Top News

Anthony Joshua vs Denis Bakhtov

Top Schwergewichtler Anthony Joshua (8-0, 8 KOs) trifft heute Abend auf seinen bisher stärksten Gegner. Der Russe Denis Bakhtov (38-9, 25 KOs), der unter anderem mit Andrzej Wawrzyk, Alexander Ustinov, Wjatscheslaw Glazkov, Juan Carlos Gomez, Saul Montana und Sinan Samil Sam im Ring stand, hat es nun mit dem jungen Boxer aus England zu tun.

Bakhtovs letzter Kampf endete frühzeitig, gegen den Kölner Manuel Charr ging er in der 5. Runde k.o.  Joshua hingegen konnte alle seine Fights bisher eindrucksvoll für sich entscheiden. Unter Fachleuten gilt er als der kommende Superstar in der Königsklasse.

Sollte der Olympiasieger von 2012 weiter so erfolgreich seine Kämpfe bestreiten, könnte er laut seines Managers Eddi Hearn bereits nächstes Jahr um einen WM-Titel Boxen. Ob er dafür schon bereit ist, ist eher zweifelhaft. Eine Europameisterschaft ist aber durchaus drin für Joshua drin.

Die heutige Begegnung findet in der O2 Arena in London, UK.statt.

von Carlos2012

 

Voriger Artikel

Kovalev: ”Ich habe Hopkins Boxstil studiert und sehe keine größeren Gefahren für mich”

Nächster Artikel

Artur Abraham will seinen WM-Titel in der Berliner O2 World verteidigen

15 Kommentare

  1. 11. Oktober 2014 at 17:54 —

    Ich bin mal gespant wie sich der Joshua gegen den alte Russen schlägt!
    Denke das der kampf nicht läger al 3 Runder dauert.

  2. 11. Oktober 2014 at 17:57 —

    Der Hype um Joshua wird mir langsam suspekt!
    Er ist wohl der erste Box-Olympiasieger, der eigentlich jeden Kampf verloren hat. War aber eine super Sache, diese Goldmedaille in London für einen Briten 😉

    Joshua ist groß, muskulös, schlagstark und… ja was denn weiter?
    Imho einfach nix Besonderes, der beim ersten ernsthaften Gegner der nicht zum Verlieren kommt größte Probleme bekommt.
    Im heutigen HW wird er mit einem großen Promoter wahrscheinlich mal Weltmeister, aber er wird nie nie nie ein Dominator. Dafür fehlt Technik, Cleverneß, Talent.

    PS: Bakhtov ging gegen Charr KO? Ist mir gar nicht aufgefallen! Er hat in Führung liegend durch Verletzung aufgeben müssen.

    • 11. Oktober 2014 at 21:49 —

      el demo
      mag sein ,daß du recht hast…
      für sticky legs wilder wird es aber locker reichen…..

      • 11. Oktober 2014 at 22:46 —

        Mag sein. Ich gehe auch davon aus, dass Wilder keine guten Nehmerfähigkeiten hat, aber das muss dann erst bewiesen werden.
        Wilder hat genau wie auch z. B. Joshua oder Stiverne durch den Punch Chancen gegen jeden, sie wirken aber auch alle verwundbar.
        Eigentlich ist das HW der zweiten Reihe doch recht spannend da viele auf dem gleichen Level zu sein scheinen. Leider kommt es untereinander zu viel zu wenig Duellen.

  3. 11. Oktober 2014 at 22:24 —

    Joshua soll am 22.11 gegen Michael Sprott ran ^^

    • 11. Oktober 2014 at 22:49 —

      Steht schon recht lange der Fight.
      AKnn kein ernsthafter Test mehr sein, da Sprott zuletzt nur noch Prizefighter über 3 Runden hatte und vorher reihenweise verloren hat.
      Der Aufbau von Joshua geht doch auch sehr langsam voran.
      In 5 Jahren erleben wir dann Wilder (47-0, 47 KO) vs Joshua (26-0, 26 KO).

  4. 12. Oktober 2014 at 00:17 —

    Was für eine Pfeife dieser Bakhtov.Joshua gewinnt durch TKO in der 2 Runde.

