Top News

Apti Davtaev, Umar Salamov, Dmitry Kudryashov – Hauptkämpfer am 5. September in Grozny

Beitragsbild: Apti Davtaev

Etwa 20 Jahre nach den verheerenden Kriegshandlungen in Tschetschenien ist in dieser russischen Teilrepublik wieder Ruhe eingekehrt. Die zerschossenen Ruinen machen modernster Architektur Platz. Orte für Tourismus, Kultur- und Sportveranstaltungen entstehen vom Reisbrett aus neu. Der russische Staat pumpt sehr viel Geld in diese Region. Um schnell wieder zu bestmöglicher Normalität zurück zu kehren, kommen 85% des tschetschenischen Finanzhaushalts aus Moskau. Auch der Boxsport spielt in Tschetschenien eine große Rolle. Der Präsident dieser Region, Ramsan Kadyrow, ist begeisterter Boxsport-Anhänger und sitzt bei jeder größeren Veranstaltung am Ring.

Am Mittwoch ist es wieder einmal so weit: Im Amphitheater Grozny, dass zu einem neuen großen Freizeit-, Einkaufs- und Hotelkomplex gehört, findet ein großes Event statt. Mindestens 15 Fights sollen zu sehen sein. Es werden hauptsächlich Boxer aus der Region und einige wenige Gastboxer gegeneinander antreten. Der Veranstalter „KA-Promotions“ Kasbek Aslambekov braucht sich über die Finanzierung seines Events kaum Gedanken zu machen.

Die 3 Hauptkämpfer dieses Events sind Apti Davtaev (Schwergewicht), Umar Salamov (Halbschwergewicht) und Dmitry Kudryashov (Cruisergewicht). In einem Dutzend weiteren Kämpfen sind fast alle Gewichtsklassen vertreten. 

Der russische Schwergewichtler Apti Davtaev arbeitet sich langsam nach oben. Mit seinen 29 Jahren und einem Kampfrekord von 15(14)-0-1 stehen ihm noch alle Tore offen. Er ist kurz davor, bei BoxRec in die Top-100 zu kommen. Als Gegner für seinen Kampf in Grozy wurde in einigen Veröffentlichungen der 40-jährige Evgeny Orlov angekündigt. In der BoixRec-Vorankündigung wird der 25-jährige Ukrainer German Skobeno (5(3)-1(1)-2) genannt. Egal wer von beiden Boxern gegen Davtaev in den Ring steigt: Mehr als eine Statistenrolle wird nicht für sie übrig sein.

Im Halbschwergewicht kämpft Umar Salamov (21(16)-1-0) gegen Dennis Liebau (24(22)-2(2)-0). Der 37-jährighe aus Frankfurt / Main wird als “tückischer KO-Puncher” angekündigt. Allerdings hat Liebau es in Grozny mit einem anderen Kaliber zu tun, als das, was er sonst all zu oft vor den Fäusten hatte. Umar Salamov trainiert in den USA und Grozny ist seine Heimatstadt. Er belegt bei den großen Verbänden #11 / IBF und #14 WBO. Bei Boxrec liegt er auf #15 des internationalen Halbschwergewichts (Russland #5). Dennis Liebau hat zwar eine beeindruckende KO-Bilanz, aber welchen Wert das hat, muss sich in Grozny zeigen. Er rangiert bei BoxRec international auf #102 (Deutschland #10). Liebau hatte noch nie so einen starken Gegner. Ob er mit Salamov auch so ein leichtes Spiel hat wie mit 22 seiner bisherigen Gegner, kann man bezweifeln.

Nach seiner frühzeitigen Niederlage im WBSS-Turnier und einem Jahr Pause steigt der 32-jährige Dmitry Kudryashov (21(21)-2(2)-0) wieder in den Ring. Sein Gegner ist Mauricio Barragan (17(10)-3(3)-0) aus Uruguay. Der 30-jährige aus Montevideo ist wie gemacht für Kudryashov. Beide Boxer haben das gleiche Problem: Sind sie einmal angeklingelt, kommt ein schnelles Ende. Der Russe aus Volgodansk geht allerdings als Favorit und mit der Erfahrung von besseren Gegnern in den Ring. Alles andere als ein vorzeitiger Sieg von Kudryashov wäre eine Sensation. 

Grozny Komplex

Der Komplex „Kausar Park“, des City Hotels Grozny mit dem Veranstaltungsort Amphitheater und einer riesigen „Grozny Mall“ befindet sich teilweise noch im Bau. Das international tätige Architekturbüro „Chapman Taylor“ hat diesen Komplex entworfen. Das Amphitheater befindet sich unterhalb des Riesenrades. Die grafische Darstellung zeigt, wie der Komplex einmal aussehen soll. Im Moment ist das noch eine gigantische Baustelle. Die endgültige Fertigstellung ist für 2019 geplant.

Die Hauptkämpfe der Veranstaltung aus Grozny werden am Mittwoch ab 19:00 bei üblichen Internetstream-Anbietern zu sehen sein.

Voriger Artikel

Boxsport – Rückblick auf das Wochenende (KW 35)

Nächster Artikel

Fatuma Zarika vs Yamileth Mercado – 8. September in Nairobi

Keine Kommentare

Antwort schreiben