Top News

Anthony Yarde ist neuer WBO Europameister

Mit dem Kampf im Halbschwergewicht zwischen dem bisherigen WBO-Europameister Richard Baranyi (18(12)-1(1)-0) aus Ungarn und dem britischen Herausforderer Anthony Yarde (11(10)-0-0) wurde mal wieder deutlich, wie schnell ein Titel und ein guter Kampfrekord Schall und Rauch sein können.

Der Ungar wurde mit leichten Pseudo-Gegnern, deren Namen wohl sehr oft auf -vili endeten, geschickt aufgebaut. Es sollte für ihn bis zum WBO-Europameistertitel reichen. Danach gab es zumindest zwei leichte Titelverteidigungen, wieder gegen einen Boxer oder besser gesagt Journeyman aus Georgien und gegen einen in der Schweiz lebenden Albaner, der im BoxRec-Liste irgendwo jenseits von #200 zu finden ist.

Im Ring gegen Yarde hätte Baranyi das erste mal richtig Farbe bekennen müssen und zeigen können, dass er zu Recht den Europameistergürtel eines großen Verbandes trägt. Doch was man dann zu sehen bekam, war ein einziges Desaster für den Europa-Champ. Yarde war von Beginn an der Chef im Ring und zwang dem Ungarn seinen Kampf auf. Der erste Niederschlag ließ nicht lange auf sich warten. Eine Rechte über Cross beförderte Baranyi auf die Bretter. Von da an war er „gebrochen“ und das Ende kam noch in Runde 1. Yarde merkte, dass vom Europameister absolut Nichts kam und tobte sich ungehindert nach Belieben aus. Der Ref ging dazwischen und beendete den Kampf, bevor es peinlich wurde.

Mit diesem Kampf wurde einmal mehr deutlich was passiert, wenn ein „Hype“ endlich mal auf einen richtigen Boxer trifft. Will man besonders kritisch sein, kann man auch behaupten,manche Boxer werden ganz gezielt künstlich hoch gepusht und kommen zu Titeln, um sie dann meistbietend zu verheizen. Zumindest hatte man hier den Eindruck. Die ganze Veranstaltung von Frank Warren (Queensberry Promotions) in London war dazu gedacht, seine Nachwuchsboxer zu fördern. Das ist durch die Bank bei allen Kämpfen gelungen.

Von Anthony Yarde hat man bisher noch nicht all zu viel gehört. Das wird sich in Zukunft gewiss sehr schnell ändern. Vielleicht kommt ja mal ein deutscher Boxer oder Promoter auf die Idee, ihn herauszufordern. Ein Kampf zwischen EBU-Europameister Murat und WBO-Europameister Yarde wäre bestimmt sehenswert.

Voriger Artikel

"World Boxing Super Series" – Die ersten Ansetzungen

Nächster Artikel

Pianeta gewinnt den IBO International Titel

7 Kommentare

  1. 9. Juli 2017 at 09:33 —

    Ich entschuldige mich für die peinliche Verwechslung bei meinen Sportsfreunden.
    Natürlich meinte ich Khoren Gevor.

  2. 9. Juli 2017 at 09:52 —

    Yarde sieht stärker aus als David Haye. Ist der im VADA-Programm eingeschrieben? ^^

    Naja, er ist 8 cm kleiner, habe ich grad bei boxrec gesehen. Und wog mit 173!!! lbs ein. Krasse Physis. Ja, gegen Murat oder Mösel oder aber Brit-intern gegen Buglioni wäre sehenswert. Er braucht jedenfalls stärkere Gegner, sonst fängt er an, sich auf seine Knockouts zu verlassen, das kann schnell in die falsche Richtung gehen, so etwas.

  3. 9. Juli 2017 at 16:48 —

    Der Sieg von Yarde war gut, aber wie stark ist er wirklich? Nur bessere Gegner können diese Frage beantworten!

  4. 11. Juli 2017 at 19:58 —

    Wiiiiiiie Eubank Vs Abraham nicht im deutschen Free-TV ???

    • 11. Juli 2017 at 22:39 —

      Ja leider, 15 Euro verlangen die bei ranfighting ! Vielleicht gibts nen Stream auf youtube oder so ……

  5. 11. Juli 2017 at 23:25 —

    Hallo Johannes,
    wie wäre es mit einem ausführlichen Bericht über den Fight am kommenden Samstag, den 15 Juli : Abraham versus Eubank jr.?
    Erwähnen sollte man auch noch, dass der Fight nicht nur auf ranFIGHTING.de. sondern auch noch auf SKY Select übertragen wird.
    Mit freundl. Grüßen
    globuli

Antwort schreiben