wir dürfen nicht vergessen, dass es trotzdem gereicht hat um den jungen, hungrigen, eisenharten Vitali in 6 Runden so zuzurichten, dass abgebrochen werden musste! Also, was sagt uns das über Vitali’s Qualität aus?

  33. The Fan
    29. Juli 2013 at 21:10 —

    @ Allerta

    Vitali lag beim Abbruch vorne..bestreitest Du das?

    Das Interview mit Larry Merchant nach dem Kampf solltest Du Dir nochmal anschauen..

  34. Allerta Antifascista!
    29. Juli 2013 at 21:30 —

    @Faggie
    Was bringt es dir nach der Hälfte des Kampfes nach Punkten vorne zu liegen, wenn du so zugerichtet wirst, dass abgebrochen werden muss? Gehört es nicht auch zur Qualität eines Boxers sich nicht so kaputtschlagen zu lassen, dass abgebrochen werden muss? Das der Kampf nicht mehr lange weitergeführt werden würde, war jedem, auch Vitali, klar, wieso ist er dann nicht auf den KO gegangen oder war sein Akku etwa schon so leer, dass nichts mehr ging? Mit Klammern knockt man Lewis jedenfalls nicht aus!

  35. Allerta Antifascista!
    29. Juli 2013 at 21:34 —

    @Faggie
    Nein, natürlich streite ich nicht ab, dass Vitali zum Zeitpunkt des Abbruchs nach Punkten vorne lag, das ist nunmal ein Fakt! Aber es ist eben auch ein Fakt, dass Lewis gegen Vitali durch TKO6 gewonnen hat, oder bestreitest du das?

  36. steuerhinterzieher hoeneß
    29. Juli 2013 at 22:14 —

    Lennox und Byrd waren besser als Vitali und haben verdient gewonnen. Da gibts doch garnichts zu diskutieren. Viele sind der Meinung dass Vitali besser als Byrd war. Aber wenn er wirklich bessser gewesen wäre, dann hätter er einen Rückkampf gemacht!

Antwort schreiben