Antonio Margarito: „Wenn Chavez gegen Rubio gewinnt, kämpfe ich im Juni gegen ihn“

Antonio Margarito ©Paddy Cronan.
Antonio Margarito © Paddy Cronan.

Ex-Weltmeister Antonio Margarito (38-8, 27 K.o.’s) wird seine Boxkarriere trotz zweier schwerer Niederlagen in Folge gegen Manny Pacquiao und Miguel Cotto fortsetzen. Der 33-jährige Mexikaner will seinen Landsmann, WBC-Mittelgewichts-Champion Julio Cesar Chavez Jr. (44-0, 31 K.o.’s), herausfordern, falls dieser am 4. Februar gegen Marco Antonio Rubio erfolgreich ist.

„Der Plan ist, dass wenn Chavez gegen Rubio gewinnt, wir beide im Juni gegeneinander boxen“, sagte Margarito gegenüber BoxingScene. „Ich will diesen Kampf eigentlich nicht, weil sein Vater mein Idol ist, aber Boxen ist ein Geschäft und ich gehe keinem Kampf aus dem Weg. Natürlich würde ich den Kampf gegen Chavez akzeptieren, weil er auf einen Spitzenlevel ist. Ich habe die körperlichen Voraussetzungen, um ins Mittelgewicht zu gehen und dort zu gewinnen, um dann gegen Leute wie Miguel Cotto und Sergio Martinez zu boxen.“

Margarito und Chavez sind beide beim amerikanischen Promoter Top Rank unter Vertrag. „Ich habe den Eingriff an meinem Auge gut überstanden und kann mit dem Boxen weitermachen“, so Margarito. „Ich hoffe, dass der Kampf gegen Chavez festgelegt wird, damit ich mit dem leichten Training beginnen kann.“

© adrivo Sportpresse GmbH

8 Gedanken zu “Antonio Margarito: „Wenn Chavez gegen Rubio gewinnt, kämpfe ich im Juni gegen ihn“

  1. Margarito hat in seiner Karriere schon für die ein oder andere Überraschung gesorgt und chavez ist ja nicht grade ein Weltmeister der durch besondere Fights auf sich aufmerksam gemacht hat z.B geschenkter Titel von Zbik und einen Namen hat er sich nicht gemacht sonder profitiert von dem seines Vaters und das er Rubio schlägt ist auch nicht selbstverständlich so seh ich das

Schreibe einen Kommentar