Top News

Antonio Margarito wenig beeindruckend bei seiner Rückkehr in den Ring

Achtzehn Monate nachdem er mit illegalen Substanzen in seinen Handbandagen erwischt wurde und von Shane Mosley auseinander genommen und in neun Runden ausgeknockt wurde, kehrte Antonio Margarito gestern Abend in Mexiko in den Ring zurück. Im Halbmittelgewicht besiegte er dabei Landsmann Roberto Garcia in zehn Runden klar nach Punkten ohne dabei jedoch zu glänzen.

Vor mehr als 17000 Zuschauern boxte Margarito einen etwas anderen Stil als man von ihm gewohnt ist. Statt konstant nach vorne zu gehen und den Gegner zu zermürben, zeigte er eine eher boxerische Seite und bewegte sich viel seitwärts und auch rückwärts. Über weite Strecken des Kampfes war es Roberto Garcia, der nach vorne marschierte, aber trotzdem boxte sich Margarito einen ungefährdeten Sieg heraus. Direkt in der ersten Runde schickte er Garcia zu Boden. Einer rechten Geraden ließ er einen linken Haken und eine weitere rechte Gerade folgen, die Garcia auf die Bretter schickte. Nicht wirklich angeschlagen war dieser allerdings schnell wieder auf den Beinen und hatte keine Probleme die Runde zu überstehen.

In der Folgezeit hatte Antonio Margarito immer wieder die besseren Aktionen, da er einfach aktiver war und zudem, untypisch für ihn, die bessere Deckung hatte. Garcias boxerische Qualitäten waren beschränkt, aber er zeigte Kämpferherz und sich zudem unbeeindruckt von den vielen Schlägen, mit denen Margarito ihn traf.

Garcia gab Runde um Runde ab und bekam schließlich noch in der achten Runde, die ansonsten seine beste war, einen Punkt abgezogen für einen Kopfstoß. Einen weiteren Punktabzug kassierte Garcia, der durch den ganzen Kampf hindurch immer wieder vom Ringrichter wegen Unsauberkeiten angemahnt wurde, in der zehnten und letzten Runde, als er zum wiederholten Male im Break weiter schlug.

Die Punktabzüge waren jedoch nicht weiter bedeutsam, lag Margarito doch sowieso überdeutlich vorne. Am Ende gewann er mit 99-89, 100-88 und 99-90 zum großen Jubel des mexikanischen Publikums.

Im Vorkampf besiegte Jorge Solis, Superfedergewichtsweltmeister der WBA, seinen Herausforderer Mario Santiago deutlich mit 118-109, 118-109 und 119-108 nach Punkten und verteidigte damit seinen Titel zum ersten Mal erfolgreich.

Voriger Artikel

Despaigne gewinnt einseitigen Kampf gegen Hall

Nächster Artikel

Argenis Mendez setzt sich gegen Martin Honorio durch

Keine Kommentare

Antwort schreiben