  5. 12. Oktober 2014 at 00:21 —

    Joshua WTKO 2 Bakhtov – sah gut aus, muss man sagen. Aber ansonsten gebe ich El Demo mit jedem Wort Recht, genau meine Einschätzung. Die Zukunft (gegen hoffentlich größere, wehrhaftere Gegner) wird es zeigen. Sprott konnte immerhin gegen Gerber gut aussehen und Helenius Paroli bieten, insofern definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn er immer wieder mal peinliche Niederlagen wie die letzte gegen Kali Meehan im sogenannten „Super 8 Tournament“ einstecken musste.

  6. 12. Oktober 2014 at 01:00 —

    Ich sehe es etwas anders. Joshuas angebliche technische Schwäche kann ich nicht erkennen, besonders seinen Jab schlägt er nahezu perfekt. Ich sehe Joshua als zukünftigen WM-Anwärter und er boxt auch auf jeden Fall schon gegen bessere Gegner als Wilder damals in seinen 7. und 8. Profikampf. Michael Sprott ist zwar keine wirkliche Steigerung zu Bakhtov, aber Joshua boxt wenigsten regelmäßig und seine Gegner haben sich dafür dass er erst seit einem Jahr Profi ist schon gesteigert. Natürlich wird sich erst richtig zeigen was er kann wenn die wirklich guten Gegner kommen, aber ich würde ihn jetzt noch auf keinen Fall abschreiben.

  7. 12. Oktober 2014 at 06:38 —

    einen artikel zu schreiben mit der infoquelle boxrec reicht nicht aus…bakhtov hat gegen charr nicht durch ko verloren sondern musste aufgrund einer schulterverletzung aufgeben obwohl er den kampf gegen charr dominiert hat…gegen joshua war er von vornherein unterlegen denn dieser mann wird eine relevante rolle spielen in der klitchko nachfolge…

    • 12. Oktober 2014 at 12:55 —

      @ Larrypint
      Nichts gegen die Aussage dass es kein wirklicher KO war, aber dominiert hatte damals keiner den anderen. Ich hatte damals selbst Charr mit 3 zu 2 Runden vorne.

  8. 12. Oktober 2014 at 12:59 —

    Der Hype um Joshua ist doch ein Witz. Früher oder später wird er auf die Nase fallen. Viele vergessen auch, dass er nur auf dem Papier Olympiasieger ist.

  9. 12. Oktober 2014 at 13:05 —

    Ich würde gerne Joshua vs Wilder sehen.Alternativ wäre ein Fight gegen Stiverne auch eine Optionen.Denke mal,das der Engländer von den beiden K.o Monstern ausgeknockt würde.

  10. 12. Oktober 2014 at 14:12 —

    war doch gut von joshua, kurz und schmerzvoll.
    da einen hype zu sehen ( außer bei den inselaffen) ist schon schwer.
    und selbst, wenn joshua auf die nase fällt, die kämpfe sind auf jeden besser als beim 3 fach WM!
    der junge kann boxen, kombinationen schlagen, passt schon.

  11. 16. Oktober 2014 at 15:03 —

    Hallo allerseits! Bin heute das erste Mal am Schreiben, lese diese Seite aber regelmässig seit nunmehr 2 Jahren. Schön zu sehen dass es aufwärts zu gehen scheint, was Aktualität angeht.
    Was Joshua angeht, habe ich mir nun all seine Kämpfe angeschaut, und denke dass dieser Junge von Kampf zu Kampf unheimlich schnelle Fortschritte macht. Exzellenter Jab, unheimlich schlagstark… ich meine habt ihr gesehen wie er den Konter mit seinem rechten Cross in Bakhtovs Jab hineingeschlagen hat!!? Das kann man nur, wenn man den Schlag kommen sieht.Das kriegt der Wilder nicht hin. Der kann nur “rechte Gerade-linker Haken- rechte Gerade-linker Haken und dass dan den gaaaanzen Tag ^^ Stiverne kann das schon, ist aber fürs HW zu klein geraten. Chisora und Fury wären jetzt schon zu schwach für Joshua, geschweige denn in 2-3 Jahren. Gefährlich wären aus heutiger Sicht nur Haye und der wilde Wilder.
    Ich sehe im HW niemanden der ansatzweise so viel Potenzial hat.
    Nachdem Klitschko in den nächsten 2-3 Jahren in Rente gegangen sein wird, wird das nMn DER neue Mann sein, den es zu schlagen gilt.

Antwort schreiben